Supperclub im Mai - Das Menü samt begleitender Weine


Vergangenen Samstag wurde gesuppert und ich hatte (mal wieder) die besten Gäste der Welt! Wir haben um 19:00 h angefangen und erst nachts um 1:00 h habe ich alle am großen Hoftor verabschiedet. Wunderbar! Der Abend hatte diesen Feenzauber von Familienessen mit den dampfenden Schüsseln des coq au vin auf dem Tisch und dem Lachen und Glück, das über der Tafel schwebte. 

Wir begannen bitter-sauer um die Geschmacksnerven ordentlich durchzuputzen mit

Jakobsmuschel-Ceviche mit Pink Grapefruit auf Avocado

Jakobsmuschel-Ceviche mit Pink Grapefruit auf Avocado
Aperitif
Crémant de Loire
Brut
2011
Ladubay blanc

Es folgte pfeffrig-salzig eine 

Spargelmousse und confiertes Wachteleigelb mit Lachs in Kaffee-Pfeffer-Beize und Cognac

den ich bereits hier vorgestellt habe und von dem ich derzeit nicht lassen kann. P. ist der Meinung, er würde zu meinem neuen signature dish, nach den Jahren der Ochsenbacken.

Spargelmousse mit Lachs in Kaffee-Pfeffer-Beize und Cognac mit Forellenkaviar und confiertem Wachteleigelb

Wein:
Grauburgunder trocken
2013
Weingut Metzger
Pfalz

Würzig-pfeffrig sollte es werden mit Brunnenkressesuppe, leider bekam ich keine Kresse in guter Qualität in und meine eigene ist noch nicht groß genug. So bin ich kurzfristig auf eine

Spargelcrèmesuppe mit Kerbel und Oxalis Red

ausgewichen.

Spargelcrèmesuppe mit Kerbel und Oxalis


Wein:
Grüner Silvaner
2013
Trocken
Weingut Manz
Rheinhessen

Es folgte Soulfood vom Feinsten mit leichter Säure im Gepäck

Coq au riesling mit aromatischem Thymian und kräftigem Brot


coq au riesling mit Thymian

Wein:
Riesling
2012
Trocken
Weingut Knewitz
Rheinhessen

Wir beschlossen den Abend süß-säuerlich-kräuterig mit 

Rharbarber-Joghurt-Eis im Sud von Anismyrte


Wein:
Dry White
Porto
Niepoort
Portugal

Die jeweiligen Rezepte werde ich in den nächsten Tagen veröffentlichen und auch hier im Beitrag peu à peu verlinken.

Wenn auch Du einmal im Supperclub zu Gast sein möchtest, dann schreibe mir an astrid@arthurstochterkocht.de, die Termine findest Du als Veranstaltungshinweise auf meiner Facebookseite.


Wenn Dir das gefällt, sag's gerne weiter!

Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. So, jetzt reichts mir aber! Das haste jetzt von Deinen Fotos, Deinen Beschreibungen und Deinem türkisen Geschirr. Ich komme am 19. Juli und will mich persönlich davon überzeugen, dass auch alles hält, was es verspricht. :-)))

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Conny, meine Freude könnte kaum größer sein! :)
    Hast Du bereits reserviert? Der 19.07. ist nämlich ausgebucht.

    AntwortenLöschen
  3. Aber ja, auf besagter FB Seite unter Veranstaltungen.
    Oder hab ich da was übersehen?

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Conny, die Termine bei Facebook sind ja nur Veranstaltungshinweise und können leider keine verbindliche Reservierung darstellen. Viele meiner Gäste sind ja gar nicht bei facebook aktiv. Reservierungen bitte immer an astrid@arthurstochterkocht.de - wenn Du mir eine Mail mit Deinen Kontaktdaten sendest, nehme ich Dich umgehend in den Verteiler mit auf. Dann verpasst Du keinen Termin und keinen Anmeldeschluss ;) Ich würde mich nämlich wirklich sehr freuen, Dich endlich mal persönlich bekochen zu dürfen!

    AntwortenLöschen
  5. Ohh - dumm gelaufen ... diesmal. Da war ich wohl richtig doof.
    Aber ich behalte Dich im Auge :-))) und such schon mal Udenheim auf der Weltkarte. Dennoch schade :(

    AntwortenLöschen
  6. wie gesagt - schick mir Deine Email-Adresse. Falls jemand abspringt, you know? ;)
    Und für die Termine im August und September und Oktober und ...

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    wo finde ich denn die Rezepte von diesem phänomenalen Menue????
    Ulla

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ulla, alle Rezepte sind in den Überschriften verlinkt.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram