Kabeljau im Mangoldmantel, Safranrisotto und Safransabayon



Die Ansage zuhause ist klar! Bis Weihnachten darf ich nicht deftig kochen. Ausgeschmort! Seufz.
Aber P. hat Recht. Soviel kann ich gar nicht durch die Weinberge rennen und er nicht mit dem Motorrad fahren, um dass unser beider Figuren die Gänse-, Wild-, Enten-, Raclette und andere Essen überleben. Wobei ich ja der Theorie anhänge, dass ich alleine vom Lesen der vielen food-blogs zunehme.
Also muss ich mich in der nächsten Zeit ein bisschen mehr auf Fisch, Kurzgebratenes und Wintersalate verlegen. Dafür muss ich viel in anderen foodblogs stöbern, wobei ich wieder zunehmen werde. Ein Teufelskreis. Aber ich lasse mir nicht vorwerfen, dass ich es nicht versucht hätte:
Mangoldblätter blanchiert.
Kabeljaufilets hineingewickelt.
Ein überaus schlotziges Safran-Risotto gerührt.

200 ml Fischfond, 100 ml Martini bianco auf die Hälfte einreduziert. 2 Eigelb im Wasserbad aufgeschlagen und die Reduktion mit einem Hauch Safran langsam mit der Schlagscheibe des Zauberstabes einmontiert.
Leider hatte am Ende dann die Sabayon die gleiche Farbe wie das Risotto. Dem Geschmack hat das allerdings überhaupt keinen Abruch getan.
Die Mangold-Kabeljau-Päckchen habe ich in Butter von jeder Seite kurz angebraten und dann auf dem Risotto serviert. Das ganze war so köstlich, dass ich das ruhig öfters machen könnte. Allerdings stehen die Buttermengen im Risotto und  die Eigelb in der Sabayone einem ordentlichen Schmorgericht in Kalorien in nichts nach. Aber der Eindruck! Der Eindruck! Viel gesünder und leichter! ;)
Wunderbar saftig-glasig.
Nur leider ganz schön gelb!


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Das sieht hervorragend aus. Was für Farben ...
    Ich hab's mir zum NAchkochen vorgemerkt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich dachte bisher vom Motorradfahren nimmt man nur ab, wenn man es anstatt zu essen tut. ;-)

    Morgen muss ich los und Mangold kaufen.

    AntwortenLöschen
  3. Da macht abnehmen so richtig Spass! Ich hab auch Fisch zu Weihnachten bestellt - ich weiß, wie's enden wird: Es muss halt Butter bei den Fisch. Vielleicht treffen wir uns dann nach Weihnachten beim Laufen durch die Weinberge:-).

    AntwortenLöschen
  4. Mir wird ganz österlich ;-))

    Wusstest du übrigens, dass das Wort "deftig" in Holland die gegenteilige Bedeutung hat? Fein oder vornehm ist in unserem Nachbarland damit gemeint. Also, "let op", wenn du mal wieder in Zandvoort weilst.

    AntwortenLöschen
  5. Boah, voll krass gelb! Das ist wirklich eine abgefahrene Farbkombination. Gefällt mir! Da bekomme ich gleich Lust meine Pinsel razszuholen.

    AntwortenLöschen
  6. ist ja witzig, wie jetzt überall die bunten Fische auftauchen! Es ist eine graue Zeit, da kann man gar nicht genug Farbe kriegen ;)

    AntwortenLöschen
  7. Super Farbspiel - ich mag Kabeljau nicht so gerne aber so nett verpackt würde ich es gerne versuchen

    AntwortenLöschen
  8. Hihi.. Glaubt P. eigentlich daran, dass es von sowas "leichtem" nicht zunimmt? Ich schmore tapfer weiter, ich liebe es einfach zu sehr und esse dafür ein bisschen weniger :-) Dein Gericht schaut aber fantastisch aus.

    AntwortenLöschen
  9. @Mipi, Du hast ja auch ein tolles Rezept für eine Safransabayone bei Dir, wenn ich mich richtig erinnere.

    @Peter, naja, manche Menschen denken, man nähme vielleicht vom Motorradfahren ab. Aber die Kalorienverbrennung setzt erst dann richtig ein, wenn man es nach Hause schieben muss ;)

    @Anonym I, ich treff da ständig Leute, vielleicht sind auch ein paar Blogger dabei?

    @Anonym II, hihi, das ist ja lustig. Und "let op" kenne ich. Das steht immer auf den Verkehrsschildern. "let op drembels". Sobald ich das lese, bin ich gänzlich in Holland angekommen. ;)

    @Du kannst auch noch malen! Hast Du es gut. Dieses Talent besitze ich nicht :(

    @Martin, stimmt, in dieser grauen Zeit braucht man Farbe, wo es geht.

    Cherry Blossom, nett verpackt nimmt man ja so manches... ;)

    @Isi, *kicher* ich sag ja, der Eindruck! Das ist wie mit dem Verpackt-sein. Mehr Schein als sein ;)

    AntwortenLöschen
  10. Das ist endlich mal´n Diätrezept nach meinem Geschmack. Dafür heben wir dann hier die Steillagen - die räumen Pfunde zur Seite!

    AntwortenLöschen
  11. Edel gemacht, Safran verwende ich auch gerne zum Fisch!

    AntwortenLöschen
  12. Prima Rezept und schöne Farben. Gefällt mir wirklich gut.

    AntwortenLöschen
  13. Den Jau hast du aber perfekt hingekriegt, perfekt gegart! Die 2 Gelbe stören mich gar nicht, wobei so ein schwarzer Venerereis schon auch noch eine schöne Farb- und Geschmackskomponente beigesteuert hätte ....
    Wie man beim Motorradfahren abnimmt ist mir noch nicht ganz klar..

    AntwortenLöschen
  14. hihi, P. vertritt die These, er nehme ab, weil er ja in der Zeit durch das geschlossene Visier nichts essen könne ;)
    Ich denke, er nimmt ab, weil er mit der alten Dame auch mal nachhause schieben muss ;)

    AntwortenLöschen
  15. Mich hast Du in den Weinbergen noch nicht getroffen. Die Puste langt immer nur für die Heimrunde in Meeenz, weiter bin ich noch nicht gekommen :-).

    AntwortenLöschen
  16. Ich glaub, ich fange jetzt endlich mal mit Abnehmen an und dein Diätkabeljau steht ganz vorne. Fisch und Reis sind doch die idealen Schlankmacher - oder?

    AntwortenLöschen
  17. @Anonym, *lach* ich würde es auch nicht bis nach Mainz schaffen

    @Claus, zum Glück muss ich mich hier nicht in Steillagen abmühen

    @Linda, ja sicher. Wenn man den Reis nur in Wasser kocht und den Fisch nur etwas andünstet. Keine Butter, kein Eigelb, kein Parmesan, kein "was Spaß macht". Und den Wein dazu musst Du auch weglassen. Dann aber hast Du die ideale Diätkost ;)

    AntwortenLöschen
  18. Watt? Mangold? Den gibt es aber hier nicht mehr - glaube ich jedenfalls. Mein Norbert ist ein absoluter Fan des Gemüses, allerdings auch Freund gemäßigter Farben. Der Teller explodiert ja förmlich!

    AntwortenLöschen
  19. Wenn das Diätküche ist, fange ich sofort damit an!

    AntwortenLöschen
  20. Warum leider gelb? Ist doch Ton in Ton. Könnte ich mir auch für den 24. vorstellen.

    AntwortenLöschen
  21. Hauptsache, die Farbgebung ist nicht irgendwie politisch motiviert. ;-)

    AntwortenLöschen
  22. Klasse Farbekombination und die Zutaten hören sich auch lecker an.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram