Let's talk about...

Blumenkohl. 


Das hat er nicht verdient! 

Dass ich eine Kohl-Lady bin (also bitte, nicht politisch natürlich, da bin ich eher so Gysi) ist kein Geheimnis. Über Blumenkohlereien habe ich erst in 2013 geschrieben und unter dem Label Blumenkohl finden sich in diesem Blog immerhin 11 (mit diesem 12) Beiträge, in denen das hübsche Gemüse eine tragende Rolle spielt. Tatsächlich ist auch eine etwas abseitigere Anleitung zum Selbermachen dabei, ihr erinnert euch an die Lasagne mit Blumenkohlbolognese... der Gedanke an diese treibt dem Liebsten noch heute leise Schauder über den Rücken und zwar nicht die der wohligen Sorte. Und ok - ich habe ein Blumenkohl-Taboulé zubereitet - das war aber ein Ausrutscher, ehrlich. Eigentlich ist es auch nur ein Blumenkohlsalat, nicht mehr und nicht weniger, völlig abseits aller Dogmatik zu lasst uns jetzt alle mal auf Getreideprodukte verzichten. Verzicht ist doof, das wissen wir schließlich. Ansonsten feiere ich in diesem Blog den Blumenkohl mit der ihm gebührenden Freude und Achtung. Daher sehe ich mit Grausen, wie er in den letzten Monaten von Ernährungs-..., ich verbiete mir jetzt das Wort Spinner - aber sind wir mal ehrlich, wie nennt man denn Leute, die permanent unser Essen zur Religion erhöhen und bei Veganern bin ich ja noch gar nicht angekommen, mir reichen die Paleos hier schon vollkommen aus, zu allem Möglichen als Ersatz herangezogen wird. 

Also warum zur Hölle brät man aus Blumenkohl Koteletts? Ich liebe ja gebratenen Blumenkohl, aber warum darf das nicht einfach gebratener Blumenkohl sein, hm? Oder macht Pizzaboden aus ihm. Kinners, ehrlich. Ihr macht da was auch immer, aber - bitte - lest es von meinen Lippen - Das. Ist. Kein. Pizzaboden. Es gibt Leute, für die ist Blumenkohl "der neue Reis". Himmel nein! Reis ist Reis. Blumenkohl ist Blumenkohl. Googelt das mal, macht euch den Spaß. Und wem eine einfache Blumenkohlsuppe noch nicht getreide- und glutenfrei genug ist, erhält zusätzliche Ratschläge wie 
Möchtest du dieses Rezept Paleo-AIP konform kochen, ersetze gegebenenfalls die Nachtschatten- und Samen-Gewürze (wie Paprika, Chili-(Paste/Schote), Curry, Muskatnuss, Senf, Sesam, Pfeffer) beispielsweise mit Blatt-Gewürzen wie Basilikum oder lasse sie weg. 
Paleo_AIP ist die Abkürzung für Paleo Autoimmun Protokoll und praktisch die verschärfte Variante der Paleo-Ernährung. Ich bin ja mit ausreichend Autoimmunkerkrankungen gesegnet, gleich 3 an der Zahl nenne ich mittlerweile mein eigen, ha! Vielleicht sollte ich mal einen Selbstversuch wagen und verbloggen. Ich weiß nur nicht, wo ich anfangen soll. Veganer sagen, iss keine tierischen Produkte, Astrid. Paleojünger behaupten, ich solle auf mein AIP achten, meine Ärzte sagen ist doch eh alles Quatsch, ich sage Fasten hilft [mir], von dem andere wieder denken, was'n Kappes^^. 

Ihr da draußen, ihr Ernährungsapostel - welchem Heiland ihr auch immer hinterherrennen mögt - könnt ihr das Missionieren bitte lassen? Oder bleibt mit dem Gedanken, Blumenkohl wäre Reis doch einfach mal zuhause. So ganz für euch alleine, frei nach Archimedes' Motto Ich störe eure Kreise nicht. Danke! Dann macht ihr am Ende vielleicht noch ein bisschen Dada. Achtet aber bitte darauf, dass ihr nicht so traurig endet wie der alte Mann in der Geschichte "Ein Tisch ist ein Tisch" von Peter Bichsel
Aber eine lustige Geschichte ist das nicht. Sie
hat traurig angefangen und hört traurig auf. Der
alte Mann im grauen Mantel konnte die Leute
nicht mehr verstehen, das war nicht so schlimm.
Viel schlimmer war, sie konnten ihn nicht
mehr verstehen. Und deshalb sagte er nichts
mehr.
Er schwieg, sprach nur noch mit sich selbst,
grüßte nicht einmal mehr.


Das hättet ihr nicht verdient. Aber der Blumenkohl auch nicht. Und um die armen Lupinen kümmere ich mich ein anderes Mal. 


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Hahaha! Großartig!

    AntwortenLöschen
  2. Karin Grosejohann26. Mai 2016 um 06:44

    Made my day!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen herrlichen Start in den Tag!

    AntwortenLöschen
  4. Gut, dass unsere Zölianer keinen Blumenkohl mögen ;-) verzichten ist doof... aber manchmal unumgänglich und trotzdem geniessen wir. Und zwar den Reis als Reis und den Pizzaboden als Pizzaboden und nirgends ist Blumenkohl zu finden ;-) es geht also auch ohne :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von krankheitsbedingtem Verzicht spreche ich eh nicht. Mir geht es eher um moderne Neurosen ;)

      Löschen
  5. "Störe meine Kreise nicht" war natürlich Archimedes ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahahahaha! Ja! Danke! Richtig gedacht und falsch geschrieben. Merci!

      Löschen
    2. Und wie schön, dass hier wenigstens EINER ordentlich mitliest ;)

      Löschen
  6. Danke, das ist wieder einmal wunderbar! Ich mag gern Blumenkohl und Reis und vieles andere auch - aber immer undogmatisch, bitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dogmatiker sind mir eh immer verdächtig.

      Löschen
  7. Danke! Du sprichst mir aus der Seele!
    Und diese Unsitte, Zucchini in "zoodles" zu verwandeln..... genauso schlimm wie Blumenkohl-"Reis".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, manchmal wünsche ich mir mehr Phantasie!

      Löschen
  8. Großartiger Artikel :-) Beim letzten Foodbloggercamp, das ich besucht habe, kam ich mir vor wie der alte Mann aus dem Gedicht. Ich habe dann einfach geschwiegen und wortlos gegessen, was da rumstand. Ohne zu fragen, ob es glyx, low-carb, high-fat, raw-vegan oder ketogen ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, das klingt nicht gut! Vielleicht sollte ich auch mal ein foodblogger-camp besuchen. Dann verabreden wir uns auf ein Essen, das einfach mal nur so es selbst sein darf, ohne Vorschriften und religösen Eifer :)

      Löschen
  9. Ich esse einfach alles, was ich mag und lass die anderen dumm schwätzen.... sehr befreiend!!
    Besser ich genieße meine Nahrung, als das ich sie in ihre Nährwerte aufspalte. Ist doch auch den Viechern und Pflänzchen gegenüber ungerecht, wenn man sie immer nur nach den guten und "bösen" (?) Eigenschaften bewertet.
    Liebe Grüße
    Trudi (ich gönne mir jetzt ein vollkommen ungesund leckeres Stück Käsekuchen mit Erdbeeren!)

    AntwortenLöschen
  10. Ich hätte da was für deine Urlaubsplanung: eine vegane Yoga-Kreuzfahrt ... Wie wär's? https://buggisch.wordpress.com/2015/09/04/zitat-am-freitag-vegane-yoga-kreuzfahrt/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grosses Tennis, danke!
      Hast du den Artikel zu veganer Ernährung je geschrieben?

      Löschen
  11. Ach wunderbar, einfach wunderbar. In FB kursiert im Moment ein tolles Video zum umsich greifenden Fundamentalisten-Ernährungswahn (NEIN; nicht politisch!), sehr gut gemacht. Und der Artikel: 1A!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt gut, hast Du vielleicht einen Linke dazu oder kannst Du mich bei Facebook markieren?

      Löschen
  12. Essen ist Genuß...das kann man in diesem Blog in jeder Zeile finden. Du sprichst mir aus der Seele :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr!
      Es gibt ein lustiges Lied von Ulrich Roski mit dem Titel "Man darf das alles nicht so verbissen seh'n".
      Das summe ich oft vor mich hin ;)

      Löschen
  13. Das hast Du sehr schön gesagt, Astrid.
    Man muss einfach so viele Gruppen wie irgendmöglich bei Facebook stumm schalten.
    Dann wird das schon.

    Mit leckerem Gruß, Peter

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram