Paccheri mit 'Nduja di Spilinga, Wodka und Büffelparmesan + Chianti Classico Barone Ricasoli. Il gusto di una lunga tradizione!

Sind sie zu scharf, bist Du zu schwach – oder kein Italiener! Von mörderisch scharfen Paccheri mit 'Nduja und Wodka, wie uns mal die Flammen aus dem Hals schlugen und meiner Entdeckung von Büffelparmesan (Sovrano). Dazu gibt es Chianti Classico von Barone Ricasoli. 

Il gusto di una lunga tradizione!

Paccheri mit 'Nduja di Spilinga, Wodka und Büffelparmesan + Chianti Classico Barone Ricasoli. Il gusto di una lunga tradizione! | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul

Und wie das dann so geht unter Menschen, die der Kulinarik und der steten Verbesserung dieser vollauf verfallen sind, unterhalten sie sich über ihre Liebe zu dieser, auch und gerade im Internet...

Ihr wisst von meiner unlängst erweckten Liebe zu Paccheri – und das mir, die am allerallerliebsten immer noch Capellini isst und die etwas breiteren, bzw. weniger schmalen Spaghetti bereits als Zumuntung empfindet. Und wie das dann so geht unter Menschen, die der Kulinarik und der steten Verbesserung dieser vollauf verfallen sind, unterhalten sie sich über ihre Liebe zu dieser, auch und gerade im Internet. So entspann sich ein feiner Dialog zwischen mir und Domenico Gentile, hingebungsvoller italienischer Koch, Blogger und Feinkosthändler. Es ging um Paccheri und ihre in meinen Augen nur zwei möglichen Zustände: noch ein bisschen zu hart und scheiße, auseinandergefallen! Domenico meinte nun aber, das müsse nicht sein, nicht zwingend. Und eh ich es mich versah, lag ein Päckchen auf meiner Fußmatte, mit italienischen Köstlichkeiten inclusive Paccheri und Maccheroni Calabresi, beide handgemacht, italienisch, il gusto di una lunga tradizione.

Zuerst musste N'duja beschafft werden, was sich zumindest im örtlichen Handel als unmöglich erwies. So musste das Internet aushelfen; macht ja nix, habe ich auch keine Parkplatzsorgen. 

Paccheri mit 'Nduja di Spilinga, Wodka und Büffelparmesan + Chianti Classico Barone Ricasoli. Il gusto di una lunga tradizione! | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul

Paccheri mit 'Nduja di Spilinga, Wodka und Büffelparmesan + Chianti Classico Barone Ricasoli. Il gusto di una lunga tradizione! | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul

Und da mir schon seit geraumer Zeit ein Rezept von der amerikanischen Rezeptseite Food52 im Kopf herumschwirrte, wusste ich ziemlich schnell, wie ich das dortige Rezept für Smoky Pasta alla Vodka adaptieren würde. Zuerst musste 'Nduja beschafft werden, was sich zumindest im örtlichen Handel als unmöglich erwies. So musste das Internet* aushelfen, macht ja nix, habe ich auch keine Parkplatzsorgen.

Was war doch gleich 'Nduja? 

'Nduja ist eine sehr würzige, pikante, weiche, italienische Rohwurst. Ursprünglich wurde sie in der südkalabresischen Ortschaft Spilinga und Umgebung hergestellt. Heutzutage ist die 'Nduja in ganz Kalabrien verbreitet.

Das Wort „Nduja“ stammt vom französischen Andouille ab, einer französischen Wurstsorte. 'Nduja kann kalt als Brotaufstrich oder zum Verfeinern von Saucen verwendet werden. Um den vollen Geschmack zu entfalten, wird sie erhitzt und mit geröstetem Weißbrot serviert.

Die ’Nduja-Mischung besteht aus Schweinefleisch, Salz und Chili. Diese wird in einen Schweinedarm gefüllt. Nach dem Räuchervorgang reift die Wurst für mehrere Monate. ’Nduja ist sehr scharf gewürzt. (Quelle: Wikipedia)

So, und jetzt gebe ich euch einen wirklich überaus gut gemeinten Rat: beherzigt den letzten Satz. 'Nduja ist sehr scharf gewürzt. Das ist so ziemlich die Untertreibung des noch jungen Jahres. Habt ihr schon einmal einen Esslöffel Piri Piri gegessen? Auf ein_mal? Nun, so ungefähr schmeckt 'Nduja. Das heißt, uns schlugen beim ersten Bissen die Flammen aus dem Hals. Für mich war das nicht ganz so schlimm, ich laufe dann zwar rot an, vertrage Schärfe aber grundsätzlich ganz gut. Für den Liebsten war die Erstdosierung schier ungenießbar – ich habe verlängert mit einer 400 g-Dose gehackten San Marzano und etwas frischer Sahne. Wenn man mal um die Schärfe weiß, kann die 'Nduja sehr sparsam und gezielt eingesetzt werden, ich arbeite mich an dem einen kleinen gekauften Glas jetzt schon seit Wochen ab und würze damit Pasta, Kabeljau, rote Linsen, Tortilla und vieles mehr. Herrlich – wenn man es mal weiß, aber dafür habt ihr ja mich, den Testblog eures Vertrauens! 

Also habe ich die 'Nduja in einer Pfanne angeröstet, mit Blaubeer-Wodka, den ich mir aus Helsinki mitgebracht habe, abgelöscht, gestückelte Tomaten aus der Dose dazugegeben, alles etwas einköcheln lassen und dann die bissfest gekochten Paccheri darunter gehoben – die einen perfekten Zustand hatten! Nix von wegen zu hart oder auseinandergefallen, sie waren einfach per_fekt! Schaut, so sehen sie ungekocht aus. Man sieht deutlich die herrlichen Rillen, in die sich später die Sauce schmiegen kann... hmmmmmm.....
Paccheri mit 'Nduja di Spilinga, Wodka und Büffelparmesan + Chianti Classico Barone Ricasoli. Il gusto di una lunga tradizione! | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul

Paccheri mit 'Nduja di Spilinga, Wodka und Büffelparmesan + Chianti Classico Barone Ricasoli. Il gusto di una lunga tradizione! | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul

Von einem der letzten Marktfrühstücke – wir sind fast jeden Samstagvormittag auf dem Mainzer Wochenmarkt zum Marktfrühstück mit Weck, Worscht und Woi, davon muss ich euch unbedingt einmal berichten – brachte ich mir Büffelparmesan mit, auch bekannt als Savrano) Parmesan, 18 Monate gereift, mit 20 - 40 % Büffelmilch hergestellt. Göttlich! Er war mit seinem kräftigen Geschmack die perfekte Ergänzung zu diesem fantastischen Pasta-Gericht. Dazu gab es – was auch sonst – einen ebenso köstlichen Chianti!
Paccheri mit 'Nduja di Spilinga, Wodka und Büffelparmesan + Chianti Classico Barone Ricasoli. Il gusto di una lunga tradizione! | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul

Paccheri mit 'Nduja di Spilinga, Wodka und Büffelparmesan + Chianti Classico Barone Ricasoli. Il gusto di una lunga tradizione! | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul


Serviceteil

Die besten Paccheri die Welt, kaufen marsch marsch: HIER! 
Ganz dickes Dankeschön noch einmal an Domenico für das köstliche Geschenk, das mit keinerlei Bitte um Werbung versehen war – aber wie könnte ich euch von so etwas Gutem nicht erzählen?!

'Nduja di Spilinga: HIER!* Aber denkt dran, vorsichtig dosieren, ich habe euch gewarnt! :) 

Der perfekte Wein dazu: HIER!*

Und bitte berichtet mir doch mal, was ihr mit der 'Nduja gekocht habt! 



  Genießt euren Tag!



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Hallo Astrid
    ich habe Pilze mit Nduja gefüllt. War richtig lecker.
    http://volkerkocht.blogspot.de/2016/06/gefullte-pilze.html
    Nduja ist in Düsseldorf im örtlichen italienischen Feinkosthandel käuflich zu erwerben.
    Gruß Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schöne Idee! Aber Dein gehauchtes "Aber seit vorsichtig die Nduja ist schon sehr würzig." ist ja wohl auch die Untertreibung des Jahres! :D

      Löschen
  2. Ariane hat mich schon neulich mit der Nduja angefixt. Ich lasse mir ja ungern Lebensmittel liefern. Aber hier mache ich wohl mal eine Ausnahme. Denn das Zeug scheint der Hammer zu sein. Und ich LIEBE scharf doch so sehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du liebst scharf? DAS IST DEINE WURST! :)))

      Löschen
  3. Einen Versuch mit Nduja hab ich auch schon hinter mir- wenn ich deine Beschreibung lese denke ich allerdings dass das nur ein schwacher Abklatsch war....

    AntwortenLöschen
  4. Wie konnte es denn passieren, dass ich noch nie etwas von Nduja gehört habe? Ich bin schockiert und werde mich gleich mal auf die Suche begeben, klingt es doch nach genau dem Richtigen für mich :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch nie von gehört? Macht ja nix, dafür haste ja mich :)

      Löschen
  5. Ein richtig gut schmeckendes Gericht mit Tomaten, Bohnen, Reis, Rindfleisch, Schweinsfüße und natürlich Nduja habe ich letzthin gekocht. "La Panissa Vercellese" (ein etwas anderes Risotto) aus dem Piemont kann ich nur empfehlen. Das Ganze ist zwar sehr aufwändig aber es lohnt sich. Je nach der Menge der Nduja-wurst kann die Schärfe angepasst werden. Weiße Bohnen mit Chileschoten ist sowieso ein Klassiker.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt köstlich! Ein Rezept für La Panissa Vercellese habe ich mir direkt abgespeichert. Weiße Bohnen gehören eh zu meinen Lieblings-Hülsenfrüchten.

      Löschen
  6. Hallo Astrid,
    habe gerade Deinen neuen Artikel entdeckt. Uns läuft das Wasser im Mund zusammen. Danke für die Idee, nur wo bekommt man denn den Büffelparmesan?
    Gruß Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Renate, wie gesagt - ich habe ihn auf dem Mainzer Markt erstanden, aber schau mal hier:
      https://www.gourmondo.de/kaese-butter-milch/savrano/sovrano-hartkaese-aus-bueffel-und-kuhmilch-2000025865

      Löschen
  7. Hallo Astrid ,
    das Glas hab ich mir doch gleich geordert , Paccheri hab ich noch im Keller ... nur wieviel kann ich denn von der 'Nduja nehmen auf eine dose Tomaten ohne meine geliebte Familie umzubringen ? Ein Teelöffel oder mehr ?
    Liebe Grüße Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte zu Beginn zwei gestrichene Esslöffel auf eine kleine Dose Tomaten (425 ml). Für mich höllenscharf aber ok, für den Liebsten ungenießbar. Taste Dich langsam heran, vor allem, wenn Kinder mit dabei sind.

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!

instagram