Kartoffelfamilie – Kabeljau mit Pellkartoffeln, Kräuterquark, braune Butter und Brösel

Rezept für Kabeljau mit brauner Butter, Pellkartoffeln mit Quark und Drübergebröseltes

Pellkartoffeln mit Quark und Kabeljau mit gebräunten Butter-Brot-Bröseln und Erdmandeln | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul
Miriam hält uns für eine Käsefamilie. Ich selbst bin hingegen in einer Kartoffelfamilie großgeworden. Das, was es hier im Blog als reine Beilage jedoch kaum zu sehen gibt, sind - genau - Kartoffeln. Ich biete Kartoffelbaumkuchen, sous vide gegarte Kartoffelwürfel, Rosmarinkartoffeln und jede Menge Kartoffelpüree an. Aber einfache Salz- oder Pellkartoffeln? Nirgends. Sie sind auch auf meinen Bildern so gut wie nie zu sehen. Eigentlich aufgrund ihrer Sortenvielfalt traurig genug, allein - wir essen halt kaum welche. Und wenn, dann eher Pellkartoffeln. Mit Quark, Salz und Butter. 

Arthur fuhr in meiner Kindheit mit mir einmal im Jahr raus auf's Land zu einem Bauern und lud zentnerweise Kartoffeln ein. Mit hängender Hinterachse krochen wir zurück nach Hause, die Kartoffeln landeten im Keller in einer großen Kiste mit Rutsche, aus der man die benötigte Menge Kartoffeln entnehmen konnte. Über der Kartoffelkiste gab es herausziehbare Holzfächer, in denen wurden die Äpfel gelagert und über ihnen im Regal die Gläser mit Apfelgelee. Wenn ich es mir so überlege, waren wir genauso Apfel- wie Kartoffelfamilie. Natürlich gab es auch einen Schinken und in der Osterzeit den Steinguttopf mit den Soleiern. Ich habe diesen Keller geliebt und wenn ich auch wie Michel aus Lönneberga in seinem Schuppen dort tageweise eingesperrt war, musste ich nur einsam sein, aber niemals hungrig. Das war schon als Kind für mich ein sehr beruhigendes Gefühl. 

Also - es gab viel Kartoffeln bei uns. Als Pellkartoffeln mit Quark oder mit verlorenen Eiern in Senfsauce,  als Salzkartoffeln, leicht mehlig, zu Spinat und Fischstäbchen. Mit 'nem Stich halbzerlaufener Butter zu gebratenen Heringen. Kartoffeln, rauf und runter. Besonders geliebt habe ich sie zu Blumenkohl mit brauner Butter, in der Brotbrösel angebraten wurden und dafür kann man mich noch heute nachts wecken. Für Pellkartoffeln mit Quark ebenso. Und Fischstäbchen. Und auf gar keinen Fall käme ich jemals auf die Idee, Fischstäbchen selber machen zu wollen, gottbewahre! Die müssen Industrie und so, ist doch klar!

Pellkartoffeln mit Quark und Kabeljau mit gebräunten Butter-Brot-Bröseln und Erdmandeln | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul
Pellkartoffeln mit Quark und Kabeljau mit gebräunten Butter-Brot-Bröseln und Erdmandeln | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul

Wenn jedoch keine Fischstäbchen zur Hand sind, gibt es zu Pellkartoffeln mit Quark eben Kabeljau mit Butterbröseln. Für den kleinen Geschmackstwist mische ich unter die Brotbrösel (ich schreddere mein altes Brot selbst, ansonsten hilft der Bäcker d. V.) gemahlene Erdmandeln, auch bekannt als Tigernuss. Erdmandeln bestehen zwar zu 25 % aus Fett, sind aber sooo gesund, dass das quasi keine Rolle spielt. Mit ihren ungeheuerlichen Mengen an ungesättigten Fettsäuren wie Linolsäure, Vitamin H und Rutin sowie den enthaltenen Mineralstoffen kann man sie mit Fug und Recht als Superfood^^ bezeichnen und mittlerweile wächst sie sogar im Rheinland. Eat this, Chia und Goji! Brotbrösel und Erdmandeln im ca. Verhältnis 2:1 bräune ich goldgelb im aufgeschäumter Butter, der ich etwas Walnussöl hinzufüge. Das ganze kostet dann einen Appel und 'n Klicker, ist in 20 Minuten (inklusive Kartoffelkochzeit) auf dem Tisch und zaubert glückseliges Lächeln in die Mundwinkel. Also dorthin, wo das Fett gerade ein kleines Tröpfchen bildet... 

Serviceteil - für die, die das Haus nicht verlassen möchten

Erdmandeln* kaufen
Walnussöl* kaufen
Eines der besten Kartoffelbücher* aller Zeiten kaufen


  Genießt euren Tag!


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Da ist es bei Euch also wie bei uns – was hier nicht zuletzt an des Kerls ausgesprochener Aversion gegen Salz- und Pellkartoffeln liegt (Banause!). Vielleicht versuche ich es mal mit diesem Fischerl...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie nur kann man eine Aversion gegen Kartoffeln haben?

      Löschen
    2. Frag ihn das und nicht mich! Andererseits: so muss ich nicht teilen...

      Löschen
  2. Köstlich sieht das aus! Wir waren 'ne Nudelfamilie :)

    AntwortenLöschen
  3. Hast du mal versucht, zu Pellkartoffeln mit Butter und Quark noch ein kleines Schälchen mit (frisch gepressten)leicht gesalzenem Leinöl dazu zu stellen und dorthinein Kartoffelstückchen zu dippen? Köstlich! Bei mir gehört das zu den liebsten Kindheitserinnerungen an Oma...
    Liebe Grüße von Bastel, deren üppiger Brunnenkressewuchs, dank dir, jetzt leider langsam weniger wird

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe früher viel Leinöl verbraucht, als ich die Breiefür meine Tochter selbstgemacht habe. geschmeckt hat es mir nie.

      Meine Brunnenkresse hat sehr geschwächeltin diesem Jahr 😕

      Löschen
  4. Habe ich ja noch ganz vergessen.
    Ich liebe sie nicht nur sondern ziehe sie heute auch allem anderen vor.
    Leider werde ich seid Jahren nicht mehr zum essen eingeladen da Veganer ja so kompliziert sind, also ich bestimmt nicht, mir braucht man wirklich nur nen Teller Kartoffeln, gut den Anspruch habe ich schon, gute Kartoffel, bitte nicht vor und nach Behandelt, auf den Tisch stellen.
    Für Lagerfeuer Kartoffeln könnt ich töten, am besten ganz ohne Alufolie, ich liebe es wenn die Schale verband ist. Leider darf man ja nirgendwo mehr Lagerfeuer machen, heul!
    Letztens habe ich mal versuch Papas Arrugadas mit Geräuchertes Paprikapulver La Vera zuzubereiten, habe es einfach mit ins Salzwasser getan, war Großartig und gab es sicher nicht zum letzten mal.
    Sonst bin ich sehr sparsam mit Salz bzw würze ich ehr selten damit.
    Liebe Grüße noch mal, Jesse Gabriel

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!

instagram