Gut Kirschen essen

Mit diesem Rezept für cremige Burrata mit pfeffrigen Kirschen und Thymian ist wahrlich gut Kirschen essen ... 

Köstliches Rezept für pfeffrige Kirschen mit cremiger Burrata und frischem Thymian – ein besonderes Geschmackserlebnis, das auch Gäste begeistert! Probier es gleich aus: #kirschen #burrata #rezepte #salsa #thymian #kräuterküceh #saisonal #steinobst #kompott #entkernen #verarbeiten #einmachen #backen #käse #vorspeise #salat #pasta #schmoren #einkochen #thermomix #tm31 #foodblog #foodphotography #arthurstochterkocht

Rezept für pfeffrige Kirschen mit langem roten Kampotpfeffer, Thymian und cremiger Burrata

Kirschen sind mein liebstes Steinobst. Ach nee, Nektarinen. Egal. Ich mag Kirschen wahnsinnig gerne und es ist fast ein Skandal, dass ich so lange nicht mehr ein Rezept mit Kirschen veröffentlicht habe. Das letzte stammt aus 2019 für ein fluffiges Schokoküchlein aus dem Glas mit Kirsch-Koriander-Kardamom-Kompott

Kann es sein, dass sich besonders Steinobstsorten für pikante Zubereitungen eignen? Denkt nur mal an meine scharfe Nektarinensalsa zum Onglet oder die Nektarinen im Lammragout mit der zerbrochenen Lasagne. Und natürlich ganz vorne weg mein Blogbuster für confierte Nektarinen und Tomaten auf kaltem Joghurt mit Mozzarella. Diese Rezepte kann ich mir mit Bananen irgendwie nicht so vorstellen ... 

Pfeffrige Kirschen mit frischem Thymian, so geht's

Zutaten pro Person

  • 1 Burrata
  • 2 - 3 Handvoll frische Kirschen (ich habe es auch schon mit Kirschen aus dem Glas gekocht, schmeckt gut, aber mit frischen schmeckt es noch besser, und schließlich ist Kirsch-Hochsaison, ist es nicht?)
  • Etwas Kirschsaft, entweder von Kirschen aus dem Glas oder aus der Flasche, gibt's im Supermarkt
  • 1 Stange Kampot Langpfeffer rot oder schwarz, siehe meine Tipps weiter unten
  • Einige Zweige frischer Thymian, lieber hier keinen Zitronenthymian verwenden. Ich pflanze die beiden Sorten "Bauerntyhmian" (der robuste) und wilden, französischen Bergthymian (Quendel, hat ein hinreißendes Aroma!) an
  • Ein Schluck roter Portwein (Tawny)
  • Etwas alter Balsamico
  • Ein wenig Speisestärke zum Binden
  • Nein, kein Salz!

Zubereitung

  1. Frische Kirschen, gerne Weichselkirschen/Schattenmorellen, entkernen, einige halbieren, und in einen kleinen Topf geben, mit so viel Kirschsaft auffüllen dass sie bedeckt sind, und einen Schuss roten Portwein dazugeben. 
  2. 1 Stange Roten Kampot Langpfeffer im Mörser grob zerstoßen und hinzufügen, einige Zweige frischen Thymian mit Küchengarn zum Sträußchen binden und hinterherschmeißen. Ein kleines frisches Lorbeerblatt schadet nicht – denkt an die feinen balsamischen und vanilligen Noten von frischen Lorbeerblättern, wir sprachen darüber.
  3. Einmal aufkochen, dann circa 10 Minuten nur leise simmern lassen, die Kirschen sollen auf keinen Fall zu weich verkochen, ihr wollt ja kein Kompott machen! 
  4. Thymian herausfischen, mit etwas Balsamico abschmecken – nach Geschmack hier noch nachpfeffern. 
  5. Etwas Speisestärke anrühren und die Kirschen nach Belieben leicht abbinden
  6. Mit der Burrata anrichten, etwas frischen Thymian dazugeben


Köstliches Rezept für pfeffrige Kirschen mit cremiger Burrata und frischem Thymian – ein besonderes Geschmackserlebnis, das auch Gäste begeistert! Probier es gleich aus: #kirschen #burrata #rezepte #salsa #thymian #kräuterküceh #saisonal #steinobst #kompott #entkernen #verarbeiten #einmachen #backen #käse #vorspeise #salat #pasta #schmoren #einkochen #thermomix #tm31 #foodblog #foodphotography #arthurstochterkocht



Astrids verified Tipps für pfeffrige Kirschen mit langem roten Kampotpfeffer, Thymian und cremiger Burrata

  1. Roter Langpfeffer ist scharf, leicht süßlich und würzig balsamisch. Schwarzer Langpfeffer hat deutlichere Schokoladennoten. Beide Sorten passen hier sehr gut, der rote lange Kampot ist noch etwas rarer als der schwarze (warum roter Pfeffer teurer und rarer ist, habe ich in meiner Gewürzkolumne für stern online erklärt), den Artikel findet ihr aber auch hier auf dem Blog
  2. Fangt mit einer Stange Langpfeffer an und würzt gegebenenfalls nach, die Kirschen sollen deutlich pfeffrig schmecken, aber erst mit einer kleinen Sekundenverzögerung – dann habt ihr alles richtig gemacht!
  3. Probiert mal, noch ein kleines(!) Stückchen gute Bitterschokolade (nicht weniger als 80 %) dazuzugeben. Schmeckt toll!

Serviceteil

  • Ich verwende zum Entsteinen der Kirschen so einen kleinen Kirschentsteiner, wie ihn schon meine Oma hatte. Ich weiß, dass es mittlerweile die tollsten Geräte gibt, aber für mich lohnt sich kein elektrischer. Mir ist wichtig, dass er aus Edelstahl ist und in die Spülmaschine kann. HIER*
  • Meine Pfeffer aus Kambodscha kaufe ich ausschließlich bei Hennes' Finest*

Woher kommt das Sprichwort "Mit dem ist nicht gut Kirschen essen"?

Wiktionary sagt dazu: 

Im Mittelalter waren Kirschen rar und daher teuer. Nur gut situierte Leute, die zum Beispiel über einen eigenen Garten verfügten, konnten sich den Luxus leisten. So gesellten sich oft gern beim Kirschen essen andere dazu. Meist drängten diese dann ein Gespräch auf, um von den Köstlichkeiten etwas abzubekommen. Bemerkte man, dass der uneingeladene Gast nur vornehm zu sein vorgab, bespuckte man ihn solange mit Kirschkernen, bis er sich entfernte.
Oder: Zurückgehend auf Bischof Withego von Meißen (+1293), der Markgraf Friedrich Tuta vergiftete Kirschen anbieten ließ.




  Genießt euren Tag!                                                                                                                                            
 
  *Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies hat keine Auswirkung auf den Preis der Ware!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

3 Kommentare :

  1. Guten Morgen, ich bin mir nicht sicher, ob ich diese Leckerei als Vorspeise oder als Dessert zum Einsatz bringen soll. Was sagt die Expertin dazu? Vielen Dank für eine Antwort. Neugierige Grüße. Albert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Albert, ich habe lange überlegt, ob ich dem Kind einen Namen gebe, Vorspeise oder Dessert oder whatever. Ich habe mich bewusst dagegen entschieden. Erstens passt die Burrata mit Kirschen tatsächlich sowohl als auch. Und dann versuche ich eh so wenig wie möglich zu kategorisieren. Aus diesem Grund gibt es hier auf dem Blog auch kein Register für Vorspeisen, Hauptspeisen, Zwischengänge, Desserts etc. Du kannst es also getrost essen, wann immer Du möchtest :)

      Löschen
    2. Das geht ja fix - wie nix, also mit der Antwort. :-) Supi, dann war ich gedanklich nicht ganz falsch. Kirschen im Glas sind das ganze Jahr zu bekommen. Ein guter Burrata findet sich. Also gibt´s die Früchtchen - sowohl als auch - , aber nicht in einem Gericht. :-)

      Löschen

Wichtige Hinweise:

1. Anonyme Kommentare werden von der Software automatisch in den Spam-Ordner verschoben und dort nur selten herausgefischt.

2. Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website, bzw. durch Google einverstanden. Die Betreiberin dieses Blogs speichert KEINE Email-Adressen. Siehe auch DATENSCHUTZ



Der einfacheren Lesbarkeit wegen verwende ich in diesem Blog das generische Feminum. Männer sind stets mitgemeint.