Pappardelle, gerösteter Blumenkohl, Fenchel, Salsicce und Chianti, warum Kellner mir wahrscheinlich ins Essen spucken, meine Kochformel und ein Einkaufstip für Salsicce



Pappsatt

Pappardelle, gerösteter Blumenkohl, Fenchel, Salsicce, Chianti | Arthurs Tochter Kocht

Pappardelle

Ich habe mit der Mehrzahl der Nudelformen nicht viel am Hut. Meine liebsten sind entweder ganz dünne oder sehr breite Nudeln, also Spaghettini, Pappardelle und Maltagliati. Mit einer Rigatoni zum Beispiel kannst Du mich nicht locken, ebenso mit Hörnchen-, Schleifchen- und_so_weiter -Pasta. Wenn ich "beim Italiener" esse, und damit meine ich jetzt diese Art von Restaurant, die gute Pizzen macht und im Idealfall auch hausgemachte Pasta anbietet, esse ich selten Spaghetti. Und dass, obwohl ich spaghetti aglio e olio sehr liebe und dafür jede Pizza stehen ließe. Allein - die Spaghetti sind mir meistens zu dick. Jetzt sitze aber mal in einer Pizzeria auf dem Land, ach egal, Stadt geht auch, und bitte die Bedienung um ein Muster ihrer Nudeln im Rohzustand. Oder eine Testgabel der Gekochten. Das Ende vom Lied ist, dass Deine Begleitung sich für Dich schämt und sich schwört, nie wieder, NIE WIEDER mit Dir essen zu gehen und die Bedienung mit der Faust in der Tasche in die Küche läuft und Dir wahrscheinlich ins Essen spuckt. Also esse ich in einer Pizzeria Pizza. Immer. Und sehr schmale Nudeln oder sehr breite esse ich zuhause, denn Pappardelle oder Maltagliati hat "der Italiener" ebenfalls nicht im Angebot. Also wenn ich ein italienisches Restaurant hätte... Ja. Ich weiß. Mich fragt hier keiner. Also wenn... dann würde ich ja schon den ganzen Lasagnebruch zu Maltagliati verarbeiten und als Spezialität des Hauses auf die Karte setzten. Mit Wildschweinragout oder so ähnlich... Übrigens ist das Ragù Cinghiale (Mit gehacktem Wildschweinfleisch) zu Pappardelle ein Klassiker der toskanischen Küche. Die rheinhessische Übersetzung für Pappardelle lautet pappsatt. Haste nicht gewusst, oder?

Meine Kochformel

Schon oft habe ich postuliert, ich sei eine faule Köchin. Meistens wird mir das nicht geglaubt, aber ich achte bei allem Enthusiasmus für ausufernde Kochgelage stets auf das richtige Verhältnis zwischen Aufwand und kulinarischem Ergebnis. Chichi um ihrer/seiner selbst willen liegt mir nicht. So einfach wie möglich, so aufwendig wie nötig ist meine Devise, das Postulat von der "faulen Köchin" kommt dabei natürlich stets mit einem Augenzwinkern daher, aber ihr wisst, was ich meine. Am Samstag war wieder so ein Tag, an dem ich Gutes essen wollte, aber abends so kaputt nachhause kam, dass meine Formel
Glück = kulinarisches Ergebnis ./. Aufwand 
zuoberst stand. Das Ergebnis könnt ihr heute hier nachlesen, und hoffentlich auch bald nachkochen, denn - das verspreche ich an dieser Stelle - einfacher und gleich gut kann man kaum essen.

Pappardelle, gerösteter Blumenkohl, Fenchel, Salsicce, Chianti | Arthurs Tochter Kocht

Salsicce

Salsicce kaufe ich gerne bei Celpro, einem italienischen Feinkosthändler in Mainz-Kastell, was eigentlich Wiesbaden ist, aber das müsst ihr bei Gelegenheit mal mit einem Mainzer ausdiskutieren ;) Dort liegen die Würste, frisch gefüllt in ihre Naturdärme, lang geringelt in der Theke, mit Paprika, mit Fenchel, mit Pfeffer. Bei der Frage nach der Menge gestikuliere ich stets mit den Armen herum und sage ungefähr einen Meter, dann lässt der Verkäufer den Wurststrang der Wahl durch seine Finger gleiten, ich rufe irgendwann (meistens nicht vor 3,50 Meter) STOPP, dann rutscht noch ein halber Meter nach und anschließend wird der Darm abgedreht.

Das Brät der Salsicce drücke ich aus dem Darm und lasse kleine Klößchen sanft in Olivenöl angehen. Ein ordentlicher Schluck Chianti kommt hinzu, dann köchelt alles einmal auf, die Salscicce-Klößchen kommen aus dem Sud, sie sollen nicht trocken werden. Der Sud wird mit Rinderfond aufgegossen, ein Lorbeerblatt kommt hinzu und dann darf eine Flüssigkeitsmenge von ca. 600 ml sich auf weniger als die Hälfte reduzieren. Langsam.

Gerösteter Blumenkohl

Für den Blumenkohl schneide ich die Röschen eines kleinen Kopfes in winzige Stücke, gebe sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Ofenblech und beträufle sie mit Olivenöl. Ich würze sie mit Salz und der Pfeffermischung Jahreszeiten, sowie mit einer Prise Baharat. Anschließend röstet der Blumenkohl 20 Minuten bei 180°C Umluft im Ofen.

Fenchel

Vom Fenchel verwende ich hier nur die Stiele mit ihrem Grün, die Knollen habe ich bereits für den Beef Tea von letzter Woche verkocht. Die Stielansätze werden in dünne Scheiben geschnitten und kommen in den fertig eingekochten Sud, das Grün hebe ich noch auf.

Das fertige Gericht

Der auf ein geschmackliches Maximum reduzierte Bratenfond erhält den gerösteten Blumenkohl, samt Öl und Gewürzen lasse ich ihn vom Papier direkt in den Fond gleiten. Ein wenig Sahne gibt die letzte Bindung und dann wandern die kleinen Klösschen der Salsicce ebenfalls wieder zurück in den Topf, die feingehackten Fenchelstiele kommen hinzu und zum Schluss die in Salzwasser al dente gekochten Parpadelle. Schwupp. Vor dem Servieren kommt nur noch das Grün des Fenchel obenauf. Besonders passend wäre natürlich eine Fenchel-Salsicchia, aber jede andere (Pfeffer oder Paprika) schmeckt ebenfalls wunderbar, macht euch nicht verrückt.

Pappardelle, gerösteter Blumenkohl, Fenchel, Salsicce, Chianti | Arthurs Tochter Kocht



Serviceteil

  • Baharat*. Ich mag die Mischung von Ingo Holland besonders gerne, aber über den Link findet ihr auch viele andere Anbieter


Genieße den Tag! 





Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Schon wieder so ein schönes Fenchel Gericht <3

    Ein Glück hab ich noch ein paar Salsiccia (mit Fenchel) im Tiefkühler von der letzten Wursting-Session ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die salsicca vom Celpro ist echt super. Wir machen daraus auch immer ein nudelgericht mit wurstklösschen allerdings mit tomatensugo. Blumenkohl kann ich mir überhaupt nicht dazu vorstellen, aber wird auf jeden Fall mal ausprobiert!
    Vielen Dank für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Jens,
    ja, ich habe derzeit eine ausgesprochene Fenchelphase :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Alexa,
    in Tomatensugo sind die Klößchen auch eine Wucht! Danke für den ersten Hunger des Tages ;)

    AntwortenLöschen
  5. celpro... morgen bin ich mit dem auto in mainz unterwegs... mmmhhh...
    akk ist natürlich eine glaubensfrage, zu der man sich besser auf keine diskussionen einlassen sollte. mit akk-bewohnern nicht. noch weniger allerdings mit meenzern. schnell hin, schnell wieder unauffällig piffelnd raus - möglichst mit salsiccia-beute im säckel :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich alles richtig verstanden habe, warst Du ja erfolgreich ;)

      Löschen
  6. 3,50 Meter Salsiccie, sehr schön :D und die Kombi mit dem Blumenkohl hört sich interessant an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salsicce grammweise kaufen, kann ja jeder :)

      Löschen
  7. Liebe Astrid, wieder einmal finde ich es wunderbar, das ich ganz in deiner Nähe wohne, und deinen Einkaufstipps nachkommen kann. Letzte Woche war ich schon (erstmalig) im Laurenz und habe Bäckchen gegessen. Bestimmt nicht das letzte Mal.
    Alles Liebe,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr! Interessanterweise finde ich jedes andere Gericht bei ihnen besser als die Bäckchen. Aber so verschieden sind die Geschmäcker, ich freue mich sehr, dass es Dir dort gefällt. So oft, wie wir da sind, treffen wir uns vielleicht mal ganz inkognito ;)

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram