Schöne Weihnachten, Ihr verfressene Bande, und einen furiosen Rutsch ins neue Jahr!

Weihnachtsgrüße 2017 

Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Ihr liebe verfressene Bande da draußen, 

ich danke Euch von Herzen, dass Ihr mich und diesen Blog auch in 2017 mit Eurer Liebe und geneigtem Wohlwollen begleitet habt. Das Jahr war verrückt und großartig und traurig und beschissen und voller Glück und zum Bersten voll mit Liebe und Lachen – so wie das Leben eben. 

Laut der Blogstatistiken steckt die Mehrzahl von Euch derzeit mit den Köpfen ganz tief in confierten Enten und Ochsenbäckchen. Ich lache gerade, weil ich mir das bildlich vorstelle ... meine Leser mit den Köpfen voran in den Hintern von Enten und ... lassen wir das. 

Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Ich wünsche Euch wundervolle Weihnachtstage, feine und liebevolle Stunden mit Euren Liebsten und vielleicht mögt Ihr ja den fiesen Nachbarn mal wieder grüßen? Dafür ist Weihnachten da – für die Liebe und den Nächsten und: na klar, auch für Geschenke. Der Liebste und ich sprachen erst heute Morgen davon, wie man nur auf die Idee kommen könne, sich Weihnachten nichts zu schenken. Wie nur? Ehrlich, wenn ich irgendwann mal sage, bitte schenkt mir zu Weihnachten nichts, dann müsst Ihr mich in ein Labor der NASA bringen, denn ganz wahrscheinlich wurde ich dann von Außerirdischen ausgetauscht oder ich habe mein Gehirn im Hintern einer Ente vergessen. Aber gut, in Zeiten, in denen Menschen davon sprechen, seltsame Holzgestelle in ihren Wohnzimmern zu platzieren, weil: für sie keine Weihnachtsbäume mehr sterben sollen – sterben! Weihnachtsbäume! Ganz ohne sauren Regen! Denkt an meine Worte: Bald wird euch jemand erzählen, dass Ihr Obst und Gemüse nur noch essen dürft, das von alleine vom Zweig fiel. Alles andere ist Mord an der Zwiebel. Sozusagen. Die Welt ist completely verrückt geworden, ist sie nicht?  

Bevor ich in den Kampf gegen Mord an Weihnachtsbäumen ziehe, ich schwöre, spende ich jeden Fitzel meines Vermögens an (I)NTACT e. V. oder eine der vielen anderen Organisationen, die das Leben von so vielen Menschen versuchen besser und sicherer zu machen. 

Aber ich wollte mich nicht aufregen, nicht heute ... Sprechen wir also über das Essen. Was gibt es bei Euch? Hier findet das alljährliche Raclette-Gelage statt, Bündner Fleisch und Käse satt. Das verfressenste Kind der Welt kommt samt Freund aus Berlin zu Besuch, ebenso die Schwiegereltern. Arthur und seine Freundin werden zwischen den Jahren besucht; hoffentlich zu rotem Heringssalat mit Rindfleisch und Walnüssen. Anschließend lassen der Liebste und ich das Jahr liebevoll und zweisam am Meer ausklingen. 

Arthurs Tochter im Radio

Auch in diesem Jahr könnt Ihr mir am 24.12. von 10:00 - 14:00 h im Kochblogradio lauschen. Tim und ich plaudern ein wenig über Weihnachten, trinken Wein, hören Musik und rufen ein paar Freunde an. Hören könnt Ihr mich über die App (iTunes und Android) über radio.de oder den Livestream auf Kochblogradio

Der Blog macht Pause bis irgendwann in den Januar hinein. 2018 werde ich mit meiner Retrospektive 2017 einleiten, anschließend vom geschmeidigen Luxus meiner Mittelmeerkreuzfahrt  auf der Mein Schiff 5 berichten, die Küche im Spielweg anlässlich der Küchenparty rocken, einen außergewöhnlichen Supperclub veranstalten und noch so vieles mehr ... die nächste Fahrt geht rückwärts! Kommt mir alle gut ins neue Jahr und lasst es krachen! 

Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Der diesjährige Arthurs Tochter kocht-Weihnachtssong

Wer wollte eigentlich nicht schon immer mal Elvis eine Wimper oder so etwas Ähnliches aus dem Gesicht pulen? Dachte ich mir. Hier Ihr Schönen, das ist für Euch: Blue Christmas mit Elvis. Drei, Zwei, Eins; bitte kreischen Sie JETZT! 





  Feinen Jahresausklang für Euch alle! 


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Liebe Astrid, dir und dem Liebsten wunderbare Weihnachten im Kreise eurer Lieben, einen phänomenalen Rutsch ins Jahr 2018 sowie gute Erholung in der Blog-Auszeit.
    Danke, dass du mich immer wieder zum Lachen gebracht hast mit deinen Blogbeiträgen - hat mir gut getan!
    Mach bitte weiter so.
    Herzliche Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Sooo schöne Weihnachten für Dich, meine Liebe!

    AntwortenLöschen
  3. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Astrid, danke für das schöne Jahr mit Dir und Deinen Rezepten und schlnen Texten. Bitte verliere nie Deinen Humor und Deine spitze Feder! Feier schön mit Deinen Lieben und komm gut ins neue Jahr! Viele Grüße!
    Angela

    AntwortenLöschen
  5. Weihnachtsbäume können sterben? You are kidding me!
    Schöne Weihnachten auch für Dich! Bei uns gibt es ganz klassisch Kartoffelsalat mit Würstchen, aber ich würde sehr gerne bei Dir am Raclette-Tisch sitzen! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Astrid, ich wünsche Dir und Deinen Lieben frohe Weihnachten und freue mich auf Deine neuen Beiträge in 2018 :-)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Astrid, ich wünsche Dir und der ganzen Familie frohe und besinnliche Weihnachten, ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr und viele kulinarische Erlebnisse. Heute werden wir marinierten Wildlachs mit Senfsoße als Vorspeise und als Hauptspeise Lotte im Ganzen gebraten mit Lauch-Frühlingszwiebel-Kartoffelpü auf Madeirasoße genießen. Morgen gibt es die falsche Prinzregententorte nach Otto Koch und Zweierlei vom niederösterreichischen Reh. Geschmorte Rehkeule mit Orangenkruste und Rehlende im Haselnussmantel. Dazu cremige Kaffee-Orangensoße und böhmische Knödel. Nachspeise : Mit Himbeersoße gefülltes Schokomoussetörtchen und Mangosalat.

    AntwortenLöschen
  8. Ich wünsche Dir eine besinnliche Zeit, frohe Feiertage und viel Erholung in der Blogpause.

    AntwortenLöschen
  9. alles gute fürs neue jahr - noch aufregender, wilder und berauschender als alle vergangenen! und: auch wenn ich nicht immer kommentiere, lede ich doch stets mit. und das mit begeisterung.
    und: vielleicht doch irgendwann mal ein weinchen im "laurenz". 2018 ist auch eine viel schönere zahl als 2017 =)
    liebe grüße
    manuela

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.