Jeden Tag ein Buch - Bewährtes und Neues. Wir starten wieder durch!



Jeden Tag ein Buch - Das Blogevent für alle Lesewütigen, Kochbuchsüchtigen, Rezensenten und Ich kaufe nur nach Cover-Menschen

JTEB - Jeden Tag ein Buch. Das Blogevent für alle Lesewütigen, Kochbuchsüchtigen, Rezensenten und Ich kaufe nur nach Cover-Menschen | Ein Projekt von Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul, Logodesign von Irina Lauterbach von "Lecker macht Laune".




Wer oder was ist JTEB?

Begonnen habe ich das Projekt JTEB im Juli 2013, seitdem hat es drei sehr erfolgreiche Veranstaltungswochen gegeben. Im Ursprung bedeutete es, im vorgegebenen Rahmen (7 Tage lang) so viele Bücher wie möglich zum Thema "Genuss" vorzustellen. 

Um es allen so einfach wie möglich zu machen, galten so wenig Regeln wie möglich. Genuss stand obenan, in welcher Form auch immer. Ohne typischen Blogger-Event-Charakter, keine super trouper wichtigen Hin-Und-Her-Verlinkungen, keine physischen Gewinne, nur die pure Freude am Tun sollte und würde uns alle eine Woche lang antreiben. 

Und dann haben alle Lesewütigen losgelegt. Als wäre ein Knoten geplatzt, sprudelten die Buchbesprechungen aus den Tastaturen. Die Beobachter des Projektes staunten immer mehr, freudiges Teilen in den sozialen Medien, der immer häufiger auftauchende hashtag #jedentageinbuch, zeugten von der großen Ansteckungskraft der Idee. Sogar Verlage beteiligten sich mit ihren Blogs an der Aktion, Konkurrenzdenken war aufgehoben, das "Bücherbuffet", die kleine feine Buchmesse aus Karlsruhe beteiligte sich, Hädecke bloggte über ein Taschenbuch von Goldmann, hat man sowas schon zuvor erlebt? Es wurden antiquarische Schätze vorgestellt, Schwärmereien über längst Vergriffenes führte zu Emails an Verlage mit der Bitte, über Neuauflagen nachzudenken, mit Christoph Raffelt war mein liebster Weinblogger mit dabei. Viele Kochbücher wurden besprochen, aber einige nahmen das Thema so weit, wie es war und berichteten von Abseitigem. Menüs aus den Krimis von Maigret, Emile Zolas "Bauch von Paris", sogar das pornöse Gewaltepos "Game Of Thrones" glänzte plötzlich mit ausufernden Beschreibungen mittelalterlicher Küche, vom Autor George R. R. Martin speziell entworfen für die verschiedenen Königshäuser auf den erfundenen Kontinenten. So kam zusammen, was zusammengehört: Das Buch in seiner schönsten Form,  gedruckt auf Papier, nicht seelenlos als Imitat seiner selbst auf flirrendem Display und die Menschen, die es kaufen, lieben und lesen.

Dennoch

Trotz aller Freude am Tun blieb es für alle Beteiligten viel Arbeit. Diese war, wie mir in vielen Anregungen, Emails und persönlichen Gesprächen mitgeteilt wurde, vor allem der Kürze des jeweiligen Zeitraumes geschuldet. Mich brachte besonders das Lesen von über 200 Beiträgen in einer Woche, ihre redaktionelle Auswertung und die anschließende Aufstellung aller ins Schleudern. So viele wunderbare Beiträge und so wenig Zeit! 

Deswegen

Aus diesem Grund ist hinter den Kulissen von JTEB einiges passiert. Ich habe lange überlegt, wie der Druck von allen Beteiligten genommen werden und ich auch mir selbst, bzw. meiner für Projekte dieser Art weniger gewordenen Zeit Rechnung tragen kann. Mir zugewandte Menschen haben mich dabei wunderbar unterstützt und mir immer wieder Mut zugesprochen, den anfangs nur zögerlichen Gedanken, JTEB organisatorisch umzubauen, in die Tat umzusetzen. 

Daher

Daher wird aus 2 x sieben Tagen JTEB im Jahr ein Dauerevent. Dieser Blog wird Sammelstelle für Buchbesprechungen aller Art und auf allen Kanälen. Ganz egal, ob ihr auf einer Blogger-Plattform schreibt, einen Tumblr betreibt, über facebook oder g+ veröffentlicht - auf der extra eingerichteten Seite "Im Buch (JTEB)" könnt ihr jederzeit Buchbesprechungen (auch zu Hörbüchern!) eintragen, die dann von mir in regelmäßigen Abständen zeitnah auf diesem Blog zusammengefasst werden. Abhängig von der Anzahl der eintrudelnden Beiträge stelle ich mir monatliche Zusammenfassungen vor. Ergänzend wird das Team um JTEB eure Beiträge regelmäßig über die Facebookseite des Projektes teilen. Der Name JTEB bleibt, denn nichts würde mich mehr freuen, als wenn jeden Tag irgendwo über ein Genussbuch geschrieben wird. 

Organisatorisches


JTEB - Jeden Tag ein Buch. Das Blogevent für alle Lesewütigen, Kochbuchsüchtigen, Rezensenten und Ich kaufe nur nach Cover-Menschen | Ein Projekt von Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul, Logodesign von Irina Lauterbach von "Lecker macht Laune".





Ich freue mich schon sehr auf Euch!





Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Instagram