Rezepte für Bimi, die neue Superfood-Gemüseschönheit (auch: Spargelbrokkoli, Broccolini) + 6 Gründe, warum Bimi echtes Superfood ist!

Was ist eigentlich Bimi® und wie bereitet man dieses hübsche Gemüse zu, das sich jetzt immer häufiger in den Theken der Gemüsehändler und Supermärkte findet? Heute stelle ich Euch Bimi vor und gebe Euch Tips und Tricks zu Zubereitung von drei ganz einfachen Rezepten, mit denen Ihr ruck-zuck eure eigenen knackfrischen Bimi-Gerichte kochen könnt. Dazu gibt es 6 Gründe, warum Bimi ein echtes Superfood ist!



Dieser Beitrag enthält Werbung für knackfrischen Bimi®. Was das bedeutet, steht hier
(Rezept) Roh marinierter Bimi-Salat mit gezupftem Mozzarella und Granatapfelkernen | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Was ist Bimi® und warum wird er manchmal auch Spargelbrokkoli oder Broccolini genannt und als neues Superfood bezeichnet? 

Bimi® ist eine relativ neue Gemüsesorte, die aus einer Kreuzung von Kai-lan, einem chinesischen Blattgemüse, das an Mangold erinnert, und Brokkoli entstanden ist. Vom Aussehen ähnelt er einer Stange grünen Spargels, die mit einer Brokkoliblüte versehen wurde – wahrscheinlich wird er deswegen auch Spargelbrokkoli oder Broccolini genannt – und diese Blüte macht ihn zu einem der hübschesten Gemüse, die ich kenne. Und ich liebe es, wenn mein Essen hübsch aussieht (wer tut das nicht) und in Bimi war ich im ersten Moment des Kennenlernens auf der Stelle knallverliebt! Noch dazu ist er so unglaublich praktisch – Ihr könnt Bimi von der Blüte bis zum Stiel essen und müsst ihn noch nicht einmal schälen! Nur die Enden werden abgeknappt und fertig.

Manche Gemüsehändler kennen ihn noch nicht, Ihr müsst bei der Nachfrage einfach etwas hartnäckig sein – im Großhandel ist Bimi nämlich schon lange kein Unbekannter mehr und man begegnet ihm immer häufiger auf den Speisekarten von Restaurants. Und je mehr Ihr nach ihm fragt, desto schneller wird er auch in das letzte Gemüseregal einziehen.

Fun Fact

In England ist er schon seit längerem der absolute Hit, die Briten lieben ihn unter dem Namen Tenderstem®, übersetzt bedeutet das "zärtlicher Stengel". Zärtlicher Stengel! Die Briten sind wundervoll, sind sie nicht? 

Achtung: Vitaminbombenalarm!
6 Gründe, warum Bimi® ein echtes Superfood ist!

Bimi wird als neues Superfood vermarktet,und auch wenn ich diesem Begriff kritisch gegenüberstehe – hier trifft er vollumfänglich zu.
  1. Bimi schmeckt unglaublich gut – was nicht jedem Superfood gegeben ist, denkt mal an glibberglibschige Chiasamen
  2. Bimi hat kaum Kalorien – 100 g haben lediglich 35 kcal 
  3. Bimi ist besonders reich an Vitamin C, fast wie Orangen
  4. Bimi hat mehr Zink, Folsäure, Antioxidantien und Vitamin C als grüner Spargel, traditioneller Brokkoli, diverse Kohlsorten und Spinat 
  5. Bimi ist reich an Glucosinolaten (Senföle). "Zahlreiche In-vitro-Studien belegen, dass dieser Pflanzenstoff bereits in einer geringen Dosierung eine Vielzahl von klinisch relevanten Krankheitserregern – darunter die häufigsten Erreger von Harnwegs- sowie bakteriellen Atemwegsinfektionen – bekämpfen und auch entzündungshemmend wirken" (Quelle: Wikipedia)
  6. Bimi enthält Sinigrin, welches dabei helfen kann, präkanzeröse Zellen zu entfernen. Verschiedenen Studien zufolge soll Bimi Magen-, Darm- und Lungenkrebs verhindern können. Interessant dazu ist auch diese Diplomarbeit zu Möglichkeiten der Krebsprävention durch Gluconisolate in der Ernährung
(Rezepte für Bimi) So hübsch sieht Bimi aus! Hier: Roher Bimi | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Und wie schmeckt Bimi®?

In meinen Instastories vom hübschen Gemüse bin ich eines ganz oft gefragt worden: Wie schmeckt Bimi? und: Schmeckt Bimi wie Brokkoli? Wenn ich also den Bimi-Geschmack beschreiben soll – am ehesten hat er tatsächlich eine milde, geschmackliche Ähnlichkeit mit grünem Spargel, also dieses leicht Nussige; und ja, ein wenig schmeckt man auch den Brokkoli aus ihm heraus, aber ohne das "Kohlige". Dazu kommt ein Hauch Blattspinat. Er schmeckt einfach, als hätte man alle tollen Geschmäcker der vorgenannten Gemüsesorten zusammengepackt, ordentlich durchgeschüttelt und ihre Nachteile (eben das Kohlige oder Erdige, z. B. bei Spinat) abgegossen. Und es soll Kinder geben, die kein Gemüse mögen, (weil, aus Prinzip, ihr wisst...) aber Bimi knackfrisch und roh wegkabbern, Halleluja! Bimi kann nachdem obendrein den Familienfrieden am Esstisch sichern und das ist ziemlich viel für so ein kleines, hübsches Gemüse!

Was kann man mit Bimi® machen und kochen? Hier kommen meine Rezepte für Euch!

Das Wichtigste zuerst: Ihr könnt Bimi mit Stumpf und Stiel essen und zwar auch roh! Und er schmeckt roh sogar sehr gut; ganz knackig und frisch. Wer also gerne rohen grünen Spargel isst (ich!), ist bei rohem Bimi genau richtig! Und dann kann man natürlich alles mit ihm machen, was mit den Gemüsesorten funktioniert, denen er ähnlich ist, bzw. von denen er stammt. 

1. Roh marinierter Bimi-Salat mit gezupftem Mozzarella und Granatapfelkernen

(Rezept) Roh marinierter Bimi-Salat mit gezupftem Mozzarella und Granatapfelkernen | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Ihr braucht:

Bimi, Salz, Zucker, Olivenöl, Verjus, Mozzarella, Granatapfelkerne (gibt es auch schon fertig ausgelöst zu kaufen) 

So geht's:
  1. Bimi waschen und trocknen
  2. Die Enden abkappen und dicke Stiele teilen oder dritteln
  3. Bimi salzen und etwas zuckern (im Verhältnis 2:1), etwas Olivenöl darüber träufeln, durchmischen und 20 Minuten ziehen lassen
  4. Den entstandenen Saft abgießen und dabei auffangen. Unter Zugabe von etwas weiterem Olivenöl und Verjus (ersatzweise Zitronensaft oder milder Essig), Salz und Pfeffer eine Vinaigrette rühren
  5. Den Bimi auf Tellern anrichten und gezupften Mozzarella und frische Granatapfelkerne und Zitronensalzflocken darübergeben

2. Capellini (dünne Spaghetti) mit Bimi-Walnusspesto und pochiertem Ei

(Rezept) Bimi-Walnusspesto, pochiertes Ei und Capellini/Spaghetti | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Ihr braucht: 

Bimi, Walnuskerne (in einer Pfanne ohne Fett geröstet), Olivenöl, Salz, eine Prise Zucker, etwas Zitronenabrieb, Parmesan nach Bedarf und Geschmack, pro Person 1 Ei oder mehr, Capellini oder dünne Spaghetti, etwas Essig zum Pochieren.

So geht's:
  1. Bimi waschen und gut trocknen. Die Enden vom Bimi abkappen, dann den Bimi kleinschneiden und mit dem Parmesan und den Walnusskernen in einem Standmixer grob zu einem Pesto pürieren
  2. Mit Zitronenabrieb und den übrigen Gewürzen abschmecken
  3. Capellini/Spaghetti kochen
  4. Einen Topf mit Salzwasser und einem Schuss Essig zum Siedpunkt bringen. Das Ei aufschlagen und z. B. in eine Kelle oder Espressotasse geben. Im siedenden Wasser mit einem Kochlöffel einen Strudel rühren und in diesen das Ei geben. 4 Minuten unter dem Siedepunkt bleiben
  5. In der Zwischenzeit die gekochten Nudeln unter das Pesto heben
  6. Das Ei mit einem Schaumlöffel herausheben, kurz auf Küchenkrepp abtropfen lassen (vorsichtig!) und dann auf die Capellini/Spaghetti mit dem Bimi-Walnusspesto geben

3. Ofengerösteter Bimi mit Pinienkernen und Lachsfilet

(Rezept) Ofengerösteter Bimi mit Pinienkernen und Lachsfilet knusprig auf der Haut gebraten | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Ihr braucht: 

Bimi, eine ofenfeste Form, Salz, Pfeffer, Pinienkerne (in einer Pfanne ohne Fett geröstet), Olivenöl, Salz, Pfeffer, Lachsfilet mit Haut

So geht's:
  1. Bimi waschen und trocknen, die Enden abkappen, den Ofen auf 130° C heizen
  2. Das Gemüse in eine ofenfeste Form geben
  3. Mit Olivenöl beträufeln, salzen; wer mag (ich), gibt noch eine Prise Zucker dazu 
  4. Den Bimi im Ofen ca. 15 garen bis er leicht anfängt zu bräunen. Aber nicht zu weich werden lassen, macht zwischendurch einfach mal eine Gabelprobe
  5. In einer Pfanne den leicht gesalzenen Lachs auf der Haut knusprig braten, wenden und auf der anderen Seite ebenfalls kurz braten. Anschließend die Pfanne für 5 - 7 Minuten (je nach Dicke des Filets) zum Bimi in den Ofen geben und den Fisch nachziehen lassen
  6. Bimi und Lachs auf einen Teller geben, die Pinienkerne über das Gemüse streuen plus Fleur de Sel und Pfeffer aus der Mühle 

Serviceteil

Hier gibt weitere wissenswerte Informationen zu Bimi®. Die Seite ist (noch) spanienlastig, aber bald bekommt das tolle Gemüse eine deutsche Webseite. Bis dahin vertreiben wir uns die Zeit einfach damit, Bimi rauf und runter zu kochen, was meint Ihr? 

Kennt Ihr Bimi® schon und habt auch schon damit gekocht? Ich freue mich sehr über Anregungen und Rezepte von Euch. Verlinkt mir in den Kommentaren auch gerne weitere Seiten mit Bimi-Rezepten, ich freue mich darüber! 


Disclosure

Diese köstliche Berichterstattung und Rezeptentwicklung erfolgte im Auftrag meines Partners Bimi.es; eine inhaltliche Beeinflussung fand selbstverständlich nicht statt. Ich bedanke mich sehr herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die großen Spaß gemacht hat!


  Genießt euren Tag!


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Hallo Astrid,
    schön anzuschauen und sicherlich auch gutschmeckend. Für mich jedoch nicht einkaufbar, da ich generell spanische Agrarprodukte meide. Wer einmal die Produktion in Almeria gesehen hat und die Ausbeutung der Arbeitskräfte miterlebt hat, könnte verstehen warum. Vertrauenswürdige Produzenten sind in der Minderzahl und deren Produkte selten zu haben. Superfoods reißen mich auch nicht vom Hocker weil dieser Marketingbegriff für Lebensmittel mit angeblichen Gesundheitsvorteilen in Tierversuchen mit hohen Dosen erarbeitet wurde aber kaum auf unsere Ernährungsweisen übertragen werden kann. Saisonale und regionale Produkte sind ebenso gesund und zudem weniger belastend für die Umwelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Heinz! Mein Bimi kam aus Holland, nicht aus Spanien ;) Du kannst ihn übrigens auch aus Frankreich und Italien kaufen. Und dass er so gesund ist und damit viele vermeidliche "Superfoods" locker in die Tasche steckt (mein Seitenhieb im Text kam wohl bei Dir nicht so richtig an ;) ) dafür kann der Kleine ja nichts :)

      Löschen
  2. AAAAAAWWWWWWW!
    Wirklich ein hübsches Gemüse! Die Idee mit dem marinierten Salat gefällt mir besonders gut. Vielleicht lässt sich mit Bimi die spargelfreie Zeit überbrücken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Anja! Probiere das Marinieren mal bei dünnen Kohlrabiescheiben oder Karotten – es gibt ein ganz wunderbares Aroma!
      Und ja, ein winziges Bisschen kann Bimi durchaus auch für mich Ersatz für grünen Spargel sein :)

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!