Hallo März! ♡


Kätzchenblüte | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love

Ein ungeplant befasteter Blog

So einen Monat ganz ohne Bloggen rumbringen? Kann ich. Daher fällt auch der Rückblick auf den Februar aus, auf was soll ich schon zurückschauen, außer auf mich selbst – was ich natürlich gut kann, weil, wer schaut schon nicht gerne auf sich selbst, was aber für Euch natürlich ermüdend wirken kann. Und lange Sätze kann ich auch. Jedenfalls ... einige von Euch wissen es ja, ich habe mal wieder gefastet, wie üblich jährlich so um den Februar herum. Vier Wochen waren es dieses Mal und ohne auch nur eine Sekunde darüber nachgedacht zu haben, in dieser Zeit vielleicht dem Blog ebenfalls eine Zeit der Ruhe und des sich Sammelns zu geben, passierte das eben einfach so. Es folgten 10 Tage der leichten Aufbaukost, furchtbares Wort ... nenne ich es doch lieber Tage des köstlich rohen Gemüses, und nun bin ich wieder voll da. Und schaue einfach mal mit Euch zusammen, was der März so bringen wird. Einverstanden? Gut, dann los:

Geplante Rezepte mit tollen Weinempfehlungen, bzw. ein ganzes Ostermenü, das Ihr lässig und entspannt vorbereiten und mit dem Ihr bei Euren Gästen trotzdem Eindruck schinden könnt:

  1. Handgeschnittenes Kalbstatar mit Forellenkaviar, Markklößchen und gebeiztem Räucher-Eigelb
  2. Skrei-Ceviche (natürlich auch mit stinknormalem^^ Kabeljau machbar)
  3. Verkohlter Lauch, sous vide gegart mit Miso-Mayonnaise und Sango-Blättchen
  4. Gesottene Ochsenbrust mit Sauce Albert, Bouillon-Gemüse und echtem Wasabigrün
  5. Blutorangen in ihrem eigenen Sirup mariniert, Mousse au Chocolat nach Wolfram Siebeck (die ja bekanntlich die beste der Welt ist) 
  6. __________________________________
  7. Eine Verlosung für Euch und es könnte ganz vielleicht sein, dass ich dazu etwas Backe backe

Geplante Artikel ohne Rezept

  1. Über Sinn und Unsinn des Fastens und dem ganzen Durcheinander an Begrifflichkeiten
  2. Gewürztraminer-Workshop, auch bekannt als betreutes Trinken
  3. Ein famoses Essen im Restaurant Atable in Ludwigshafen
  4. Umweltaspekte einer Kreuzfahrt

Alle Angaben ohne Gewähr ;) 




  Genießt euren Tag!


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Welcome back! Ich freu mich, dass Du wieder da bist - und auf das Ostermenü! Liebe Grüße vom anderen Rheinufer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kuß über'n Fluß! Und wir müssen uns noch treffen, bevor die Blutorangenzeit vorbei ist, hörst Du? Dann bekommst Du nämlich das Dessert von mir, das ich gestern im KD gepostet habe! <3

      Löschen
  2. Liebe Frau Paul,

    ich habe mir schon wirklich Sorgen gemacht, den ganzen Februar überhaupt rein gar nichts von Ihnen zu lesen, und freue mich daher sehr, dass Sie wieder "on Air" sind!.
    Denn ich bin ein zwar schweigsamer, aber treuer und sehr angetaner Leser Ihres Blog.
    Und wo wir gerade dabei sind: Wollten Sie nicht Ihre Fotos von der Spielweg Küchenparty sortieren und sie dem Interessierten Publikum zur Anschauung bringen?!
    Ich selbst war zuletzt im Februar 17 zum Wurstkurs dort; eine Lektion in Nachhaltigkeit und eine Erfahrung, die unter die Haut geht!

    Viele Grüsse aus dem (noch) klirrekalten Frankfurt am Main
    Michael Hannig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, das geht ja runter wie Öl, lieber Herr Hannig!Sie dürfen sich hier ruhig öfter zu Wort melden! <3
      Der Wurstkurs ist toll, ich glaube, ich war schon dreimal dabei. Und ja, natürlich will ich die Fotos noch sortieren ... noch so ein Punkt auf der Liste für März ;)

      Löschen
  3. Liebe Astrid,
    wie schön, dass du wieder da bist! Wir freuen uns und sind schon sehr gespannt auf den Artikel zum Fasten. Das ist ein Thema, an das wir uns noch nicht so richtig heran trauen. Aber wir sammeln fleißig Erfahrungen und irgendwann starten wir hoffentlich auch mal in eine "richtige" Fastenzeit.
    Viele Grüße
    Eva und Philipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, Ihr zwei Lieben! Ich sitze noch ein wenig über der Struktur des Artikels und überlege, ob ich den Bereich intermittierendes Fasten mit hineinnehme (dann wird es seeeeehr lang) oder ausspare ... Mal sehen. Vielleicht biete ich nächstes Jahr auch online-Kurse an, spätestens dann müsst Ihr dabei sein!

      Löschen
  4. AAAAAAAWWWWWW! ENDLICH!
    Ich habe Dich sehr vermisst, liebe Astrid!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.