Tag II - Hemmungslosigkeit


Den ziehe ich mir heute rein! Ich werde völlig über die Stränge schlagen! Geschält, gehobelt und dann mit heißem Wasser übergossen- ein Träumsche, wie der Meeenzer sagt. 
Wie gut, dass ich Ingwer wirklich gerne mag. In meiner Vorstellung esse ich dazu einen Teller Sushi, also einen großen, nicht so ´ne kleine Nummer vom Band. Eher so:
Weißt´ was ich meine?

Das ist so schlimm in den ersten Tagen. Das ganze Essen um mich herum. Ich fühle mich wie ein Frosch, der mit der Zunge schnell nach Fliegen schnappen möchte, um nicht zu verhungern. So möchte ich in manchen Momenten die Krümel auf der Arbeitsplatte abschlecken, die dort vom Schulbrotschmieren zurückgeblieben sind. Angeblich soll es Dich nicht so schlimm erwischen, wenn Du vor dem Fasten ein oder zwei Entlastungstage machst. Ehrlich- ich finde das Wort schon furchtbar. Und ich kann es auch nicht. Vielleicht hört sich das verrückt an, aber ich esse lieber von jetzt auf gleich gar nichts mehr, als dass ich schon mal zwei Tage vorhungere. Mein Gehirn weiß das auch und tut alles dafür, dass ich mich noch mehr be-laste als sonst. 

Als ich das erste mal gefastet habe - vor ca. 25 Jahren unter Begleitung eines Fastenkurses - habe ich diesen Entlastungstag eingelegt. Etwas Reis, ein bisschen gedünstetes Gemüse und am Abend in einer Hungerattacke zwei halbe Hähnchen vom Wienerwald. Beim nächsten mal ca. ein Jahr später sah mein Entlastungstag so aus:
Tagsüber ein bisschen Reis, etwas gedünstetes Gemüse und am Abend der kulinarische Raubüberfall einer Dönerbude in der Koblenzer Altstadt. Da wusste ich- that´s not what I made for. Ich mache etwas oder ich mache es nicht. Ich rauche oder ich rauche nicht. Und ich habe geraucht. Eine Packung pro Tag. Seit 10 Jahren keine einzige Zigarette mehr von heute auf morgen. P. raucht manchmal eine oder zwei. Das ist mir unbegreiflich. Ich bin ein Suchtkind- ich kann von allem nicht nur ein bisschen. Also war ich vorgestern natürlich nochmal mittags beim Thailänder essen und habe mir abends zu Knackwürstchen und Salat gemeinsam mit P. eine Flasche 2009er grau-weiß von Schnaitmann reingezogen. Dann bin ich mit einer Tüte Gummibärchen ins Bett gegangen. Amokessen. 

Darum leide ich jetzt so. Das aber wieder richtig! :)
Und hier siehst Du, wie ich mich fühle:

Der Anfang:
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Lass uns weiter dran teilhaben...das macht dich noch sympathischer! Hab vor 20 Jahren aufgehört die Glimmstengel anzufassen. Und mach auch etwas richtig oder gar nicht. Und irgendwann faste ich, richtig oder gar nicht! Du schaffst das.
    Und die Krümel sind keine Krümel, sondern Ameisen in deiner Küche! Und die kann man nicht essen!

    AntwortenLöschen
  2. Fuehle mit Dir....etweder ganz oder gar nicht. Egal ob rauchen, essen oder was man/frau sonst noch fuer Suechte hat. Ich kenne das Fasten mit Wasser und Semmel und konnte mich aber nie dazu durchringen. Ich ziehe den Hut vor Dir.....

    AntwortenLöschen
  3. So ging es mir letztes Jahr, keine Chance auf einen Entlastungstag, geschweige den sonst empfohlenen zwei Tage. Seminar, Einladung bei Schwiegereltern (da kann man schlecht nur Salat essen). Und promt bin ich nicht so recht reingekommen ins Fasten.
    Dieses Jahr schön brav schon in der Woche vor dem Fastenbeginn mit Schokoladenentzug, dann zwei Entlastungstage mit reichlich Obst und Gemüse (und viel Kalzium). Und das Fasten ging quasi wie im schlaf plus die Entdeckung wie gut Brenneseltee schmeckt.

    AntwortenLöschen
  4. Mit dem Rauchen war´s bei mir genauso abrupt: Vor 5 Jahren noch bis in die frühen Morgenstunden auf ner Party mit reichlich Druckbetankung und quasi Kettenrauchen gefeiert und am nächsten Tag war´s das dann. Seitdem habe ich nie wieder eine Kippe angerührt.
    Und mit dem Bild von der Sushiplatte gibst du´s dir aber ganz schön, da bekomme ich ja jetzt schon Heißhunger! Werde mir nachher wohl mal so ne richtig schöööne, große Portion... ok, das ist fies. *ggg* Ich trinke aus Solidarität ein Ingwerwasser auf dich, Prost! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich hbe vor ziemlich genau 30 Jahren mit Rauchen aufgehört - von 60 auf 0! Von einem Tag zum anderen! Mit dem Essen hat es bei mir nie so besonders geklappt. Da gehört etwas mehr Disziplin dazu.

    AntwortenLöschen
  6. Oje, Fasten ist nix für mich! Mein Körper würde total Amok laufen. Hab ich schon mal ausprobiert und mußte nach der Halbzeit abbrechen. Ich wünsch dir also mehr Erfolg als ich hatte! Du packst das! Der Frosch...:-)

    AntwortenLöschen
  7. Diese Hungerattacken müssen eine natürliche Abewehrreaktion des Körpers sein ;D Noch nie anders erlebt, weshalb richtiges Fasten auch nie mehr als zwei Tage andauerte.
    Respekt, wenn das geschafft wird, aber reizt der Ingwer nicht zu sehr den Magen?

    AntwortenLöschen
  8. Ui, das ist eine spannende Serie! Ich hab neulich mal was über Ernährung gelesen von diesem Fleisch-Papst, der von Massenproduktion auf Ökologisch umgestiegen ist und der hatte es auch vom Fasten. Beim Fasten ist ihm sogar die Idee mit dem Umstieg gekommen, Firma verkauft usw... Scheint also wirklich auch den Geist zu entschlacken ;-) Jedenfalls macht der auch einen Fastentag die Woche, was ich dann auch mal probiert habe, gegen Abend hatte ich allerdings Halluzinationen und hab´s seit dem nicht mehr probiert...

    Tschaka und so!

    AntwortenLöschen
  9. Der Fleischpabst Karl Schweißfurt hat übrigens auf der Slow Food Messe auch nen Stand! :-)
    Ich hoffe ja sehr, dass sich Frau Arthurs Tochter doch noch zum Treffen durchringen kann!

    AntwortenLöschen
  10. Hi, mache seit knapp 1 Woche die Metabolic Diät, Vorteil kann Hummer, Austern, viele Fischarten, Gemüse, mageren Käse,harte Eier, Salate usw.
    essen und nehme reichlich ab.
    Herzliche Fastengrüße (habe das früher auch gemacht bin mir inzwischen sicher, daß das unter anderem auch den Herzmuskel schwächt,
    vor allem, wenn man älter ist.
    Liebe Grüße und viel Kraft für die Kur
    Gerhard

    AntwortenLöschen
  11. Meine Heldin :-)
    Gerade letzte Woche habe ich mit einer Freundin darüber gesprochen, dass wir auch einmal Fasten ausprobieren möchten.
    Ja, lass und auf jeden Fall daran teilhaben.

    Liebe Grüßle aus dem Schwäbischen,
    Tanja

    PS. Ein bisschen rauchen ging auch bei mir nicht - mind. 1 Packung am Tag und das ab dem 13 Lebensjahr. Jetzt rauche ich seit 5 Jahren, 3 Monaten, 19 Tagen, 21 Stunden und 1 Minute nicht mehr... lechz....

    AntwortenLöschen
  12. Manmanman, das nenne ich Disziplin. Viel Erfolg und Durchstehvermögen. Und wenn es doch einmal besonders schwer ist, liest du dir einfach dieses und/oder den vorherigen Post durch. Dann baust du dich quasi selbst wieder auf.
    Toitoitoti sagt Suse ;o)

    AntwortenLöschen
  13. Mit Entlastungstagen könnt' ich auch nicht umgehen – wer soll diese halbseidene Quälerei aushalten?! Die Nummer mit den Brathähnchen finde ich da fast schon konsequent. Mit was zählst du dich jetzt in den Schlaf, Ingwerknollen?

    AntwortenLöschen
  14. @Frau Kampi:
    Ich habe keine Tiere in meiner Küche. Jedenfall keine, die noch leben, es sei denn, es verirrt sich mal ein Hummer zu mir!

    @Martina:
    Das ist diese Xaver Mayr Kur, oder? Muss man da nicht 5 Stunden am Tag alte Semmeln kauen? Das wäre nichts für mich. Ich bin gerade auf der Suche nach einer Fastenkur, die aus Gesundheitsgründen ein tägliches Glas Champagner vorschreibt.

    @Lunchforone:
    Ich bekomme das wohl nie hin mit den Entlastungstagen, so bin ich halt. :) Und Brennesseltee mag ich auch nur unter Androhung von härteren Strafen. Aber für meine Freßanfälle gelingt mir das Fasten hinterher immer ausgesprochen gut! :)

    @Christina:
    Wie war das Wässerchen? Du hast Dich doch wohl nicht gedrückt?

    @Peter:
    Also wer mit Rauchen aufhören kann, der schafft so ein bisschen Fasterei auch!

    @Simone:
    Wie lang war denn die geplante Zeit, bzw. die Halbzeit?

    @Kulinaria Katastrophalia:
    Am zweiten Tag abzubrechen ist keine Schande, das ist der schwerste, für mich jedenfalls.
    Ingwertee vertrage ich sehr gut, mit dem Magen hatte ich da noch nie Probleme. Er hilft vor allem, wenn ich friere.

    @Alex:
    Du meinst den Herrn Karl Ludwig Schweisfurth, der die Hermannsdorfer Landwerkstätten gegründet hat.
    Wenn Du nach einem Tag fasten abends schon Hallus bekommst, dann ist das wohl wirklich nichts für Dich. ;)

    @Simone:
    Ich schaue mal, es ist halt ein ganzes Stück zu fahren und ich müsste dann noch eine Übernachtung einschieben.

    @Gerhard:
    Ich habe von Diäten keine Ahnung und wie gesagt, ich mache das keinesfalls um abzunehmen!
    Was ist Methabolic? Das Ding nach Blutgruppen?
    Warum soll fasten den Herzmuskel schwächen?

    @Tanja:
    Du bist auch noch in der Zählphase der Nichtmehrraucher? ;)
    Wenn es Dich und Deine Freundin doch mal packt, dann sag bescheid!

    @Suse:
    Du hast Recht, ich schaffe mir hier mein eigenes Motivationsprogramm!

    @Sophie:
    Mit Ingwerknollen oder Teebeuteln. :)

    AntwortenLöschen
  15. Ich dachte, die 1-Glas-Champagner-pro-Tag-Diät kommt danach? (Zählen dann eigentlich auch Gelees?)

    AntwortenLöschen
  16. oweh. ich bin die schlimmste von allen mitschreibenden.

    also, zumindest, was den ehemaligen rauchkonsum anbelangt. 100. am tag. also stück, wenigstens nicht schachteln.

    und auch ich, tochter des arthurs, auch ich gehöre zu denen, die nur janzodajanich können. will sagen: habe von einem tag zum anderen aufgehört, neulich vor 18 jahren.

    bin allerdings ersatzweise und ebenso konsequent in die nächste sucht gewechselt: gutes essen und gutes trinken.

    und DAS in janich geht für mich leider gerade janich ;-)

    umso mehr hut ab vor dir und dir versöhnliche gefühle für deine gelüste! (ab tag 4 wirds ja erfahrungsgemäß leicht und beschwingt. freu dich drauf!)

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Astrid,
    Fasten is suuuper... ich werde Anfang April wieder damit loslegen. Hab das auch schon gaaanz viele Male gemacht (im Durchschnitt 1-2x im Jahr) und halte somit meine heftigen Rheumaschübe in Schach, die mich nun schon lange nicht mehr heimgesucht haben!
    Wenn du erst mal diesen, den morgigen Tag und vielleicht noch übermorgen geschafft hast, dann flutscht es wie von selbst und die Sinne schärfen sich (wie du es so schön beschrieben hast!)... das ist fast immer das Tollste, finde ich: Entzugs-Kopfweh weg, Hunger weg, Leichtigkeit da und Energie zum Bäume ausreißen!
    Aber die ersten paar Tage hab ich auch so (Sushi- und andere-)"Fantasien", träume auch vermehrt vom Essen... ;-)
    Bin schon ganz gespannt auf dieses Mal.
    Dir weiterhin alles Gute & lass es rocken!!!

    AntwortenLöschen
  18. ...meiste das klappt, wenn man dabei ständig an so leckere Sache denkt. Ich habe da mein Zweifel, jedoch Respekt ist dir auf jeden Fall gezollt.

    AntwortenLöschen
  19. ohhjeeee, mir rutschen hier ja gerade ein paar Kommentare durch.

    @Hesting:
    Champagner als Gelee geht gar nicht, so gut müstest Du mich doch jetzt kennen! :)

    @Nicole:
    Hut ab! Bei so einer Menge von ganz auf gar nicht, das soll Dir erstmal jemand nachmachen!

    @Soleil-rouge:
    Genau, die Energie ist der Hammer! Fasten hilft gegen so manches Zipperlein.

    @Andreas:
    er einmal herzlich willkommen zu Hause Du Lieber! Ich freue mich auf tolle Bilder, spannende Erzählungen und tolle Gerichte!
    Vielleicht hast Du ja mittlerweile weitergelesen und weißt, dass ich heute schon den 11. Tag habe. Also ja, es klappt! :)

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram