Kühlschrankräumung


Es ist mir ein Kreuz, bzw. ein perpetuum mobile mit Resten. Ich möchte bis Dienstag den Kühlschrank leeren so gut es geht, da ich bis zum nächsten Wochenende in Polen bin. Die Stadt Posen hat mich zum "Festival des guten Geschmacks" eingeladen; Chris vom Blog "Ich mach'n Restaurant - Von einem der nach Polen geht und ein Restaurant eröffnet" betreut diesjährig die Pressevertreter und schickte mir vor einiger Zeit eine Einladung. In seinem Blog findest Du weitere Informationen zu diesem Festival, welches jährlich ca. 40.000 Besucher nach Posen lockt und demnächst dann auch in diesem Theater... Bei Facebook wird es so eine Art "liveticker" von mir geben, ob das für den Blog sinnvoll ist - darüber denke ich noch nach...

Ich schweife ab - der Kühlschrank soll sich leeren. Weil aber Wochenende war und es da besonders schön sein sollte was dann nicht gelang, aber das ist ja wieder eine andere Geschichte "ergänzte" ich die vorhandenen Reste sozusagen. Nur etwas. Um ein winziges Bisschen. Unter anderem kaufte ich Ziegenfrischkäse, der sollte zur Vorspeise werden, nach rhoihessischer Art, mit gebratener Blutwurst und Petersilienpesto. Folgend auf eine Mousse vom Handkäs' mit Radieschensalsa und Landgurken mit handgeschabtem Rinderhals. Soll mal keiner sagen, hier in Rheinhessen gäb's keine gute Küche Köchin! 

Aber dann saß ich da, einsam und verlassen, (an dieser Stelle ist ein mitfühlendes "Ohhhhh" angebracht) niemand kam und ich aß Gurke mit Rind ganz alleine und die restlichen Kalorien trank ich. Der Handkäs' hält noch ewig, die Radieschen als Salsa wenigstens die Dauer (m)einer Polenreise, allein der Ziegenkäse machte mir Sorgen. Und weil ich doch eh immer so verliebt in den eingelegten Ziegenkäse auf dem Frühstücksbuffet des "Spielweg" bin, dachte ich mir: Das kannste auch. Kannste natürlich nicht. Du nicht und ich nicht. So wie im Spielweg wird der ja nie! Aber lecker ist er trotzdem und länger halten wird er jetzt auch. Der nächsten Resteküche mit winzigen Zukäufen steht also nichts im Wege...

Ruckzuck wurden von mir Kräuter geschnitten. Rosmarin, Majoran, Thymian, Oregano, teilweise in der Blüte stehend. Dazu etwas frischer Knoblauch (mit frisch meine ich ganz frisch. Dieser getrocknete Chinamist in Netzen ist KEIN frischer Knoblauch, der tut nur so!)



Dies alles kam fein gehackt samt etwas grüner Chili und einer roten von Adel - nämlich dem berühmt-berüchtigtem Nymphenburger Knubbel, in einen Topf mit warmem Olivenöl, dieser wiederum bei 80°C Umluft in den Ofen.

Anschließend habe ich ihn vergessen. Gezielt, wohlgemerkt, tssss! In der Zeit sah ich 2 Folgen der dritten Staffel "Downton Abbey" und ACHTUNG! SPOILER! musste weinen. Mein Gott, sie stirbt! (Ich sag aber nicht, wer *hihihi*) Ofen aus, und abkühlen lassen. Dann nahm ich zwei entzückende Weckgläschen mit dickem Bauch vergleichbar dem meinem nach der Gurken-Rindfleisch-Völlerei, über die ich hier den Mantel der Verschwiegenheit werfe und gab grobe Stücke des Ziegenkäses hinein. Zwischendurch bekam er immer wieder Kräuteröl auf die einzelnen Schichten. Zum Ende drückte ich mit einem Löffel noch einmal alles zusammen, so dass etwas Öl aus dem Glas herausquaatschte, als ich den Deckel auflegte. (Rausquaatschen - langes A! - ist ja auch so ein schönes Wort!)


Mit weniger Quaatscherei und einer sichereren Verschlusstechnik sicher ebenso ein feines Mitbringsel auch für spontane Einladungen. So man gerade Kräuter, Käse, Öl und hübsche Gläschen zur Hand hat, aber ich bitte Dich: Von was reden wir :-)

Heute, nach einem Tag des Durchziehens probierte ich ihn auf einem rustikalen Ciabatta, und was soll ich Dir sagen: Zum Nachmachen unbedingt empfohlen, ob Reise oder nicht. Und manchmal muss man auch einfach mal für Reste extra einkaufen, sonst kommste zu nix!



Noch mehr Reste gibt es hier, mein Kampf gegen diese begann im Blog bereits 2009!

Wie das Couscous bis zur Pasta kam...
Tagliatelle Carbonarthur!



Einen feinen Start in die neue Woche für Dich!

Noch ganz kurz etwas in eigener Sache: Ich habe eine neue Kamera, Gottseisgetrommelt! Eine Canon 700d, bisher habe ich mit einer 550d fotografiert. Zeitgleich versuche ich mich in Gimp 2.8 und habe auch sonst kaum Langeweile. Das heißt, Du wirst hier wahrscheinlich in der nächsten Zeit einige Bilder finden, die irgendwie anders aussehen als sonst. Ich übe nämlich ein bisschen herum vor allem mit verschiedenen Objektiven  und lasse Dich sozusagen daran teilhaben :)



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Auch ein Downton Abbey Fan?? Und ja Resteverwertung vor dem Urlaub ist immer nett, was man alles so zaubern kann, wenn man den Kühlschrank leeren möchte bzw. muss?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tina, wer Downton Abbey nicht mag, tritt auch Hundebabies.
    ;)

    AntwortenLöschen
  3. ich geh mal reste kaufen ;) klingt sehr anregend, der ziegenkäse und was im ofen vergessen kann ich auch sehr gut :) mit der neuen kamera, da bin ich gespannt, ob man das so sieht.

    AntwortenLöschen
  4. Deine Resteverwertungsidee kommt genau richtig! Ziegenkäse dümpelt in meinem Kühlschrank vor sich hin. Wünsche dir viel spaß in Polen und bin auf dein Liveticker gespannt.
    Viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
  5. Das wird schon noch, mit den Fotos ;-) - aber im Ernst: vor allem die mit der Brotscheibe und dem Käse drauf gefallen mir sehr gut!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram