Basilikumeis mit "Wildem Purpur", Walderdbeeren und Blüten



Kapitänsdinner, der dritte Gang


Des Liebsten Lieblingseis

Da ich Basilikumeis bereits zweimal oder mehr verbloggt habe, erzähle ich Dir heute vom Basilikum. Bisher habe ich für dieses Eis stets die klassische Sorte "Genoveser" verwendet, welches Du in jedem Supermarkt zu kaufen bekommst. Viele beklagen sich, dieses Supermarktbasilikum sei lasch im Geschmack und sehr schnell schlapp. Das ist wohl wahr, und stellt man es nach dem Kauf lediglich auf die Küchenfensterbank ist es schneller verwelkt als ein Lämmchen mit dem Schwänzchen wedeln kann (welcher Film?). Ich kaufe mir in jedem Sommer ein oder zwei Pflanzen, diese kommen aber umgehend ins Freiland. Nicht gleich in die pralle Sonne, das vertragen sie nicht, aber auch Pflanzen bauen langsam einen Lichtschutzfaktor auf und so wandern sie vom Schatten in den Halbschatten und erst dann auf den Sonnenplatz im Kräutergarten, selbstverständlich auch in frischer Erde. Für den Aufwand belohnen sie mich mit Wachstum bis in den Herbst und einem immer intensiver werdenden Blattduft und Aroma.

Basilikum "Wildes Purpur" im Juli 2015 | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Neu in meiner derzeit 6 Sorten und 10 Pflanzen umfassenden Basilikumsammlung ist in diesem Jahr die Sorte "Wildes Purpur". Als ich im Katalog von Rühlemann's (für das Apostroph kann ich nichts) das Bild gesehen und die Beschreibung gelesen habe, wanderte bei meiner Frühjahrsbestellung umgehend eine Pflanze in meinen Warenkorb. Es handelt sich bei der Sorte "Wildes Purpur" um eine Kreuzung von Wildem Basilikum und Neuguinea Basilikum. Die Blätter glänzen leicht metallisch, sind auf der Oberseite eher grün und auf der Unterseite purpur. Je heißer die Temperaturen, desto grüner werden die Blätter. Die Sorte ist großwüchsig und sehr robust, so dass sie auch in Norddeutschland wachsen kann. Die Blüten sind tiefrosa und brauchen nur noch wenige Tage bis sie aufgehen.

Blattunterseite: Basilikum "Wildes Purpur" im Juli 2015 | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Was bemerkenswert war: Der Geschmack! Er war von einer Intensität, die sicher eine Reduzierung der Basilikummenge im Rezept um ⅓ erlaubt hätte. Insgesamt war er grasiger und grüner als mit Basilikum Genovese mit einem Hauch nach Lakritz. Für das nächste Basilikumeis experimentiere ich mit der Sorte "Rotes Lesbos", könnte sein, dass das ein Basilikumeis-Sommer wird :)




Serviceteil

Lust auf mehr Eis? Hier kommt eine kleine Auswahl meiner liebsten Rezepte:
         


         
         

         

         

       

        

Alle Eisrezepte hier im Blog findest Du unter dem Stichwort Eis




Genieße Deinen Tag!





Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Mir wurde dein "wildes Purpur" als "afrikanisches Basilikum verkauft". Aber was sind schon Namen, der Geschmack ist wirklich großartig! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva, es gibt die Sorte "African Blue", die sehr ähnlich aussieht. Vielleicht ist es die, die Du hast?

    AntwortenLöschen
  3. Also ich finde, sie sieht nicht nur ähnlich aus...

    AntwortenLöschen
  4. Sieht sehr lecker aus :) davon würde ich auch gerne eine Portion essen. Habe gerade deinen Blog entdeckt und bin total begeistert.
    Liebste Grüße, Anisa

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram