Sweet dreams are made for me!


Wie schreibt man eine Kochbuchrezension? Wenn ich in alten Büchern und Heften aus dem Deutschunterricht blättere, stolpere ich über so hilfreiche Themen wie "Personenbeschreibung", "Interpretation von vergleichender englischer Prosa des ausgehenden 17. Jahrhunderts" und "Betrachtungen und Auslegungen von Bienenwachskerzen im Nebel". Wer bitte hat jemals den Satz geprägt "Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir"? Thema verfehlt, setzen! sage ich dazu und fange einfach mal an:

Titel:
"Sweet dreams"
Arthurs-Tochter-macht-Eis.blogspot.com

Erschienen 2011 im "Ganz eigen Verlag"
Preis in €: Unbezahlbar
Auflage: Unbekannt, da Druck nur auf Bestellung nach Vorlage des polizeilichen Führungszeugnisses, Leumundsprüfung durch die Herausgeber/innen, sowie Nachweis zum Führen einer Eismaschine.
Seiten: 23

Herausgerber/innen, Autorinnen und Autoren:
Jutta L.

Mit fotografischer Unterstützung durch:
Paule "Paules" S. (Auch Titelfoto)

Klappentext von Nata:
"Dieses Buch handelt von eiskalter Leidenschaft.
Eines Tages erhält Astrid zu ihrer großen Überraschung ein Zauberwerkzeug als Geschenk. Schon bald entdeckt die junge Heldin, welche Kräfte diesem Instrument innewohnen. Mit Hilfe der sagenhaften Maschine kann Arthurs Tochter fortan nicht nur kühlen sondern gleichzeitig auch noch rühren! So beginnt ein Abenteuer, von dem niemand weiß, wie es endet. Wird Astrid der zauberhaften Versuchung von süßer Cremigkeit widerstehen? Oder wird sie am Ende die frostigen Mächte auf ihre Seite ziehen?"

Der Inhalt:
  • Vanilleeis - die Basis. Von Ben & Jerry´s
  • Zeug rein - von der Kirsche bis zur Vanille-Praline
  • Limetten-Eis mit Weinraute auf Wodka
  • Basilikumeis 
  • Ananas-Basilikum-Sorbet
  • Grapefruitsorbet
  • Erdbeersorbet
  • Kaki-Sorbet
  • Pfeffereis
  • Zitronenmelissensorbet
  • Rum-Rosinen-Eis
  • Schokoladen-Sahne-Eis
  • Johannisbeer-Obst-Sorbet
  • Kirsch-Joghurt-Eis
  • Erdbeersorbet mit Wodkahauch und schwarzem Pfeffer
  • Coconut Kiss-Choco-Eis
  • Apfel-Wasabi-Sorbet
  • Sauerrahm-Quark-Eis mit Johannisbeersirup
  • Schokoladen Marschmallow-Eis

Aussehen und Gestaltung:
Das Buch hat praktisches DIN A4-Format, aufwändige versilberte Spiralbindung sowie einen praktischen pflegeleichten Einband, den ich mir viel öfter von Kochbüchern wünsche.
7 von 5 möglichen Punkten!

Übersichtlichkeit:
Das Buch baut sich inhaltlich geschickt auf. Begonnen wird mit der einfachen Basis für den Eis-Dau (Dümmster anzunehmender User), schlägt den Bogen über Rezepte, die mittelgroße Grundkenntnisse verlangen, erheitert das Gemüt durch Einflechtung von Eisrezepten, welche mit harten Alkoholika serviert werden und endet bei Rezepten für Nerds, die unter 27 Zutaten überhaupt nicht anfangen zu lesen. 
7 von 5 möglichen Punkten!

Gimmicks:
Eine Eismaschine! Ach was sag ich - eine UNOLD!
Das Buch kam in Begleitung einer Eismaschine und eines Eiswaffel-Eisens* zu mir!
Eine Millionmilliarde von 5 möglichen Punkten!

Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten schaffende Umsetzbarkeit der einzelnen Rezepte:
Einzigartig! 
Unzählbare von 5 möglichen Punkten!

Der Beweis:
I.

(als weiterer Gimmick von Chef Hansen der Maschine und dem Buch per Mail hinterher geschickt)
  • 125ml Honig
  • 8 g Lavendelblüten (getrocknet oder frisch) (Ich habe mich auf die Verwendung von Lavendelhonig verlagert)
  • 3/8l Milch
  • 50g Zucker
  • Prise Salz
  • 3/8l Sahne
  • 5 Eigelb
Zubereitung:
  • Die Hälfte der Blüten im Honig erwärmen und eine Stunde ziehen lassen. (Bei mir durch die Verwendung von Lavendelhonig entfallen).
  • Milch, Zucker und Salz erwärmen - nicht kochen
  • Sahne in eine Schüssel geben und ein Sieb obendrauf
  • Honig mit den Blüten durch´s Sieb in die Sahne geben und die Blüten gut ausdrücken, die Blüten entsorgen
  • Die Eigelb schaumig schlagen
  • Die warme Milch langsam zu den Eigelb schütten und diese Mischung dann zurück in den Topf, in dem du die Milch aufgewärmt hast
  • Jetzt geht´s am Besten mit Thermometer - mit nem Teigschaber im Topf auf dem Boden rühren bis die Masse 78 Grad hat.
  • Die Mischung durchs Sieb in die Sahne geben
  • Jetzt kommen die restliche Blüten dazu
  • im Eisbad kalt rühren
  • Über Nacht im Kühlschrank abkühlen
  • Vor dem Frieren in der Maschine die Blüten rausnehmen und wieder gut ausdrücken
In die Eismaschine geben und frieren. Das Eis hat bei mir ca. 65 Minuten gebraucht. 
II.
  • 25 g Basilikumblätter
  • 150 g Zucker
  • 500 ml Sahne
  • 250 ml Milch
  • 5 große Eigelb (Ich habe 6 Größe M verwendet)
  • Die fein geriebene Schale einer Zitrone
  • 1 Prise Salz
Die Basilikumblätter, Zucker und 250 ml der Sahne im Mixer oder mit einem Pürierstab so fein wie möglich zerkleinern. Dabei muss man allerdings aufpassen, dass man die Sahne nicht schon steif schlägt, also besser mit kleinen Umdrehungen starten. (Ich habe anders als angegeben, das Basilikum in etwas Milch zerkleinert, dann besteht die Gefahr des frühzeitigen Steifwerdens der Sahne nicht!) Die Hälfte dieser Masse zusammen mit der restlichen Sahne in eine Schüssel füllen. (Ich habe die Hälfte durch ein kleines Sieb laufen lassen, damit ich nur ein paar Blattstückchen als Einsprengsel im fertigen Eis hatte).

Die andere Hälfte der Basilikummasse mit der Milch und dem Salz in einem Topf erwärmen. Eigelbe schaumig schlagen und die warme Basilikummasse langsam zu den Eigelb geben. Dabei weiterschlagen. Die warme Eimasse nun wieder zurück in den Topf füllen, die Zitronenschale dazugeben und vorsichtig auf 77 - 79 Grad erhitzen. Dabei ständig rühren und großzügig über den Topfboden fahren. 

Durch ein Sieb (um die Zitronenschale heraus zu filtern) zu der übrigen Basilikummasse aus dem ersten Schritt geben, zügig abkühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen. Dann in der Eismaschine frieren. 
Dazu gab es marinierte Erdbeeren, die ca. 3 Stunden in etwas Puderzucker, altem Balsamico (20 Jahre), einem  Tropfen *hust* Waldbeeren-Likör und gestoßenem grünem Pfeffer gezogen haben.


P. beharrt darauf, das sei das beste Eis seines Lebens gewesen. Nun - das hat er beim Lavendeleis auch schon gesagt, und mit dem Apfeleis fange ich gerade erst an.

Zusammenfassung:
Ein Buch und ein Geschenk, wie es das so schnell kein zweites Mal gibt. Nicht nur die liebevolle Gestaltung, sondern vor allem die Zusammenarbeit der beteiligten Wahnsinnigen, die unglaubliche liebevolle Zusammenstellung, die Gründung einer geheimen Geheimgruppe bei fb, in der alles konspirativ "hinter meinem Rücken" geplant wurde, muss hier besonders erwähnt werden. 
Punkte von 5? Keine Ahnung, ich zähle bereits seit Wochen!

Liebe Kerstin, Alex, Dorothée, Walter, Heike,Jan, Jutta, Norbert, Jutta, Natalie, Sabine, Paule, Ulrike und Zorra – Ihr alle habt mich nicht nur unglaublich sprachlos gemacht, sondern auch unfassbar stolz, Euch alle kennen zu dürfen! Ich weiß um das Geschenk Eurer Freundschaft und um die Besonderheit, die Ihr alle dieser Freundschaft mit Eurem Geschenk zum Ausdruck gebracht habt. 

Ich danke Euch von ganzem Herzen!
*kiss

*Heißt es Eiswaffel-Eisen oder Eis-Waffeleisen oder Eiswaffeleisen?


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. *Eiswaffeleisen, dieses elende Durchkoppeln macht bloß Augenkrebs.

    AntwortenLöschen
  2. Es heißt Heißwaffelfüreisbackeisen!
    Und ich will jetzt bitte SOFORT ein Eis!!!

    AntwortenLöschen
  3. 5 von 5!
    Da hätte ich gern ein Exemplar!

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß noch von einem weiteren Exemplar - da hab ich was reingeschrieben... Definitiv eine der Top-10-Peinlichkeiten... Und jetzt ist sie auch noch ein Fernseh-Star...

    Lavendeleis hab ich noch nach Original-Rezept probiert. Deins war besser. Die 65 Minuten lassen sich reduzieren, wenn man die Bedienungsanleitung aufmerksam liest. Die Gefrierzeit lässt sich einfach so verlängern. Ist die Zeit erstmal abgelaufen und man startet von vorne, wird die ersten 2 Minuten nicht gekühlt. Das ist wichtig ;)

    Basilikum-Eis ist auch meine Lieblingssorte und das will was heißen, wieviel Eis ich diesen Sommer schon gemacht hab...

    AntwortenLöschen
  5. @Penelope:
    :)

    SchnickSchnackSchnuck:
    manchmal ist´s ganz einfach.

    @Tin:
    Und es heißt:
    WannistwiederThailänderangesagt?

    @Nata:
    not bad, not bad!
    :)

    @Peter:
    Von was jetzt genau? Dem Buch?
    ich weiß nicht - für BKA-Beamte im Unruhestand? Muss mal die Herausgeber fragen...

    @Alex:
    Haben wir aber doch so gemacht, oder? Trotzdem hat´s länger gedauert, als im Rezept angegeben. Oder habe ich das falsch in Erinnerung?
    Ich überlege schon, mit welchem Eis wir im Oktober den Hirschkalbsrücken vom Elverfeld krönen! :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab eine lupenreinen Leumund und will auch ein Buch! Bittööö!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Nach den ersten 30 Minuten hab ich die Maschine von vorne gestartet... Aber ich weiß ja jetzt wie´s geht - ruf mich an, wann immer sie zickt ;-)(oder ist es ein er?)

    Wie wär denn was mit Nüssen? Oder Schoko. Kaffee-Eis und Rosmarin-Kekse? Uns fällt schon noch was ein...

    AntwortenLöschen
  8. @Heike:
    Jaaaaaaaa!!!!! :))))))

    @Alex:
    jetzt, wo Du´s sagst...
    so war das.
    Mir schwebt sowas mit Preiselbeereis vor... Fände ich schön zum Wild. Ich habe mal eines gemacht zu gebackenen Apfelküchlein aus dem großen TEUBNER. Natürlich noch handgerührt. *gähn...

    Oder gibt es ein Backapfeleis?

    AntwortenLöschen
  9. VIELLEICHT HATTE ICH GESTERN GEBURTSTAG!!! KEINE SAU HAT MIR SO´N BUCH GESCHENKT!!! UND SO´N MASCHINCHEN SCHON GAR NICHT. Die Welt ist schlecht! Aber sowatt von...

    AntwortenLöschen
  10. Das klingt so was von Paradisisch - herzlichen Glückwunsch Arthurs Tochter! undendlich von 5 Punkten! und drei Neidpunkte für mich.
    Aber wenn ich mal groß bin, dann bekomme ich das auch - versprochen ;-))))

    AntwortenLöschen
  11. oh shit - muss natürlich unendlich heißen. Bin ganz verwirrt! ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Wir erfinden das Backapfeleis. Also du hast es erfunden, ich setze es um ;) Aber so ist das mit den großen Künstlern. Schmieren was auf ne Serviette und ein kleiner Schüler setzt es dann um. Ich mach mich alsbald an die Arbeit!

    AntwortenLöschen
  13. Auch von uns (und Norbert war mal Lehrer) eine Eins* mit Belobigung. Haste schön gemacht. Nata aber auch :-)

    AntwortenLöschen
  14. Die Eismaschine hol ich mir auch noch, ich schwör! Und ich sollte auch mal meinen Geburtstag mit Blogger-Kollegen feiern, wenn da so tolle Geschenke rausspringen! Super!

    AntwortenLöschen
  15. Deine Freude ist soooo ansteckend! :o)

    AntwortenLöschen
  16. Und das war so ein schöner Moment, als du es ausgepackt hast! Das haben die Schenkerinnen und Schenker wirklich toll ausgetüftelt. Für mich brauchst du übrigens dieses *hust* gar nicht mehr dazuzuschreiben, ich ersetze bei Texten von Dir auf Alkoholika bezogene Wörter wie "Tropfen" oder "kleiner Schluck" mittlerweile ganz automatisch in "es muss darin schwimmen" und "eine ganze Pulle".
    ... ähm, ich bin dann mal ganz schnell weg! ;-)

    AntwortenLöschen
  17. @Claus:
    Ist halt kein Ponyhof, das Leben!
    Ich lad Dich auf ne Kugel Eis ein!

    @Birgitta:
    Ach was, kein Neid. Das ist auch ne Verpflichtung - ich kann Dir sagen! :)

    @Schnuppschnüss:
    Nata ist eh die Größte! Allein die Organisation! Wahnsinn!

    @Simone:
    Du musst gute Freunde haben, die Deine tiefsten Wünsche kennen. :)
    Mit Blogger hin oder her hat das dann nicht so viel zu tun.

    @Paule:
    Du hättest mich beim Auspacken sehen sollen!

    @Christina:
    Also... das... ist ja wohl... ne Frechheit!
    Wie kommst Du nur auf sowas?
    *echauffier*

    AntwortenLöschen
  18. Hach - wunderbar! Dein Beitrag, deine 1. Eiskreation, die ich ja live testen durfte und die Ideen für unser Treffen im Oktober kriegen von mir alle die Höchstpunktzahl! Ich kann P. übrigens gut verstehen mit dem Basilikumeis und den marinierten Erdbeeren - das war (die Betonung liegt auf "war") auch mein Libelingseis - bis mein Schatz am Wochenende das Ziegenkäse-Eis und den Avocado-Eis-Drink gemacht hat... Natürlich alles mit Eiswaffel-Hörnchen ;-) Jetzt bin ich mal gespannt auf das Backapfel-Eis, für das ich sicherlich Testesser sein darf. Und ich zähle die Punkte äh Tage bis Oktober!
    Liebe Grüße, Kerstin
    (PS: hansen.de ist auch eine nette Domain, führt aber nicht wirklich zum Ziel...)

    AntwortenLöschen
  19. @Steffen:
    Hey! Du lebst noch! :)

    Liebste Frau Hansen,
    Das Backapfeleis ist in der Planung, es geht aber derzeit in Richtung Marzipaneis mit Backapfelstückchen. Am Wochenende wird gebastelt...
    Ähm, ihr seid nicht zufällig in der Nähe? ;)

    hansen.de fand ich ja auch trè chic, aber wenn ihr nicht wollt...

    AntwortenLöschen
  20. Na das ist doch eine gelungene Rezension! Und die Rezepte erst - himmlisch!

    AntwortenLöschen
  21. Ich kenns (und hab auch eins) unter Eiserkucheneisen.

    AntwortenLöschen
  22. Das ist doch das Beste am Eis und Eis selbst herstellen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Auf ein Basilikumeis oder Lavendeleis wäre ich nie von selbst drauf gekommen. Und beim Marzipan-Bratapfeleis läuft mir schon jetzt das Wasser im Munde zusammen!!

    AntwortenLöschen
  23. "Das liest ja wieder kein Schwein! :)))" Doch, doch, ich habs gelesen. Und es gibt genug Leute die mich, nicht ganz unberechtigt, als Schwein bezeichnen.

    Und das Eiswaffeleisen heißt Hörnchenautomat :-))

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram