Jahresrückblick 2014 - die besten Essen, Weine, Bücher, Foodblogs, persönliche Höhepunkte, traurige Abschiede und anderes mehr...



Hammer! (Stärkung der Aufmerksamkeit durch Ausrufezeichen) Mein total, total, total (Stärkung der Wahrheit durch Wiederholung) objektiver (eh klar) kulinarischer (undsoweiter) Jahresrücklick auf 2014

Praktisches Kochbuch von Henriette Davidis, hier die Ausgabe der neunten Auflage aus dem Jahr 1877 | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Allgemeines

Zugegeben: Eine Weile habe ich mich geziert. Im letzten Jahr habe ich schließlich postuliert "hier sei vorne" und dieser Auffassung bin ich selbstverständlich immer noch. Aber blicken wir dennoch zuvor kurz zurück auf meine Vorhaben (klick) Done? Ok, dann kannst du jetzt die Ergebnisse betrachten: 
  1. Check!
  2. Jein. Ich habe unglaublich viele Serien im Original mit UT gesehen und bilde mir ein, dass das hilft. Interessant wäre dennoch, wie das wohl die örtliche Berlitz-Niederlassung sieht
  3. Also na ja. So in etwa. Ganz ähnlich. Hust. Also: Ich habe sehr, Sehr, SEHR große Kübel bepflanzt. Hohe Kübel. Hochbeetkübel sozusagen. Gilt das?
  4. Ja nee, hat ja super geklappt, oder? Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass ich es wirklich versucht habe, aber dass jetzt der geplante Webdesigner irgendwie weg ist und ich derzeit mit einem zukünftigen neuen in Verhandlung stehe. Aber noch ist alles offen, wenn Du das also kannst, oder jemanden kennst, der das kann - ich freue mich über Angebote. Warnend füge ich leise hinzu, dass ich ziemlich genau weiß, was ich will. Immer. Und ich bin der Bestimmer. Immer! Das muss man abkönnen ;)
  5. Check! Wird sich aber wieder ändern, da von mir im letzten Jahr als seelisch nicht gewinnbringend, im Gegensatz sogar als sehr auslaugend empfunden. Einige wissen, dass ich in den letzten Wochen in vielerlei Hinsicht die Reißleine gezogen habe
  6. Öhm... Nächste Frage bitte!
  7. Ich habe noch so viel Leben vor mir, also wirklich. Hetz mich nicht!
  8. Läuft. Eines sollte schon da sein. Kann täglich und so... Ich gebe Bescheid. 
  9. Ich wusste einfach nicht, mit wem
  10. Wo lag doch gleich noch diese *verflafjösalhfajhgrmpf* GoPro?
  11. Ja auch toll. Weder das eine noch das andere. Mein Interview mit ihm war aber wirklich very nice! Hör mal hier. Der Redaktion von Frank Elstners Talkshow "Menschen der Woche" diente es zudem als Hintergrundinformation zur Einladung an ihn, daher habe ich seinen Auftritt bei Herrn Elstner besonders genossen
  12. Doppelcheck! Also einmal zusammen, einmal ich alleine (Bericht folgt). Immer noch zuwenig! Wir schmieden Pläne für Silvester 2016 ff...
  13. Das wurde von mir außerordentlich gesteigert. Wahnsinn. Keinmal beides. Oder? Ich muss zu Sicherheit noch meinen Kalender zurück wälzen
  14. Check! Und außerdem habe ich zum drölfzigsten Mal die Mutter aller Listenfilme gesehen. Das ist: Na? Naaaa? Wer es weiß, kommt in eine meiner Listen 2015, versprochen. 
  15. Domburg. Matjes in Westkapelle. Gilt, oder? 
  16. Check! Meine Lieblingsbücher 2014: Stoner von John Williams und Der Trafikant von Robert Seethaler. Derzeit lese ich "Der Marsianer" von Andy Weir, schön schräg! Das schlimmste Buch des ganzen Jahres? Die Autobiografie von Dieter Müller. Herr Müller, nach all diesen Jahren! Im Ernst? So etwas? Zur Strafe ab zum Deck schrubben auf der MS Europa. Anschließend den Ghostwriter und das gesamte Lektorat feuern
  17. Nach Umstrukturierung des Konzeptes startet das Projekt gerade wieder neu. Leider zu wenig Zeit für zu viele Ideen...
  18. Check! Und ich habe mich gut mit mir verstanden! Ganz ehrlich, so langsam lernen wir uns kennen, ich und ich
  19. Also lass es mich so sagen: Die waaaaahhhhhhh!s sind nicht weniger geworden, aber die ohmmmmms sehr viel mehr. Ich finde, das ist ein Anfang
  20. Aber sowas von!

Wein

Ganz klar diese zwei:

1. 

Viña Gravonia
Crianza (Die Qualitäten gehen bis zur gran reserva)
Lopez de Heredia
Rioja
2002

Warum? Steht hier:



2.

Barolo Chinato
Vino Aromatizzato
Marchesi Di Barolo
Piemont
Italien

Diesen Wein hat Miriam von ihrer Trüffelreise mitgebracht und uns zu Weihnachten geschenkt. Serviert hat sie ihn mit einem selbstgemachten Schokoladenparfait. Beide, Wein und Parfait, verdienen und erhalten einen eigenen Beitrag.

Speisen

Außer Haus:

  • Seiler Kotelett im "Rote Kopf", Mainz
  • Cremesüppchen vom Muskatkürbis mit Zander im "Spielweg"
Auffällig, wie gelangweilt ich von vielerlei Sterneküchen bin und dass ich in 2014 aus Protest in fast keiner gegessen habe. 

Im Haus:



Kürbiscarpaccio mit Speckeis auf gerösteten Erdmandeln und gepopptem Amarant | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Ansonsten war 2014 für mich ein super Jahr Suppenjahr! Die Highlights:




Blumenkohlcrèmesuppe mit hellem und Schichtnougat, rotem Kampotpfeffer, Blüten vom Buschbasilikum und Avocadoöl | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Versaut für alle Zeiten haben mich

  • Für Lammfleisch: Schottische dry aged Lammlachse mit Fettmantel (Klick)
  • Für Raclette, bzw. dessen Käse: Raclettekäse aus dem Wallis, den mir Christl, meine liebe Supperclub-Freundin, auf der Durchreise von der Schweiz nach Rheinhessen vorbei gebracht hat
  • Für die Art, Urlaub zu machen: Das erdbeerrote Bungalowboot (Womit bewiesen wäre, dass ich in 2014 doch in Berlin war, wenn auch nur auf der Durchreise)

Kochbücher 

waren in 2014 Legion und so gleichzeitig wie selten zuvor ein Tsunami der Beliebigkeit. Inmitten dessen nur wenig Licht. Meine Leuchtfeuer waren:

Zwar bereits aus 2013, aber erst im letzten Jahr habe ich mich ausgiebig damit beschäftigen können: 

  • COI - STORIES AND RECIPES von Daniel Patterson 
  • D.O.M. - Die neue brasilianische Küche von Alex Atala
  • Cuisine int. - 10 Jahre kulinarische Überflieger im Restaurant IKARUS. Sämtliche Rezepte aus den Jahren 2003 - 2006 stammen redaktionell aus meiner Feder. Ich stand eine Woche side by side mit Roland Trettl, seinem Küchenchef und dem großartigen Fotografen Helge Kirchberger in der Küche des Ikarus und habe zugesehen, gestaunt, gelernt und notiert. Zuhause dann wurde alles von mir sortiert und in Rezeptform "gegossen". Ohne Frage mein bisher anspruchsvollstes Kochbuchprojekt. Und erst in 2014 hatte ich die Ruhe, mich ausgiebig mit den restlichen Rezepten der Jahre 2007 - 2010 zu beschäftigen, die allerdings bereits in den vorangegangenen Büchern der Reihe "Kulinarische Überflieger" erschienen sind. Da die Buchreihe erst mit dem Jahr 2007 gestartet ist, bzw. aus den Jahren 2003 - 2006 keine Photos und kaum Aufzeichnungen vorhanden waren, sogar einer der Köche mittlerweile verstorben ist, wurden diese Jahre gänzlich neu aufgerollt. 

Noch kurz vor Jahresschluss:

  • Französische Küche von Yannick Alléno
  • Ente von Michael Kammermeier

Aus den Reihen der Populärherdliteratur  

  • Auf die Hand von Stevan Paul
  • Vegetarisch von Andy Schweiger
  • Filmrezepte - 25 Menüs, inspiriert von den schönsten kulinarischen Filmen

Bücher, deren Autoren auf Deck helfen könnten:

  • Kochen ist die beste Medizin von Su Vössing 
  • Kochen in 60, 30, 15 Minuten und demnächst sicher auch in maximal 0,3 Sekunden von Jamie Oliver

Meine persönlichen all time favorites: 

  • Genießen - Eine Ausschweifung von Gero von Randow
  • Heston Blumenthal at home von Heston Blumenthal
  • Alle meine Rezepte von Wolfram Siebeck
  • flavour pairing - das Spiel der Aromen von Heiko Antoniewicz

Das wunderschönste Kochbuch von allen und für alle Zeiten

  • Praktisches Kochbuch von Henriette Davidis, hier die Ausgabe der neunten Auflage aus dem Jahr 1877. Nicht erworben in einem Antiquariat, sondern ein echtes Familienerbstück, von einer Urgroßschwippschwägerinmutter an meine Tantenmutter, von dieser an meine Lieblingstante vererbt. Von der besten Lieblingstante der Welt wurden seine zerfallenden Überreste noch zu Lebzeiten sorgsam in Folie gehüllt und an Arthur zur Weitergabe an mich übergeben. Vom geliebten P. in stundenlanger, sich in die Buchbindekunst und -restauration einarbeitend, in Eigenarbeit komplett neu gebunden, geleimt und wieder so wunderschön wie zum Erscheinungstag, mir an meinem letzten Geburtstag erneut überreicht. 
Praktisches Kochbuch von Henriette Davidis, hier die Ausgabe der neunten Auflage aus dem Jahr 1877 | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Die schönsten und lustigsten Jahresrückblicke von anderen


Meine liebsten Foodblogs 2014

  • Nummeroeinseinseinsfürimmerundewig: Chef Hansen. Guter Freund, guter Mensch und zufällig auch Blogger. Und Bier braut er auch. Im Thermomix! Wie geil ist das denn bitte! www.chefhansen.de
  • Er zeigt, wie ein Foodblog professionalisiert werden kann, ohne auch nur einen Hauch Persönlichkeit zu verlieren. Dazu Meister der Ästhetik und Herr über größte Teller mit kleinsten Portionen sowie Erfinder DES kulinarischen Wort des Jahres. Nachzusehen und zu lesen hier: www.highfoodality.com
  • Mel. Ich meine DIE Mel. Die Frau, die Avocadokerne atomisiert. Noch Fragen? Siehste! www.gourmetguerilla.de
  • Noch so 'ne Norddeutsche. Wir müssen ja eh zusammenhalten. Kennst Du die Szene, in der Pumuckl die Milch im Topf auf dem Herd überkocht? Er ruft ganz laut: Meister Eder, Meister Eder, die Milch wächst! Ich muss immer an diese Szene denken, wenn ich ihren Blog lese, dann muss ich lachen und bin für den Rest des Tages gut gelaunt. www.milchmaedchen-milchmaedchen.blogspot.com
  • Ein Mainzer, ein Mainzer! Wunderschön beide - Blog und Mann. Bilder auch, Rezepte eh. www.bragnbutter.wordpress.com
  • Die wunderschönsten Frühstücke gibt es bei Simone, viele davon auf ihrem Instagram-Account, jeder morgendliche Teller von ihr ist pure Schönheit für die Augen www.s-kueche.blogspot.com
  • An Unaufgeregtheit kaum zu überbieten und somit eine Wohltat unter all uns Heischern nach Aufmerksamkeit: Kaquus Hausmannskost www.kaquushausmannskost.blogspot.com

Mein Supperclub

  • 9 x in 2014
  • rund 100 Gäste
  • 45 Gänge
  • Im Fernsehen bei Abenteuer Leben auf Kabel 1
  • In der Allgemeinen Zeitung Mainz/Alzey
  • In der Cosmopolitan
  • Sowie in diversen anderen Magazinen
  • Hat seine eigenen FAQ

