Tschüss Oktober! Ein Rückblick auf die Lieben des Monats (Lieblingsblog, Lieblingslinks, Lieblingsessen, Lieblingsalles)

Die Lieblinge des Monats: Lieblingsessen, Lieblingslinks, Lieblingsblog, Lieblingsalles. Dazu Begegnungen, die auf immer bleiben; Überlegungen, was Pille absetzen mit Veganismus zu tun haben könnte (Teaser: erst mal natürlich gar nichts); von 3 Monaten auf der Alm und der siebenfachen Noomi Rapace

Tschüss Oktober! Mein Rückblick auf einen wundervollen Menschen-Monat

Wenn ich dem Monat einen schlagenden Begriff verpassen sollte – der Oktober 2017 war ein Menschenmonat! Es gibt Momente, in denen fasst das Leben zu, da packen mich Menschen ganz tief und diese Momente rahme ich mir ein und hänge sie in einem Schatzkästchen in meinem Herzen auf. An trüben Tagen öffne ich das Kästchen, nehme einen Moment heraus und umarme ihn wie einen Geliebten. Der Oktober schenkte mir einen solchen Schatz, er schenkte mir die Begegnung mit drei wundervollen Frauen – der zauberhaften Nic, der umwerfenden Clara und der zuckersüßen Jeanny. Ich danke euch für jeden schönen Moment! 

Gesundheitlich hat es mich im Oktober ein wenig zerbröselt, daher strotzte der Blog nun nicht gerade vor Aktivität, aber hinter den Kulissen war ich fleißig und habe im Maschinenraum weiter aufgeräumt. Das seht ihr nicht, aber ihr wisst ja wie das ist. Manche Arbeiten fallen erst auf, wenn man sie NICHT erledigt. Wenn ich meine Fenster putze, kommt leider auch nie jemand rein und sagt boah, sind Deine Fenster sauber, Astrid! Wobei das natürlich auch daran liegen könnte, dass ich kaum... lassen wir das, ihr wisst, was ich meine.

Die Kultur im Oktober

Filme:

What happened to Monday? 
Aufgrund der dramatischen Überbevölkerung der Erde dürfen Familien in der nahen Zukunft nur noch ein Kind haben. Das Kinder-Zuteilungsbüro unter Leitung der gnadenlosen Nicolette Cayman (Glenn Close) kämpft mit harten Bandagen, um diese strikte Familienpolitik durchzusetzen, und geht dabei notfalls auch über Leichen. In dieser Welt führen die Siebenlinge, die von ihrem Großvater Terrence (Willem Dafoe) aufgezogen wurden, ein gefährliches Leben: Monday, Tuesday, Wednesday, Thursday, Friday, Saturday und Sunday (alle gespielt von Noomi Rapace) geben sich abwechselnd als ein und dieselbe Person aus - eine Frau namens Karen Settman - und dürfen deshalb jeweils nur an einem einzigen Tag der Woche das Haus verlassen. Den Rest der Woche verbringen die Schwestern in ihrem Apartment. Doch dann kommt Monday eines Tages nicht mehr nach Hause...
Sehr sehenswert! Und natürlich schafft der Film den Bechdel-Test auf der linken Arschbacke. Siebenmal! Leider fällt das Drehbuch zwischendurch in mindestens zwei so große Logiklöcher, dass man Angst hat, es fände aus diesen nie mehr heraus. Da hilft nur: Schnell abhaken und weiterhin großen Spaß beim Zusehen haben. 




Mein Lieblingsessen im Oktober

War die wahrscheinlich beste Lammkeule der Welt. In den Insta-Stories konntet ihr sie schon bewundern, verbloggt wird sie in den nächsten Tagen. Kauft also schon einmal eine Lammkeule mit dickem Fettdeckel! 

Der Oktober im Blog

Die Ankündigung für die legendäre, fuchsteufelwilde Küchenparty mit mit den Jungfüchsen im Spielweg! Und Arthurs Tochter kocht! Wer mich also schon immer mal live on stage erleben wollte und Lust hat auf DIE Party des Jahres: Hier gibt es alle Infos dazu. Wir sehen uns! Wer nicht kommt, erhält nämlich lebenslanges Blogleseverbot, und das wollt Ihr nicht wirklich, oder?

Es gab das Knaller-Essen schlechthin und wenn ich den Blogstatistiken traue, dann wird es das auch in Euren Augen für sehr lange Zeit bleiben; am Ende taucht die Geschmurgelte Fleischwurst mit samtigem Kartoffelpüree und karamellisierten Zwiebeln noch in der Jahrestatistik der beliebtesten Beiträge aller Zeiten auf – sie ist jetzt schon hart auf dem Weg Richtung Top Ten. 

Weiter gab es einen Kohlrabi, den ich in der Glut gegart habe, ein verkohlter Kohlrabi also, der ganz umwerfend süß und cremig geschmeckt hat – und beim nächsten Winterfeuer im großen Garten kommt ein Sellerie an die Reihe.

Begeistert hat Euch auch der geschmorte Wirsing mit einer Kruste aus selbstgemachten Roggenbrotbröseln, Fenchelsamen, Ziegenfrischkäse, Mozzarella und Basilikum. Entstanden hier völlig us de lameng und doch so umwerfend gut und bereits von vielen von Euch nachgekocht. Denkt unbedint daran, mich beim Posten auf Instagram zu markieren oder/und den hashtag #arthurstochterkocht zu verwenden. Wäre doch schade, wenn mir eure Bilder entgingen!

Lesenswertes aus anderen Blogs

Peggy war 3 Monate auf einer Alm und hat dort gelebt und gearbeitet. Davon erzählt sie in ihrem Blog in einer 8-teiligen Serie unter dem Titel #sommeroffline. Bewunderswert und sehr beeindruckend!  Sommer offline – von einer, die auszog...

Ich habe neulich auf Facebook die Frage gestellt, ob eigentlich Pille absetzen das neuen Vegan sei. Dass diese Frage nicht jeder lustig fand – geschenkt. Dass es zum Thema Diskussionskultur im Internet für viele noch eine Menge zu lernen gibt – eine Binse. Dass die Forderung "dann les' halt nicht, was ich schreibe" doch auch irgendwie für die andere Seite der Diskussion gelten sollte – nun ja... Unterschiedliche Meinungen sind anscheinend immer öfter schwer auszuhalten. Warum ich das aber eigentlich erzähle? Weil es wohl nicht nur mir so geht, sogar die Assoziation zum "vegan" findet auch hier statt:  Pille absetzen ist der neue Veganismus.

Lieblingslinks. Die Deutsche Bahn mit sensitivem Totalausfall, einer Schau-Schlachtung mit anschließender Selbstauspeitschung und der Überlegung, ob man mit "Rechten" noch reden sollte

Totalausfall bei der Deutschen Bahn
Tote können sich nicht wehren. Die Deutsche Bahn bennent einen ihrer neuen ICEs nach Anne Frank – dass es die Bahn war, mit der das Mädchen deportiert wurde, ist dem geschichtsvergessenen Konzern hingegen kein Wort wert.
via Salonkolumnisten


Kevin Spacey
Kevin Spacey hat eingestanden und sich dafür entschuldigt, dass er vor längerer Zeit einen 14-jährigen Jungen belästigt hat.An diesem Statement gibt es etwas Außergewöhnliches und etwas erschreckend Gewöhnliches.
via Spiegel online 


Schweizer Metzger und die Schau-Schlachtung. 
Als Skandal brandmarkte der ehemalige Pfarrer Lukas Baumann (56) die Veranstaltung. "Öffentlich darf eine solche Gewalt nicht gezeigt werden," sagte er dem "Blick". Er kündigte an, zwei Tage nach der Schlachtung in mittelalterlichen Gewändern durch Sissach zu ziehen und sich dabei auszupeitschen. 
via Spiegel online


Position beziehen!
Es gilt, Position zu beziehen. Die unglaubliche Schlaffheit linker Positionen, dieses Tee trinken und kuscheln, der Kampf für Sojaburger und Wiesenblumen gehen an dem vorbei, was sich draußen formiert: faschistische Bewegungen, mit denen nicht zu reden ist, weil man nicht gegen Schreien anreden kann.
Da bleibt mir nur zu sagen: Danke, Frau Berg! Auch wenn es Gegenrede gibt.
via Spiegel online und Salonkolumnisten


Foodwatch sucht den Preisträger des Goldenen Windbeutel 2017
Noch könnt ihr abstimmen. Soll es ein Kinderkeks von Alete werden, eine gebundene Ochsenschwanzsuppe von Lacroix, die anscheinend ohne einen einzigen Fitzel Ochsenschwanz auskommt oder jemand ganz anderes? HIER entlang bitte


Und jetzt noch dieses hier bitte lesen. Alle! 
Vor 13 Jahren erschien in der Vanity Fair ein langer Artikel über Harvey Weinstein und seinen Bruder Bob. Nochmal: Vor...
Posted by Malte Welding on Montag, 16. Oktober 2017


Mein Lieblingsblog des Monats

Ich sollte schreiben: MeinE DREI Lieblingsblogs des Monats. Aber das habt Ihr euch sicher schon gedacht, oder? Weil: Siehe oben!

Luzia Pimpinella
Tastesheriff
Zucker, Zimt und Liebe


Macht's Euch schön, ich freue mich sehr auf den November mit Euch allen! 


  Genießt euren Tag!



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Die geschmurgelte Fleischwurst ist natürlich sauber in meinem „Pocket“ alias ReadItLater gespeichert und wartet auf den richtigen Koch-Moment. Schöner Rückblick, wie immer :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid, vielen lieben Dank für die Erwähnung meines Almabanteuers. Freut mich, wenn das Lesen Freude gemacht hat!!!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!