Tschüss August! Ein kurzer Rückblick auf die Lieben des Monats

Tschüss August!
Der Rückblick auf einen wahrlich kurzen Monat im Blog





Ein kurzer Rückblick auf die Lieben des Monats August

Ein ausgesprochen kurzer Monat war das, zumindest aus Blogsicht. Aber: auch einem kurzen Monat ist zumindest ein kurzer Rückblick geschuldet – besser kurz als nix. (Alte Tochterweisheit). Kurz war der Monat auch nur hier im Blog, offiziell hatte er seine 31 Tage natürlich trotzdem. Mir hat die Auszeit sehr gut getan und ich bin nun prall gefüllt bis obenhin mit neuen Inspirationen und Ideen für euch. Das wird ein toller Herbst, versprochen! 

Die Kultur im August

Ähhh ... Ich habe ein paar Tage aus meinem Kulturbeutel gelebt, zählt das? Nicht? Dachte ich mir. Dann eben nix.

Filme und Serien im August

Kino

Die göttliche Ordnung. Toll! Lustig! Und so komplett absurd aus heutiger Sicht. Übrigens führte der Kanton Appenzell Innerrhoden das Wahlrecht für Frauen erst nach einer Verfassungsbeschwerde ein –  im April 1990. Gegen die Stimmen der Männer in diesem Kanton.




Im Stream

Die 7. Staffel Game of Thrones
So und jetzt? Legt Daenerys wieder Eier? Wie soll ich jetzt durchhalten bis 2019? Vielleicht lese ich zur Überbrückung doch mal die Bücher... Allerdings habe ich nun auch endlich Zeit, mich mit Twin Peaks, Season 3 zu beschäftigen. Bei Amazon*


Der letzte Monat im Blog

Ein bisschen zu Essen habe ich euch im August da gelassen, z. B. ofengetrocknete Tomaten mit mariniertem Mozzarella und Capellini. Dabei habe ich euch auch noch erzählt, was es mit Zitronensäure als Konservierungsmittel auf sich hat und warum ich nach Möglichkeit darauf verzichte.

Es gab eine wolkenweich geschmorte Ochsenschulter mit Pfifferlingen und grünen Bohnen, die eine Menge Leser zum Nachkochen inspiriert hat, danke für die Mails, Fotos und Instagram-Markierungen!


Überhaupt entwickle ich gerade Spaß an Instagram, wer hätte das gedacht! Ich habe sogar gelernt, wie man Stories macht und ... äh ... nix. Wer mir also bitte gerne einen Instagram-Crashkurs geben mag – ich freue mich!

Im August habe ich euch auch noch einige Fragen zu meinem Blog und mir beantwortet – das hat mir großen Spaß gemacht! Vielleicht führe ich sogar eine regelmäßige, jährliche Fragerunde für euch ein.

Aus den Blogs im August

Bei Foodina gibt es die ultimative Anleitung, Currys selbst zu machen. Es ist ein Wahnsinnsartikel, den Tina geschrieben hat und ich bin quasi in Hochachtung erstarrt vor so viel Wissen, Hingabe und Mühe, das alles für uns Unwissende aufzuschreiben. Wer jetzt noch Pasten kauft, ist selbst schuld. Wer nicht indisch kochen mag, auch. How to: Die ultimative Anleitung, um indische Currys selber zu machen. Lest und staunt!

Ihre indische Schwester im Geiste, Julia vom German Abendbrot hat – quasi ergänzend – eine Blog-Reihe zu selbst gemachten Gewürzmischungen gestartet. Wer wie ich schon in den Genuss ihrer Kochkünste gekommen ist, oder sogar das große Glück hatte (so wie ich *hihi) bereits Mischungen von ihr geschenkt bekommen zu haben, weiß, wie fantastisch das ist, was sie macht. Hier gibt es bisher RAS EL HANOUT und hier CAJUN. Ich bin bannig gespannt, mit welcher Mischung sie die Reihe fortsetzen wird.

Meine liebsten Links im August – ist dann doch nur einer, den ich gespeichert habe. Da seht ihr mal, WIE sehr ich Internetpause gemacht habe!

Ich konnte mich kaum noch aufrecht halten. Ein Undercover-Mitarbeiter in einer chinesischen Fabrik für iPhones. Bei Spiegel online.


Mein Lieblingsblog des Monats

Ich dachte zuerst, für den August keinen zu haben, schließlich habe ich im letzten Monat kaum Blogs gelesen. Aber während ich diesen Artikel schrieb, schickte Miriam mir einen Link mit den Worten Bis Du um Gnade winselst! Und sie hatte ja so Recht, nach 20 Minuten konnte ich nicht mehr und dachte nur noch Aufhören, bitte, bitte aufhören! Und daher ist mein Blog des Monats ein Tumblr. Bitte, gerne, aber auf eigene Gefahr! Worst of Chefkoch.

Habt alle einen microwellenweincremefreien September, ich freue mich auf euch! 




  Genießt euren Tag!



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Lieben Dank für die Verlinkung, liebe Astrid. Morgen wird's übrigens indisch: Madras Curry für feurige Gerichte und Dips! Du kennst ja die Mischung ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Der August ist ein feiner Monat, um eine Blogpause zu machen, oder? Ein sehr schöner Monatsrückblick, wie immer! Und Worst of Chefkoch ist einfach herrlich :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!