01.10.14

BunBo, das Bungalowboot Teil II | Smutje Paul hängt ab, der Kapitän badet nackt und Franz kackt in die Kombüse



BunBo, das Bungalowboot Teil II | Smutje Paul hängt ab,  der Kapitän badet nackt und Franz kackt in die Kombüse. Dafür bringt er seine Freunde mit. 


Der erste Morgen im Schilf...

Leise flüsternd treibt der Wind den Sommernebel durch das Schilf, als wir uns aus der Kajüte schälen. Es plätschert und gluckst um uns herum und von der Veranda sehen wir Franz & Friends. Sie umkreisen das Boot in ruhigen Bahnen, voller Geduld, so als wüssten sie genau, dass wir ihren hungrigen Blicken nicht lange widerstehen würden. Kaum fiel das erste Stück Brot ins Wasser, strömten Schultz & Schulz heran. Und kreisten Franz & Friends im Uhrzeigersinn ums Boot, nahmen Schultz & Schulz wie abgesprochen die andere Richtung; strenge Verkehrsordnung auf dem Gudelacksee!

Schultz & Schulz und Franz & Friends auf dem Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Schultz & Schulz und Franz & Friends auf dem Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Schultz & Schulz und Franz & Friends auf dem Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Schultz & Schulz und Franz & Friends auf dem Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Schultz & Schulz und Franz & Friends auf dem Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Schultz & Schulz und Franz & Friends auf dem Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Während mein Kapitän das Federvieh unterhält, kümmere ich mich um das erste Frühstück an Bord. Wir - die Nichtfrühstücker - haben Seelufthunger und Kaffeedurst. Der Wasserkessel gehört zum Inventar, die Siebstempelkanne haben wir mitgebracht, allerdings gehört wie selbstverständlich auch diese zur Einrichtung. Unsere sonntägliche Flasche Crèmant ist ebenfalls im Gepäck und so ruft das leise "Plopp" den Kapitän an den Esstisch. Es gibt Lindower Brot, Brandenburger Honig und Holundergelee, Käse, Schinken und Ei und für meinen Kapitän tatsächlich Wurst. Auch so etwas, was wir - rheinhessische Fleischwurst mal ausgenommen - sonst nie essen. Aber es ist Urlaub und wir liegen im Schilf - da ist fast alles erlaubt.


Erkundungsfahrt auf dem Gudelacksee

Etwas später macht mein Kapitän eine kleine Erkundungsfahrt im kornblumenblauen Beiboot und springt nackt in den See, während ich in der Hängematte schaukle... Kontemplativ vergeht der Tag und nur unsere Glücksseufzer schlängeln sich in kleinen Wellen durch die Stille.

Der Kapitän fährt Beiboot in kornblumenblau | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Unterwegs auf dem Gudelacksee - der Kapitän schwimmt | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Derweil eroberen Franz & Friends die Kombüse und kacken ohne Hemmung auf den Boden. Zur Strafe möchte ich sie gerne in Portwein tunken. Merke: Enten sollte man niemals unbeaufsichtigt lassen! 

Franz zu Besuch in der Kombüse des BunBo | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul Franz zu Besuch in der Kombüse des BunBo | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Gekommen, um zu bleiben

Es ist ein so wunderschöner lazy sunday, dass wir beschließen zu bleiben. Ein wenig tuckeren wir nachmittags noch auf dem Gudelacksee herum, suchen uns einen neuen Ankerplatz für den Abend und verschieben die geplante Kanalfahrt auf den nächsten Tag. Der Plan ist, ganz gemächlich in den nächsten Tagen über die verschiedenen Seen und Kanäle bis nach Neuruppin zu fahren und von dort in zwei Tagen zurück nach Lindow. Dass uns die beeindruckendsten Tage und Nächte noch bevorstehen, ahnen wir zu diesem Zeitpunkt nicht...

Es wird verwunschen wie im Märchen... | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Hähnchenkeulen vom Grill

Aus der Kombüse kommen an diesem Abend Hähnchenkeulen, denen ich eine Paste aus Rosmarinbutter unter die Haut massiere und die uns schmecken, als hätten wir so etwas Wunderbares noch nie zuvor gegessen. 

Erdbeerrotes Bungalowboot im Schilf | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Der Kapitän des erdbeerroten BunBos hält Ausschau... | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

ach... | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Im Schilf auf dem Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Mein Kapitän | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Auf dem Gudelacksee... | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Hähnchenkeulen mit Rosmarinbutter unter der Haut | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Hähnchenkeulen mit Rosmarinbutter unter der Haut auf dem Grill der Feuerschale | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul 
Blick auf den Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul 
Hähnchenkeulen mit Rosmarinbutter unter der Haut vom Grill mit Gurkensalat | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Abendstimmung auf dem Gudelacksee und ich glaube, der Kapitän tanzt... | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul  Abendstimmung auf dem Gudelacksee und ich glaube, der Kapitän tanzt... | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul 
Abendstimmung auf dem Gudelacksee und ich glaube, der Kapitän tanzt... | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul  Abendstimmung auf dem Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Und sag mal...

...wo nehmen die hier in Brandenburg nur ihre Sonnenuntergänge her?

Unterwegs mit dem BunBo - Sonnenuntergang auf dem Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

To be continued...

Teil 1 unserer Seefahrt:


Genieße Deinen Tag!





30.09.14

Family Business: Arthurs Enkeltochter aka "das verfressenste Kind der Welt" backt mit Enie van de Meiklokjes



Backworkshop mit Enie van de Meiklokjes und Hansgrohe in Hamburg




Wie soll ich da "nein" sagen?

Arthurs Enkeltochter Miriam. Fotografiert von Philipp A. Geier | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Gestatten, Arthurs Enkeltochter. Aka „M“. Alias Miriam. Vielleicht kennt ihr mich schon aus kleinen kulinarischen Anekdoten meiner Mama. Meistens handeln sie davon, wie verfressen ich bin und das ist keine Lüge, tatsächlich sind die Beschreibungen von Arthurs Tochter schmeichelnd untertrieben. Ihr könnt euch also meine Freude vorstellen, als Mama mich anruft und mir anbietet, an ihrer statt an einem Backworkshop mit Enie van de Meiklokjes in Hamburg teilzunehmen. Das Treffen werde von hansgrohe veranstaltet, einem Hersteller für Sanitäranlagen, der  in naher Zukunft eine neue Spülbeckenarmatur auf den Markt wirft, die sich perfekt in den Küchenworkflow begeisterter Hausfrauen integrieren soll. Da kann ich ja gar nicht nein sagen.

Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Mit Twingo und Chucks ins East Hotel


Im East Hotel auf Hamburg St.Pauli angekommen, fahre ich in die Tiefgarage und tätschele meinem kleinen Twingo ein Lebewohl, der zwischen den Audi Q5 und Siebener BMWs ein wenig eingeschüchtert aussieht. Das East Hotel, gelegen im Herzen Hamburgs an der Reeperbahn, ist ausgesprochen stilvoll eingerichtet. Auf die anderen Seite der Eingangstür tretend, schaue ich mich mit großen Augen um und schließlich etwas betreten auf meine vielgetragenen Chucks herunter. Ein ausgesprochen freundlicher Hotelangestellter erlöst mich schließlich und bringt mich in die Showküche des Hotels, wo die anderen schon eingetroffen sind. Nach einigem Händeschütteln stelle ich erfreut fest, dass ich, fremd der Bloggerszene, kein Fremdkörper bin. Herzliche „Hallos“ und „Mein Name ist“ austauschend, werden bald Schürzen angelegt und Ärmel hochgekrempelt, denn es gibt schließlich etwas zu tun! Greifbar und quirlig wie Enie nunmal ist, nimmt sie uns an die Hand und knetet den Teig für das erste Rezept zurecht: Enies Kirsch-Schnecken schmecken „normalerweise“ ausgezeichnet, wie ich mir sagen lasse. „Normalerweise?“ wird sich der freundliche Leser jetzt schmunzelnd fragen. „Normalerweise“ nimmt man statt Salz auch Zucker.

Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid PaulBackworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Nun ja, wer Arthurs Tochter oder auch Arthurs Tochters Tochter kennt, der weiß, dass wir Sätze, die mit „normalerweise“ anfangen und mit einem Augenrollen enden, des Öfteren zu hören bekommen. Um auf die Kirsch-Schnecken zurück zu kommen: Ihr Teig ist locker fluffig, wie auch die Atmosphäre nach diesem kleinen Fehler. Außerdem ist noch nicht aller Tage Abend, es sollen noch mehr Rezepte ausprobiert werden. Zunächst aber werden wir alle zu Tisch gebeten, an dem herrlich angerichtetes Fingerfood aus der Hotelküche und ein Wasserhahnvortrag der genannten Firma hansgrohe warten.

Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Jenseits der Zielgruppe


Womit wir zur beworbenen Küchenarmatur kommen, die ja ausgiebig dem klebrigen „Kirschschneckentest“ unterzogen wurde. Ich stelle mir den Wasserhahn im täglichen Gebrauch tatsächlich sehr praktisch vor: Am vorderen Ende des Hahns befindet sich ein Knopf, der sich einfach mit dem Unterarm oder Ellbogen drücken und das Wasser laufen lässt. So bleiben die Kirschfinger der blitzblanken Edelstahloptik fern. Sehr schick. Sehr glänzend. Ich fange an, mir den Wasserhahn in meiner verrauchten WG-Küche vorzustellen und wie meine mich besuchenden Freunde sich die Hände schützend vor die Augen halten müssten, um vom schimmernd-sauberen Wasserhahn nicht zu erblinden. An die Innenbeleuchtung des mit Astra gefüllten Kühlschranks gewöhnen sich Mittzwanzigeraugen erfahrungsgemäß schneller. Ich komme zu dem Schluss, dass ich nicht die Zielgruppe darstelle.

Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Deswegen will ich mich nun wieder neuen Herausforderungen in der Showküche stellen, mit Enie an meiner Seite. Als nächstes steht Zitronen Tarte à la Enie auf dem Programm, die uns wirklich, wirklich gut gelingt. Mein neues Lieblingstopping für Gebäck sind seit heute übrigens geschmolzene Sahne Muh-Muhs, die ich als Kind schon liebte, und die auf der Tarte ausgezeichnet schmecken. 

Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Karin von Lisbeths Cupcakes & Cookies war auch mit dabei. Es war schön, dass ich Dich kennenlernen durfte, liebe Karin!

Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Nach Kaffee und viel zu viel Kuchen werden Visitenkarten und lachende Gesichter ausgetauscht. Es war ein erfolgreicher Tag, der sich sicher nachhaltig auf meiner Waage wieder finden wird. Mit Krümeln im lächelnden Mundwinkel hole ich meinen Twingo aus der Tiefgarage ab. Er sieht ein bisschen erleichtert aus.

Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Mütterliche Randbemerkungen


What the hell sind Sahne Muh-Muhs und wieso magst Du sie, ohne dass ich davon weiß?

Niemand, wirklich niemand(!) wagt es, in meiner Anwesenheit mit den Augen zu rollen. Ok, jedenfalls NICHT, wenn ich hinsehe.

Meine Hebelmischarmatur kann ich auch mit dem Ellenbogen bedienen, ätsch!

Wieso hast Du Bier in Deinem Kühlschrank? Da gehören Säfte rein und Obst! Wächst Du nicht noch?

Und hör jetzt mal endlich auf mit der Raucherei!

Mama


Backworkshop mit Enie van de Meiklokies und hansgrohe im East Hotel, Hamburg. Arthurs Enkeltochter backt. Copyright aller Bilder: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Copyright der Veranstaltungs-Bilder in diesem Beitrag: Hansgrohe BackEvent Hamburg mit Enie/east private kitchen powered by SubZero Wolf und Creativ Kuechen Design. Fotograf: Felix Matthies

Copyright und Fotograf von Miriams Portraitfoto: Philipp A. Geier.


Genieße Deinen Tag!



23.09.14

BunBo - Das Bungalowboot | Smutje Paul sticht in See, fängt fast selbst einen Zander, ankert im Schilf des Gudelacksees und isst vom Boden

Urlaub mit dem BunBo in erdbeerrot - im Schilf auf dem Gudelacksee - Zander vom Grill - besoffen vor Glück!


Die Seefahrer

BunBo! Wer denkt sich so einen Namen aus? Aber was so schroff nach Ugga Ugga und Bunga Bunga klingt, ist in Wahrheit etwas ganz Entzückendes, in unserem Fall gebucht in rosarot erdbeerrot. Ein BunBo ist ein Bungalow-Boot, ein Hausboot der etwas anderen Art. Auf einem catamaranähnlichen Schwimmkörper steht ein ganzes kleines Haus inklusive 14 qm² Veranda - nicht zu vergleichen mit einem üblichen Hausboot, mit dem ich jedoch schon seit Jahren über die Loire oder die Mecklenburgische Seenplatte schippern wollte.

Wir sind Wassermenschen, P. und ich. Beide im Sternzeichen Krebs geboren,  bringe ich als Aszendenten noch einen Krebs zusätzlich mit - es ist ein kleines Wunder, dass wir in dieser Gegend leben können überhaupt, hier im rheinhessischen Hügelland. Wahrscheinlich spüren wir beide das Mainzer Urmeer, welches vor ungefähr zweiunddrölfzig Milliarden Jahren das heutige Rheinhessen war und die Nordsee mit der Paratethys verband; sicher gehören wir auch zu den wenigen Menschen, die auf Wasseradern besonders gut schlafen können. Und so packten wir Anfang des Monats unsere Siebensachen und stachen in See...

BunBo - das Bungalow-Boot. In erdbeerrot | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Was nimmt man mit auf ein Hausboot? 

Die Frage aller Fragen. Vom BunBo gibt es vorab eine Inventarliste, die Ausstattung stellte sich schon im Vorweg als ziemlich gelungen dar, sogar eine Eisenpfanne ist an Bord! Mein Augenmerk lag natürlich auf der Kombüse und so teilten P. und ich uns die Planung auf. Er war Zahlmeister und Kapitän, wozu habe ich ihm schließlich den Bootsführerschein geschenkt, erinnerst Du Dich? Ein Geburtstag am Meer, oder auch: Wie man nichts zu essen bekommt... und ich war Smutje, erster Maat und Herrin des Lots. Wir nahmen unsere eigenen Bettdecken mit, es gibt natürlich welche an Bord aber da sind wir pienzig. Und fuhren wir nicht mit dem Auto? Na also. Wir nahmen unsere eigene Hängematte mit, es gibt eine an Bord, aber da sind wir... Und fuhren wir nicht mit dem Auto? Na also. P. nahm zwei kleine Holzliegestühle mit. Unsere Nackenkissen. Eine Weinkiste voll mit Büchern, die er seit dem Studium und überhaupt schon immer mal lesen wollte. Eine weitere Weinkiste mit DVDs. Für Regentage. Für alle Fälle. Lichterketten, batteriebetrieben. 10 Pakete Teelichter. Einen Teppich! Ernsthaft. Mein Mann hat einen Indianerteppich mitgenommen. Er sagt immer, es sei eine Decke, aber es ist ein Teppich, word! Und lag er dann etwa nicht in unserer Kajüte auf dem Boden? Teppich, ich sag's ja. Und fuhren wir nicht mit dem Auto? Na also. Dazu kam eine weitere Weinkiste mit Wein. Ein Koffer, zwei Reisetaschen. Ein großer Wäschekorb mit Küchenutensilien. Messer, Holzbrett, Eisenpfanne (die eigene). Wichtige Gewürze, Öl etc. Handtücher, Spüllappen, Toilettenpapier, Zewa... Gab es wohl auch an Bord, aber fuhren wir nicht mit dem Auto? Na also. Und alle frischen Lebensmittel für die Zeit unserer Seefahrt würden wir eh vor Ort einkaufen. Wir klappten die Rückbank um, beluden das Auto und fuhren mit auf der Straße schleifender Hinterachse gen Osten...

Den Anreisetag teilten wir uns auf. Die Bootsübergabe sollte samstags um 14:00 h an der Marina in Lindow stattfinden, wir fuhren bereits am Vortag los, ganz gemütlich in Richtung Berlin. Dort waren wir zu Gast bei Peggy, die uns mit Essen, Wein und voller Herzlichkeit empfing und so hatten wir am nächsten Tag nach dem gemeinsamen Frühstück nur noch eine Stunde Fahrt. Bei strahlendem Sonnenschein ließen wir Berlin hinter uns und fuhren ins Glück. Im Land irgendwo zwischen Berlin und Brandenburg hielten wir an unzähligen kleinen Verkaufsständen, Smutje Paul begann mit dem Einkauf der Vorräte. Pfifferlinge, Schmorgurken, Holundergelee, Honig, Kartoffeln... alles selbst gemacht, selbst angebaut, selbst verkauft. Zwischen den Knien (Kofferraum war voll *hust*) hatte ich eine Styroporbox mit über Nacht geladenen Kühlakkus, die den frischen Zukäufen entgegenfieberte. 

