Spaghetti Carbonara {Originalrezept}. Die Nudel der Woche

Heute als Nudel der Woche: Spaghetti alla Carbonara {Spaghetti nach Köhler-Art}. Angeblich ist dies ein Originalrezept, aber Ihr wisst ja ... 

Spaghetti alla Carbonara, Originalrezept! {Spaghetti nach Köhler-Art} | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love


#teampastatäglich. Heute mit Spaghetti-Carbonara 

Auf Instagram gibt es den hinreißenden Hashtag #teampastatäglich. Es gibt Menschen, die unter diesem Hashtag wirklich täglich posten können – bei mir kommt wohl im Jahresschnitt mindestens einmal wöchentlich Pasta auf den Tisch. Daher gibt es hier im Blog seit Mai die lockere Serie Die Nudel der Woche


Mit Originialrezepten ist das ja immer so eine Sache ...

In einem Kochforum eine Diskussion zu Spaghetti Carbonara anzustoßen, kann abendfüllend sein. Mit oder ohne Sahne? Mit Schinken oder Speck? Parmesan oder Pecorino oder beides? Keiner weiß etwas Genaues aber alle haben Recht. #isso Ein Freund von mir, seines Zeichens waschechter Italiener, empfahl mir schon vor Jahren, Ziegenmilch zu verwenden; das probiere ich bei Gelegenheit endlich aus, versprochen. 

Für mich {und viele italienische Freunde} besteht eine Original Carbonara aus Spaghetti, Pecorino, Guanciale {eingesalzene und getrocknete Schweinebacke}, Eigelb, Salz und schwarzem Pfeffer. Der schwarze Pfeffer ist wichtig, gibt er doch diesem so einfachen wie traditionellen Nudel-Gericht aus dem Latium {Mittelitalien} seinen Namen. Carbonara = nach Art der Köhler. 

Auf Wikipedia steht dazu:
Einer verbreiteten Legende nach geht das Gericht auf Köhler zurück, die sich in den Apenninen während der Arbeitspausen Penne (kurze Röhrennudeln) mit gebratener Pancetta (luftgetrocknetem Bauchspeck) und geriebenem Pecorino (einem Hartkäse aus Schafsmilch) gekocht haben sollen.

Wahrscheinlicher ist aber, dass die Spaghetti alla carbonara erst nach 1944 im Zuge der Einnahme Roms durch die Alliierten aus einer Verbindung der Eier- bzw. Eipulver- und Bacon-Rationen US-amerikanischer Soldaten mit italienischer Kochkultur entstanden sind. Erst seit der Nachkriegszeit lassen sich Belege für Namen und Rezept finden.
Ariane schreibt in ihrem wundervollen Blog Tra dolce ed Amaro zu der Sache mit der Carbonara:
Für alle, die skeptisch bleiben: "Se non è vero, è ben trovato!"
(Wenn es nicht wahr ist, so ist es doch gut erfunden!) sagt man hier in Italien.

Aber: So kompliziert wie die Diskussion um Herkunft und Originalität der vermeintlichen Spaghetti nach Köhlerart, so einfach ist die Zubereitung. Hier kommt das bisschen Rezept:

Spaghetti alla Carbonara, Originalrezept! {Spaghetti nach Köhler-Art} | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love

Zutaten für 2 hungrige Personen 

  • 250 g Spaghetti
  • 200 - 250 g Guanciale {alternativ Pancetta}
  • 3 Eigelb
  • 1 ganzes Ei
  • 200 g Pecorino {alternativ Parmesan oder auch beide gemischt}
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung Spaghetti Carbonara

  1. Die Guanciale in nicht zu dünne Streifen schneiden. Lieber nicht würfeln, sonst habt Ihr Würfel mit Speck und Würfel mit Fleisch in der Sauce. Besser schmeckt es, wenn Speck und Fleisch an einem Streifen zusammenhängen. Guanciale bei mittlerer Temperatur in einer Pfanne knusprig braten
  2. Den Pecorino reiben, die Eier verquirlen, etwas würzen. Den geriebenen Käse unterrühren, dass eine relativ kompakte Masse entsteht
  3. Die Spaghetti in Salzwasser bissfest kochen. Mit etwas Wasser der gekochten Spaghetti die Eiermasse wieder sämig rühren
  4. Die abgetropften Spaghetti in die Pfanne mit der gebratenen Guanciale geben, dann in die Schüssel mit der Eier-Käse-Creme
  5. Sofort in vorgewärmten Tellern servieren. Am Tisch weiteren schwarzen Pfeffer darüber mahlen

Tipp:

Übrigens hatte ich für die heutigen Spaghetti eine besondere Art der Guanciale: Ein Stück geräucherte Guanciale aus Ploaghe, Sardinien. Die verwendeten Schweine sind eine Kreuzung aus Wildschweinen und frei laufenden Weideschweinen.  Bezugsquelle: Ein kleiner Laden für italienische Spezialitäten auf der Taunusstraße in Wiesbaden.
Spaghetti alla Carbonara, Originalrezept! {Spaghetti nach Köhler-Art} | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love



Der Wein dazu

Wir tranken dazu einen herrlichen Sommerwein:

Endrizzi 
Dalis Rosé 
Cuvée 2017 {Teroldego, Sauvignon Blanc}
Weingut Endrizzi
Trentin, Italien
Circa € 8,50/Flasche

Ein frischer und spritziger Rosé, perfekt zu Pasta oder einfach nur als Begleiter von lauen Sommerabenden. Feiner Duft von Holunderblüten, Tomatenblättern und Himbeeren. Ausgesprochen saftiger Trinkspaß! 

Serviceteil

Arianes toller Blog rund um die italienische Küche, dicke Leseempfehlung: Tra dolce ed amaro

Weine von Endrizzi HIER*
Webseite des Weinguts: https://www.endrizzi.it/de/

Der Pasta-Teller kommt aus einer meiner derzeit liebsten Porzellanserien. Von ASA, Ligne Noir, HIER*

Offenlegung: Der Wein wurde mir von Endrizzi zur Verkostung zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! {Hätte er mir nicht geschmeckt, wäre er hier nicht erwähnt worden} 



  Genießt euren Tag!                                                                                                                                            

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies hat keine Auswirkung auf den Preis der Ware!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...