Melone, Gurke, Feta und Basilikum - der perfekte Sommersalat! [filed under: Blogbuster] + Ohrwurm zum Mitnehmen und Exkurs für Serienjunkies

Blogbuster!

Salat mit Netzmelone, Gurke, Feta und Basilikum - perfektes Rezept für den besten Sommersalat | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul

Was ist ein Blogbuster?

Seit geraumer Zeit sucht Micha Blogbuster zusammen. Das hat mich auf drei Dinge gebracht:
  1. Habe ich einen der allerallergrößtenundtollsten Blogbuster der Foodblogger-Szene bisher nicht  verbloggt, was sich hier und heute ändert
  2. Habe ich selbst schon Blogbuster verursacht, hehe. Und 
  3. Habe ich vor gar nicht allzu langer Zeit einen oberhammermäßigen Blogbuster vorgestellt, also den primus inter pares der Blogbuster sozusagen

Aber der Reihe nach...

Blogbuster sind Beiträge, die sich - nicht immer, aber oft - in Windeseile durch die Foodblogs fressen. Einer fängt an und alle kochen nach. Dabei muss es sich nicht um ein vom Patienten Zero selbst erfundenes Rezept handeln, dieses kann auch aus einem Kochbuch stammen. Wichtig ist, dass es auf einem Blog anfängt, der nach Jahren oft kaum noch zu rekapitulieren ist, und sich dann wie ein Virus über die Foodblogs verbreitet. Für den heutigen Sommersalat mit Melone, Gurke, Feta und Basilikum trifft das in beispielhafter Weise zu. Seine erste Welle schwappte so um das Jahr 2009 oder 2010 durch die Foodblogs und es ist mir heute unmöglich, zu rekapitulieren, wer damit angefangen hat. Im Ursprung, da bin ich mir ganz sicher, wurde er mit Wassermelone und Minze zubereitet, was hervorragend schmeckt - keine Frage. Ich mag mittlerweile aber eine Netzmelone fast noch ein bisschen lieber, sie suppt nämlich nicht so herum. Auch bin ich ein wenig Minze-overdosed, und was ich schon letztes Jahr vermutet habe, manifestiert sich: Ich bin ein Basilikum-Mädchen. Auch in diesem Jahr werden wieder eine Vielzahl von Basilikum-Pflanzen bei mir auf der Terrasse stehen, jede mit einem anderen Aroma und Blatt-Biss ausgestattet, und ja - dieses Genoveser Basilikum, das in Supermärkten so oft sein trauriges Dasein unter Neonlicht fristet um anschließend auf den Fensterbänken der Republik totgegossen zu verkümmern, mag ich als Freilandpflanze besonders gerne. 

Salat mit Netzmelone, Gurke, Feta und Basilikum - perfektes Rezept für den besten Sommersalat | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul

Salat mit Netzmelone, Gurke, Feta und Basilikum - perfektes Rezept für den besten Sommersalat | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul

Was Blogbuster übrigens NICHT sein müssen, ist: Aufwendig oder gar kompliziert. Ich glaube sogar, dass eben das Unkomplizierte sie zum Blogbuster prädestiniert, ist ebendieses doch - leider - geradezu eine Voraussetzung dafür, dass sich eine Vielzahl von anderen Bloggern damit beschäftigt. 

Melone, Gurke, Feta und Basilikum - der perfekte Sommersalat!

Und dieser Salat ist so ziemlich das Allerallerunkomplizierteste, das man sich vorstellen kann. Wer in der Lage ist, eine Gurke und eine Melone zu schälen, versprochen, der ist schon ganz weit vorn! Mehr braucht man nämlich nicht an Aufwand zu betreiben. Außer, die - Protip(!) - Kerne aus der Gurke zu entfernen, das geht ganz einfach, indem man sie mit einem Löffel herausschabt, nachdem die Gurke längs halbiert wurde, und die gesalzenen Gurkenstücke in einem Sieb ca. 15 Minuten abtropfen zu lassen. Das Gurkenwasser kann man trinken, das macht - kleiner Exkurs für Serienjunkies - Jimmy McGill unter dem Gezeter seiner koreanischen Vermieterin ebenfalls. 

Anschließend fügt man Melonenwürfel, Gurkenwürfel, Fetawürfel zusammen und würzt sie mit Olivenöl, einem guten Essig (hier: Immer wieder die Essige von den Fruchtwerkern*, zum heutigen Salat passt Zitrone besonders gut!), Chili, Salz und Pfeffer. Bereitet man den Salat mit Netzmelone und eben nicht mit Wassermelone zu und beachtet man das Entwässern der Gurke, kann dieser Salat wunderbar vorbereitet werden und ruhig etwas Standzeit vertragen. Das Basilikum schneide ich nicht klein, sondern hebe die Blätter im Ganzen darunter. Fertig ist der Blogbuster-Sommersalat! 

Salat mit Netzmelone, Gurke, Feta und Basilikum - perfektes Rezept für den besten Sommersalat | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul

Meine selbst verursachten Blogbuster sind: 


  1. Na also ganz unbedingt die Ochsen- und Kalbsbäckchen, die ich vor Jahren in die virtuelle Welt geschickt habe und ich weiß von Restaurants, die sie aufgrund meiner Artikel und Rezepte ab 2009 auf die Karte genommen haben. So fügte sich Virtualität in echten Raum, was mich besonders freut!
  2. Karamellisierte Kirschtomaten! Ich muss es gleich noch einmal schreiben, weil diese zwei Wörter so unglaublich gut tun. Karamellisierte Kirschtomaten. Sie sind durch die Bloggerwelt gerauscht, obwohl sie noch nicht einmal einen eigenen Eintrag hatten, sondern nur Beiwerk eines anderen Artikels waren, das will etwas heißen! Note for myself: Karamellisierte Kirschtomaten verbloggen! Gefunden habe ich sie auf die Schnelle hier und hier und hier, hier noch ein Bild aus alten Tagen 
    Karamellisierte Kirschtomaten | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul
  3. Eben hat mich noch eine Leserin darauf hingewiesen, dass doch auch die Kürbissuppe nach Paul Bocuce in diesem Blog ihren Anfang genommen habe. Recht hat sie. Hier ist die Suppe, die erklärt, warum Paul Bocuse so rund ist. Abwandlungen dazu finden sich u. a. bei Malte, bei Julia, bei Peter, bei Sven und bei Uwe

Der primus inter pares der Blogbuster?

Ist für mich ganz eindeutig der von Emma Christensen (Absolventin der Cambridge School for Culinary Arts) 2008 in die Welt geschickte Fluff Fluff, sie hat mich schließlich von einem Trauma befreit. Danke Emma!

So. Jetzt ihr. Was sind eure ganz persönlichen Blogbuster? Und an die Nichtblogger unter euch - welche Rezepte habt ihr aus welchen Blogs schon ganz besonders oft nachgekocht? Also DAS interessiert mich ja eigentlich am allermeisten, raus mit der Sprache! 

Serviceteil

  • Michas Suche nach Blogbustern findet ihr hier, da ist schon eine ganz schöne Liste zusammengekommen
  • Essig* von den Fruchtwerkern gibt es hier
  • Meinen Kräutergarten könnt ihr hier sehen
  • Den Fluff Fluff-Schaumkussgruß hier
  • Ohrwurm zum Mitnehmen hier. Passt, oder? Und bitte schön, gern gescheh'n! 
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Was soll man dazu sagen: das IST der perfekte Sommersalat! Und ein idealer Blog-Buster! Und jetzt wo ichs bei dir lese: der Bäckchen-Hip im Netz nahm seinen Triumphzug dank dir - eindeutig! Merci, Astrid, fürs mitsuchen und mitmachen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sehr gerne, ich finde Deine Dubbi Dub Du-Idee toll!

      Löschen
  2. Hallo Astrid,
    wir kochen Deine Rezepte für Kalbs- und Ochsenbäckchen nach. Alle! Und schon seit Jahren! Danke dafür und für viele andere Inspirationen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß auch nicht mehr aus welchem Blog ich den Melonensalat habe aber es gibt ihn auch bei uns seit Jahren. Allerdings eben mit Wassermelone. Ihn mit anderer Melonensortr zu machen ist eine gute Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Melonensalat ist echt berühmt. Ich bin gespannt, wie er Dir mit einer anderen Sorte schmeckt.

      Löschen
  4. Ich weiß auch nicht mehr aus welchem Blog ich den Melonensalat habe aber es gibt ihn auch bei uns seit Jahren. Allerdings eben mit Wassermelone. Ihn mit anderer Melonensortr zu machen ist eine gute Idee!

    AntwortenLöschen
  5. Dieser ganze Blog ist mein Buster :-)))
    Und besonders die ricotta-gnocchi!

    AntwortenLöschen
  6. Ui, du bist ja flott, da ist der Nachtrag ja schon - sehr schön! Einfach diese köst-li-che Suppe unterschlagen, kannste doch nicht machen... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, wirklich nicht! Vielen Dank für's Erinnern, liebe Barbara!

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram