Heilfasten 2014 - Tag 4, 5, 6 | Naziarzt, Katzencontent, Glücksgefühle


Jetzt wird schon das Fasten politisch. Einmal auf meiner Facebookseite und einmal hier in den Kommentaren bei Tag 1 bin ich darauf hingewiesen worden, Otto Bruker sei ein Nazi gewesen. Da klafft wohl ein Loch in meiner Allgemeinbildung, ich habe das nicht gewusst. Und so wie ich nicht auf die Idee gekommen wäre, einen Buchinger oder F. X. Mayr samt seiner altbackenen Brötchen zu googeln, habe ich das bei Bruker ebenfalls nicht getan. Aber was ich las, hat mir nicht gefallen und ich bin ein Mensch mit Haltung. Daher faste ich jetzt einfach nur noch so. Nach wem auch immer und vielleicht fastet irgendwann mal jemand nach Arthurs Tochter, wer weiß.

Als ich am Freitagabend gegen 23:00 Uhr raus bin und nach Kater Paul O'Malley rief, kam ein sehr jämmerliches Mauzen als Antwort. Er saß in der Regenrinne des Scheunendaches und es ist mir ein Rätsel, wie er da hinaufkam. Es entwickelte sich ein längerer Dialog zwischen uns (Ja. Ich weiß. Es ist eine Katze!) an dessen Ende er auf den Balkon der Nachbarn sprang und dort festsaß, aber nicht mehr Gefahr drohte, in die Tiefe zu stürzen. Ein Anruf beim Vermieter, ein weiterer Anruf bei den urlaubenden Nachbarn und ich durfte in die Wohnung und den rheinhessischen Salonlöwen befreien. Es gab Stubenarrest bis 5:00 Uhr morgens. 

Am Samstag war ich voller Energie, ich hatte fast Angst vor mir selbst. Ich bin durch die Wohnung gewirbelt und habe so Sachen gemacht wie Türzargen abledern, Bilderrahmen entstauben und Fußleisten wischen. Kurz habe ich am späten Nachmittag sogar überlegt, zu Ikea zu fahren, das dann aber verworfen. Zu viele Menschen. Abends war ich dann auch wie erschlagen. Dafür habe ich bei dm tolle Tees entdeckt. Der weiße ist lange nicht so gut wie der geliebte Yin Zhen, aber besser als keiner ist er schon. Und die anderen beiden sind 'ne Wucht. Wer lesen kann ist klar im Vorteil, ich habe mit losem Tee gerechnet und war daher sehr erstaunt, als ich die Packung geöffnet habe. Aber wenigstens ist nicht jeder Beutel einzeln noch einmal verpackt und der Tee ist in diesen hübschen Pyramidensäckchen, in denen er sich viel besser entfalten kann, als in den üblichen Kammerbeuteln. 

Päckchen mit den Tee-Entdeckungen

Wenn ich faste, kaufe ich mir die schönsten Dinge. Feine Tees, Rosenblüten-Körperlotionen, Hauschka & Weleda, Duschgele, die die Haut straffen, Shampoos, die das Haar boosten. Ich verbringe Stunden im Badezimmer, zupfe und lackiere und komme heraus auf einer Wolke von Körperpuder schwebend. Ich beschäftige mich mit meinem Körper in einer intensiven Weise, für die sonst nie Zeit bleibt. Und Zeit habe ich fast im Überfluss. Diese Stunden täglich, die ich mich sonst mit Planung, Einkauf, kochen und essen beschäftige - alles freie Zeit! Ein paar Gerichte koche ich zwischendurch für die diversen Kolumnen, die ich schreibe und stelle dann die eingekauften Zutaten den Nachbarn vor die Tür. P. bekam am Samstagabend ein Rumpsteak gebraten. Das macht mir alles nichts. Essen wird total überbewertet :) Aber abends liege ich im Bett und könnte einen Teller Spaghetti verputzen. Nicht aus Hunger. Aus purer Lust. 

Ich habe gestern zu wenig getrunken. Das rächt sich mit Kopfschmerzen. Wir waren erst auf dem Antikflohmarkt in Wiesbaden und dann im Hahnenhof in Mainz, wo P. zu Mittag aß. Aber soviel kann ich unterwegs gar nicht in mich hineinschütten. Normale Restaurants bieten keine echte Teevielfalt, Säfte trinke ich nur, wenn es nicht anders geht. Und auch, wenn ich dann ab dem Nachmittag die Teetasse gar nicht mehr aus der Hand gegeben habe - mit dieser Flüssigkeitszufuhr während des Fastens scheint es sich zu verhalten wie mit Schlaf: Beides lässt sich nicht nachholen. 

Heute habe ich aber wenigstens bis um kurz vor 7:00 Uhr geschlafen, normalerweise beginnt mein Tag in der Fastenzeit nicht nach 5:00. Ich bin morgens wie angeknipst, es ist nicht dieses och, wie früh, ich drehe mich nochmal rum. Eher ein Hey Welt! Ich bin wach, was geht? Heute geht vielleicht Ikea, auf jeden Fall geht Schreibtisch und Gartenarbeit. Und im Laufe des Tages gibt es hier noch eine dolle Sache zu verkünden und ich bin schon ganz hibbelig, was Du wohl sagst. Bis nachher also! 





Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Ich verfolge täglich ganz gespannt deine Fasten-Berichte, da ich in einigen Wochen auch das allererste Mal Fasten werde (geplant ist nach Buchinger, aber mir geht's da wie dir: Nach wem auch immer!!!). Einerseits bin ich aufgeregt und andererseits habe ich ein bisschen Angst davor, aber wenn ich deine Berichte so lese, dann wird das schon werden! Vielen Dank für dein "Tagebuch" - ich freue mich jeden Tag darauf!
    LG, Julia von JuNi

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen. Ich bin gerade mit dem 1. Entlastungstag angefangen. Schön das man so viele Mitstreiter hat. Ich werde mit meiner Frau "Fastenwandern über den Dächern von Marbella" und freu mich riesig. All inklusive (nur Wasser und Tee) grins
    Weiterhin viel Erfolg liebe AT

    AntwortenLöschen
  3. Es macht wirklich Spaß und Mut dieses Fastentagebuch mitzulesen. Ich bin gerade beim 1. Entlastungstag und fliege mit meiner Frau am Samstag zum "Fastenwandern über den Dächern von Marbella". All Water inklusiv. :-)
    Weiterhin viel Erfolg liebe AT

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Juni, das freut mich sehr! Und wenn Du noch Fragen hast, die hier nicht beantwortet werden, dann melde Dich gerne bei mir!

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Hans-Jürgen,
    ech? Du entlastest? :) Hast Du von meinen Entlastungstagen gelesen? Die enden meistens bei einem dicken Steak kurz vor Mitternacht.
    Ich wünsche Dir und Deiner Frau viel Kraft und eine gute Zeit. Marbella ist wunderschön und es gibt schlimmere Orte, an die man sich zurückziehen kann :)

    AntwortenLöschen
  6. Vielen lieben Dank für das Angebot!!! Es kann durchaus sein, dass ich das in Anspruch nehmen werde/muss! :)
    LG, Julia von JuNi

    AntwortenLöschen
  7. Ach die Sache mit dem vielen Trinken - da habe ich ja so schon meine Schwierigkeiten. Wenn ich demnächst anfange, zu fasten, muß ich mir unbedingt in jedes Zimmer einen Krug Wasser hinstellen, sonst vergesse ich das.

    Ich finde es schön, dass du die grad gewonnene Zeit auch für dich selbst und deinen Körper nutzt. wenn ich deien Berichte so lese, freue ich mich schon richtig auf das Fasten :-)

    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
  8. "Bruker leitete von 1974 bis 1977 als Chefarzt die psychosomatische Abteilung der Klinik am Burggraben in Bad Salzuflen. Von 1977 bis 1991 war er ärztlicher Leiter der Klinik Lahnhöhe in Lahnstein.

    Bruker hielt 20 Jahre lang monatlich in seinem Gesundheitszentrum Lahnhöhe eine für die Öffentlichkeit zugängliche Sprechstunde mit dem Namen „Ärztlicher Rat aus ganzheitlicher Sicht“ ab. Bruker starb 91-jährig, erst ein Jahr zuvor hatte er sich in den Ruhestand begeben."

    Was hat Otto Bruker denn für Verbrechen begangen? Wikipedia weiß keine! Unglaublich was hier passiert.
    Soll das Haltung bedeuten, politisch korrekt einzuknicken?

    AntwortenLöschen
  9. Liebe(r) anonym, es gibt da leider ein bisschen mehr, wenn man mal tiefer geht... Mich hat so einiges wirklich entsetzt. Das bedeutet für mich Haltung - sich auch mal zu distanzieren. Mit fröhlichem Gruß politisch korrektem Einknicken hat das für mich nix zu tun. Eigentlich will ich nur fasten, ganz ohne Politik. Daher gibt's hier nur noch "Fasten nach Arthurs Tochter" :-)

    AntwortenLöschen
  10. Streich den "fröhlichen Gruß", mitten im Text, den hat mein Telefon hier reingehauen :-

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram