Apfelchutney von Rubinette



Rezept aus dem Post "Besuchszeiten montags bis sonntags"

Es hat die leicht säuerliche Komponente gegeben, die das Püree zu einem perfekten Partner für die Portwein-Schokoladensauce gemacht hat. Ohne dieses wäre mir Sellerie allein zu süß gewesen. Und denkbar einfach ist es auch.
  • 4 Äpfel (in meinem Fall Rubinette, der einzige Apfelbaum, den ich besitze und der bei uns im Kübel auf dem Küchenbalkon steht), klein gewürfelt
  • 1 weiße Zwiebel, klein gewürfelt
  • Etwas Muscovadozucker
  • Nymphenburger Knubbel (Chili)
  • Weißweinessig (hier: Vinaigre De Vin Blanc De Bourgogne 6° von Edmond Fallot)
  • Etwas trockener Weisswein mit wenig Säure
  • Ein Hauch Zimt
In ein wenig Butterschmalz die Äpfel mit den Zwiebeln und Chili glasig dünsten. Mit dem Essig ablöschen. Mit Weißwein aufgießen und einkochen lassen ohne dass alles zu musartig zerfällt. Zuckern und würzen nach Geschmack. Es gibt wunderbare Varianten für Apfelchutney. Egal ob mit Rosinen, roten Ziebeln, Pfeffer, Meerrettich oder anderen Partnern sind hier kaum Grenzen gesetzt. Von Bushcook habe ich mal ein Apfelchutney mit Thymian bekommen, das hat mir auch sehr gut geschmeckt. Die Grenze zum Relish ist schwimmend.


Vorbereitungen für ein Apfelchutney von der Rubinette | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Nymphenburger Knubbel | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul




Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

1 Kommentar :

  1. Ich arbeite den Urlaubsstau ab.... :-), also nicht wundern.

    So ein Knubbel hebt doch jedes Chutney, wie schön erst gemeinsames balkonieren und dann gemeinsames eintüten, aähh einglasen.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram