Mittelmeer-Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 5. Erster Teil: Wie ich eine Bruttoregistertonne voller Vorurteile über Bord geworfen habe!

Von kleinen Booten und großen Schiffen, meiner ersten Kreuzfahrt mit der famosen Mein Schiff 5 auf dem Mittelmeer, einer persönlichen 10+-Punkte-Vorurteilsliste und ein toller Tipp von mir für Euch, der in keinem Reiseführer steht! 



Dieser Beitrag entstand auf Basis einer Pressereise und Einladung von Tui Cruises. 
Er beinhaltet Werbung für Tui Cruises. Alles über Werbung in diesem Blog steht hier
Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Und so ging schon mein erstes Vorurteil über Bord, da lag ich noch schlumpelig hinreißend hingegossen in der Jogginghose auf dem Sofa!

Wir sind ausgewiesene Seefahrer, der Liebste und ich; immerhin fahren wir seit Jahren regelmäßig über die Brandenburger und andere Seen ... Es war also nur eine Frage der Zeit, bis ich vom Hausboot auf ein großes Schiff umsteigen würde. Nur, dass dann mein Schiff sein Schiff sein würde und ich auf einmal erstens einen anderen Kapitän haben und zweitens als Smutje Paul nix mehr zu sagen haben, und noch dazu unter 70 Jahre alt sein würde, tieflufthol, das konnte ich schließlich nicht ahnen. Aber der Reihe nach ...

Tatsächlich wollte ich schon immer auf Kreuzfahrt gehen, allerdings war das ein eher vager Wunsch für die Zeit der Rente oder eines mächtig großen Lottogewinnes, der mir eine Passage zum Nordkap oder eine Fahrt mit der SS Sudan, auf der Agatha Christie ihren Roman "Tod auf dem Nil" schrieb, ermöglichen würde. Also nie. Kreuzfahrerinnen sind ja sehr alt oder sehr reich – oder beides zusammen. Als ich die Einladung von Tui Cruises zur Mittelmeerkreuzfahrt mit der Mein Schiff 5 erhielt, zögerte ich daher für die Dauer eines Wimpernschlages – ich bin schließlich viel zu jung für so etwas, gell? Aber als die Entscheidung gefallen war – was glaubt Ihr, habe ich als erstes gemacht? Nein, nicht 80+ Folgen Das Traumschiff gebingt! Nein, auch nicht Love Boat, das Produzent Wolfgang Rademann für sein schwimmendes Chefstewardess-Beatrice-Zuhause adaptiert hatte. Ich habe mich als erstes durch einen Schwung privater You-Tube-Urlaubsvideos von Mein Schiff-Kreuzfahrern geplagt. (hier Uschi, guck mal die Kamera. Und jetzt lach doch mal! Und guck mal da, das Schiff! Uiiiii!) Um zu sehen, wie die Gäste an Bord gekleidet sind. Die wichtigste Frage lautete schließlich: Was zur Hölle ziehe ich an?

Konnte es sein, dass alle so völlig normal herumlaufen? Auch abends? Was wäre mit dem Kapitänsdinner? Und zack – Vorurteil Nummer 2 erledigt: Es gibt kein Kapitänsdinner an Bord der Mein-Schiff-Flotte. Was auch ein bisschen schade ist; ich mag es ungemein, wenn Menschen sich gepflegt in Schale werfen! Und ich fand es auch tatsächlich etwas ... ähem ... unpassend, dass täglich einige Passagiere (immer Männer!), das Schild am Eingang des überwältigenden Buffet-Restaurants Anckelsmannplatz insoweit ignorierten, dass sie mit kurzen Hosen zum Essen erschienen. Ich reiste dann schließlich mit 8 verschiedenen Abend-Outfits für 10 Tage, klar!
Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Und jetzt kommt mein Mördertipp für die richtige Kleidung an Bord für Euch:

Packt unbedingt enge und weite Bekleidung ein. Beginnt mit "eng" und arbeitet Euch im Laufe der Kreuzfahrt zu "immer weiter" vor. Die durchschnittliche Gewichtszunahme während 10 Tagen auf einem Schiff der Mein-Schiff-Flotte beträgt 3 Kilogramm und ich kann Euch so viel verraten: Die habe ich locker gerissen! Also trug ich mein Wickelkleid erst an einem der letzten Abende, clever, gell? So etwas steht natürlich in keinem Reiseführer der Welt, aber dafür habt Ihr ja mich!  

Das Essen an Bord ist halt auch famos, wie also bitte soll ich als der verfressenste Mensch der Welt widerstehen? Auf den schwimmenden Schönheiten der Mein-Schiff-Flotte gilt für alle Gäste "Premium inklusive", was bedeutet, dass (bis auf wenige Ausnahmen) alle Getränke, alle Speisen, die Unterhaltungsprogramme, Sportkurse, Trinkgelder(!) und vieles mehr, bereits im Reisepreis enthalten sind. Für jeden Gast besteht die Möglichkeit in allen dreizehn Restaurants und dreizehn Bars an Bord Gutes zu essen und Feines zu trinken – und wer die volle Breitseite Luxus haben möchte, bucht sich jeweils noch ein kleines Extra obendrauf. Zum Glück gibt es auf dem obersten Deck eine 280 Meter lange Laufstrecke, die zu verschiedenen Zeiten am Tag für Sportbegeisterte geöffnet wird – geöffnet ist sie natürlich immer, aber von 7:00 bis 9:00 Uhr und 19:00 bis 21:00 Uhr haben die Sportler Vorfahrt. Selbstverständlich hatte ich meine Laufsachen dabei. Ratet mal, was ich nicht gemacht habe.

Theoretisch ist es sehr gut und ohne Verzicht machbar, an Bord keinen Cent extra auszugeben! Buchen, Reisepreis bezahlen, fertig. Sorgenfreier und finanziell entspannter bin ich in meinem ganzen Leben noch nicht im Urlaub gewesen! 

Und wenn Ihr Euch jetzt überlegt, wo Ihr Euer ganzes Reisegepäck verstauen könnt – die Kabinen auf der Mein Schiff 5 sind erstens wunderschön gestaltet und zweites unfassbar geräumig! Ich schwöre, ich habe zuhause weniger Platz im Schlafzimmer! Und einen Balkon am Schlafzimmer habe ich auch nicht. Und nicht diesen Blick, wenn ich morgens im Bett liege, die Augen öffne und durch das bodentiefe Fenster über die gläserne Balkonverkleidung ins Meeresblau strahlen kann. Eigentlich war ich immer etwas hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, mich auf dem wunderschönen Schiff rumzutreiben oder dem, meine komfortable Kabine zu genießen und mir einen Cosmopolitan direkt ans Bett servieren zu lassen.
Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul
Kommen wir zu den Gästen. In den zu 85 % Außenkabinen an Bord reisen maximal 2534 Passagiere (so wie meine, werden einige Kabinen natürlich auch als Einzelkabine gebucht), die von 1000 Crewmitgliedern auf 15 Decks mit liebevoller Aufmerksamkeit umsorgt werden. Um Euch ein Gefühl für die komfortable Gästemenge zu geben: Bei ähnlichen Bruttoregistertonnen reisen auf einem Schiff der Aida-Flotte locker 1000 Gäste mehr! Und obwohl rund um die Uhr gegessen und getrunken werden kann, ist mir nicht ein Gast als über die Stränge schlagend alkoholisiert aufgefallen. Es gibt eine Vielzahl von Kindern an Bord und ich habe mir zu Beginn der Reise ganz schön den Kopf zerbrochen, wie eine Familie mit drei Kindern + mitreisenden Großeltern eine Kreuzfahrt in diesem Segment finanziell stemmen kann. Aber: Kinder bis 14 reisen bei Tui Cruises kostenlos! Und während sich die Eltern behaglich in der Sonne strecken oder zur Partnermassage gehen, toben die Kids in eigenem Pool, gehen in den Teens Club oder trinken sich laut kichernd mit alkoholfreien Cocktails von Bar zu Bar. Oder sie schlemmen dicke Eisportionen in fünfundzwanzig Sorten bei Bruno Gelato, der hauseigenen Eismanufaktur an Bord. Oder stopfen sich den Bauch bis zum Platzen voll mit frisch gebackenen Waffeln mit Puderzucker und Kirschen, die sie an der Zuckerperlenbar selbst verzieren. Oder, oder, oder ... Das Schiff ist ein absoluter Traum für Kinder! Und somit auch für ihre Eltern – entspannter kann man Ferien mit Kindern wohl nicht verbringen. 

Und bei aller Lässigkeit an Bord – stilvoller reisen als an Bord der Mein-Schiff-Flotte könnt Ihr kaum. Das Schiff atmet Eleganz und Komfort aus jeder Fuge!
Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Mittelmeer-Kreuzfahrt auf der Mein Schiff 5  | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love von Astrid Paul

Ich fasse zusammen, oder auch: meine ganz persönliche, über Bord geworfene Vorurteilsliste:

  1. Kreuzfahrten sind etwas für alte Leute. Tja, so kann ich mich irren. Das Durchschnittsalter an Bord der Mein Schiff 5 lag bei knapp über 40 Jahren. Das heißt, pardauz!, der Durchschnittsgast war jünger als ich!
  2. Kreuzfahrten sind viel zu steif. Ganz im Gegenteil! Alles an Bord der Mein-Schiff-Flotte ist sehr lässig. Das betrifft die gewünschte Kleidung und auch die Dinner in den verschiedenen Restaurants. Kleidervorschriften gibt es quasi keine und ich konnte locker mit dem vorhandenen Inhalt des eigenen Kleiderschrankes reisen, ohne mich vor Beginn der Reise noch mit Abendgarderobe eindecken zu müssen. (Der neue Badeanzug, die Schuhe, der Bikini zählen nicht und hey, das neue Kleid war NICHT für den Abend!) Wer sich schick kleiden möchte, kann das allerdings auch, ohne schief angesehen zu werden
  3. Ich mag nicht mit so vielen Menschen auf zu wenig Raum zusammenstecken. Wie gesagt, mein Schlafzimmer zuhause ist kleiner als die Schiffskabine. Aber davon abgesehen ist die Weitläufigkeit des Schiffes beeindruckend! Von zehn Tagen an Bord habe ich mich an den ersten fünf locker mindestens einmal pro Tag verlaufen. Auch sind alle Restaurants und Bars so großzügig gestaltet, dass es große Freude macht, stundenlang lässig herumzuschlendern
  4. Kreuzfahrten sind langweilig. Ha! Kein Bisschen! Es locken unzählige Landausflüge (hier war ich in Toulon und hier auf Ibiza) und das Schiff selbst ist so abwechslungsreich, dass ich nach zehn Tagen mit dem Gefühl von Bord gegangen bin, noch gar nicht alles gesehen zu haben. Abgesehen davon, dass ich nicht in jedem Restaurant gegessen und nicht in jeder Bar getrunken hatte. Ich muss also unbedingt wiederkommen! 
  5. Kreuzfahrten sind nichts für Individualisten. Jein. Jemand, der zu jeder Zeit auf 100 %-Individualurlaub steht, ist wohl wirklich fehl an Bord. Aber wenn Ihr Euch einfach mal entspannt zurücklehnen und genießen wollt; wenn Ihr Euren Koffer nur einmal auspacken und trotzdem in fünf und mehr verschiedene Städte/Länder reisen möchtet – bitteschön, dann ist eine Kreuzfahrt wie gemacht für Euch
  6. Eine Kreuzfahrt macht man höchstens einmal im Leben. Schon wieder daneben! Nach Auskunft von Flotten-Hoteldirektor Thomas Eder gibt es auf jeder Reise zwischen fünfhundert und achthundert Stammgäste. Als Stammgast gilt, wer dreimal mit der Mein-Schiff-Flotte gereist ist. Fun Fact: Mit an Bord war eine Dame, die bereits ihre achtzehnte(!) Kreuzfahrt auf einem Mein-Schiff gebucht hatte und die Mein-Schiff-Flotte gibt es erst seit 2009! Ich hätte den durch Kapitän Ioannis Anastasiou zur Begrüßung überreichten Blumenstrauß zu gerne gesehen! Wahrscheinlich ging er von Deck 7 bis 9
  7. Ich will nicht den ganzen Tag von Animateuren beschallt werden. Dafür ist das Leben und Reisen auf der Mein Schiff 5 viel zu stilvoll. Keiner animiert, niemand schallt. Alle angebotenen Veranstaltungen und Belustigungen finden unter größtmöglicher Rücksichtnahme auf die anderen Gäste statt. Die Gäste befinden sich schließlich nicht in irgendeiner Clubanlage sondern auf einem der schönsten Schiffe der Welt! 
  8. Eine Kreuzfahrt ist mir viel zu teuer. Sie ist nicht günstig, aber teuer ist das falsche Wort. Wenn ich mir überlege, was Küche und Service bieten, wie viel ich zu sehen bekomme – und wenn ich eine Rundreise plante, bei der ich in 10 Tagen so viele Städte und verschiedene Länder sehe wollte ... dann betrachte ich den Preis für dieses luxuriöse Vergnügen mit anderen Augen
  9. Ich will nicht in einer Kabine schlafen, die nicht viel größer ist als eine Sardinenbüchse. Ha! Ich sprach davon: Mein Schlafzimmer zuhause ist kleiner und einen Balkon hat es leider auch nicht! 
  10. Ich werde viel zu schnell seekrank! Ernsthaft, ich gehöre zu den Personen, denen schon bei Tauchfahrten so schnell schlecht wird, dass ich am liebsten mit der kompletten Ausrüstung vom Strand aus ins Wasser latschen würde. Abgesehen vom Bungalowboot, das wie ein Brett auf dem Wasser liegt, wird mir durch geringste Bewegungen auf dem Wasser schlecht bis zum Grünstich. Ein Kreuzfahrtschiff ist aber selbst mir zu groß, um mir Seekrankheit zu verursachen. Empfindliche Gäste buchen sich vorzugsweise eine Kabine in der Mitte des mittleren Decks, dort sind die Schiffsbewegungen am wenigsten zu spüren. Und übrigens: Ein Schiff schaukelt nicht. Es stampft (die Bewegung voraus) oder es rollt (die Bewegung von Steuerbord nach Backbord)
  11. Ich habe Angst, auf See zu erkranken und dann ohne gute ärztliche Versorgung dazustehen. An Bord befindet sich selbstverständlich ein Hospital mit Labor, OP, Intensiveinheiten, Patientenzimmern und Bordapotheke. Dort kümmern sich bei Bedarf Fachärzte mit Qualifikationen aus den Bereichen Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Chirurgie oder Anästhesie, sowie medizinische Fachangestellte und Pflegekräfte um die Patienten
Ich bin jetzt natürlich sehr gespannt auf Eure persönlichen Vorurteile zu Kreuzfahrten. Oder habt Ihr vielleicht selbst schon eine gemacht? Wenn ja, würdet Ihr das Erlebnis gerne wiederholen? 

Im nächsten Beitrag zeige ich Euch viel Kulinarisches. Unter anderem gibt ein Dinner im Restaurant von Tim Raue, eine Fleischverkostung im Steakrestaurant und noch vieles mehr. Und ich nehme Euch mit in den Bauch des Schiffes! Wir sehen uns die Laderäume an und auch die große Küche. Und als große Besonderheit gibt es einen Besuch auf der Brücke! Bis dahin könnt Ihr schon einmal schätzen, wie viele frische(!) Eier pro Woche an Bord der Mein Schiff 5 verarbeitet werden. Oder wie viele Kilo Weizenmehl. Oder wie viele Tonnen Lebensmittel für 14 Tage geladen werden. Na? Habt Ihr eine Vorstellung? Ich bin sehr gespannt!

Weitere tolle Reiseberichte dieser Kreuzfahrt findet Ihr bei meinen Freuden 

Nic von Luzia Pimpinella
Clara von Tastesheriff
Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe
und
Willy von dressed like machines

Es war ein großes Fest, mit Euch zu reisen!



Serviceteil

Alles rund um die Mein Schiff 5 und ihre Schwestern findet Ihr auf dieser Seite von Tui Cruises. Buchen könnt Ihr hier oder natürlich im Reisebüro Eurer Wahl.

Noch ein kleiner Hinweis von mir: Auch wenn Trinkgelder im Reisepreis enthalten sind, freuen sich die Crewmitglieder jederzeit über einen Schein. Ihr könnt das Trinkgeld personalisieren oder im Umschlag an der Rezeption abgeben – dann kommt es in den großen Topf für die gesamte Crew und finanziert Ausflüge, Sportveranstaltungen und mehr. 

Disclosure

Ich wurde von Tui Cruises zu dieser wundervollen Reise eingeladen, eine Verpflichtung zur Berichterstattung gab es nicht. Ich bedanke mich von Herzen bei Communication Manager Torben Knye, Strudelkönig und tollster Organisator der Welt, sowie der Crew der Mein Schiff 5, die mich zehn Tage lang so liebevoll umsorgt hat! Und ich danke Ioannis Anastasiou, dem besten Kapitän der Weltmeere, für seine launigen Durchsagen. Ich habe bisher zuhause leider noch nicht durchsetzen können, gegen 9:00 Uhr morgens eine freundliche Durchsage mit aktueller Außentemperatur und den empfohlenen Sehenswürdigkeiten des Tages zu erhalten – aber ich arbeite daran! 


  Genießt Euren Tag!



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Liebe Astrid,

    vielen Dank fürs virtuelle Mitnehmen - ich freue mich schon auf den Bericht über das Essen. :-) Schön, dass du beim Ausflug so viel Freude hattest, das bestärkt mich in meinem Entschluss im Herbst mit mein Schiff auf Reisen zu gehen!

    Alles Liebe
    Amélie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön! Mit welchem "Mein Schiff" werdet Ihr fahren? Und welche Route? Ich könnte auch schon wieder ... ❤🐳

      Löschen
  2. Guten Morgen Astrid, der Bericht macht richtig Laune am frühen Morgen. Schöne Bilder! Vielleicht bekomme ich meinen Mann jetzt doch mal auf so ein Boot! Ich träume schon lange von einer Schiffsreise!
    Mehl? Keine Vorstellung. Eier? Ich tippe auf 20000 (4 pro Passagier)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schiff! Das heißt Schiff, nicht Boot! *indiepapiertüteatmen*
      🤣
      Unser Kapitän sagte immer: "So wie es draußen dran steht. Schiff. Mein! Schiff!" 😉

      Löschen
  3. Wow! Toller Bericht! Jetzt bin ich ein bisschen neidisch :) Nee quatsch, aber danke fürs Lust machen auf 'ne Kreuzfahrt, ich muss wohl anfangen zu sparen.

    AntwortenLöschen
  4. Die freundliche Durchsage am Morgen mit Außentemperatur und allem, was ich sonst so wissen will, liefert bei mir - Alexa :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *kicher*
      Ich bin ja Google-addicted und muss mich unbedingt nach dem kleinen Echo erkundigen. Der kann das doch sicher auch alles, oder? Alle Welt spricht nur von Alexa!
      Abgesehen davon hat sie nicht diese sonore Stimme wie Kapitän Ioannis Anastasiou 😄

      Löschen
  5. Das klingt herrlich und Deine Fotos sind einfach umwerfend. Wie früh bist Du für die denn aufgestanden? Kannst Du noch was zu meinem Vorurteil sagen? Nämlich zum Thema Umwelt? Kreuzfahrtschiffe gelten ja als wahre Dreckschleudern - ganz zu schweigen von den Schäden, die sie z.B. in der Lagune von Venedig anrichten. Aber vielleicht ist das auch veraltet? Ich bin jedenfalls gespannt! Viele unserer Freunde fahren begeistert kreuz - wir konnten uns bisher noch nicht so ganz durchringen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin so gegen 6:30 Uhr AN die Laufstrecke gegangen :) Das Schiff ist herrlich in den frühen Morgenstunden, alles erwacht ganz langsam und das Licht ist fast mystisch ...

      Löschen
    2. Ach fast vergessen - über den Umweltaspekt spreche ich in einem weiteren Artikel, ich wollte nicht zu viel in einen quetschen. Und tatsächlich war das keines MEINER Vorurteile.

      Löschen
    3. Tatsächlich habe auch ich grade mit Schrecken an die Lagune von Venedig gedacht. Jeder, der davon weiß, darf eigentlich nicht in ein Kreuzfahrtschiff steige. (Und natürlich auch nirgendwohin fliegen, wo wir schon beim Problem wären)

      Löschen
    4. Die Leute dürfen dann auch keine Bananen essen, die werden nämlich auf Frachtschiffen transportiert, die die wirklichen Dreckschleudern auf den Weltmeeren sind. Der Anteil der Passagierschifffahrt an der Weltflotte liegt meines Wissens nach bei unter 1%.

      Löschen
    5. Mir geht’s echt nicht um den erhobenen Zeigefinger, sondern tatsächlich um Deine Meinung. Bin gespannt!

      Löschen
  6. Fernweh.... vielleicht sollten wir uns doch einmal näher mit dieser Art zu reisen beschäftgen. Uns schrecken eher die vielen Menschen, diese Bedenken sind nun zumindest relativiert. Dein klasse Bericht mit klasse Fotos - absolut lesenswert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An reinen Seetagen hast Du natürlich mehr Betrieb an Bord aks wenn die meisten Passagiere auf Landgang sind. Aber es ist nicht mehr und nicht weniger Betrieb als in einem größeren Hotel mit Feriengästen. Ganz klar ist da aber die Mein-Schiff-Flotte eher im Luxusbereich angesiedelt, bei anderen, günstigeren Anbietern sieht das dann schon anders aus. Das wollte ich dann auch eher nicht.

      Löschen
  7. Danke für diesen tollen Artikel. Hier ist mein Vorurteil: "Freunde von uns schicken die Kinder morgens vor dem Frühstück an den (bzw. an einen) Pool, um mit Handtüchern Liegen zu reservieren. Wer zu spät kommt, hat nicht mal zwei Sitzplätze nebeneinander." Ein absolut gruseliger Gedanke. Liebe Grüße, Malte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, diese Menschen gibt es tatsächlich überall. Im hiesigen Wellnesstempel und an Pools auf einem Kreuzfahrtschiff. Machen das tatsächlich nur Deutsche? Es gibt allerdings ausreichend Platz, so dass keiner auf eine Liege verzichten muss. Und in der zweiten Reihe wird man wenigstens nicht nass ;)

      Löschen
  8. Liebe Astrid, haha, tatsächlich habe ich erst durch die Instagram-Berichte von dir uns den 4 anderen erstmals die Idee ins Auge gefasst, auf ein Kreuzfahrtschiff zu gehen. Aber du hast Recht, der Berg an Vorurteilen ist riesig. Bei mir betrifft das vor allem das Essen. Es ist ja relativ bekannt, dass die Essensreste und der Restaurant-Abfall im Meer landet. Das ist zwar mittlerweile in einigen Küstenstrichen der jeweiligen Länder verboten, aber doch noch in sehr viele Regionen geduldet. Und behagt mir zum Beispiel gar nicht.
    Und wie witzig, dass dich die Männer in kurzen Hosen stören. Dazu kann ich nur sagen, dass mein Freund in seinem Beruf immer lange Hosen tragen muss, auch bei 35 Grad. Und es deshalb im Urlaub nicht im geringsten einsieht, lange Hosen anzuziehen :)(Ich freue mich, das er überhaupt Hosen trägt)
    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, gerade das "Es ist ja relativ bekannt, dass die Essensreste und der Restaurant-Abfall im Meer landet." stimmt eben nicht. Aber darauf komme ich noch zu sprechen.
      Und ja, abends im Restaurant (ich spreche ja gar nicht von tagsüber) finde ich lange Hosen bei Männern angemessen. Was ich ja besonders krass finde, ist, dass da ein Schild steht, auf dem die Herren genau darum gebeten werden und es sie nicht die Bohne interessiert. Ist wie bei den reservierten Liegen, auch darum wird auf Schildern höflich gebeten, es zu unterlassen. Aber ich musst dennoch sehr über Deinen Mann lachen, also wegen der Hosen und überhaupt :) :) :)

      Löschen
    2. Hihi tatsächlich hatte mein Mann nichtmal lange Hosen dabei :)

      Und zu dem relativ bekannt, das war vielleicht unglücklich formuliert. Ich meinte tatsächlich, dass ich gerade vor kurzem einen ausführlichen Artikel darüber in ein Tageszeitung gelesen habe, mir fällt allerdings nicht mehr ein, wo. Und da wurde eben angesprochen, dass sich das in deutschen Gewässern sehr stark verbessert hat, aber in Ländern, in denen "laxere" Regeln gelten, nach wie vor alles über Bord geht. Gerade die Kanaren kam da ganz schlecht weg. Und ich denke, da gibt es sicher Unterschiede unter den Reedereien. Ich freue mich, wenn es bei Mein Schiff nicht so ist.

      LG lena

      Löschen
  9. Was für ein schöner Bericht! Wir waren ein paar mal mit der Aida unterwegs, aber das kann man tatsächlich nicht vergleichen glaube ich. Jetzt möchte ich auch gerne mal die Mein Schiff ausprobieren! Sooo schöne Bilder!

    AntwortenLöschen
  10. Herzlichen Dank für den sehr interessanten Bericht und die großartigen Fotos. Wir sind sehr gespannt auf die weiteren Teile.
    Meine Arbeitskollegen schwören auf Mein Schiff. Zu Hause habe ich es schwer, gegen ca. 500 € günstigere Aida-Fahrten zu argumentieren.
    Da kommt deine Reportage goldrichtig.
    Herzlichen Dank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Dann drücke ich Dir die Daumen, dass Du Dich durchsetzen kannst! € 500,00 sind natürlich 'ne Hausnummer aber das Schiff ist wirklich ein Traum und auf der Aida hat man halt sehr viel Menschen um sich herum.

      Löschen
  11. Wie auch schon bei Deinen Mitreisenden ein toller und amüsanter Bericht. Wir waren schon häufiger auf diversen AIDAs unterwegs würden aber nach den Berichten auch gerne mal auf das Mein Schiff 5 - die Karibik im Dezember ist schon mal grob angepeilt. Generell muss ich allerdings sagen, dass -zumindest bei der AIDA - für uns immer in erster Linie die Route incl der Liegezeiten ausschlaggebend sind und das jeweilige Schiff eher zweitrangig bei def Wahl der Reise.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, diese Priorität könnte ich nicht setzen. Klar, die Route muss natürlich passen. Aber wenn das Schiff für mich nicht stimmen würde, würde ich auf eine Wunschroute tatsächlich verzichten. Aber Karibik mit der Mein Schiff 5 klingt traumhaft, da könnte ich gleich wieder los! Mein absolut größter Traum ist aber immer noch eine Tour ans Nordkap.

      Löschen
  12. Ein Bericht der Lust auf Meer (mehr) macht! Und Deine Bilder sind wirklich traumhaft!

    AntwortenLöschen
  13. Bin vom TUI Cruises-Blog hierher gekommen - schöner Erstfahrerbericht bis hierher. Die ganzen Vorurteile mussten meine Frau und ich bei unserer ersten Kreuzfahrt vor 4 Jahren auch über Bord werfen. In einer Woche gehen wir nun auf unsere 4. Kreuzfahrt (mit "Mein Schiff 2") - und Nummer 5 bis 7 sind auch schon gebucht (bis Ostern 2020).

    Das Kreuzfahrtvirus ist sehr ansteckend und nur sehr schwer wieder loszuwerden. Und die Armee der Infizierten wird immer grösser. In diesem Sinne: willkommen im Club!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Flo! Ja, tatsächlich bin ich infiziert und möchte bald mal wieder :)
      Was hat Euch denn trotz der Vorurteile dazu gebracht, es dennoch mal mit einer Kreuzfahrt zu versuchen? Das ist immerhin ein Haufen Geld, den man ausgibt mit der Sorge, es könnte einem am Ende nicht gefallen.

      Löschen
    2. Es war einfach ein Traum, einmal durch die Karibik zu reisen. Und da reizten uns ganz besonders die Kleinen Antillen, weil sie so typisch den ganzen Klischées der Piraten- und Abenteuerfilme entsprechen.

      Grus von Bord der MS2!

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar!
Ich schalte ihn frei, wenn er höflich ist und zum Thema passt. Mein Blog ist ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!