Mini-Auberginen mit geräuchertem Mozzarella aus der Tajine

Ich habe lange nichts mehr in meiner Küche gehabt, was so hübsch war, wie diese entzückenden Mini-Auberginen. Lebende Menschen natürlich ausgenommen! Jedenfalls war ich auf der Stelle knallverliebt in die kleinen Dinger!
💜💜💜

Mini-Auberginen mit geräuchertem Mozzarella aus der Tajine | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Große Auberginen-Liebe!

Ihr wisst ja, WIE sehr ich Auberginen liebe! Ich liebe sie als Gemüse und ich liebe Aubergine als Farbe. Aubergine ist ganz anders als Lila, das ja oft als der letzte Versuch diskreditiert wird. Die Farbe Aubergine ist warm mit dunklen Schattierungen – also so ein kleines Bisschen wie ich selbst. Mein B_log-Buch* hat auch deswegen einen auberginefarbenen Umschlag und ein auberginefarbenes Lesebändchen – eh klar. Hier im Blog gibt es zahlreiche Rezepte mit Aubergine – ein nicht ganz so gelungenes mit japanischen Miso-Auberginen harrt noch des Verbloggens. 

Und als ich letzte Woche beim türkischen Gemüsehändler diese hübschen Mini-Auberginen sah, musst ich sie auf der Stelle kaufen. Bei Instagram habe ich abends um Vorschläge gebeten, was ich mit den Hübschlingen am besten anstellen sollte. Da kamen so viele schöne Vorschläge zusammen! Aber ich wollte sie auf jeden Fall in ihrer kleinen, hübschen Form belassen, so dass sämtliche Melanzane- und Auberginendip-Rezepte ausgeschlossen waren. Als dann zwei Tage später auch noch ein geräucherter Büffelmozzarella in meinen Kühlschrank verirrte, war die Sache schnell klar:

Mini-Auberginen mit geräuchertem Mozzarella aus der Tajine, klar! Warum bin ich da nicht gleich drauf gekommen? 

Mini-Auberginen, knackfrisch. Für: Mini-Auberginen mit geräuchertem Mozzarella aus der Tajine | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Rohe Mini-Auberginen für: Mini-Auberginen mit geräuchertem Mozzarella aus der Tajine | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul
Ich habe die Hübschlinge rundherum mit einer Gabel eingestochen, in meine auberginefarbene (natürlich!) Tajine gegeben und mit etwas Olivenöl beträufelt. Zusätzlich bekamen sie eine Berieselung mit meinem tollen Bärlauchsalz – für die leichte Knobinote. 

Meine Tajine ist von Emile Henry, so eine*, aber es gibt sie wohl nicht mehr in der Farbe Aubergine – zumindest habe ich sie nicht entdeckt. Wer eine findet, gibt mir bitte Bescheid, ich würde mir gerne noch eine kaufen!

Anschließend habe ich sie bei 200 °C und Umluft in den Ofen geschoben – für 40 Minuten. Macht einfach zwischendurch einen Test, ob sie schon weich genug sind. Aufmerksamen Beobachtern wird auffallen, dass von Bild 1 zu Bild 2 und 3 schon eine Mindermenge vorliegt. Nach dieser Zeit habe ich den geräucherten Mozzarella in Stücke geschnitten und zwischen die weichen Auberginen gedrückt. Wieder in den Ofen zurück für weitere 10 Minuten kam dann dieser duftende Auberginentraum aus dem Ofen. Ich habe nur noch etwas Pfeffer darüber gemahlen und einen hauch Muskatnuss. Muskatnuss ist ein wahrer Geschmacks-Booster für Auberginen! 
Mini-Auberginen mit geräuchertem Mozzarella aus der Tajine | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul
Und weil dann später bei Instagram die Frage aufkam, woher denn die Sauce stammt – es handelt sich ausschließlich um den aus den Auberginen ausgetretenen Saft + den zerflossenen, geräucherten Mozzarella. Und es war sehr köstlich! Die Mini-Auberginen waren viel geschmacksintensiver als ihre große Mischpoche und sie waren vor allem bitterer – und ja, das habe sogar ich rausgeschmeckt ;) 



  Genießt euren Tag!



Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Eine Auswirkung auf den Preis der Ware hat das nicht!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Keine Kommentare :