Tschüss Februar! Du Schelm!







Tschüss Februar, Du Schelm! Mein Rückblick auf den kürzesten Monat des Jahres




Ein Monat, wie ein Achselzucken

Da weiß ich ja kaum, wo ich anfangen soll ... Der Februar kommt stets so unscheinbar daher – kürzer als die anderen Monate, oft von einem alles trübenden Schleier begeleitet, usselig in der Handhabe; nicht er, nicht sie; nicht mehr richtig Winter, noch nicht Frühling. So ein Puffermonat zwischen Januar, in dem immer alles Aufbruch ist, und auf zu neuen Ufern mit den prall gefüllten Vorsatzsäcken; und März, dem glitzernden Frühlingsversprechen mit längeren Tagen und meiner Haus- und Hof-Amsel, die im Kirschbaum sitzend den rheinhessischen Salonlöwen beschimpft. Der Februar ist da eher so ein Achselzucken, auch wenn ich ihm sogar mal einen eigenen Beitrag gewidmet habe, so als klassisch vervögelter Monat, der er eben auch mal war, bis die katholische Kirche kam: (Klickbait, weil: sex sells!) 10 Gründe, den Februar zu lieben! 

Übrigens werde ich euch am Ende meiner Monatsrückblicke jetzt auch Podcasts empfehlen. ⇩

Nicht so 2020!

2020 ist Schaltjahr und der Februar einen Tag länger. Und er holte alles heraus aus seinen neunundzwanzig Tagen, da kann man nicht meckern. Erst mal hat er den Liebsten und mich flachgelegt, allerdings leider nicht, um februargemäß die oben verlinkten Fruchtbarkeitsrituale abzuarbeiten, sondern um malad auf dem Sofa zu hängen. Eigentlich waren wir den ganzen Monat krank; so ein Kranksein, das sich mühsam dahinschleppt. Das nie in hohes Fieber ausbricht, aber unfassbar Kraft raubt. Halsschmerzen, die sich in die Ohren ziehen, verstopfte Nase, Gliederschmerzen ... ihr kennt das. Nur im Februar hörte es einfach nicht auf. 

Dann: Sturmtief Sabine. Was sind mir die Töppe über die Terrasse geflogen! Paul O'Malley habe ich vor Angst, Sabine wehe mir den Kater zur Amsel in den Kirschbaum, zwei Tage kaum vor die Tür gelassen.


Dann: Corona-Virus. Deutschland zwischen Panik und Achtlosigkeit. Und nur um das mal kurz festzuhalten: Ja, dieses Virus ist schlimmer als die übliche Grippewelle, sogar gefährlicher als die Grippewelle vor zwei Jahren. Die Mortalität ist höher und es gibt nicht nur keinen Impfschutz, es gibt auch (noch) kein spezielles Medikament. Richtig gefährlich wird es, wenn Grippewelle und Coranawelle sich kreuzen. Und ich mit meinem durch Medikamente künstlich heruntergefahrenem Immunsystem halte ein wenig die Luft an. Und wünsche mir, dass mich andere Menschen weniger anhusten und anniesen – bitte, das gebietet ja eh schon die Höflichkeit, aber nun ist es wichtiger denn je. Und um vielleicht ein bisschen Sachlichkeit und wissenschaftlichen Sachverstand in die Debatte zu bringen, bitteschön, Prof. Dr. Dr. Alexander S. Kekulé, seines Zeichens Virologe und Seuchenforscher: 



Dann: Kitchen Impossible bei vox! Letzten Sonntag lief die grandiose Folge mit Haya Molcho im Spielweg samt meiner launigen Schupfnudelbemerkung als fachkundiges Jurymitglied. Mir ist der Blog implodiert und dem Spielweg ist die Homepage in die Knie gegangen. Kein Wunder, die Sendung hatte Quotenrekord! Das "behind the scenes" serviere ich euch demnächst in diesem Theater. 

Dreimal Gute Nachrichten

Jährlich werden 50 Millionen Altmöbel in Deutschland verbrannt. Das soziale und ökologische Startup weitergeben.org möchte das nun ändern. Die Gebrauchtmöbel-Initiative mit Sitz in Oberfranken, ist eine tolle Anlaufstelle  um gebrauchte Möbel an Interessierte zu spenden. HIER

Es gibt Neues zum Thema Immunzellen und Krebserkrankungen. HIER

Eine mit Asche bedeckte philippinische Stadt verwandelt Widrigkeiten in Chancen. Nach dem verheerenden Ausbruch des Taal-Vulkans werden aus Vulkanasche und Plastikmüll Ziegel gemacht, um die zerstörten Orte wieder aufzubauen. HIER

Kultur 

Konzert

Che Sudaka im Nachtleben, Frankfurt. Bitte, wie geil war das denn! Der Club ist eh der Kracher, aber erst diese Band! Musiker aus Barcelona, die ursprünglich aus Argentinien und Kolumbien stammen, machen Musik in einer brodelnden Mischung aus Rumba und lateinamerikansichem Ska mit Punk-Attitüde. Der kleine Saal kochte bald über, es wurde fröhlich gepoged und ekstatsich getanzt.  
Ihre musikalischen Wurzeln finden die vier Südamerikaner neben ihrer eigenen cultura popular vor allem in legendären Bands wie The Clash, Mano Negra oder Los Fabulosos Cadillacs. Ihre aussagestarken und sozial-kritischen Texte, mit denen sie gegen kulturelle, ideologische und physische Grenzen antritt und das menschliche Zusammenleben gegen politische und mediale Spaltungen verteidigt, hat die Band zum Aushängeschild einer Lebenseinstellung und kulturellen Gegenbewegung gemacht, zum Bindeglied einer global vernetzten Familie. (Wikipedia) 
Ich habe dann wohl neben Frankie Goes To Hollywood, Depeche Mode und The Cat Empire eine neue Lieblings-Live-Band! Und jetzt guckt euch das mal an und stellt es euch ab Minute dreizehndreißig in einem kleinen Club mit so grade zweihundert Leuten vor. Ich war im Auge des Orkans, quasi. 




Filme

Da Kino wegen andauernden Infektes flach fiel, musste ich viel streamen. Wiedergesehen: Shutter Island, immer wieder toll. Wie auch "The Sixth Sense" ist der Film gerade, WENN man den Twist kennt, besonders fesselnd. (netflix)

Ich spreche eine dringende Warnung aus vor Der schwarze Diamant! Wirklich dringend! Dieser Film ist die Pest! Wir haben nach zwanzig oder dreißig Minuten abgebrochen, der Film ist nicht zu ertragen! (netflix)

Auch zum wiederholten Male, aber es ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme: Interstellar. (amazon prime)

Serien

Die erste Staffel Killing Eve. Warum hat mir eigentlich niemand gesagt, WIE wahnsinnig elegant, schwarzhumorig und geil diese Serie ist? (starzplay channel über amazon prime)

Ebenfalls in der Wiederholung aus 2013: BOSS. Mit dem über alle Maßen großartigen Kelsey Grammer. Leider in Deutschland unter dem Radar der Kritiker geflogen. Warum, ist mir ein Rätsel. So einen abefeimten, machtbesessenen, widerlichen Politiker samt Spießgesellen sieht man selten. Mindestens so widerlich wie House of Cards. Mindestens. (Starzplay Channel über amazon prime) 

Und auch noch einmal als Vorbereitung auf die jetzt angelaufene siebte Staffel: Ray Donovan (sky ticket) Und wann schenkt mir endlich jemand dieses T-Shirt? In S bitte, danke. 

Im Blog

... habe ich erklärt, wie ich Entenbrust mit knuspriger Haut butterzart und rosa brate, habe mein perfektes Hummus-Grundrezept mit gerösteten Kichererbsen veröffentlicht,

Mein perfektes Hummus-Grundrezept mit gerösteten Kichererbsen, so wird er besonders würzig und cremig! #einfach #klassisch #lecker #gesund #thermomix #vitamix #pikant #kalorienarm #deutsch #rote_bete #arabisch #schnell #chefkoch #bohnen #israel #paprika #getrocknete_tomaten #kichererbsen #baharat #gewürze #scharf #cremig #springlane #arthurstochter #foodblog #foodphotography #Tm5 #petersilie #basilikum

was mir eine Menge "Belehrungen" einbrachte, auf die ich recht launig mit 'ner fett geschmierten Stulle geantwortet habe (seitdem ist übrigens Ruhe im Karton!);

Hummus-Stulle mit Rucola, Zucchini und Pimientos de Padrón. Lecker und vegetarisch/vegan belegtes Brot  mit gebratenem Gemüse im oriental style, das zum Frühstück, zu Mittag und auch abends schmeckt. #hummus #rezepte #vegetarisch #gesund #lecker #belegtes #kinder #orientalisch #avocado #gemüse #vegan #dip #abendbrot #schnitte #gemüse #ottolenghi #ideen #low_carb #kichererbsen #hülsenfrüchte #israel #arabisch #arthurstochter #foodblog #bester #originalrezept

es gab Skrei mit Blutwurst(!), Maronen und Rosenkohl in Nussbutter, so geil!

Skrei! Das Gold der Lofoten, die beste Erfindung der norwegischen Fischereiwirtschaft seit Erfindung hochkant gebratener Fischstäbchen; der fette Winterkabeljau in Hochform – die jährliche Skrei-Saison hat begonnen und tobt wie in jedem Jahr noch bis Ende März #kabeljau #winterkabeljau #fisch #ofen #skreifilet #pfanne #gebraten #gesund #paniert #tomaten #zubereiten #spinat #butter #sauce #rosenkohl #maronen #saison #norwegen #kochen #schnell einfach #rezepte #foodblogger #weißwein #blutwurst

Und ich habe euch gezeigt, wie ihr Salzzitronen mit Loomi einlegen könnt. Die Salzzitronen benötigt ihr spätestens für mein diesjähriges Ostermenü, also wer noch nicht hat, dann bitte los jetzt, und wozu ich sie noch so verwende, habe ich auch schon verbloggt, volle Servicebreitseite wieder, bitteschön, Cazuela mit Lammschulter und Salzzitronen.


Rezept für Cazuela mit geschmorter Lammschulter, Kichererbsen und Salzzitronen – Soulfood aus dem berühmten portugiesischen Kochtopf aus Ton #lammschulter #schmoren #tajine #römertopf #ottolenghi #lamm #portugal #salzzitronen #kichdererbsen #tomaten #backofen #koriander #marokko


Aus den Blogs

Ein neuer Stern am Foodbloggerhimmel: Meine Instagram-Internetfreundin Odette bloggt jetzt. Ich liebe ihre Beiträge auf Insta schon seit zwei Jahren so sehr. Bitte ansehen, nette Kommentare schreiben, ja ich weiß, das ist voll zweitausendzehn, in Blogs zu kommentieren, aber macht mal, das ist nämlich immer noch toll, versprochen! und in eure Blogrolls aufnehmen. Ja, ich weiß, das ist  mindestens zweitausendfünfzehn, aber ich pflege meine ebenfalls noch mit Hingabe und weiß, ihr mögt sie sehr, gell? Wo war ich? Genau, Odette kocht. 

Links des Monats

Macron tut nur so. 
Er ist und bleibt ein Präsident für die Reichen des Landes. HIER

Was kostet ein Menschenleben? 
Novartis verlost an Kinder mit der seltenen Krankheit Spinale Muskelatropie ein Medikament, das 2,1 Millionen US-Dollar kostet. Süddeutsche (zahlungspflichtig, mit Probeabo frei) HIER.  Heise HIER.

Dear Mother Nature. 
A Message from Pattie Gonia. HIER

Virtuelle Mode für eine virtuelle Welt.
Digitale Mode, die man nur online tragen kann, wird zur Realität. HIER.
Ich bin mir nicht sicher, ob in zehn Jahren überhaupt noch jemand vor die Tür gehen wird. Dinge des täglichen Bedarfs kommen per Drohne ins Homeoffice, der Arztbesuch erfolgt per App, Konzerte holen wir uns per Künstler-Hologramm ins Wohnzimmer (bin ich hier eigentlich die einzige, die  Anfang der Neunziger WILD PALMES gesehen hat! Ein besonders netter Mensch hat die Folgen übrigens vor vier Jahren bei you tube hochgeladen. Everything must go!)
Wild Palms [gleicht] dem Fantasiegebilde eines LSD-Freaks […] Die schiere Dichte von Wild Palms kann stellenweise undurchdringlich erscheinen. […] Haben Sie sich mal etwas anderes als das Übliche gewünscht? Hier ist es. Und zufällig ist Wild Palms auch noch grandios! – John J. O'Connor, The New York Times

Lesefutter
Samstäglich eine meiner vergnüglichsten Lektüren: Der Newsletter von Elementarteilchen. HIER

Podcast-Empfehlungen

Herr Grönemeyer, warum werden Sie von den Deutschen so geliebt? Alles gesagt, Zeit online. Ich habe sehr gelacht und sehr gegrübelt.

Was, wenn Deutschland den Waffenexport stoppt? Der tagesschau Zukunfts-Podcast. Ist immer komplizierter, als man denkt.


Machts euch schön, ich freue mich auf den März mit euch! 





  Genießt euren Tag!                                                                                                                                            

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies hat keine Auswirkung auf den Preis der Ware!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Hm, irgendwie stehe ich mit Deiner Kommentar-Funktion auf Kriegsfuß! Das ist jetzt der dritte Versuch, Dir ein dickes Dankeschön auszusprechen! An mein Herz, meine Liebe (meinetwegen auch mit Mundschutz)!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das ist so leider bei Blogger. Die Kommentarfunktion ist in etwa so zuverlässig bedienbar wie ein Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn.
      Drücker zurück <3

      Löschen

Wichtige Hinweise:

1. Anonyme Kommentare werden von der Software automatisch in den Spam-Ordner verschoben

2. Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website, bzw. durch Google einverstanden. Die Betreiberin dieses Blogs speichert KEINE Email-Adressen (ich SEHE sie noch nicht einmal) und KEINE IP-Adressen, Google macht das vielleicht schon, aber wer weiß denn schon so wirklich, was Google macht. Siehe auch DATENSCHUTZ