Um 12:00 h erreichten wir den Hafen, meldeten uns telefonisch für später in der ansässigen Fischerei an und hielten Ausschau nach unserem erdbeeroten Bungalow-Boot. Und vielleicht konnten wir auch schon mit dem Beladen beginnen... Am Hafen steht ein kleines Häuschen, das BunBo-Büro. Herr über die dortige Station ist Teddy, in Berlin lebender Kölner. Langer Zopf, wohliger Bauch, großes Herz. Offenes Wort und alles im Griff. Nee, sacht er. Könnter nich. Beladen ab 14:00 h, wie angesagt. Aber einige Gepäckstücke können wir in sein Büro stellen, wo sollen sonst die Einkäufe hin? Vor dem Einkauf gehen wir über den langen Steg zu den Booten. Ich sag, guck, hier ist erdbeerrot. Oder ist es das daneben? P. meint nein, guck doch. Das da ist erdbeerrot. Das ist doch hell-weinrot, höchstens, entgegne ich. Ich entscheide, die Nr. 52 sei erdbeerrot, P. hält sie für rosa, ich weiß nicht, was der Mann hat.

Unterwegs mit BunBo Nr. 52 in erdbeerrot. | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Einkaufen in Neuruppin

Ein Metzger? Nee, den gibts hier nich, sagt Teddy. Der Metzger war früher neben einer Bäckerei. Neben dieser baute Netto mit Backstation. Die machte die Bäckerei platt und den Metzger gleich mit. Lebensmittel einkaufen? Ja, im Netto, die haben auch Fleisch. Ich sag, ich will keinen Netto. Nee, sacht er, dann halt Lidl oder Aldi, alles in der Nähe. Es gibt keine normalen Geschäfte in Lindow und Umgebung. Discounter en masse. Zwei noch überlebende Bäckereien direkt nebeneinander. Eine geschlossene Buchbinderei, ein Souvenirladen mit einem Schaufenster voller Gartenzwerge. Asia-Imbiss. Döner-Imbiss. Sven's Feldküche mit falschem Apostroph. Ein Seerestaurant mit griechischer Küche und ein Reisebüro um wieder wegzukommen. Wer soll hier noch einkaufen, sagt Teddy. Hier lebt doch keiner mehr. Nur noch Alte und Harzer. Und die Harzer wollen nicht arbeiten, nicht die, die das Arbeitsamt mir schickt. Man spürt seine Frustration. 10,00 € zahlen wir die Stunde, sagt er. Keiner will die Arbeit machen, jedenfalls keiner der 40, die sich bei mir vorgestellt haben. Ich finde das verrückt, es scheint so schön hier. Arbeiten im Hafen, Boote säubern, wieder mit Brennholz beladen, kleine Handwerksaufgaben übernehmen, niedrige Lebenshaltungkosten... Aber so weit vom Schuss. Der Bahnhof marode, kein funktionierender öffentlicher Nahverkehr, die Menschen wollen nur noch weg, keiner will mehr hin nach Lindow, außer ein paar Bootsfahrern, außer uns. Wir fuhren nach Neuruppin, dort gibt es einen Edeka, und kauften ein. Biofleisch, Gemüse, frische Milchprodukte etc. Der Essensplan nahm Gestalt an. Ich als Smutje schickte meinen Kapitän durch den Laden, genoss die letzten Minuten als Bestimmer an Land.

Neuruppin ist wunderschön! Hierher wollte ich gerne zurückkehren oder auf unserer See-Fahrt anlegen, diese schönen Straßen, breit und gesäumt von Villen und schattenspendenden Bäumen. Kopfsteinpflaster. Dack dack machte unser tiefliegender Saab, dack dack. Urlaub, dack dack. Sonne dack dack. Boot und Seefahrt, dack dack...

Unser Freund Franz, die Ente. Ständiger Bootsbegleiter. | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Ab aufs Boot!

Punkt 14:00 waren wir zurück. Kurz in die Fischerei und mit dem Fischer auf sein Boot. Dort schwammen in einem Becken die Protagonisten seines morgendlichen Fangs. Aale, Barsch und Zander. Wir fischten den Zander heraus, zwei Schläge mit dem Rundholz auf den Kopf, ausgeangelt. Schnell wurde der Fisch ausgenommen und in der Kühlbox verstaut. Das erste Abendessen an Bord stand. Teddy öffnete seine Bürotür weit, von allen Seiten strömten nun die Gäste heran, fragten dies, machten das, beluden ihre Boote. Während die Mehrzahl der zukünftigen See-Fahrer sich noch mit rauchenden Köpfen über die Fragen für die benötigten Charterscheine beugte, ging mein BunBo-Kapitän samt Bootsführerschein-Inhabergrinsen federnden Schrittes über den Steg. Unser Boot war die Nummer 52. Erdbeerrot. Er sagte, ich kann da nicht mit fahren, ich bin der Kapitän und dieses Boot ist rosa. Ich schob es auf die Sonne und sagte, in der Dämmerung, wirklich, sollst mal sehen, das wird noch erdbeerrot. So rosa ist es gar nicht. Es ist erdbeerrot mit einem Hauch ins Pink, ganz vielleicht. Allerhöchstens.

Perfekte Organisation. Mit kleinen Handkarren können die Boote beladen werden. | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

In kleinen Handkarren konnten wir das Gepäck ausladen und über die langen Stege bis zum Boot fahren. Die anderen staunten, weil wir gar nicht mehr aufhörten und am Ende sogar Basilikum und Kerbel in kleinen Töpfen auf der Veranda standen. Ich kann Dir sagen, wenn wir Urlaub machen, dann aber richtig! Es folgte eine Einweisung auf dem Boot, das Ankersystem wurde erklärt, der gasbetriebene Kühlschrank, meine Aufgaben als Herrin des Lots erläutert und während der Rest noch seine Prüfungsfahrten machte, fuhren wir auf unserem rosarotem erdbeerroten BunBo hinaus auf den Gudelacksee, der Sonne entgegen...

Ins Schilf und Anker setzen!

Die Bucht, in der wir einen wunderbaren Sonnenuntergang genießen würden, lag nur 45 Minuten Fahrt entfernt. Am Schilf, mit Blick auf den Gudelacksee, ankerten wir geschützt, spannten die Hängematte, jubelten. Immer wieder schauten wir uns an, sprachlos vor Glück. Nahmen uns an den Händen, hielten uns fest und konnten es nicht fassen. Dass dies der schönste Urlaub unseres Lebens werden würde stand spätestens jetzt völlig außer Frage. In der kuscheligen Kajüte, holzgetäfelt wie das ganze Boot, mit kleinen Gardinen vor dem Fenster am Fußende, verstauten wir die letzten Kleidungsstücke, bezogen das Bett, richteten uns ein. Wir freuten uns schon jetzt auf den nächsten Morgen, so aufzuwachen, mit den Füßen schon fast im Wasser, den Blick vom Bett ins Schilf. Überall Ausblick, rundherum. Unfassbar.

Von der Kajüte der Blick ins Schilf... | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Gegrillter Zander

Seeluft macht hungrig. So wurde ich vom Glückskind wieder zu Smutje Paul und verschwand in der Kombüse.

Zander mit Rosmarin, Zitrone, Knoblauch und Olivenöl | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Spickte den Zander mit Zitrone und Rosmarin, wählte den Wein (Weißburgunder von Knewitz), und grillte den Fisch mit Birkenholz auf dem Rost der Feuerschale, draußen auf der Veranda, im Sonnenuntergang, besoffen vor Glück. Und dann saßen wir auf dem Boden mit unseren Tellern, wer braucht schon einen Tisch, Stühle gar, in dieser Umgebung, und aßen den Zander direkt vom Grill herunter, immer portionsweise. Ein Stück Glück, ein Stück Zander. Ein Stück Glück, ein Stück Zander...

Fangfrischer Zander vom Grill | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Fangfrischer Zander vom Grill | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Auf dem Boden sitzend, etwas Wein und Brot zum Fisch - besoffen vor Glück | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul




Der Zander wurde direkt vom Grill runtergefuttert... | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Feuer im Sonnenuntergang | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Der Kapitän zündet die Lichter | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul



on fire... | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Sonnenuntergang auf dem Gudelacksee | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Und dann, etwas später, lagen wir auf dem Boden der Veranda, hielten uns an den Händen und sahen in den Himmel voller Sterne während unser kornblumenblaues
Beiboot leise vor sich hingluckste...

Beiboot mit Außenborder für kleine schnelle Ausflüge | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Und noch etwas später habe ich von meinem Kapitän ein Geschenk bekommen...

DVD "Hausboot" mit Cary Grant und Sophia Loren | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Du möchtest selbst mit einem BunBo in den Urlaub fahren? 
Hier kannst Du Dich informieren, Dein bevorzugtes See-Revier aussuchen und buchen:

Unser Modell war ein 990 D und gefahren sind wir durch den Naturpark Stechlin auf den Ruppiner Gewässern

To be continued...


Genieße Deinen Tag!



Artikel frei Haus