Cima di Rapa, Stängelkohl, mit Lammkoteletts


Als ich heute beim türkischen Gemüsehändler und Metzger d. V. war, fiel er mir wieder ins Auge! Es ist Rapa-Zeit! Und das, was beim örtlichen Gemüsehändler ich übertreibe. Hier, wo ich seit kurzem wohne,  gibt es gar keinen Händler, nicht für Gemüse noch für sonst etwas... nur Schulterzucken oder fragende Blicke hervorruft, liegt dort so gewöhnlich herum, neben Wirsing, Weiß- und Chinakohl, kommt so unscheinbar daher, dass frau gar nicht glauben mag, sie könne ihn woanders NICHT kaufen. Selten nur liegt er auf dem Markt aus. Ich habe erlebt, dass der Gemüsehändler auf dem Wochenmarkt ihn dabei hatte, ohne geringste Ahnung, welchen kleinen Schatz er dort auslegte.  Ahnungslos auf dem Großmarkt zugekauft. Eine Tochter Arthurs Irgendein Dummer wird sich schon finden, der ihn mitnimmt...

Stängelkohl gehört zu den brokkoliartigen Gewächsen, sein Geschmack ist allerdings strenger als der vom Brokkoli bzw. senfiger. Ich persönlich mag ihn sehr gerne wenn er blüht, dann schmeckt er noch etwas intensiver und leicht bitter, auch die Senfnote verstärkt sich. Überhaupt esse ich gerade seine gelben Blüten mit besonders großem Genuß.

Hier also Bilder aus dem Archiv von Anfang 2012. Lammkoteletts ( aus dem Rücken geschnitten) braten ist ja klar, oder? Salzen, zuckern, ab in die Pfanne. Am Ende pfeffern. Gerne mit Kräutern und/oder Knoblauch aromatisieren. Fertig in 10 Minuten. Den Rapa habe ich wie Spinat in ein paar glasierten Eschalottenwürfeln einfach zusammenfallen lassen. Würzen mit Salz, Pfeffer (weißer) und ein Hauch Muskat. Gerne mag der Rapa einen Schuß frische Sahne. Und auch für ihn gilt ganz besonders meine eherne Regel: Es gibt kaum ein Gericht, dass sich nicht durch das Überbacken mit Käse noch leckerer machen ließe. Seine Stiele lassen sich vortrefflich (wie die vom Mangold auch) in Butter anschwitzen und in ein Risotto geben. 

Das Blattwerk:

 Völlig in sich zusammengesunken...

Die Blüte

Mit Lammkoteletts. Die zwei verstehen sich gut!


Also wenn er Dir demnächst begegnet: Kaufen, Marsch Marsch! Oder hast Du ihn bereits zubereitet und vielleicht noch ein schönes Rezept für mich? Immer her damit, ich koche es gerne nach :)






Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Rapa kannte ich bis gerade nicht. Nun werde ich mich auf die Suche machen...

    AntwortenLöschen
  2. Ein Rezept habe ich nicht für Dich - aber beim türkischen Gemüsehändler muss ich mal vorbeischauen, vielleicht werde ich ja fündig....

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Cima di Rapa. Und ein Rezept habe ich auch für Dich: http://wildespoulet.blogspot.ch/2012/12/abendbrot-italienisch-cime-di-rapa-mit.html

    Seit diesem Rezept muss ich immer schauen, dass ich genug altes Brot im Haus habe. Letztens musste ich tatsächlich Paniermehl kaufen, weil ich zwei Tage vorher das alte Brot mit Cima di Rapa aufgebraucht hatte.

    AntwortenLöschen
  4. ...ein paar Rezepte würdest du hier finden: http://lamiacucina.wordpress.com/tag/Cima-di-Rapa/
    Und ich schaue auch ma beim Türken vorbei ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Obwohl ich mit etlichen Italienern befreundet bin, denen das Gemüse ja sehr vertraut ist und woher ich es auch kenne, habe ich es selbst noch nie zubereitet. Sehr schön, wenn auf diese Weise ein paar leckere Rezepte zusammen kommen, dann werde ich nun auch mal Ausschau halten :)

    AntwortenLöschen
  6. Bei uns gibt es stilecht Cima! di Rapa immer zur Osterzeit, natürlich mit Pasta, wie in Italien. Zu Gründonnerstag ideal.

    AntwortenLöschen
  7. Oh, Cime di rapa ist wunderbar, leider ist es hier in der Ostseeheimat so überhaupt nicht kaufbar und bis ich wieder in Kassel bin, ist die Saison wahrscheinlich vorbei *seufz*
    Sehr empfehlen kann ich Roberts Salat mit Zitrusfrüchten dazu, wirklich vorzüglich:
    http://paprikameetskardamom.wordpress.com/2011/04/03/lauwarmer-cima-di-rapa-salat-mit-orangenvinaigrette/
    Viel Spaß beim weiteren austesten und ess ne Portion für mich mit ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe Cime di Rapa auch so! Zur Winterzeit am liebsten mehrfach in der Woche auf dem Teller! Im November waren wir in Postiano und da gab es ihm mit Bohnen als Suppe. Ein herrlicher winterlicher Eintopf. Wer Lust hat kann hier schauen....
    http://www.anies-delight.eu/2012/12/advent-advent-ein-bis-vier-lichtlein-brennten-und-das-bei-bohnensuppe/

    Oder ganz klassisch mit Salsicce und Nudeln. Mega :D
    http://www.anies-delight.eu/2010/10/friarelli-cime-di-rape-broccoletti-spargelkohl-und-co/

    Und die gleiche Mischung mit oder auch ohne Tomatensugo und Mozzarella auf Pizzateig. Immer wieder eine Versuchung. hmmm

    AntwortenLöschen
  9. Also, neulich die Pfaffenbäckchen und jetzt das ... so langsam glaub ich, ich lebe hinter dem Mond. Im Nachhinein habe ich Pfaffenbäckchen wohl schon des öfteren unwissenderweise gegessen, aber bei Rapa muss ich passen. Ich halte Ausschau!

    AntwortenLöschen
  10. Gestern Abend bei italienische Freunden gegessen und begeistert: Rapa kleinschneiden und mit Frühlingszwiebeln in Öl sanft braten. Tomatenmark, evtl. frische Tomatenstücke, Knoblauch, gekochte Kichererbsen, Pfeffer, Salz. Penne piccole lisce, durchschwenken, in Teller, Olivenöl und Parmesan drüber, essen, glücklich sein.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram