Vom Übersäuern und Kacken



Fastentips from hell

Fastentee | Arthurs Tochter Kocht von Astrid Paul

Man kann nicht jedes Problem mit Kacken lösen. So - jetzt ist es raus^^. 

"Ich habe heute meinen 2. Fastentag und mein Kreislauf macht schlapp, mir ist schon ganz schwindelig" schreibt Ulla4711 im Fastenforum. Die Antwort von Superbuchinger, 43 Jahre alt, grundsätzlich nichts essend, was einen Schatten wirft, kommt prompt: "Du, hast Du denn heute schon abgeführt? Das ist so wichtig! Wenn es gestern nicht geklappt hat, wolltest Du vielleicht innerlich einfach nichts hergeben. Mach Dir nochmal einen kräftigen Einlauf." 

Innerlich nichts hergeben? Ich stelle mir das so vor: Da sagt das Großhirn Ulla4711, jetzt geh doch mal auf's Klo, Du musst kacken. Und Ullas Innerstes sagt dann Och nööö. Mimimimimi. Heute nicht. Ich will gerade nichts hergeben.

Da Ullas Körper sich strikt weigert "etwas herzugeben" werden die Geschütze härter. Fastengöttin0815 vermutet "hartnäckig festsitzende Schlacken" und schlägt vor, sich zu einer Darmspülung anzumelden. Weißt Du Ulla4711, das ist jetzt total lieb gemeint von mir, aber entweder Du erhöhst Deine Dosis Abführsalz oder Du gehst zu einer Darmspülung. Pass nur auf, die macht total sensibel, Du bist danach für ein paar Tage sehr empfindlich."

Oh ja, ich wäre auch empfindlich wenn mir jemand einen Schlauch in den, Sie wissen schon, und dann 5 Liter Wasser durch mich durchpumpt. Von unten. Ich schalte mich daher kurz ein als Torero_olé und schreibe Ulla, entspann Dich. Was drin ist, kommt schon noch raus, das ist immer so. Und Deine Kopfschmerzen kommen daher, weil Du nichts isst, so einfach ist das. Vielleicht dauert es noch ein paar Tage, bis Dein Körper sich umgestellt hat, bei mir sind sie meistens am 3. Tag vorbei. Und eine Colontherapie ist meistens für den Arsch.

Superbuchinger hyperventiliert. Torero_olé, das meinst Du doch wohl nicht ernst! Ulla4711 muss das fühlen, ihr Innerstes, und wenn das sich weigert, muss sie abführen. Abführen ist das A und O beim Fasten. Wahrscheinlich ist sie auch noch total übersäuert von den ganzen Schlacken in ihrem Körper!

Am Abend treffen sich die Fastenprofis zu einer Glaubersalzparty. Fastengöttin0815, Superbuchinger und andere (Ulla4711 nicht, sie ist nicht eingeladen, nicht, bevor sie gekackt hat!) stehen zusammen und nippen an ihren Gläsern. Wisst ihr, sagt Fastengöttin0815, diese Sache mit den Flüchtlingen und so, das macht mir total Angst. Angst? raunt Superbuchinger mit stumpfem Blick (er wankt ein wenig, ihm schwindelt seit der letzten Colontherapie) Also bei Angst mache ich mir immer einen Einlauf, dann geht's wieder. Bevor jemand etwas sagen kann, walzt sich Margot in den Raum und schnauft "also mir reicht es langsam. Tag 38 und die Waage stagniert. Ich nehme einfach nicht mehr ab!" 

"Hast du heute schon abge..." setzt Fastengöttin0815 ein, als sie von hinten unterbrochen wird. Ach, das ging mir genau so, aber seitdem ich jeden Tag 3 Liter Wasser mit Zitrone und Chayennepfeffer trinke, purzeln die Kilo nur so! Fastendetlef schnäuzt sich kräftig. Seine Augen sind blutunterlaufen, die Äderchen schimmern bläulich durch die gespannte Gesichtshaut. Margot will antworten, da fällt Superbuchinger um. Im Niedergang kackkackkack wimmernd, schlägt er mit dem Kopf auf den Boden und verliert das Bewusstsein. Sein Irrigator-to go kullert ihm aus der Tasche, Ulla4711, die sich heimlich auf die Party geschlichen hat, greift danach und verschwindet leise kichernd auf dem Klo.

Disclosure

Die Dialoge in diesem Beitrag gibt es so und ähnlich jeden Tag in diversen Fasten-Foren, nur die Namen der Beteiligten wurden geändert. Die Autorin fastet seit über 25 Jahren regelmäßig mindestens 1 x im Jahr. Sie glaubt an Schlacken nur in Verbindung mit Hochöfen und hält Sport, gelegentliche Saunagänge und Wechselduschen für geeignetere Methoden als Cayennepfeffer, um den Stoffwechsel anzukurbeln. Sie führt weder ab, noch schiebt sie sich etwas in den Enddarm. Sie lässt ihren Körper in Ruhe bei der Umstellung vom Essen zum Ruhen und wird jedesmal spätestens ab dem 7. Fastentag sehr albern. Heute hat sie ihren 12. Tag.

Literaturempfehlung:

Willkommen in Wellville* von T. C. Boyle

Irrigator to go:

Zum Beispiel hier* (Und ich habe Sie gewarnt!)



;)




Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Astrid! Yaps! Made my day!

    AntwortenLöschen
  2. Made my day wollte ich auch gerade schreiben, aber ich geh jetzt kacken :-)

    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Besser könnte man nicht ins Wochenende starten - Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab ja grade aufgrund gewisser Umstände scharf drüber nachgedacht, ob ich mir den Tag mal mit so richtig schlachter Laune verderben soll. Hat sich hiermit erledigt. Danke :-)

    AntwortenLöschen
  5. schni-schna-kackiii-kacki-kacki-kack!
    made my day +1 ;)

    AntwortenLöschen
  6. Auch wenn das Wort unpassend ist: KÖSTLICH! Dein Beitrag heute!

    AntwortenLöschen
  7. Du hast mich bis zu dir hin schallend lachen gehört, gib es zu ! Ich faste nicht, aber da bekommt man ja richtig Lust drauf !

    AntwortenLöschen
  8. Fäkalhumor bei Tisch ist in unserem Kreis immer etwas, was einigen höchst unangenehm aufstösst und mir sind ad hoc ein paar Erinnerungen präsent - das war jetzt nicht schlecht, liebe Astrid. Hihi...

    "Willkommen in Wellville" ist ein hervorragender Buchtipp zu Deinem Thema. Ich habe es gelesen (alle Bücher, glaube ich), vielleicht nicht T.C.Boyle`s Meisterwerk, aber durch seinen Schreibstil immernoch genial. Du bekommst schon wieder einen Sympathiepunkt :-)

    AntwortenLöschen
  9. Verehrte Köchin, ich bin auch schon ganz albern, leider auch halb erfroren - hätten Sie da einen Tip? //geht ab, bibbernd//

    AntwortenLöschen
  10. Haha, großartig, danke für diesen wunderbaren Beitrag!

    AntwortenLöschen
  11. Wenn Du nicht an (Körper-)Schlacken etc. glaubst (ich übrigens auch nicht) - warum dann 1*/Jahr fasten? Wofür? Macht es Spaß, Kopfschmerzen wegen Zuckermangel zu bekommen?

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Thorsten,
    ich weiß nicht, ob Kopfschmerzen von Zuckermangel herrühren. Ich vermute da eher Koffeeinentzug, dem ich mittlerweile begegne, indem ich auch während des Fastens jeden Morgen einen Espresso trinke :) Seitdem bekomme ich keine Kopfschmerzen mehr...

    Aber um Deine erste Frag zu beantworten: Ich faste aus zwei Gründen. Erstens macht es meinen Kopf unglaublich frei. Ich ruhe sehr in mir in diesen Tagen und entziehe mich der Kakophonie des Alltags. Es ist eine Auszeit, nach der ich wieder besser "hören" kann - mich selbst und auch die Menschen um mich herum.

    Der zweite Grund ist ein gesundheitlicher. Ich leide an einer ziemlich fiesen Stoffwechselerkrankung, die sehr gut auf das Fasten reagiert. Ich kann im Anschluss noch für Wochen, manchmal sogar Monate, meine Medikamente reduzieren.

    Lieber Gruß

    AntwortenLöschen
  13. Super geil, Astrid - und nicht mal für den Arsch.
    Ich hab mir fast in die Botz je... na, lassen wir das ;-)

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram