Blicke aus dem Küchenfenster...

Eine schöne Idee, Barbara! Wer schaut nicht gerne in anderer Leute Fenster, jetzt gewähren wir mal einen Blick hinaus. Der Tag heute begann so schön mit Sonnenschein, jetzt ist es trübe, über dem Rhein hängen dicke Wolken, sonst kann ich nämlich aus einem der Küchenfenster in den Rheingau sehen.
aus dem linken Fenster geht der Blick auf die Häuser der Nachbarn,

 in der Dämmerung sieht es schonmal so aus...

durch die Tür zum Küchenbalkon sieht man noch unsere "Rubinette", die dieses Jahr nicht geblüht hat und darum keine Äpfel trägt.
Vor 2 Jahren kam sie als Baby-Apfelbaum für € 12,00 vom Bauern fast geschenkt zu uns, um es sich im Kübel auf unserem Küchenbalkon bequem zu machen. Im folgenden Sommer hat sie geblüht wie ´ne Große um dann 86 (!) in Worten: sechsundachtzig! Äpfelchen zu tragen. Dann wurde sie krank, die Blätter verfärbten sich bräunlich, in der Baumschule diagnostizierte man einen Pilz. Als ich denen erzählt habe, wie jung der Baum sei und was er trägt wurde ich erst ungläubig angeschaut. Dann hieß es, das sei kein Wunder, der Baum wäre kraftlos und total überfordert. Also haben wir ihm 30 Äpfel gelassen, der Rest wurde frühzeitig entfernt, sonst wären wahrscheinlich auch die Äste gebrochen. Dieses Jahr hat die Rubinette pausiert und Kräfte gesammelt. Mal schauen, was sie nächstes Jahr so (aus)treibt
 
...hier wird noch etwas Spätsonne genossen, bevor es in den Winterurlaub geht...
Aber ich bin dafür, das nächstemal einen Blick aus den Wohnzimmern zu machen, da ist es bei uns nämlich schöner ;)
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Schön schaut das aus... vor allem der Blick in die Ferne. Das ist sehr schön :-)Bei uns ist der Blick aus dem Esszimmer am schönsten. Aber da warte ich definitv auf besseres Wetter.

    AntwortenLöschen
  2. Super Ausblick AT - den kenne ich noch aus meiner Kindheit als ich in Budenheim wohne - ist ja nicht weit weg von Dir ;-)) schöne Bilder!

    AntwortenLöschen
  3. Supi! Irgendwie Heimatgefühle!!!

    AntwortenLöschen
  4. Das sind total HERRLICHE Aussichten!

    AntwortenLöschen
  5. tolle Fernsicht. Hoffentlich erholt sich das Rubinettebäumchen wieder. Das ist mein Lieblingsapfel. Gleichzeitig süss und sauer.

    AntwortenLöschen
  6. Gib der Rubinette mal folgendes: 10%ige Essig-Wasserlösung mit einem Spritzer Spülmittel. Den Baum musst du rchtig naß spritzen, und zwar wenn sich die Blatt-Knospen im Ballonstadium befinden (kurz vorm Aufgehen). Wir bekämpfen bei unseren roten Weinbergpfirsischen so die Kräuselkrankheit, das ist auch ein Pilz-vielleicht hilfts auch dem Apfel, schaden kann´s nicht...

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank Claus, für den guten Tipp. Wir haben es abseits vom empfohlenen Pilzmittel (das meiner Meinung nach nicht geholfen hat) in diesem Sommer verstärkt mit Versprühen von Grapefruitextrakt versucht. Ich bilde mir ein, dass die Blattverfärbungen zurückgegangen sind. Auch etwas Blaukorn hat sie zur Stärkung bekommen. Im nächsten Frühjahr versuche ich Deinen Rat und dann schauen wir mal, was sie so macht. Die Äpfel sind nämlich wirklich köstlich und ich bin sehr stolz darauf. Wer hat schon einen Apfelbaum auf dem Küchenbalkon! *gg*

    AntwortenLöschen
  8. Sieht schön aus bei dir. Im Rheingau war ich schon lange nicht mehr. Könnte ich auch mal wieder, aber ist so weit weg.

    AntwortenLöschen
  9. Wohnzimmerfensterausblicke sind meistens schöner. ;-)

    Ihr habt mit dieser tollen Fernsicht aber auch einen super Ausblick!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram