Doppel C mit Restauranttip – Paccheri mit Salsiccia und Lauch in Weißweinsauce + Chardonnay von Thörle

Doppel C: Paccheri mit Salsiccia und Lauch in Weißweinsauce und ein kleiner Restauranttip für den nächsten Besuch "beim Italiener". Als Zugabe: ein dezenter Hinweis darauf, was Mainzer übel nehmen...

Paccheri mit Salsiccia und Lauch in Weißweinsauce und Chardonnay von WG Thörle, Saulheim, Rheinhessen | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul

There is a new italien restaurant in town!

Na gut. Nicht so ganz. Also nicht ganz neu. Aber von vorne:
Concept Restaurants mag ich so selten wie Concept Stores – ausgewiesene Individualität, kleinere Macken inklusive, ist mir in den meisten Fällen lieber. Und dennoch gehe ich - Achtung, jetzt müsst ihr ganz stark sein - zwischendurch ganz gerne mal in ein Lokal der Vapiano-Kette. Nicht, dass ich dort das Anstellen an der Theke goutiere, ganz im Gegenteil kann man sich die Nudelgerichte dort getrost sparen. Wenn sie in Mainz auch seit geraumer Zeit wissen, dass der Knoblauch für die Spaghetti aglio e olio nicht im schwimmenden Fett braun frittiert werden sollte. Das hat ihnen mal jemand im Schnelldurchlauf vor der Theke erklärt. Ähem. Wo war ich? Ach ja, Vapiano. Also, was aber so gut ist wie bei manchem echten (haha, ja, müsst ihr jetzt selber mal lachen, ne?) Italiener, ist die Pizza. Ich weiß nicht, wie sie das dort machen, Pizzabacken gehört nicht zu meiner Kernkompetenz, aber der Teig dort ist toll und mir wurden schon in einer Menge Pizzerien sehr viel schlechtere Pizzen serviert. Was aber echt prima ist für ein Restaurant dieser Klasse und überhaupt, ist die Weinkarte. In Mainz trinken wir gerne einen feinen Kiefer Weißburgunder vom Kaiserstuhl und als wir vor zwei Jahren in Leipzig waren und locker-flockig einen lauen Sommerabend bei einer Flasche Wein genießen wollten, holten wir uns die Flasche eines ausgezeichneten VDP-Winzers mit zwei Gläsern und hockten uns unkompliziert auf die Terrasse in der Fußgängerzone. Pizzerien offerieren hier hingegen gerne mal den Pinot Grigio aus der 1,5 Literflasche zu fast dem gleichen Preis. 

Die Mainzer Vapiano-Filiale liegt in der Nähe eines Kinos und in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem unserer bevorzugten Parkhäuser für einen Altstadtbesuch. Und sie liegt ganz wunderbar am Rhein samt einer Terrasse mit Blick auf denselben. Und so ist sie für uns schon einige Male Anlaufpunkt vor dem Kinobesuch gewesen oder auch für den Absacker auf dem Nachhauseweg. Seit einiger Zeit hat Vapiano einen erwachsenen Ableger bekommen, ein Sequel sozusagen, für die kulinarisch etwas anspruchsvollere Klientel - will heißen: ab jetzt geht auch Pasta. Und zwar im Konzeptrestaurant L'Osteria am Mainzer Südbahnhof, also vor dem Kino jetzt einfach in die entgegengesetzte Richtung laufen. Der Liebste hat's entdeckt, er isst dort öfters mit einem Kumpel ein bisschen Pasta und schwärmt mir dann jedesmal die Hucke voll von Paccheri mit Salsiccia. 
Paccheri mit Salsiccia und Lauch in Weißweinsauce und Chardonnay von WG Thörle, Saulheim, Rheinhessen | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul

Paccheri mit Salsiccia und Lauch in Weißweinsauce und Chardonnay von WG Thörle, Saulheim, Rheinhessen | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul

Also sind wir nach einem Kinobesuch zusammen hingegangen. Schöner Laden, gemütliche Einrichtung, viel Holz, groß(!), dafür aber auch eine große (leider ungemütliche) Terrasse und ein unglaublich sympathischer, aufmerksamer Service. Wie auch Vapiano kein Laden für ein romantisches Dinner, keiner für das erste Date sobald man mal die 35 überschritten hat – aber für zwischendurch, oder nach/vor dem Kino, dem Einkaufsbummel mit der Freundin oder für den unkomplizierten Restaurantbesuch  mit Kollegen, die man eh nie alle unter einen Hut bekommt - super! 4 Gläser Wein, 2 Pastagerichte, mit Trinkgeld € 55,00. Und ich aß natürlich die so gelobten Paccheri (Pasta Fresca) mit Salsiccia und Lauch in Weißweinsauce und sie schmeckten wirklich sehr gut. So gut, dass ich sie fest in mein Portfolio Unkomplizierte Alltagsküche aufgenommen habe. 

Die zwei Zustände von Paccheri

Dazu koche ich die Paccheri bissfest – was fast schon das Komplizierteste an dem ganzen Gericht ist. Paccheri kennen eigentlich nur zwei Zustände: Noch ein bisschen zu hart und Scheiße(!), auseinandergefallen! Man muss den Wimpernschlag dazwischen mitbekommen und dann die Paccheri schnell abgießen, bevor sie es sich anders überlegen. Das Brät der Salsicchia rolle ich zu Bratwurstbällchen bzw. Fleischbällchen und brate diese sanft in Olivenöl an. Parallel dazu blanchiere ich Lauch mit etwas Natron, und schrecke ihn eiskalt ab, so bleibt er schön grün/weiß. Wenn die Fleichbällchen fast durch sind, nehme ich sie aus der Pfanne und stelle sie warm. Dann lösche ich den Bratenansatz mit Weißwein ab, gebe etwas Geflügelbrühe hinzu und frische Sahne und lasse die Flüssigkeit sämig einköcheln. Etwas Zitronenabrieb oder ein Spritzer Verjus gibt Frische, zusätzlich schmilzt etwas Parmesan in der Sauce und gibt zusätzlich Geschmack und Bindung. 

Anschließend kommen die Fleischbällchen, die Paccheri und der Lauch in die Sauce, werden kräftig durchgeschwenkt und sofort serviert, gepfeffert wird aus der Mühle bei Tisch. Der Wein im L'Osteria ist leider überzogen kalkuliert, das nehmen ihnen die Mainzer übel und ich auch und darin offenbart sich mal wieder ein Problem von "Ketten": Für ortsbezogene Empfindsamkeiten ist selten Platz; aber Weinpreise von Rheinhessenwinzern in Restaurants sind in Mainz eine ernste Sache! Für den Preis eines Glases kaufe ich für zuhause fast eine Flasche Chardonnay vom ausgezeichneten Weingut Thörle aus der Nachbarschaft. 

L'Osteria
Holzhofstraße 7
55116 Mainz
Tel. 06131 6937440

Serviceteil Bezugsquellen

Paccheri
In der L'Osteria machen sie die Paccheri selbst - wem das zu kompliziert ist – ich kaufe sie von Da Cecco bei Celpro in Mainz, oder online*: HIER

Wein
Weingut Thörle
Ostergasse 40
D- 55291 Saulheim
Tel 06732 5443
www.thoerle-wein.de



  Genießt euren Tag!


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Oha, wusste gar nicht, dass eine Verbindung zwischen Vapiano und L`Osteria besteht. Es gibt auch einen L`Osteria-Ableger in Hamburg... die Pizzen waren vor ein paar Jahren großartig und sind immer noch gut, besonders die Parmigiana finde ich lecker. Die Weine in der Hamburg-Filiale kann ich eher nicht empfehlen. Seit den Schlagzeilen zur Umetikettierung von Fleisch kriegen mich allerdings keine zehn Pferde mehr ins Vapiano und nun haben die gemeinsame Wurzeln... man kommt ins Grübeln. Da halte ich mich lieber an Homecooking mit Zutaten aus handverlesenen Quellen und Dein Rezept klingt mal wieder sehr lecker. Schöne Kombination, muss ich bald ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns gibt es keine L'Osteria
    Vor ein paar Jahren hat auch mal jemand von der L'Osteria in Hannover geschwärmt. Als ich mir daraufhin deren Internetseite angeschaut habe, wimmelte deren Speisekarte leider von Zusatzstoffen. Da war das Vapiano vor Ort schon wesentlich besser aufgestellt. Ich esse dort auch gern Pizza, bei den Pastagerichten mit Tomatensauce und Rucola oder Spinat können sie nicht allzu viel falsch machen. Außerdem mag ich den "italienischen" Salat mit dem Rucola-Senf-Dressing. Wenn mich also in der Stadt der Hunger überkommt, lasse ich mir den Laden durchaus mal gefallen, ist aber auch nicht unbedingt mein Lieblings-"Restaurant". Wie sagte ein ehemaliger Kollege von mir so schön? Das Vapiano ist wie eine Uni-Mensa für Erwachsene - nur besser als unsere örtliche. ;-)

    Gruß Nessa

    AntwortenLöschen
  3. Heute nachgekocht. War prima und kommt auf unsere Schnelle-Teller-Liste. Steht und fällt halt mit der Qualität der Salsiccia. Aber Mittwochs ist bei uns in Neuenheim Markt, da gibts sehr gute Fenchelbratwurst.
    Grüße Richard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, ohne gute Salsiccia funktioniert das nicht. Aber das ist ja bei allem so, oder? ;)

      Löschen
  4. Werde ich heute Abend mangels Salsiccia mit Bratwurstbrät nachkochen, das ich auf Salsiccia-Niveau zu heben versuche mit Fenchelsamen u.a. Gewürzen. Mal sehen, ob das klappt. Den Chardonnay vom Thörle mag ich übrigens auch sehr. Eine gute Empfehlung. Vielleicht trinke ich heute Abend aber mal einen Auxerrois dazu!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram