Kohl, Schaf, Wolf und Boot

Dieses Rätsel kennen bestimmt viele von Euch, aber wenn man ein paar Jährchen nicht mehr dran gedacht hat, muss man wenigstens kurz mal überlegen...

Also, wer hat des Rätsels Lösung?

Die Situation:
Ein Mann, ein Boot, ein Fluß. Der Mann hat dabei: 1 Wolf, 1 Schaf und 1 Kohlkopf.
Alle müssen auf die andere Seite des Flusses gelangen, ohne sich unbeaufsichtigt gegeseitig aufzufressen. Er darf allerdings immer nur einen der Genannten im Boot hinüberfahren.


Währenddessen koche ich einen Kohlkopf. Und zwar in der von irgendjemandem im CK genannten Version
"Geplatzte Kohlroulade". Ein Essen, das schnell geht  und vor allem das Herz von Kindern und auch Ehemännern erfreut, deren Vorname mit P. beginnt. ;) Aber die mit K, L, H, M, W usw. mögen es vielleicht auch. Und wahrscheinlich wird das das Gericht sein,welches ich zu essen bekomme, wenn ich unsere Tochter eines Tages nach ihrem Auszug besuche. Neben Kochtätigkeiten wie: einen Ofenkäse in den Ofen schieben, einen Pfannkuchen backen und mit Nutella bestreichen, Nudeln kochen und ein Spiegelei dazu braten oder warten bis Mama nach Hause kommt und etwas Anständiges zubereitet, kann sie das bestimmt auch. Zumindest wenn sie es lange genug übt. Das Gericht klingt nämlich einfach, ist aber sehr komliziert und mindestens so schwierig wie das o. g. Rätsel. ;)

  • 1 Weisskohlkopf
  • 1 kg Hackfleisch, gemischt (schmeckt aber auch mit Lammhack sehr lecker!)
  • 250 ml Gemüsefond
  • 200 g Schmand
  • 2 EL Ketchup
Das Hackfleisch  portionsweise in einem Schmortopf anbraten, derzeit den Kohl in Streifen scheiden.
Den Ketchup dazu geben, dann den Kohl und den Gemüsefond.
Deckel drauf, ziehen lassen. Jetzt wird es komplizierter. Genau dosiert bitte 250 g Schmand vorsichtig unterheben! Dabei nicht drängeln lassen, auch wenn ein Familienmitglied schon mit dem Kinn an der Herdkante hängt! Keine Nervosität, bitte! Fein abschmecken, dabei ist die Wahl des richtigen Salzes und Pfeffers von ausschlaggebender Wichtigkeit. Hier vielleicht mallorquinisches statt Salz von Ibiza zur Würze zu nutzten, kann dieses ausgefeilte Gericht im Nu ruinieren! Auch die Hitze muss genau im Auge behalten werden. Kohlartige Fasern zerfallen bei einer Kerntemperatur von exakt geschätzten 67,37° C. Somit ist das Gericht bei 67,5° wahrscheinlich schon versaut. Ich empfehle daher die Zubereitung im Thermomix oder in einem Glühweintopf.

In einen Servierring schichten, mit Schmandluft nappieren und liebevollst ausdekoriert servieren!
(dabei den Ring zuvor entfernen, natürlich! tsssss.....)






Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Nachdem ich die passende Salzsorte im Schrank gefunden habe,steht dem Nachkochen nichts mehr im Weg - ICH hab ja einen Thermomix. Scheitern könnte ich noch an der Wahl des perfekten Ketchups: ich habe leider nur Heinz oder ein Bio-No Name, welches empfiehlt die Starköchin, um das Gericht der absoluten Perfektion zuführen zu können?

    AntwortenLöschen
  2. ich weiß nicht, ich weiß nicht, liebe Eline.
    Wenn ich mich richtig entsinne, dann hält Dein Thermomix exakt 62° wenn Du 60° einstellst. Meinst Du, Du kannst das einfach so hochscalieren auf die erforderlichen 67,37°? Das wäre ja fast zu einfach *grins*

    Und btw, das Gericht schmeckt überhaupt nur mit HEINZ original. Wenn Du dem jetzt mit Bio kommst oder am Ende noch mit selbstgemacht, dann ist´s hin, mit Sicherheit und die ganze aufwändige Mühe ist umsonst!

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß nicht, ob es die "offizielle" Lösung ist, aber ich würde es so machen:
    Er fährt erst das Schaf auf die andere Seite (Kohl und Wolf kann man zusammen alleine lassen), dann den Wolf, wobei er das Schaf wieder mit zurücknimmt. Dann fährt er den Kohl zum Wolf auf die andere Seite und als letztes wieder das Schaf.
    Zum Rezept habe ich keine Meinung - zu viel Fleisch. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Gericht ist ein Highlight, aber wie Du schon geschrieben hast, auf keinen Fall sollte man es unterschätzen!

    AntwortenLöschen
  5. *lach*
    ja Hannes, so wie der bei uns sehr beliebte Pianist Joja Wendt in allen seinen Konzerten immer sagt: "sehr schwer zu spielen", kann ich nur immer wieder betonen: Sehr schwer zu kochen!

    AntwortenLöschen
  6. Also, ob ich mir das schon zutraue, ich weiß nicht. Und ich habe ja auch weder einen Thermomix noch einen Glühweintopf...

    AntwortenLöschen
  7. Lach AT da werde ich wohl vor der hohen Schule der STarköche kapitulieren ... ichhabe weder Thermoix noch Glühweintopf.. aber ein Crockpot.... hmmm ach weiss Du was, gegen ein Glas Quittengelee lade ich mich einfach bei Dir ein und schaue zusammen mit Deiner Tochter aufmerksam zu und mache Notizen...grins... eventuell werden wir es dann nachkochen
    Danke für den Beitrag...

    AntwortenLöschen
  8. @Oliver - Streber! War ja klar, dass Du der erste bist, der es verrät. Liegt wohl in der Familie, die Schlaumeierei ;))
    Wie war die Kohlrabisuppe? Vielleicht führe ich hier mal für Dich die besprochenen Hardcore-Kategorie ein (Also mit Dinkel uns so meine ich! *grins)

    @Isi, dann wird es natürlich schwierig, liebe Isi. Hast Du wenigstens ein Kohlfaserthermometer, mit dem Du die exakte Kerntemperatur messen könntest? Dann könnte es vielleicht gehen...

    @Cherry Blossom, für ein Glas Qittengelee von Dir - da würde ich fast noch mehr tun! (fast!) Ich würde Dir die Erstellung eines Filmes empfehlen, es sind der Feinheiten so viele zu beachten, die bekommst Du gar nicht alle mitgeschrieben ;)

    AntwortenLöschen
  9. Die Suppe war super. Bei Interesse kann ich Dir gerne das Rezept verraten.
    Ja, ich hatte Freitagabend einen hellen Moment und mußte dann natürlich gleich damit angeben, zumal ich mir die Lösung mühsam hergeleitet hatte! :-)

    AntwortenLöschen
  10. Lecker Kohlgericht, da stehe ich drauf. Nur die Wohnung stinkt dann immer so gewaltig nach Kohl, das ist ein Nachteil, aber da muss man natürlich durch.

    AntwortenLöschen
  11. Das war ein sehr würdiges Rezept für meinen halben Weißkohlkopf! Nicht ganz unkompliziert wegen der erforderliche exakten Weißkohlkopfkerntemperatur - aber es hat sich gelohnt :-)
    LG Maybritt

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram