Lammrippen, Salsicce und Merguez vom Grill; wie wir gerne grillen und neue Bilder aus dem großen Garten [Haus & Hof]

Heute erzähle ich euch, wie wir am liebsten grillen; dazu gibt es köstliche Lammrippen, Salsicce und Merguez (scharfe Lammbratwürstchen), Neues aus dem großen Garten, Liebe, Freudschaft und offenes Feuer! 

Lagerfeuer im Garten | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul, der Blog für food, wine, travel & love

Grillmatten aus Silikon für den Grillrost? Bitte nicht!

Grilltechnisch habe ich nun fast alles erlebt. Ob Gasgrill, Holzkohle, Kugelgrill, Big Green Egg, Asado con Cuero und mehr... Auf der Grillakedemie eines bekannten Grillherstellers habe ich einige Seminare besucht und smoken und räuchern und Kaffeerösten gelernt und den sich zuhause stapelnden Urkunden nach darf ich mich Expert für alles Mögliche rund um die Glut und Sizzelzones dieser Welt nennen. But: That don't impressed me much, um es mal mit Shania Twain zu trällern. Und spätestens, als ich vom neuesten heißen Scheiß am Grill-Gadgethimmel gehört habe, nämlich Silikonmatten für das Rost, damit dieses beim Grillen nicht mehr schmutzig wird, war für mich der Ofen aus. 

Wenn wir uns in der neuen Feuerstelle eine himmlische Glut zaubern, das Schwenkrost darübergeben oder einen Dutch Oven direkt in die Glut stellen und später am Abend aus den Resten der Glut, Zweigen, Baumstammstücken und knorrenden Weinreben ein Lagerfeuer machen, um das wir dann noch stundenlang sitzen und den Sternen im Nachthimmel beim Strahlen zusehen können – ja spätestens dann erscheinen mir die Auswüchse rund ums Grillen mit allen technischen Neuheiten der letzten Jahre so winzig klein und unbedeutend. Adieu Kugelgrill, Adieu 4fach-Superbrenner und außenliegendes Kochfeld, ich steh' auf Flammen!
Wildblumen in der Vase im Teepavillon im großen Garten | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul, der Blog für food, wine, travel & love

Neues aus dem großen Garten

Nach dem großen Gartenrundgang im August 2015, bei dem ich euch die Hochbeete, das Dschungelklo und vieles andere gezeigt habe, ist in 2016 viel passiert und auch in diesem Sommer laufen diverse Baumaßnahmen auf Hochtouren. Wir bohren derzeit einen neuen Brunnen, die Erdbeerbeete wurden eingeebnet, Brombeeren entfernt; überhaupt wurde der Garten im letzten Jahr etwas weniger pflegeintensiv eingerichtet, d. h. weniger Gemüse angelegt. Dafür ist ein neuer Birnenbaum hinzugekommen und viele Weinreben; ein kleines Schwimmbad ist derzeit in Planung, die Feuerstelle ist neu und wunderschön und auch schon fast fertig (die Steine rundherum müssen noch zum Mosaik gepuzzelt und in die Erde gelassen werden) und im Teepavillon stehen jetzt Bank, runder Tisch und Stühle. Überhaupt sitzen wir mehr im Pavillon als auf der Terrasse vor dem Bauwagen – vielleicht weil so oft das Feuer gleich daneben glüht... 

Blick auf die Terrasse am Bauwagen im großen Garten | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Blick auf die Terrasse am Bauwagen im großen Garten | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Blick auf die Terrasse am Bauwagen im großen Garten | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Die neue Feuerstelle, noch nicht ganz fertig... | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Und dann grillen wir oft spontan mit Freunden; Wein und Bier sind immer da, frisches Brunnenwasser ebenfalls und Mädchen dürfen auf's Dschungelklo, Jungs gehen in die Rabatten. So verbringen wir ganze Tage und Nächte, wie herausgefallen aus der Zeit, weit weg von Verpflichtungen, Termindruck und mehr...

Köstliches Grießbrot vom italienischen Bäcker und Kräuterschmand

Köstliches Grießbrot vom italienischen Bäcker und Kräuterschmand| Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Gegrillte Lammrippen. Ich kannte sie bisher nur geschmort, ähnlich wie diese, aber der türkische Metzger d. V. hat sie mir sehr ans Herz gelegt. Und er gab mir auf den Weg, sie auf keinen Fall zu marinieren oder sonst etwas damit anzustellen. Einfach nur auf den Grill und dann am Tisch noch etwas Salz darauf geben – fertig. Und wie recht er doch hatte! Lammrippen sind der neue Star an unserem Grillhimmel für 2017!

Lammrippen auf dem Grill | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Lammrippen auf dem Grill | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Sehr cool finde ich unseren neuen Weinglashalter im Teepavillon, den der Liebste aus einem alten Rechen gemacht hat:

| Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Im Teepavillon... | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Krautsalat aus Spitzkohl mit Rettich, Radieschen und gerösteten Kürbiskernen, mit der Küchenmaschine schnell gemacht und bei hohen Temperaturen sooo erfrischend! Derzeit meine liebste Beilage zu gegrilltem Fleisch.

Krautsalat aus Spitzkohl mit Rettich, Radieschen und gerösteten Kürbiskernen| Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Salsicce vom Grill

Salsicce vom Grill | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love


Salsicce vom Grill | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Wir lieben das Zusammensein mit unseren Freunden sooo sehr! Es gibt für uns kaum etwas Schöneres, als mit ihnen zusammenzusitzen, zu essen, zu reden und zu lachen. Und manchmal dann, am Ende eines solchen Tages, randvoll, fast platzend vor Glück und Frohsinn, sitzen der Liebste und ich abends zu zweit am Lagerfeuer und erzählen uns mit aneinandergeschmiegten Köpfen schweigend von Liebe und Vertrautheit. So möchte ich gerne steinalt werden. Und die getunten Grills überlasse ich ab jetzt wieder den anderen. 

Lagerfeuer | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love


  Genießt euren Tag!





Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. das klingt nach GLÜCK und ZUFRIEDENHEIT = schön!

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh, das sieht wunderschön und gemütlich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! wir sind selbst auch ganz knallverliebt :)

      Löschen
  3. oh mein gott, sieht das unfassbar schön aus!

    AntwortenLöschen
  4. Silikonmatten für den Grillrost (<- ja, bei mir isses DER Rost, genauso wie DER Butter). Seriously? Das ist wahrscheinlich für Menschen, die Decken über ihre Sofas legen, damit sie nicht abnutzen und die die teuren Weingläser lieber im Karton verstauben lassen, statt sie tagtäglich zu benutzen. Weil: Man muss sie ja "für gut" aufheben.

    Ansonsten sieht das bei euch wunderschön und einladend und nach allerlustigsten Tagen und Nächten aus. Hach. Da wär ich jetzt gern. Ich könnte auch zwei soeben gekaufte Salsicce besteuern. Und zwei Kisten Blauen Silvaner. Deal?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 2 Salsicce? Und was isst Du? Aber der Wein geht soweit klar :D
      Ich glaube ja ganz fest daran, dass wir da mal gemeinsam ums Feuer sitzen, liebe Conny!

      Löschen
  5. Antworten
    1. Dann habe ich ja Glück gehabt! :)

      Löschen
    2. Definitiv! Es ist einfach herrlich, einen so schönen Ort zu haben, an dem man Seele und alles andere baumeln lassen kann. Auch wenn es teilweise mächtig Arbeit macht, dass es so schön ist und bleibt ;-)

      Löschen
    3. Viel Arbeit, auf jeden Fall! Alleine würden wir diese 800 qm² gar nicht bewältigen können, daher bewirtschaften wir den Garten ja auch gemeinsam mit einem Freund. Und derzeit planen wir ja noch dazu, auf dem Nachbargrundstück 2 Vierhüfler einziehen zu lassen ;)

      Löschen
  6. Diese irre teuren getunten Grills..... und dann kommt doch nur das fertig marinierte Fleisch vom Discounter drauf ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ich weiß nicht, ich kenne wirklich niemanden mit so einem teuren Grill, der sich da fertig mariniertes Discounterfleisch drauflegt. Ist vielleicht doch nur so'n von Tischgrillbesitzern beständig gestreutes Vorurteil... ;)

      Löschen
  7. Ich liebe ja deinen Pippi Langstrumpf Garten, zu gerne wäre ich dabei gewesen!
    Einer der grüßten, leckersten Sachen sind für mich(Folienkartoffeln) bzw Kartoffel aus der Lagerfeuer Glut ganz ohne Alufolie.
    Leider schon viel zu lange her!
    Ganz viele liebe Grüße
    Jesse Gabriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kartoffeln aus der Glut liebe ich bis heute! Habt ihr früher auch Marshmallows gegrillt? Ich überlege gerade wieder einen kleinen Testlauf :)

      Löschen
  8. Feuer und Glut sind es, die das Schöne, das Faszinierende am Grillen ausmachen. Wenn ich irgendwo - es gibt da ja einige Foren - die Begeisterung von Leuten lese, die fast täglich "grillen", das aber im geschlossenen Gasgrill mit Fernsteuerung und mit 24-Stunden-Grilldauer, da denke ich mir: schön für sie, aber für so etwas habe ich einen Backofen.
    Das Schönste ist ein Holzfeuer, und wenn's genügend Glut gibt, nimmt man eine Schaufel und holt Glut raus für unter den Grillrost, aber natürlich tut's auch jede andere Form des Grillens, sofern es halbwegs schnell geht und archaisch genug aussieht.
    Ich habe mich mal überredet und mir einen guten Kugelgrill zugelegt, und manchmal ist das auch ganz nett, etwa bei Roastbeef, aber die meiste Zeit ist der Deckel mittlerweile neben dem Grill.
    Kann sich natürlich ändern, es gibt schon interessante Rezepte für "mit Deckel". Und vielleicht kommen die Gäste ja irgendwann so rechtzeitig (und nicht total ausgehungert), daß man die Wartezeit gemeinsam genießen kann.
    Roland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts gegen einen Kugelgrill, man kann damit tolle Sache machen. Oder einen Smoker. Aber ich setze diese Dinge dann doch nur so marginal ein, dass ich sie mir eigentlich nun auch sparen kann.

      Löschen
  9. Toll! :-) schöner Einblick und eine Frage lässt mich nicht los, wie habt ihr diese Feuerstelle gebaut? Was ist das für eine Umrandung? Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sanne,
      ich habe meinen Mann gefragt, er hat glücklicherweise während der Bauphase einige Bilder gemacht. Ich mache dazu demnächst einen Artikel, in dem ich den Bau erkläre.

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!

instagram