Ein Dankeschön an meine Leser_innen und Gäste

Ich danke euch von Herzen für Liköre, selbstgemachte Marmeladen, Chutneys, Schürzen (darunter auch selbst genähte) , Bücher, ein Wurstquartett (Mortadella sticht!), eine Osmosis Jones-DVD, Raclettekäse, Bücher, Küchenutensilien, CDs, Fotoreportagen auf CD, Macarons, Blumenbeete(!), Entenleberpasteten, Artischocken, Disteln, Rosen, Tulpen, Margeriten, Kuchen, Kekse, Wein, Amaryllis-Gestecke, 162 Emails (in Worten: Einhundertzweiundsechzig, davon rund 30 allein zum Thema Ochsenbäckchen, von diesen wiederum 27 in den Tagen vor Weihnachten!) und 3 (in Worten: Drei!) handschriftliche Briefe! Briefe! Echte! Auf Papier! Habt großen Dank, ihr seid alle in meinem Herzen!

Ein Extra-Danke an Kerstin und Juliane, die auf Reisen und Veranstaltungen ein besonderes Auge auf Miriam geworfen haben. Dass sie um 21:00 ins Bett geht, nicht raucht, nicht trinkt, immer warm genug angezogen ist, so Sachen halt. Mamazeug. Sie wird mich hassen für dies. Töchterzeug.

Meine persönlichen Höhepunkte

  • 5 Tage Cognac Summit in Cognac. Ab 9 Uhr morgens Cognac zu Schweinebauch und foie gras, abends 8-Gang-Menüs auf diversen Chateaus. Ta_ge_lang! Sehr unangenehm! *blörp*
  • Meine Fortbildung zur Gewürzsommeliere 
  • Urlaub in erdbeerrot
  • Besuch der Brennerei Schladerer 
  • Einladung zur Trüffelmesse nach Alba, welche Miriam ausgesprochen eloquent für mich wahrgenommen hat. Hier und hier und hier
  • Einladung ins Soave, die ich weil wir Hochzeitstag hatten aus Zeitgründen nicht wahrnehmen konnte
  • Buchproduktionen
  • Kochbuchangebote, die ich bisher sämtlich abgelehnt habe. Warum? Bis mir oder jemand anderem nicht ein besseres Konzept als die bisher dagewesenen einfällt, bin ich trotz aller Eitelkeit der Meinung, dass die Welt keine Kochbücher von Bloggern braucht. Nicht, wenn sie Blogger sind und nicht noch Köche oder Autoren oder sonst etwas zu sagen haben außerhalb der Blogs, nicht wenn sie lediglich ihre Blogs in Bücher gießen. Auf gar keinen Fall! 
  • Fernsehkochshowanbahnungsgesprächedie_xte
  • Casting für eine Kochshow beim WDR, die Show so gut wie in der Tasche, dann gab es doch noch eine Änderung durch die Programmredaktion, so dass die geplante Sendung wieder gekippt wurde. Reüssiert habe ich mit einem Klassiker der vegetarischen Bistroküche aus Paris, frisch adaptiert nach Gero von Randow
  • Vorabgespräche und Treffen für die "Essgeschichten" des SWR
  • "Auftritte" im Kochblogradio von Tim Faber. Tim! Du bist großartig! Danke, dass ich Dich kennen darf!
  • Meine neue Tätigkeit für Zwiesel Kristallglas
  • Rezeptentwicklungen passend zu den Weinen von HAWESKO
  • Meine Zusammenarbeit mit Technik Direkt, für deren Kochblog ich 2 - 3 mal wöchentlich schreibe
  • Mein Rezept für Rentiergulasch auf den Packungen des vakuumierten Frischfleischangebotes für Rentier bei EDEKA. Rentier! *chrchrchr*

Beeindruckenste Gastgeber des Jahres

  • Josefine, Sabine und Karl-Josef Fuchs samt Team vom Gasthof "Spielweg". Träumst Du noch oder buchst Du schon? Los, hinfahren, marsch marsch!
  • Peggy Schatz samt Mittagskocher, die zwei sind so unglaublich bezaubernd!
  • Christian Mittermeier, Villa Mittermeier . Ein Mann mit einem Herz, zu groß, um es zu umarmen. Ich gebe mir dennoch bei jedem Treffen große Mühe! :)
  • Kerstin und Alexander Hansen. Wenn wir bei Facebook wären, würde ich jetzt Herzen posten!

Konzertdichte

  • Gayle Tuffts (Erstes Mal, reicht auch. Ich war bei ihr in der Garderobe, die Frau ist echt nicht nett, so "in echt")
  • The cat empire (Zweites oder drittes Mal, können wir nie genug von bekommen. Steal the light!)
  • Tim Fischer (Drittes Mal. Ganz ganz große Liebe!)
  • Wir wollten 2015 zu wieder zu Udo Jürgens. Die Erinnerung an einen wunderbaren Abend im Juli 2002 bleibt
Konzertkarten für Udo Jürgens live - Ein Soloabend | Juli 2002 in Trier | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Was fällt auf? Genau. Viel zu wenig. Wir starten daher noch im Januar zum zweiten Mal mit den U-bahnkontrollören in tiefgefrorenen Frauenkleidern, haben die Karten für Simply Red bereits unter den Tannenbaum gelegt und buchen nun Hans Liberg (zweites Mal). Karten für Tom Gaebel kaufe ich dann nächste Woche... 

Meine Begegnungen und Wiedersehen

  • Das beste Onglet meines Lebens bei Frau Neudecker, glücklicherweise^^ zubereitet von ihrem Mann  
  • Die unglaublichste Gastfreundschaft über zwei Wochen hinweg bei Karen und Vijay Sapre in Hamburg. Zimmer mit Hafenblick und Familienanschluss. Sagenhaft. 
  • Arbeiten mit Andrea Thode. Waaaaaaahhhhhhh! 
  • Ich habe ein männliches Handmodel kennengelernt. Er sollte einen Buchweizenpfannkuchen halten, den ich gebacken habe. Hat er auch gemacht. Echt jetzt, da waren wirklich nur die Hände...! Womit Menschen so ihr Geld verdienen können! 
  • Summer of supper in Köln. Seitdem ist mein Auto irgendwie immer kaputt, aber was soll's, das ist sicher nur Zufall. Ich durfte Maja drücken, Julia kennenlernen, Herrn Utecht und Frau Simon die Haare vom Kopf fressen und mit Bernd und vielen anderen das Glas erheben. Zum Nachlesen hier entlang: Summer of supper im Marieneck, Köln | Arthurs Tochter trifft Menschen, hat Schwein, isst Bohnen und setzt sich in den Nachtisch
  • 2 Tage Kloster Plankstetten. Ohne Worte
  • Whisky Tasting bei Christian Mittermeier
  • EU-Studienreise nach Polen in Zusammenarbeit mit dem "Polnischen Gänserat". Lach nicht, den gibt es wirklich!
  • Linzer Torten-Backkurs im Paradies
  • Wurstkurs im Paradies
  • Die Weltmeisterschaft! Wir sind Weltmeister! *schreiendimkreisrenn*. Die vielen Bundestrainer in meiner Facebook-Timeline haben tagelang geweint. Männer, pffff....
Weltmeisterschaft 2014, Deutschland vs. Frankreich. Public viewing in Poznan (Posen), Polen mit Bushcook und Chris | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul
Weltmeisterschaft 2014, Deutschland vs. Frankreich. Public viewing in Poznan (Posen), Polen mit Bushcook und Chris


Daten, Fakten, Sensationen

  • 97 Artikel in diesem Jahr. Davon 4 von Miriam, die überraschend für uns mit diesen eine weitere Zielgruppe angesprochen hat. Ihre Berichte vom Backen mit Enie van de Meiklokjes und ihrer Reise zur Trüffelmesse in Alba gehören zudem zu den beliebtesten hier im Blog
Miriam, Arthurs Enkeltocher aka "das verfressenste Kind der Welt" | Photo: Philipp A. Geier | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul
Glasierte Barbarie-Entenbrust, Ravioli gefüllt mit frischen Feigen und Ziegenfrischkäse, Pfifferlinge in Entensauce mit Wild-demi glace | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul
  • Die beliebtesten Google-Suchanfragen, die in diesen Blog führten : 1. Alexander Herrmann Frau 2. Charles Schumann Frau 3. Kalbsbäckchen. Um das ein für alle mal klar zu stellen: Alexander und ich sind befreundet und er ist verheiratet, jedoch nicht mit mir. Ich kenne Charles Schumann trotz meines Interviews mit ihm nicht gut, wir sind nicht befreundet und ich habe keine Ahnung ob er verheiratet ist. Und wenn - er ist es nicht mit mir!
  • Die häufigste kuriose Suchanfrage: Cornelia Poletto nackt Füße. Kannste Dir nicht ausdenken sowas!
  • Rund 1620000 Besucher hatte dieser Blog im vergangenen Jahr, die wiederum 1920000 Seiten aufgerufen haben. Wahnsinn! Danke an alle, die ihr hier lest! 

Abschiede

  • Schwere persönliche Verluste. Schmerzhaft sind die, die ich nicht selbst gewählt habe. Weniger schmerzhaft die, für die ich mich selbst entschied. Dennoch...
  • Zum Ende des Jahres vom Lieblingsverlag, der dies bereits war, bevor er mein eigenes Buch verlegt hat. Die Collection Rolf Heyne schloss zum 31.12.2014 ihre Türen. Nichts könnte ich an dieser Stelle schreiben, das ich nicht noch viel inniger und verbundener den Mitarbeitern des Verlages bereits persönlich mitgeteilt habe
  • Udo Jürgens. Verrückt, aber ich dachte immer, er würde ewig leben. Jedenfalls mindestens so lange, wie ich selbst. Dieser plötzliche Tod hat mich traurig gemacht
  • Ich vermisse Robin Williams schon jetzt für die Filme, die er nicht mehr drehen kann

Resümé

Es war von außen betrachtet super, aber vor allem in persönlicher Hinsicht ein sehr schwieriges Jahr. Jedoch - wie Irmgard Knef im letzten Blogbeitrag sang:

"Der Lack ist ab, doch das Leben geht weiter, Donnerwetter! 
Es bleibt heiter und betrübt!"




Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Ach Astrid, niemand schreibt so wunderschön lustig und gleichzeitig melanchonisch wie Du! Danke für Dein 2014 voller kulinarischer abenteuer, ich freue mich auf alles was kommt.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deine spitze Feder! :)
    Alles Gute für Dich im neuen Jahr!
    GVLG Karin

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt ein Buch von Donna Hay "Kochen ohne Zeit". Ich habe noch nicht so genau reingeschaut, aber allein wegen der geringeren Dicke würde ich es den Jamie Oliver-Büchern vorziehen.

    AntwortenLöschen
  4. Für so "verdammt" lange Beiträge habe ich eigentlich keine Zeit ... aber Deiner ist soo schön - Danke und somit bleibt die Vorfreude auf dieses Jahr gross! :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  5. Rentiergulasch? Ich muss gerade an die vier süssen Rentiere denken, die ich in den USA bestaune durfte...
    Sehr schöner Jahresrückblick Astrid! Vielleicht sehen wir uns dieses Jahr ja endlich einmal in Person

    AntwortenLöschen
  6. Meine Liebe, was für ein fulminanter Rückblick. Sehr spannend, Dein Jahr Revue passieren zu lassen. Bei mir hat's nur für einen kurzen Rückblick gereicht - denn auch ich gucke lieber nach vorn. Mal sehen, was 2015 so bringt! Hab ein feines, glückliches Jahr 2015! Ich hoffe, wir sehen uns mal wieder - egal auf welcher Rhein-Seite...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Astrid! Hach! Wir waren bemüht im Rahmen unserer Möglichkeiten - alles rauchige und alkoholische weitestgehend selbst zu konsumieren *räusper* damit das Kind dem nicht ausgesetzt ist ;-) Frag mich doch noch einmal in knapp 13 Jahren, wenn mein Kleiner 18 ist #ichkannnichtdarübernachdenken

    AntwortenLöschen
  8. Danke, schön das mein Blog dabei sein darf in deinem Rückblick. Das kleine Büchlein von Gero von Randow hat mich veranlasst mich noch etwas mehr und intensiver mit kochen zu beschäftigen, wahrscheinlich gäbe es ohne dieses Buch meinen Blog garnicht.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid! Ich werd ja ROT! Weißte? Da setzte dich morgens an den Schreibtisch und denkst: das wird halt so'n Mittwoch - und dann so ne schöne komplimentmäßige Überraschung! Vielen Dank, wir sind beide sehr geschmeichelt - der Blog und ich. Ich freu mich auf ein Wiedersehen! Hab einen großartigen Tag!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Claudi, das ist maßlos übertrieben aber trotzdem dankeschön fürs Kompliment! :)

    Liebe Karin, Tastatur! Und so spitz bin ich doch gar nicht. Immer schön höflich bleiben ist meine Devise :)

    Liebe Hesting, das Buch kenne ich, so wie eigentlich alle Donna Hay Bücher. Ich gehöre nicht zu ihrer Zielgruppe, aber Du hast schon recht - leichter sind sie und praktisch auch durch das Broschierte.

