...live auf der Frankfurter Buchmesse 2013



Die Buchmesse (neudeutsch "bookfair"), dieses weltgrößte Schaulaufen von wichtigen, sehr wichtigen und über alle Maßen wichtigen Menschen und ich sind durch eine Art Hassliebe verbunden. Ich würde ja an der Stelle vieler Verlage das Geld für die Standgebühren, für den ganzen Aufriss und die schlechten Schnittchen in bessere Bücher stecken. Aber mich fragt ja wieder niemand... :) Buchmesse bedeutet lange Wege, schlechte Luft und wegen dieser nach spätestens 3 Tagen pickelige Gesichtshaut. Aber selbstverständlich kann ich nicht NICHT dort sein! Geplant hatte ich mindestens 2 Besuchstage gleich zu Beginn (ganz im Ernst, die Publikumstage Samstag und Sonntag sind die Hölle!), vielleicht sogar drei. Geworden ist es aufgrund großen Arbeitsaufkommens nur einer. Aber was soll ich sagen: Dieser eine Tag rechtfertigte den Liebe-Teil der Verbundenheit auf das Größte! Und warum nicht alles Tolle an einem Tag erledigen, oder? Eben. Und so war ich am Donnerstag da. Aus Gründen. 

Grund 1.
Claudia von Dinner um Acht. Diese Granate von einer Frau hatte gemeinsam mit der Buchmesse den Event "Cook it like samba" ins Leben gerufen. Wir erinnern uns... Dann habe ich die Nummer gewonnen und sollte kochen. Live. Nichts leichter als das, ich koche wirklich gerne in der Öffentlichkeit. Ich rede gerne, ich bin gerne einfach da. Dass ich im Privaten ein eher ruhiger zurückhaltender Mensch bin, glaubt dann immer nur, wer mich wirklich kennt. ;) 

Der Plan für meinen Messetag sah Folgendes vor:
  • 13:00 Uhr: Interviewtermin mit SWR2 (Podcast demnächst...)
  • 13:30 Uhr: Fisch marinieren
  • 14:00 Uhr: Claudia finden
  • 14:02 Uhr: Meinen Mann wieder finden
  • Viel später: Am Stand des Lieblingsverlages die Seele baumeln lassen
  • 15:00 Uhr: 5 x  


Ein das Buch einer Bloggerin verlegendes Haus weiß, auf was es sich einlässt. Standokkupation! Prosecco, Schnittchen (hihi) und besetzte Tische. Mit auf dem Bild: Martin Schönleben, Claudia und Florian Severin Kübelbeck, der Stilschreiber



Ich traf die unglaublich reizende Bettina Matthaei,  (leider viel zu kurz aber wir holen ein längeres Treffen bald nach) Ein Gespräch mit Frau Heyne, meiner Verlegerin, führen, den Messe-Mayer treffen, mit einem Journalisten vom Stern plaudern... blitzschnell verging die Zeit bis zum Kochevent. 

Ronald Puls, den Koch der "Eintagsküche" und bester Mietkoch in the world(!) habe ich bereits vor zwei Jahren kennen gelernt und damit ich nicht verheult mit zerlaufendem Mascara auf der Bühne herumstehe, hat er mir die Zwiebeln geschnitten, wie nett ist das denn! Danke Ronald! Und dann ging es auch schon los, Claudia und ich wurden verkabelt, Licht aus, Spot an: Moqueca de peixe live!





Die versammelte Foodbloggerprominenz. Von links nach rechts: Unbekannt, Paul Fritze, Torsten Goffin, Martin Schönleben. Photo: Ariane Bille
Leider gab es keinen Moderator für die Veranstaltung. Vijay Sapre, der zwar vorab die Gewinner gekürt hatte, konnte nicht zur Messe kommen und so mussten Claudia und ich uns und die Zuschauer selbst unterhalten. Ich sag einfach mal: Hat geklappt :) Und alle unsere Gäste haben sich nach der ersten Schale der köstlichen Moqueca immer wieder von vorne angestellt, das größte Kompliment für eine Köchin! Am Ende habe ich die Sauce mit restlicher Kokosmilch verlängert, noch ein paar Garnelen hinterher geschmissen und viele Fragen nach dem Rezept, nach meinem Blog und der Kocherei im Allgemeinen beantwortet. Schön war das und sooo viele nette Menschen durfte ich dadurch kennen lernen.

Am allermeisten aber habe ich mich gefreut, dass ich überhaupt dabei sein durfte! Danke Dir, liebe Claudia, dass Du diese Wahnsinnsidee hattest, es war mir ein Fest und große Freude mit Dir! 

Grund 2:
...demnächst in diesem Theater!

Was bisher geschah: 

2011, Tag 1: Tief gerührt!

2011, Tag 2. Buchmessenschmarrn

to be continued...



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Ich dachte immer, Du willst nur mich!

    AntwortenLöschen
  2. Da habt ihr ja kulinarisch nach allen Regeln des Sambas mit den Hüften gewackelt! Sieht lässig und professionell aus!
    Schön auch, dass du Bettina Matthaei getroffen hast.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram