Couscous mit geröstetem Ofenblumenkohl und Goji-Beeren | vegan & köstlich zum Tierfreitag


Manche Dinge sind so einfach, die traue ich mich kaum öffentlich aufzuschreiben. Aber oft ist mir der Kopf komplett verstellt mit den Komplikationen des Alltags, dass ich froh bin, wenn jemand vorbei kommt und mir den Mist mal beiseite schiebt. Dann wird der Blick frei und klar und auch einfache Dinge gewinnen wieder an Wert. Wie Du weißt, poste ich vieles meiner schnellen Alltagsküche auf der Facebookseite zum Blog. Kleine Anregungen ohne Rezept, das aber gerne auf Nachfrage kommt. Besonders groß war die Nachfrage beim folgenden, am nachdrücklichsten gedrängelt hat Frau Mardermann vom Kochplattenteller. Sie ist mittlerweile per privater Nachricht versorgt, für alle anderen schreibe ich es hier auf und schicke es an den tierfreitag der verehrten Kollegin Katharina Seiser.

Couscous mit ofengeröstetem Blumenkohl und Goji-Beeren | Arthurs Tochter Kocht











Zuerst bereitest Du den Blumenkohl zu. Beschrieben habe ich das bereits zur Suppe aus ofengeröstetem Blumenkohl und zum Couscous mit sautierter gelber Zucchini und confierten Tomaten. Für das heutige Gericht habe ich Walnussöl verwendet, wie ich überhaupt Nussöle zu Blumenkohl besonders köstlich finde. Auch machen sich geröstete und gehackte Haselnüsse im späteren Couscous sehr gut. Dann kochst Du Dir das Couscous, wie Du halt Couscous kochst. Ich röste es in Olivenöl an und gieße es dann mit Gemüsebrühe auf. Gerne gebe ich etwas Kurkuma hinzu für eine intensivere Farbe. Parallel dazu habe ich die Goji-Beeren ca. 20 Minuten eingeweicht. Ich mag die kleinen säuerlichen Früchtchen sehr und dass sie jetzt ständig für viel Geld als eines der veganen "superfoods" verkauft werden - dafür können sie ja nix. 

Sind alle Komponenten fertig, vermischt Du sie, schmeckst den Salat ab, spendierst noch etwas Säure in Form von Verjus, ansonsten Apfelessig oder ein Spritzer Zitronensaft und hebst eine ordentliche Menge gehackter Petersilie darunter. Koriander schmeckt ebenfalls vorzüglich, dann verzichte ich allerdings vorab auf jegliches Olivenöl, da ich die Kombination nicht mag. 

Das reinste KISS-Rezept. Keep It Simple, Stupid!

Couscous mit ofengeröstetem Blumenkohl und Goji-Beeren | Arthurs Tochter Kocht

Genieße Deinen Tag!




Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Mh. Das mach ich mir demnächst, wenn ich mal alleine bin, der Mann mag kein Couscous ;-)
    Die Goji kann man doch sicher prima durch Berberitzen ersetzen, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Kiss aber OHO!!!!!
    Ich habe mir nach Deiner wunderbaren Anleitung nun den Blumenkohl gemacht und auch den Rest zubereitet. Na, da lass ich doch die nächsten drei Tag - Couscous geht mehr auf, als man denkt :-) - jede Maultasche links liegen und ernähre mich von diesem phantastischen Gericht!

    Vielen, vielen Dank. Du bist mir (uns) eine echte Bereicherung im Küchenleben, die ich NIE wieder missen möchte. Danke, danke...
    Deine Tanja aus dem Schwabenländle.

    AntwortenLöschen
  3. Muss aber beichten, dass ich scharf angebratene Pute in Streifen geschnitten und dazu getan habe. Passt hervorragend zum Gericht, nur ist dann nicht mehr vegan.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tanja, Du machst mich immer ganz verlegen! Vielen Dank für Deine lieben Worte!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram