Asia Street Bowls von Heike & Stefan Leistner [Rezension & Verlosung]

Heike und Stefan Leistner sind Food-Traveler, die gemeinsam seit 2004 Südostasien bereisen. Auf der Suche nach echtem und authentischem Street Food haben sie eine Vielzahl von Straßenküchen sowie bekannte Köche besucht, Rezepte gesammelt und zu Hause nachgekocht. Asia Street Bowls ist ihr zweites Buch, das Miriam hier für euch rezensiert hat. Zum Schluss verlosen wir 3 Buchexemplare

Asia Street Bowls von Heike & Stefan Leistner [Rezension], Foto: Heike Leistner, aus „Asia Street Bowls“, Neuer Umschau Buchverlag  | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul

Wer schreibt heute?

Arthurs Enkeltochter ist bekanntlich das verfressenste Kind der Welt. Sie war für die Leser dieses Blogs bereits auf Trüffelsuche in Alba und hat mit Enie van de Meiklokjes Kirschschnecken versalzen. Zwischendurch testet sie für diesen Blog Kochbücher auf ihre Verträglichkeit mit Studenten- und Alltagsküche. 

In Berlin bekommt man einen netten Verschnitt der vietnamesischen Pho an jeder Ecke. Wir aber wollen jetzt mehr, wollen höher hinaus, haben die ganze Macht der asiatischen Lebensmittelwelt in Reichweite: Also ran an die Suppenschüsseln!

Ich weiß ja nicht, ob ihr’s schon wusstet, aber ich bin im Oktober dem Hamburger Großstadttrubel nach 5 Jahren endlich entkommen - und nach Berlin gezogen. Der Umzug brachte einiges mit sich: ein Studium und damit bestes Mensa-Essen, eine gemeinsame Wohnung mit dem Liebsten und auch - fußläufig 5 Minuten von besagter Wohnung - einen Asia-Supermarkt. Mit dessen Entdeckung durch mich Ende Oktober wurde ein neuer beziehungsinterner Hype geboren, dessen Höhepunkt kein Ende in Aussicht hat. Wir brauchen pro Besuch mindestens 60 Minuten, um uns durch die tiefgekühlten Instant-Köstlichkeiten, Pilz-Sorten und Gemüseauslagen zu wühlen, beim Überschlagen an der Kasse erschrocken die Hälfte schnell wieder zurück zu legen und im Anschluss zu Hause glücklich in ein japanisches Mochi zu beißen. 

Vor allem für Studenten ist ja die Frage interessant, wie lange man 30ct-Ramen essen kann, bis man tot umfällt. Die Antwort ist: nicht lange: Study reveals that eating too many instant noodles can actually kill you
Asia Street Bowls von Heike & Stefan Leistner [Rezension], Foto: Heike Leistner, aus „Asia Street Bowls“, Neuer Umschau Buchverlag  | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul

Asia Street Bowls von Heike & Stefan Leistner [Rezension], Foto: Heike Leistner, aus „Asia Street Bowls“, Neuer Umschau Buchverlag  | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul

Also musste Abhilfe her, und diese kam in Form von mehreren asiatischen Kochbüchern, die wir nun der Reihe nach durchprobieren. „Asia Street Bowls“ von Heike und Stefan Leistner war eins davon. In Berlin bekommt man einen netten Verschnitt der vietnamesischen Pho an jeder Ecke. Wir aber wollen jetzt mehr, wollen höher hinaus, haben die ganze Macht der asiatischen Lebensmittelwelt in Reichweite: Also ran an die Suppenschüsseln!

Wie ich 2015 in Hong Kong selbst erfahren habe, gehört zum Kennenlernen asiatischer Kultur auch, sich durch die verwinkelten Gassen der Städte zu futtern, komme auf die Teller, was da wolle.

„Asia Street Bowls“* kommt in einem schön gestalteten Umschlag bei uns an. Beim ersten Durchblättern fällt mir auf, dass es auch im Innern farbenfroh zugeht, denn jedes der sechs asiatischen Länder: Süd-Korea, Taiwan, Vietnam, Thailand, Malaysia und Myanmar, die das Buch behandelt, ist farblich abgehoben. Man findet nicht nur schöne Fotos der Gerichte und Zutaten, sondern auch passend zum Thema Street-Fotos, die die Lebendigkeit der Kultur auf den Straßen der Städte vermittelt. Wie ich 2015 in Hong Kong selbst erfahren habe, gehört zum Kennenlernen asiatischer Kultur auch, sich durch die verwinkelten Gassen der Städte zu futtern, komme auf die Teller, was da wolle. Genau das haben auch die Autoren getan, die seit 2004 durch Süd-Ost-Asien reisen und deren Reisefotos das Buch mit Leben füllen. Das gefällt mir sehr, da all das Trubel und Leben vermittelt. Insgesamt macht das Buch also einen hochwertigen, lebendigen Eindruck. Zu einem gut gegliederten Aufbau fehlt nur das Lesezeichen aus Stoff, das vor allem bei dieser Fülle an Informationen, Gerichten, Anekdoten und Reisezielen hilfreich gewesen wäre.
Asia Street Bowls von Heike & Stefan Leistner [Rezension], Foto: Heike Leistner, aus „Asia Street Bowls“, Neuer Umschau Buchverlag  | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul

Asia Street Bowls von Heike & Stefan Leistner [Rezension], Foto: Heike Leistner, aus „Asia Street Bowls“, Neuer Umschau Buchverlag  | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul

Das Buch ist gefüllt mit vielen Zusatz-Informationen, die von Land und Leuten erzählen und auch die Geschichte der größten Städte der sechs Länder kurz behandeln. In jedem Kapitel gibt es nette „Aha“-Momente und mich packt das Fernweh, wenn ich von den vielen interessanten Orten, Menschen und kulinarischen Bräuchen lese, mit denen das Buch gefüllt ist. 

Unbarmherzig für europäische Weicheier wie uns: sehr scharf, sehr ungewohnt und sehr lecker

Und nun? Ach ja, wir wollten ja einkaufen gehen! Es gibt koreanischen Kimchi-Eintopf. Wir schummeln ein bisschen, weil ich der Welt des Industrie-Fleischs Lebewohl gesagt habe und wir also aus Ermangelung eines guten Metzgers vom Schweinebauch Abstand nehmen müssen. Rezepte frei zu interpretieren macht ja sowieso viel mehr Spaß und das Ergebnis schmeckt wie es soll. Unbarmherzig für europäische Weicheier wie uns: sehr scharf, sehr ungewohnt und sehr lecker. Es finden sich ausschließlich „uneingedeutschte“ Rezepte in diesem Buch, was mir sehr zusagt. Dazu sind praktischer Weise alle Zutaten, die in asiatischen Supermärkten erhältlich sind, mit einem Stern markiert.

An dieser Stelle möchte ich ein Geständnis machen. Ich habe in verdächtiger Nähe zu den Instant-Nudeln im Asia-Markt Instant-Brühe für Wonton-Suppe entdeckt. Ja, ich habe hinten drauf geguckt. Ja, ich habe die E’s gesehen. Ja, alle. Ja, ich habe die Brühe trotzdem gekauft. Nachdem das Buch im Regal stand, habe ich sofort nach vegetarischen Suppenrezepten geblättert, denn wie gesagt, einen Metzger des Vertrauens habe ich in der Nähe noch nicht gefunden und bevor ich Industriefleisch kaufe, gibt es eben keins.  Nicht mal im 2-Uhr-morgens-Suffhunger-Döner. Dann lieber Falafel. Leider ist die Auswahl an vegetarischen Gerichten im Kochbuch wirklich klein, was mich ein bisschen enttäuscht hat. Ja, ich habe vor ein paar Sätzen noch nach Authentizität geschrieen. Aus dem Buch selbst habe ich gelernt, dass Umami, die fünfte Geschmacksrichtung neben salzig, süß, sauer und bitter, nämlich „fleischig-herzhaft“ unheimlich wichtig für asiatische Suppen ist. Eine kleine Angabe zu einer vegetarischen Alternative hier und da hätte mich dennoch gefreut. Dann hätte ich mich nämlich kreuz und quer durchs Buch gekocht. So bin ich leider auf die sechs vegetarischen Rezepte beschränkt, die im Buch zu finden sind. Oder ich muss weiter schummeln. Schade.

Durch das Buch zu Blättern ist die helle Freude, wirklich!

Die E’s aus der Instant-Brühe bin ich aber trotzdem noch losgeworden. Im übersichtlichen Rezeptverzeichnis sind nämlich die Grundrezepte für asiatische Fischbrühe, Hühnerbrühe, Rinderbrühe, Schweinebrühe und eben auch Gemüsebrühe angegeben. Letztere enthält viele Zutaten wie Shiitake Pilze, die jede Menge natürliches Glutamat und damit kräftiges Umami liefern. Das steckt sonst eben nur in Fleisch. Sowohl Register als auch das Rezeptverzeichnis haben mir sehr geholfen, mich im Buch zurecht zu finden.

Fazit: 

„Asia Street Bowls“* enthält viele authentische Gerichte, die es sich auszuprobieren lohnt. Durch das Buch zu Blättern ist die helle Freude, wirklich! Ich spare seit Beginn des Studiums schon Zeit und Geld, um in den Semesterferien nach Südostasien zu reisen und dieses Buch zu lesen, hat mir Bauchweh vor Hunger und Fernweh gemacht. Kleinere Fehler des Lektorats wie fehlende Zutaten aus den Listen im Rezept selbst überliest man gerne, wenn man sich so an den Anekdoten, Bildern, leckerem Essen und Straßenszenen der sechs Länder erfreut.

Schlusswertung

9.5 / 10 Tränen, die ich wegen des Kimchi-Eintopfs vergossen habe. Verdammte Axt, war das scharf.
Asia Street Bowls von Heike & Stefan Leistner [Rezension], Foto: Heike Leistner, aus „Asia Street Bowls“, Neuer Umschau Buchverlag  | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul
Asia Street Bowls von Heike & Stefan Leistner
Erschienen im Januar 2017 im Verlag Neuer Umschau Buchverlag
ISBN 978-3865288318
€ 29,95

Wissenswertes zu den Autoren (Verlagstext)

Heike und Stefan bereisen Asien seit 2004 regelmäßig zwei bis drei Mal im Jahr. Aus der Leidenschaft für den Kontinent erwuchs die Leidenschaft für dessen Küche, und so starteten sie 2011 ihren Blog asiastreetfood.com, der heute mit weit über 70.000 Seitenaufrufen pro Monat als der meistgelesene deutschsprachige Blog über asiatische Küche gilt. Im Herbst 2015 erschien ihr erstes Buch "asia street food"*. Es erhielt die Auszeichnung "Best in the World" des Gourmand Cookbook Awards in der Kategorie Street Food und die Silbermedaille der Gastronomischen Akademie Deutschland.

Verlosung

In Zusammenarbeit mit dem Verlag Neuer Umschau Buchverlag verlosen wir 3 Exemplare von "Asia Street Bowl" unter unseren Leserinnen und Lesern. Bitte hinterlasst dazu bis zum 24. März 2017, 23:59 Uhr, einen Kommentar unter diesem Beitrag und erzählt kurz, was ihr an asiatischer Küche liebt. Anonyme Kommentare werden für die Verlosung nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden ergänzend in diesem Beitrag im Laufe des 25. 26. März 2017 bekanntgegeben und melden sich dann bitte bis zum 28. März per Mail mit ihren Kontaktdaten an astrid@arthurstochterkocht.de. Der Rechtsweg ist ebenso ausgeschlossen, wie die Teilnahme von Mitarbeitern von Arthurs Tochter Kocht, sowie deren Angehörigen. Die zur Gewinnabwicklung erhobenen, nötigen Daten werden im Anschluss vernichtet. Die Gewinner erhalten ihre Bücher direkt vom Verlag.

Je ein Exemplar Asia Sreet Bowls von Heike & Stefan Leistner haben gewonnen:

  1. Jesse Gabriel
  2. Cornelia Krug
  3. Laura Nini
Ich entschuldige mich außerdem bei euch, dass die Verlosung einen Tag länger gedauert hat, als geplant – manchmal trifft echtes Leben mit voller Wucht auf den Blog. 

Die Gewinner senden mir bitte in den nächsten zwei Tagen ihre Kontaktdaten an astrid@arthurstochterkocht.de, damit ich diese an den Verlag weiterleiten kann. Miriam und ich wünschen euch ganz viel Freude am Buch! Ganz herzlichen Dank an euch alle für's Mitmachen und eure teilweise sehr ausführlichen und schönen Kommentare; es war uns eine große Freude, jeden einzelnen zu lesen. Den schönsten Sonntag für euch alle!



  Genießt euren Tag!








Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Hallo,


    ich mag die Vielfalt und frische der asiatische Küche. Ob Thai oder vietnamesisch, chinesisch etc. ich liebe es einfach.

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich spannend an, gerade dass es in Richtung authentisch scharfe Gerichte 'hinterlässt' wäre die tolle Ausnahme, Danke!

    Ich mag das Modulare, keine Grundzutaten verschwendende sehr. Jeden Tag lassen sich aus Brühe, 'Resten' vom Vortag und Kräutern abwechslungsreiche Teller zaubern.

    AntwortenLöschen
  3. An der asiatischen Küche liebe ich die geschmackliche Einheit der sich oft eigentlich widersprechenden Komponenten, die Kombination sich ergänzender Geschmacksnoten und das Aufeinandertreffen von Frucht, Fleisch und Obst, was ich besonders in der europäischen Küche oft missen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe an der asiatischen Küche, den Geschmack, die Farben, Koriander (den ich bisher nur aus der lateinamerikanischen Küche kannte und mir dort nie geschmeckt hat). <3

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag tatsächlich die Vielfalt der vegetarischen Gerichte. Das ist in der deutschen Küche immer viel schwieriger.

    AntwortenLöschen
  6. Die Schärfe. Definitiv die Schärfe. Das ist etwas, das ich in den europäischen Küchen nicht finde

    AntwortenLöschen
  7. Juhu, eine Buchverlosung! Ich mag asiatisches Essen sehr gerne und habe vor kurzem Ramen für mich entdeckt. Das möchte ich jetzt unbedingt selbst machen und ich denke, dass dieses Buch eine prima Starthilfe dafür wäre! Außerdem könnte ich auch jedes Mal Stunden im vollgestopften asiatischen Supermarkt meines Vertrauens stöbern und würde am liebsten einmal (fast) alles kaufen ;-)

    Liebe Grüße
    Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaube einfach, dass mein Körper das Asiatische Essen braucht. Ich liebe Koriander, Ingwer, Miso Mungbohnensprossen, Zitronengras, Kaffirlimettenblätter, Algen und rohen Fisch. Alles baue ich ständig in meinen "deutschen"Speiseplan ein.

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag die frischen Zutaten, die Harmonie des Geschmacks und die Vielfalt der Aromen

    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ich liebe die Vielfalt und Fremdheit im Geschmack. Asien ist riesig und so vielfältig sind die Rezepte - also kann man jeden Tag was Neues entdecken, es wird nie langweilig :).
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Asiatische Küche fasziniert mich. Die Gewürze, die Currys, die vielen frischen Lebensmittel vor allem viel Gemüse. Ich durfte es in verschiedenen asiatischen Ländern schon versuchen und hab es nie bereut an einer Strassenküche zu essen.

    AntwortenLöschen
  12. Ich geh gerne zu unserem Thailänder, weil das Essen gesund ist :-) daheim hab ich mich aber noch nicht dran getraut. Vll nachdem ich das Buch daheim habe?!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    ich koche mich an sowieso schon quer durch Asien und das Buch wäre eine tolle Erweiterung meiner Sammlung. Besonders gefällt mir, dass man mit der asiatischen Küche aus ein paar unscheinbaren Dingen etwas ganz tolles kochen kann :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. HAllo,

    ich liebe den Gruch von frisch gekochter Pho und den Duft von Korriander. Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Ich liebe einfach die authentische Asiatische Küche - ich hatte das Riesenglück ein Auslandssemester in Korea zu verbringen und was soll ich sagen, ich bin süchtig nach koreanischem Essen - morgen gibt es Korean Barbecue *lefz* - und Kimchi-jjigae liebe ich :) den muss ich unbedingt selber mal ausprobieren.
    Ich war im Zuge des Auslandssemesters auch in Taiwan, Malaysia und Thailand und versuche seitdem ein Kochbuch zu finden, das auch taiwanesische Rezepte enthält, die taiwanesische Küche ist sooo lecker <3
    hach und es gibt noch soooo viele leckere Rezepte mehr und soviel zu entdecken und nachzukochen :)
    Und die Vielseitigkeit und die Unterschiede zwischen den Ländern ist für mich einfach unglaublich faszinierend :)
    Für mich wäre das Buch eine schöne Erinnerung an meine Zeit dort.

    AntwortenLöschen
  16. Die besondere Aromaik der asiatischen Küche macht süchtig....

    AntwortenLöschen
  17. Omg da muss ich einfach mein Glück versuchen ..... ich liebe die asiatische Küche nicht nur ich lebe sie .... jede Küche ist vielfältig für mich ist die asiatische aber am vielfältigsten ich liebe die Düfte die Essenzen einfach gern mit allem zu experimentieren .... mir läuft schon das Wasser im. Mund zusammen wenn ich an einige Gewürze denke das der an Gemüse
    Tolle Verlosung mit einem noch tolleren Gewinn
    Lieben Dank und liebe Grüße Katrn

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    seit unserem Sabbatical vor zwölf Jahren, auf dem wir uns durch die (Straßen-)Küchen von Südindien, Thailand, Laos, Vietnam und Kambodscha gefuttert haben, sind wir mehr als begeistert von der asiatischen Kochkunst, dem herrlichen Geschmack, den frischen Zutaten, den tollen Aromen und Farben...
    Die "Asia Street Bowls" würden gut zu unserer Sammlung an authentischen Asia-Rezepten passen.

    Genussfreudige Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  19. Jana Voigtländer-Zeuner21. März 2017 um 10:29

    Ich liebe die asiatische Küche, da sie (wenn man alle Zutaten zu Hause hat) wirklich meist sehr einfach zuzubereiten und trotzdem mega lecker ist. Würzig, kräutrig, yummi!

    AntwortenLöschen
  20. Auja <3 So ein riesiger Pott fetter Ramenbrühe könnte ich grade schlürfenderweise verdrücken!
    Das liebe ich an der asiatischen Küche: Sie kann mit Stäbchen in der einen und einer Schale in der Hand auf dem Sofa glücklich machen!

    AntwortenLöschen
  21. Ich liebe die Frische, insbesondere die Verwendung von viel frischem Gemüse, in den diversen asiatischen Küchen. So bleibt das Essen oft "leicht". Außerdem mag ich, dass mit Reis oder Nudeln gekocht wird, ich bin einfach kein Kartoffelfan und dort besser aufgehoben.

    Weil ich allerdings nie so recht weiß, wie ich die Gerichte nachbauen könnte, findet asiatisches Essen bei mir in Berlin auch immer "draußen" im Restaurant oder Imbiss statt.

    AntwortenLöschen
  22. Nuja, ich koche mich ja eh durch Thailand, China und Indien. Da darf so ein Buch in meiner *hust* kleinen Sammlung nicht fehlen.
    Was ich daran liebe? Mit der Zunge und der Nase zu reisen, immer wieder fest zu stellen, dass die "asiatische" Küche so unterschiedlich sein kann. Ich kann meinen Horizont erweitern und vieles neue kennenlernen.
    Natürlich liebe ich die Schärfe, aber auch Koriander und das Vermischen der Aromen, so dass man hinterher oft nicht eindeutige Gewürze herausschmecken kann, sondern es ein neues Ganzes ergibt.

    AntwortenLöschen
  23. Ich finde asiatische Küche ist einfach eine tolle Abwechslung zur europäischen. Ich esse es zwar eher selten, aber ich mag die Gewürze sehr.

    AntwortenLöschen
  24. Ich liebe ganz besonders die Frische der Produkte, insbesondere das Gemüse und die Kräuter (v.a. Koriander).

    LG Macaron

    fashion[punkt]and[punkt]more[ät]gmx[punkt]de

    AntwortenLöschen
  25. Wir waren gerade sechs Wochen auf Hochzeitsreise in Thailand, Vietnam, Kambodscha und Myanmar. Dort habe ich ganz unterschiedliche Küchen kennengelernt und kann daher nicht sagen, was mir an “der“ asiatischen Küche gefällt. Aber ich liebe gute Kochbücher und würde mich freuen, dieses zu gewinnen. Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  26. Wir sind erst gestern aus Thailand zurückgekommen und vermissen neben der Sonne und den wahnsinnig netten Menschen auch das sensationelle essen!!! Das Kochbuch könnte da Abhilfe schaffen 😉

    AntwortenLöschen
  27. Mein erstes Zusammentreffen mit asiatischer Küche war ein Lebensmittel/Krimskramsladen in Venlo. Dort gab es Konserven, Gewürze, Tee, Sojafleisch, Stäbchen, Essgeschirr, Fächer und und und, eine Wunderwelt (späte sechziger Jahre). Da wir in der Nähe der Grenze wohnten, fuhren wir oft dorthin einkaufen, und wir sind wirklich jedes Mal in diesen Laden gegangen. So lernten wir zu allererst das Essen mit Stäbchen, was uns unerlässlich schien. Und zwar mit echten Stäbchen aber natürlich nicht mit echten asiatischen Gerichten, sondern mit den von unserer Mutter (mit unserer Hilfe) eingemachten Kirschen. Nachdem wir diverse Weckgläser leergegessen hatten, fühlten wir uns jedem chinesischen Gericht gewachsen, die, wie ich inzwischen, auch dank verschiedener asiatischer Freunde, weiß, in der großen Vielfalt der unterschiedlichen Küchen wunderbare Geschmäcker bieten.
    Ich war noch nie in einem asiatischen Land, aber wenn ich in irgendeinem asiatischen Lokal esse oder ein Kochbuch lese, habe ich heute noch dieses leichte Gefühl von Abenteuer, das damals von diesem Laden ausging. Und das Kochbuch hört sich so an, als würde es ganz köstlich diese Abenteuer mehren.

    AntwortenLöschen
  28. ich war schon ziemlich häufig in Asien und liebe die Küche dort - selbst eine 'einfache' Suppe ist ein Geschmackserlebnis. Ich werde nie meinen ersten Kimchieintopf in Südkorea vergessen (ich LIEBE Kimchi). Nur zum Nachkochen hat mir bisher das richtige Buch gefehlt.

    AntwortenLöschen
  29. Endlich einmal eine perfekte Suppe zubereiten - die kräftig nach Fleisch und Kräutern schmeckt...das wärs!

    AntwortenLöschen
  30. Das Buch wäre die perfekte Vorbereitung auf die anstehende Asien Reise. Gerade auf das Streetfood, bei dem man nicht immer genau weiß, was es eigentlich ist, freue ich mich besonders. Das Tolle ist aber, dass man (bis auf die pappsüßen Desserts vielleicht) so ziemlich alles essen kann und es jedes mal umwerfend lecker ist.

    AntwortenLöschen
  31. Das Buch wird mir gefallen, ich mag an der asiatischen Küche besonders die Vielfalt. Und Kokosmilch, scharf, süß, sauer und salzig in diesen unendlichen Kombinationen.
    Einfach köstlich!
    Da muss das Kind (10) durch und ist neugierig und experimentierfreudig!!!
    Lieben Gruß und danke für die Rezension
    Jutta

    AntwortenLöschen
  32. Ich liebe unsere vietnamesische Küche! Meine Mutter hat damals als ich noch ein Kind war, viel in der Küche verbracht und eben viel für uns Kinder gekocht, erzählt und die Erinnerung war eigentlich wunderbar, warm und herzlich! Das auch andere Menschen offen für unser Essen (automatisch für unsere Kultur!) sind, finde ich super! Denn Essen verbindet auch Menschen und man verbringt Zeit miteinander...Kommt doch nach München und probiert unsere Phó Bo.

    AntwortenLöschen
  33. Es ist die Aromenvielfalt,die einfach süchtig macht.
    Auch deshalb habe ich mir das Buch "asia street food" von Heike & Stefan Leistner letzten Monat gekauft. Und heute Abend gibt es eine lecker Pho bo. ;)

    AntwortenLöschen
  34. Hallo,

    ich liebe an der asiatischen Küche die Klarheit der Aromen und wie stets versucht wird ein Gleichgewicht von Süße, Säure, Schärfe und Umami zu erreichen.

    Viele Grüße
    Michael

    AntwortenLöschen
  35. Die Leichtigkeit (zumindest meist) in Kombination mit der Aromenvielfalt (mmmh...diese Kräuter) ist wunderbar.

    Liebe Grüße

    Christiane

    chrprobst@aol.com

    AntwortenLöschen
  36. Die asiatische Küche ist so vielfältig! Wenn man bedenkt, welche Unterschiede es allein zwischen der chinesischen, japanischen, indischen, thailändische usw. gibt! Da müsste ja eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei sein ;) Ich mag vor allem die exotischen und auch scharfen Gewürze wie z.B. Ingwer und dass in der asiatischen Küche mit viel frischem Gemüse gekocht wird.

    AntwortenLöschen
  37. Halli Halo.
    Ich liebe die Asiatische, Thai, vietnamesisch, chinesisch etc Küche total.
    Nicht nur die schärfe sondern auch die Kombinationen von Gewürzen, der die das Umami, frisches Gemüse was gibt es schöneres!?!
    Das Buch klinkt wirklich spannend, muss ich mal, wenn ich zeit finde bei Huben... durchblättern.
    Viele Grüße sendet dir, Jesse Gabriel

    AntwortenLöschen
  38. Das beste an asiatischem Essen? Die SCHÄRFE:-)

    AntwortenLöschen
  39. Habe ich ja noch ganz vergessen, mein Suchtmittel, stimmt leider wirklich, den echten sweet Kabocha, (grüner Hokkaido).

    Und sowas hier z.B. oh jey. http://olivesfordinner.com/2017/03/mock-eel-with-a-stickysweet-ginger-sauce.html

    Shiitake Pilze finde ich großartig.

    Jesse Gabriel

    AntwortenLöschen
  40. Die frischen Zutaten, vor allem das bunte Gemüse :)

    AntwortenLöschen
  41. Hallo,
    ich liebe die Vielfalt (asiatisch ist einfach ein riesiger Begriff!), die unendlich vielen Gewürze und das Spiel von Schärfe und Süße :)
    LG
    Anna
    mintymilky [at] gmail [dot] com

    AntwortenLöschen
  42. Total schön geschrieben. Ich glaube, ich mag an der Küche auch sehr das vorherige Stöbern im Asialaden. Andere Welten eben. Und knackiges Gemüse! LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  43. Ich liebe die Vielfalt, die Aromen, Kombinationsmöglichkeiten und Frische. Und ich liebe Kochbücher, da ich aktuell keine kaufen "darf", wäre der Gewinn natürlich perfekt, dann könnte ich meiner Frau auch etwas schnelles asiatisches vorbereiten ;-)

    AntwortenLöschen
  44. Hallo, da mein Kommentar irgendwie gelöscht wurde verfasse ich nochmal ein Liebeslied auf die asiatische Küche! Ich mag die Vielfalt an Geschmack und Farbe... und die unterschiedlichen Aromen... am liebsten die der indonesischen und thailändischen Küche! Auch Kambodscha und Vietnam fand ich Hervorragend! Würde mich über Inspiration sehr freuen, da es wenig gute Asia-Restaurants in meiner Gegend gibt! Liebe Grüße, Katrin
    katrin [dot] hagenbucher [at] gmx [dot] de

    AntwortenLöschen
  45. Ich liebe die asiatische Küche, weil sie leicht und frisch ist. Auch vegetarische Speisen sind nie langweilig, sondern immer super lecker schmecken. Als ich meinen Fleisch Konsum auf das Minimum zurück gestellt habe, habe ich angefangen viel asiatisch zu kochen.

    AntwortenLöschen
  46. Ich liebe an der asiatischen Küche die Natürlichkeit. Kurze Kochvorgänge bei denen die Zutaten ihren ursprünglichen Geschmack behalten. Und die große Vielfalt.

    AntwortenLöschen
  47. Corinna Schubert, Ffm.22. März 2017 um 20:32

    Arthurs Enkeltochter schreibt toll! Danke für die schöne Rezension und die Mühe die sie sich gegeben hat!
    Ich mag an der asiatischen Küche am liebsten den Koriander in rauen Mengen und Reis. Ich liebe Basmatireis!

    AntwortenLöschen
  48. Oh wie schön. Asiatisch essen ist immer super. Egal wann und wo immer. Die beste Pho Bo habe ich in Hongkong gegessen. Wie toll wäre es, wenn in dem herrlichen Kochbuch eine tolles Rezept wäre. Zu gern würde ich es deshalb gewinnen.

    AntwortenLöschen
  49. Ich koche - während Andere darüber scheiben. Und bin mit meiner Pho Bo und meiner Bun Bun Hue fast glücklich. Fast. So ein bisschen Anleitung via Kochbuch wie eben dieses hier könnte nicht schaden. Obwohl ...in der Vielfalt schwelgen könnte ich auch ohne. Bin ich unprofessionell ? ???

    AntwortenLöschen
  50. Mich fasziniert immer wieder wie es möglich ist aus wenig Zutaten ein Komplettes Essen zu schaffen das im Zusammenspiel mit Gewürzen so intensiv wird. Es ist auch immer wieder überraschend wie die Komposition von gegensätzliche Geschmacksnoten ist.

    AntwortenLöschen
  51. Vielen Dank für die schöne Rezension. An der asiatischen Küche mag ich besonders thailändische Kokosmilchgerichte.

    AntwortenLöschen
  52. Ich liebe die asiatische Küche. Sie steht für mich für Frische und Schnelligkeit. Besonders wenn man mit Heißhunger nach Hause kommt nicht zu unterschätzen.
    Bei der Suche nach einem Fleischer des Vertrauens wünsche ich Arthurs Enkeltochter viel Glück und Erfolg. Der Mangel an diesen ist leider ein großes Manko in Berlin.

    AntwortenLöschen
  53. Ich mag die vielen verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten der frischen Zutaten. Vor allem aber Ente mit Erdnusssoße ;)

    AntwortenLöschen
  54. Liebe Enkeltochter von Arthur,
    vielen Dank für deine Buchrezension! Freue mich, davon zu hören. Das Buch interessiert mich nämlich sehr.
    Als gebürtige Berlinerin mit koreanischen Wurzeln liebe ich natürlich die koreanische Küche mit ihren scharf-würzigen Speisen und nüsschen Aroma von gutem Sesamöl. Aufgrund der abwechslungsreichen Side-Dishes mit diversen Bergkräutern und -Pflanzen eignet sich die Küche übrigens bestens für Vegetarier. Kennst du das Bibimbap aus dem Ixthys in der Pallasstr.? Das ist superlecker.
    Außerdem reise ich gerade seit einigen Monaten durch Südostasien und komme aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Die Pho in Saigon gehörte mit ihren frischen Perilla, vietnamesischer Minze und anderen nicht identifizierten Kräutern auf jeden Fall zu meinem Lieblingsfrühstück.
    Bei einem Abstecher nach Kuala Lumpur hat mir die unglaubliche Diversität aus chinesischer, indischer und malaysischer Küche besonders gut gefallen. Top 5: Banana Leaf Rice, Roti Canay, Roti Tissue, Nasi Lemak, Curry Laksa!
    In Sumatra ist mein Favorit Ikan Pepes, in Bananenblättern eingewickelter und gegrillter Fisch mit Gewürzen.
    Bald geht es zurück nach Berlin, da könnte ich so ein Buch gegen das Fernweh sehr gut als Inspiration verwenden.
    Liebe Grüße aus Samosir, einer Insel inmitten eines alten Vulkankratersees
    Sooky

    AntwortenLöschen
  55. Ich liebe die Frische, die Würze und den Mut der Zutaten in der asiatischen Küche.
    Sehr gerne als Suppe aber auch als Salat oder auf die Hand...

    Viele Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  56. Ich liebe an der asiatischen Küche vor allem ihre Vielfalt - von den komplexen Aromen eines köstlichen Currys das in Ruhe vor sich hin geköchelt hat über die belebende Schärfe einer frischen Tom Kha bis zu knackigem Gemüse aus dem Wok, von milden Saucen bis zu höllischer Schärfe, die Bandbreite von vegetarischen und fleischhaltigen Gerichten... Und, dass sich so viel davon ohne großen Aufwand auch zuhause nachkochen lässt :-)

    AntwortenLöschen
  57. Ich <3 die asiatische Küche. Sie ist für mich sehr vielfältig und punktet mit sehr viel frischem Gemüse. Die Kräuter und Gewürze die verwendet werden, macht sie für mich so besonders.
    Ein Pluspunkt: Wer wie ich laktoseintolerant ist, muss sich keine großen Gedanken über die Zutaten machen :-)

    AntwortenLöschen
  58. Ganz klar: KORIANDER in rauhen Mengen! Dazu in Kokosmilch gegartes Hühnchen. Ach ja, und Sommerrollen.

    Ein schönes, sonniges Wochenende wünscht
    Christoph

    AntwortenLöschen
  59. Besonders meine Tochter liebt Ramen und überhaupt asiatisches Essen. Mittlerweile haben wir sogar alle Filme zu Nudelsuppen gesehen. Asiatisches Essen gehört fest zu unserem Speiseplan und dieses Buch wäre eine wundervolle Bereicherung.

    AntwortenLöschen
  60. Ich liebe die Frische der Zutaten, das Experimentieren mit Gewürzen und die Vielfalt der Gemüsesorten die man variieren kann!!
    Ein Hoch auf meine Lieblingsküche!

    AntwortenLöschen
  61. Asiatische Gaumenwonnen ohne Scheu vor unbekanntem mit gelegentlicher Sehnsucht nach Gaumen-Zungenfeurlöschern, ohne sie hat mein kulinarisches Leben keinen Sinn!!
    Ich liebe die Geschmacksvielfalt, die Frische und die schier unendlichen Varianten, das ist einfach mmmmh!
    Das Kochbuch schreit nach mir und macht sich perfekt in meiner Sammlung asiatischer und vor allem authentischer Kochbibeln.
    Danke für die Anregung, bei Nichtgewinn, kann Frau es ja auch noch käuflich erwerben.
    Liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen
  62. Ich liebe die bunten und frischen Zutaten einer Wokpfanne und Reis das geht immer.
    Christine J.

    AntwortenLöschen
  63. Ein sonniges Hallo an alle Asia-Fans!
    Miriam und ich danken euch sehr für eure schönen und inspirierenden Kommentare; es hat uns großen Spaß gemacht, jeden einzelnen davon zu lesen!
    Die Gewinner sind gezogen und verkündet – Ihr findet sie am Ende des Artikels eingefügt.
    Noch einmal Dankeschön an euch alle für's Mitmachen; Miriams nächste Asia-Buchbesprechung für euch folgt bald. Wir wünschen allen einen sonnigen Sonntag, genießt den Tag und auf ganz bald!
    Miriam & Astrid

    AntwortenLöschen
  64. Ein echt toller und interessanter Beitrag. Das Buch hört sich echt toll an, muss ich mir unbedingt besorgen! (Da ja das gewinnspiel ja schon vorbei ist :D) Ich koche unglaublich gerne asiatisch! Was ich daran mag sind die frischen Zuataten, wie zum Beispiel Gemüse, die verwendet werden und es passt überall Reis dazu, den ich über alles liebe :) Liebe Grüße Fabian

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!

instagram