1000 Fragen an mich selbst. Heute: Fragen 51 - 80



"1000 Fragen an mich selbst" aus einem Booklet des Flow-Magazin. Nun auch bei Arthurs Tochter. Heute: Fragen 51 - 80


1000 Fragen an mich selbst aus dem Flow-Magazin, heute 51 - 80. | #flow #flow_magazine #inspiration #lifestyle #achtsamkeit #blogger #foodblogger #lebensart #mood Arthurs Tochter von Astrid Paul. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love

1000 Fragen, weil:

Sie sind kaum noch zu überlesen – 1000 Fragen aus dem Flow-Magazin an sich selbst werden quer durch Blogs aller (Lebens)-Art beantwortet. Neugierig wie ich bin, verfolge ich sie bei ein paar anderen schon lange und beantworte sie im Stillen oft mit. So, wie man die Lippen bewegt und lautlos schwingend ein Lied mitsingt, ihr kennt das. Nun auch hier, für euch, von mir beantwortet, in losem Rhythmus. Und vielleicht antwortet ihr im Stillen mit? (Wenn ihr möchtet, natürlich auch laut in den Kommentaren!)

51. Wen hast du das erste Mal geküsst?

Den ersten, sehr scheuen Kuss bekam Guido. 

52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?

Die Bibel. Die ich mehr als einmal komplett gelesen habe. 

53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?

Genau so, dass man denkt, er oder sie hätte niemals ein anderes tragen dürfen! Der Rest ist egal, von mir aus könnten die Leute nackt heiraten, wenn sie das glücklich macht!

54. Fürchtest du dich im Dunkeln?

Nein. 

55. Welchen Schmuck trägst du täglich?

Nicht täglich, aber fast: Meinen Ehering und Ohrringe.

56. Mögen Kinder dich?

Ich habe wirklich keine Ahnung! Mein Endruck ist, dass ich auf sie vor allem respekteinflössend wirke.

57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?

Keine. 

58. Wie mild bist du in deinem Urteil?

Oh! Kaum! Aber ich arbeite bekanntlich daran, weniger streng zu sein.

59. Schläfst du in der Regel gut?

Ich muss dazu ein paar Dinge beachten, aber dann – ja! 
  • Kein Alkohol in den letzten Stunden vor dem Schlafen – aus dem Grund bin ich großer Fan des Mittagsweines
  • Schlafen mit Beginn der Dunkelheit, aufstehen kurz vor Sonnenaufgang
  • Regelmäßiges Yoga und Meditationen, überhaupt regelmäßig Sport
  • Intervallfasten hat meine Schlafqualität auf ein neues Level gehoben!
  • Kein Kummer, keine Sorgen mit in den Schlaf nehmen (dazu habe ich einen Trick, der mir sehr hilft, auch wenn ich nachts aufwache und mich Sorgen überrollen. Wenn ihr den wollt, meldet euch)
  • Spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen das letzte Mal etwas essen
  • Abends keine Pilze essen und kein Brot. Pilze gehören zu den am schwersten zu verdauenden Lebensmitteln überhaupt und sie liegen mir wie ein Klotz im Magen, bei Brot geht es mir ähnlich
  • Kühles Raumklima
  • Gute Matratze und Lattenrost

60. Was ist deine neueste Entdeckung? 

Grünes Spargelpesto! Simple as that.

61. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Ich glaube nicht an Auferstehung oder Wiedergeburt, aber daran, dass der menschliche Geist nicht verloren geht. Also eher an ein Weiterleben auf einer Meta-Ebene ... 

62. Auf wen bist du böse?

Wie böse? Böse im Sinne von verachtenswert? Böse im Sinne von das verzeihe ich niemals? Böse im Sinne von heute ziemlich sauer, morgen wieder gut? Ohne weitere Präzision kann ich diese Frage nicht beantworten.

63. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Nein. Was aber vor allem damit zu tun hat, dass es hier, wo ich wohne, quasi keinen öffentlichen Nahverkehr gibt. Ich würde gerne!

64. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?

Meine Kindheit.

65. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?

Leider nicht. Ich durfte nicht und habe mich davon viel zu lange beherrschen lassen.

66. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?

Zu Funk und Ska. Und zum für mich besten Popsong aller Zeiten:


67. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?

Wenn er zupackend ist und mich auf mehreren Ebenen berührt.

68. Was war deine grösste Anschaffung?

Ein Hotel.

69. Gibst du Menschen eine zweite Chance?

Immer! Wo wäre ich, wenn nicht so viele Menschen mir ebenfalls zweite, dritte und sogar mehr Chancen gegeben hätten. 

70. Hast du viele Freunde?

Ich finde die Frage schwierig, weil ich nicht weiß, wie Freundschaft hier definiert ist. Mein Freundeskreis ist klein und innig, mein Bekanntenkreis ist riesig. Dennoch schrumpft beides, je älter ich werde.

71. Welches Wort bringt dich auf die Palme?

Es sind zwei: Quantensprung und Roundabout. Weil sie beide permanent falsch gebraucht werden.

72. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?

Ja, einige Male.

73. Wann warst du zuletzt nervös?

Ich erinnere mich nicht. 

74. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?

Die Liebe, die hier wohnt. Und Mister Flauschiflausch Paul O'Malley natürlich!

75. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?

Über das Radio und online über diverse Nachrichtenmagazine.

76. Welches Märchen magst du am liebsten?

Des Kaisers neue Kleider und Die Geschichte vom kleinen Muck

77. Was für eine Art von Humor hast du?

Schwarz, dreckig und spitz. Gerne auch mal flach.

78. Wie oft treibst du Sport?

Möglichst drei- bis viermal in der Woche.

79. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?

Was ich so höre, ja.

80. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten? 

  1. Auf das Internet
  2. Ich überlege schon viel zu lange, da scheint es sonst nichts zu geben ... Erstaunlich, ist es nicht? 

Zu den Fragen 31 - 50


Jetzt ihr! 

  Genießt euren Tag!                                                                                                                                            

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies hat keine Auswirkung auf den Preis der Ware!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Liebe Astrid, Deine Rezepte sind wunderbar, Deine Texte ebenso und nun auch noch ein Video von Imagination - unglaublich! Ich habe ehrlich gesagt immer gedacht, dass wir damals noch gar keine Musikvideos hatten, aber das ist natürlich Unsinn. Vielen Dank für Deinen Blog, Luise

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid, du weißt, ich bin quasi dein Fan der ersten Stunde, auch wenn ich sehr selten kommentiere. Aber nach wie vor lese ich sehr begeistert alles was mir von dir unter die Augen kommt, leide und lache mit dir und genieße deine Rezepte ebenso wie deine "Schreibe". Heute melde ich mich aber nicht nur um dir (wohlverdiente) Komplimente zu machen, sondern ich würde mich sehr freuen wenn du mir deinen "Einschlaftrick bei Kummer und Sorgen" verraten würdest. "Dankeschön und alles Liebe" sagt Christel

    AntwortenLöschen

Wichtiger Hinweis: Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website, bzw. durch Google einverstanden. Die Betreiberin dieses Blogs speichert KEINE Email-Adressen (ich SEHE sie noch nicht einmal) und KEINE IP-Adressen, Google macht das vielleicht schon, aber wer weiß denn schon so wirklich, was Google macht. Siehe auch DATENSCHUTZ