    Vielen Dank fürs Durchhalten, lieber Andy. Beim Lesen dieses und der anderen Beiträge :) Hab' ein tolles Jahr!

    Liebe Tina, wegen mir müssen die Rentiere nicht weiter zittern. Es schmeckt mir gut, aber es ist sehr sehr mager und meine Liebe zu Fett ist ja bekannt ;)
    Ein persönliches Kennenlernen würde mich sehr freuen und es wird ja auch wirklich mal Zeit!

    Liebe Julia, wenn ich nicht immer so nach vorn schauen würde, hätte ich mich schon ins Fensterkreuz hängen können ;) Dir auch ein tolles Jahr und wir treffen uns und wenn es bei BUTLERS ist :)

    Liebe Kerstin, danke für euren vorbildlichen Einsatz, ich weiß das sehr zu schätzen! :) Aber Scherz beiseite - Miriam schwärmt in den höchsten Tönen von den Tagen mit euch! Ihr habt da wohl ne Menge richtig gemacht :)
    Und wenn ich in dreizehn Jahren mal aushelfen kann... melde Dich! ;)

    Aber sehr gerne, lieber Wolfgang! Ich sage ja nur, wie es ist! Schön, dass Dich das Buch ebenso begeistert. Ich habe wohl kein anderes schon so häufig verschenkt. Und glaub mir, wenn Du mit Herrn von Radow am Tisch sitzt und der Wein fließt... - er ist wirklich ein solcher Genussmensch und er ist vor allem unfassbar klug! Ich bin nach jedem Treffen sehr beeindruckt! Lies mal bei Gelegenheit "Das Ziegenproblem". Ich bin auf Seite 50 "ausgestiegen". Habe es zwar weitergelesen, aber ab da nicht mehr verstanden ;)

    Bragnbutter, mein Lieber! Wie schön, dass Du es entdeckt hast :) Ich wünsche Dir ein tolles Jahr und hoffe auf ein baldiges Gelage! Du Essen, ich Wein, you know?



    AntwortenLöschen
  11. Jetzt hab ich schriftlich - danke! Deine Tochter ist auch vorbildlich gelungen ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Ob du es glaubst oder nicht: Ich habe hier auch ein Kochbuch der Dame Davidis liegen. :D :D Strahl gerade mit mir um die Wette, dass wir das gleiche Buch besitzen, fast wie ein Adelsschlag für meine Wenigkeit. ;)

    Meines ist zwar nicht vererbt, Großmütterchen hat ihres leider entsorgt. :( Aber dafür ein Flohmarktfund, den ich immer noch mit viel Vergnügen durchschmökere.
    so und hiermit wird weitergelesen.
    Rabenhafte Grüße ^^

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kerstin,
    vielen Dank, das richte ich ihr gerne aus. Sie wird platzen vor Stolz! :)

    Liebe Rabin, wie schön, dann musst Du es jetzt aber hüten wie einen Augapfel und vielleicht hast Du selbst auch eine Tochter, an die Du es mal weitergeben kannst? Es sind erstaunlich viele der Davidis-Bücher im Umlauf, schien damals eine wahre Massenproduktion zu geben :) Vielleicht sollten mal alle Blogger, die dieses Buch besitzen, etwas daraus kochen...

    AntwortenLöschen
  14. Bis jetzt nicht, aber wer weiß, was noch kommt. ^^

    Ein gemeinsames Kochen aus den Davidis-Büchern halte ich für eine reizvolle Idee. Besonders, weil es dort so viele Rezepte gibt, die man sich heute kaum noch vorstellen kann und die auch sehr meinem Steckenpferd mit nachhaltiger Küche Futter bieten. ;)

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid, aber sowas von! Ich kanns kaum erwarten! Muss ich aber - erst noch gschwind die gröbste Brocken wegarbeiten (das neue Jahr, und alles so: BOOM!), dann werd ich mich mit größter (Vor-)Freude an eine Speisenfolge machen! À bientôt! Tobi

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram