Restaurant & Weinhaus Hahnenhof, Mainz



Familie, Heimat und Freunde. Das sind die drei Säulen, die mein Leben tragen. Und in der Heimat gute Freunde mit einem ausgezeichneten Restaurant zu haben, ist ein Glück, dass ich manchmal selbst nicht fassen kann. Um so mehr hat es mich gefreut, dass jetzt ein Buch erschienen ist, in dem es ausschließlich um Spitzenköche in Mainz und Rheinhessen geht. Und diese Köche wiederum kochten für das Buch mit ihren Freunden. Darunter sind klangvolle Namen wie die der Sterneköche Tim Meierhans, Restaurant Favorite, Mainz und Frank Buchholz, Restaurant Buchholz, Mainz-Gonsenheim. 26 Restaurants und Köche hat Herausgeber Werner Horn zusammengetragen und darunter natürlich der für mich klangvollste Name von allen: Eugen von Heider, Ritter III. Grades. Küchenchef im Restaurant & Weinhaus Hahnenhof in Mainz und: Freund. Wir kochten zusammen und ich schrieb für das Buch den längst überfälligen Bericht zum Restaurant, den ich hier veröffentliche:

Auf den nächsten zwei Seiten gibt Eugen von Heider die Rezepte für Coq au Riesling und seinen legendären Kaiserschmarrn preis.


Denn das Gute liegt so nah…
Seit Jahren beobachten wir alle den Trend zu immer höher und immer weiter. Es ist gut, wenn dieser als Ansporn betrachtet wird, zu oft aber verstellt er lediglich den Blick auf das Wesentliche. Wir fahren Hunderte von Kilometern, um im nächsten In-Lokal von Schaumschlägereien verdecktes Mittelmaß zu speisen, dabei ist es so einfach, das Gute vor der eigenen Haustür zu entdecken. 

Wir haben es gut hier in Rheinhessen. Wir können uns die gefahrenen Kilometer zum Mittelmaß sparen, denn das Gute liegt für uns so nah. Im schönen Mainz, am neu gestalteten Frauenlobplatz, bei Anja und Tibor Jakus im Weinhaus und Restaurant Hahnenhof – dort ist es zu finden. Vom Guten gibt es dort das Beste – Chefkoch Eugen von Heider, Österreicher und Ritter dritten Grades. Ein Mann von Adel mit hohem Anspruch an seine Küche, die mit Leichtigkeit die österreichischen Klassiker genauso auf den Tisch bringt, wie die Interpretationen mediterraner Genüsse und der mit seinen Gerichten immer wieder auch der ungarischen Seele Tibor Jakus‘ Rechnung trägt. So kommt auf kreative Art und Weise zusammen, was zusammen gehört. Dem Anspruch an regionale und saisonale Küche wird dabei ebenso gehuldigt, wie der Mainzer Weinhauskultur. 
Photo:  videa design | simone hill

Im Hahnenhof, diesem Traditionshaus mit seinen weit über die Region bekannten Geflügelgerichten, kann man im Sommer unter dem Schatten eines großen Baumes auf der neugestalteten Terrasse das Glas Wein ebenso genießen, wie das halbe Kräuterhähnchen oder ein mehrgängiges Menü, welches von Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster oder Marinllenknödeln und hausgemachtem Eis gekrönt wird. Das ist ein gastronomischer Spagat, der nur selten gelingt; hier wird er mit Verve ausgeführt, denn nicht nur die Liebe zum ausgezeichneten Produkt steht im Hahnenhof im Vordergrund, sondern ebenso die Herzlichkeit gegenüber jedem Gast. Dass man sich beim ersten Besuch schon wie zuhause fühlt, das ist der großartige Verdienst von Anja und Tibor Jakus samt ihres engagierten Serviceteams,  welches zu großem Teil bereits seit der Eröffnung im Hahnenhof mit sichtbarer Freude Gläser und Teller schwingt. 

Man mag es als größten Coup des Ehepaares Jakus betrachten, Eugen von Heider für den Hahnenhof gewonnen zu haben. Nach seiner Ausbildung im hochklassigen Sporthotel Alpin in Zell am See zog es ihn in die ausgezeichneten Häuser Kobenzel in Salzburg, in das Relais & Châteaux Tophotel Hochgurgl in Hochgurgl, und anschließend in das 5*Superior Interalpen-Hotel Tyrol, bevor er nach Deutschland kam und im Marriot München wirkte. Nach seiner Tätigkeit als Küchenchef im Franfurter Edelweiß übernahm er die Küchenleitung der Alten Patrone in Mainz und kocht sich seitdem in die Herzen der Mainzer und Rheinhessen. 

Eugen von Heider ist Österreicher durch und durch. Charmant und zuvorkommend, dabei stets dem Genießen von guten Dingen verpflichtet. Heiß erwartet sind von den hingerissenen Gästen seine allabendlichen Besuche an den Restauranttischen; wenn es seine Zeit erlaubt verlässt er die Küche im laufenden Betrieb um seine köstlichen Naschwerke persönlich zu servieren. 

Das ist Österreich-Ungarn gepaart mit herzlichster Gastkultur mitten in Mainz, hier bei uns in Rheinhessen!

…denn das Gute liegt so nah!

Übrigens ist Eugen der Koch, mit dem ich zur Belustigung vieler Hühner entbeint habe, nachzuschauen in 2 kleinen Filmen hier im Blog.

Restaurant & Weinhaus Hahnenhof
Wallaustraße 18
55118 Mainz
Telefon 06131 2 12 11 50
www.hahnenhof-mainz.de

Öffnungszeiten täglich außer dienstags
ab 16:00 Uhr
Sonn- und Feiertags ab 11:30 Uhr
(Küche bis 22:00 Uhr)

Das Buch ist erhältlich in den beteiligten Restaurants und im Buchhandel.
ISBN 978-3-00-038298-7
€ 19,95



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. ...und jetzt freu ich mich noch ein bisschen mehr auf den Samstagabend, den ich mit meiner Frau ebendort verbringen möchte...

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, Sehnsucht...
    und ich will auch küssen!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ist das auch dort, wo es die phantastischen Brathühner gibt, von denen Du erzählt hast?

    AntwortenLöschen
  4. @ bushcook: Liebe Bushi, jetzt habe ich mir das Foto nochmal genauer angeschaut: sie küsst ihn nicht, sie knuuutscht ihn ab ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich will auch ... den Koch küssen!!

    AntwortenLöschen
  6. Super, ich freue mich immer wieder über neue Tips in dieser Region, wohne nämlich selbst in Mainz.
    Vielen Dank!
    Lieben Gruß
    Verena

    AntwortenLöschen
  7. Super! Freue mich immer über neue Anregungen hier in der Region, komme selbst aus Mainz :).
    Danke!
    Lieben Gruß,
    Verena

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Verena, das freut mich sehr! Dann hast Du den Bericht übers "mundart" in Saulheim auch gelesen?

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram