1000 Fragen an mich selbst. Heute: Fragen 101 - 120




"1000 Fragen an mich selbst" aus einem Booklet des Flow-Magazin. Nun auch bei Arthurs Tochter. Heute:
Fragen 81 - 100





1000 Fragen, weil:

Sie sind kaum noch zu überlesen – 1000 Fragen aus dem Flow-Magazin an sich selbst werden quer durch Blogs aller (Lebens)-Art beantwortet. Neugierig wie ich bin, verfolge ich sie bei ein paar anderen schon lange und beantworte sie im Stillen oft mit. So, wie man die Lippen bewegt und lautlos schwingend ein Lied mitsingt, ihr kennt das. Nun auch hier, für euch, von mir beantwortet, in losem Rhythmus. Und vielleicht antwortet ihr im Stillen mit? (Wenn ihr möchtet, natürlich auch laut in den Kommentaren!)

101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Ziemlich. (Krebs). Und die vom chinesischen Sternbild zugeordneten auch (Ziege)

102. Welche Farbe dominiert in deinem Kleiderschrank?

Keine eine Farbe, es ist eher eine Farbfamilie: Klare, kalte Farben

103. Holst du alles aus einem Tag heraus?

Aus Tagen, aus Nächten, aus Essen und Trinken und aus den Menschen, einschließlich mir selbst – immer das Beste; das ist etwas, das ich wirklich gut kann

104. Wie viele TV-Serien schaust du regelmässig?

TV? Was war das doch gleich? Ich, Serienjunkie, streame oder binge. Derzeit: A Good Fight (Season 3), The Americans (Season 5), Billions (derzeit von vorne und dann neu Season 4), Bald: Big Little Lies (Season 2), ich warte nur darauf, dass alle Folgen verfügbar sind; und angefangen: Barry. Sensationell! In einer Dauerschleife sein Jahren immer wieder, auch nur einzelne Folgen, auch mit größeren Pausen dazwischen, aber auf die Dauer der Zeit durchaus als regelmäßig zu bezeichnen: The West Wing

105. In welchen Momenten wärst du am liebsten ein Kind?

An jedem ersten des Monats ;) 

106. Kannst du eine Woche auf das Internet verzichten?

Easy, wenn die Arbeit umgekehrt auf mich verzichten kann.

107. Wer kennt dich am besten?

Ich mich selbst. 

108. Welche Arbeit im Haushalt findest du am wenigsten langweilig?

Keine. Jede einzelne ist einfach nur kacke!

109. Bist du manchmal von anderen enttäuscht?

Immer von den gleichen Personen, weil ich einfach nicht lerne, von ihnen nichts zu erwarten.

110. Wie sieht ein idealer freier Tag für dich aus?

Keine Termine und leicht einen sitzen 

111. Bist du stolz auf dich?

An jedem Tag!

112. Welches nutzlose Talent besitzt du?

Ich kann mit den Ohren wackeln, ist das ein Talent? Nutzlos ist es in jedem Fall. Ein bisschen lustig aber auch. Und zack: Schon wieder nicht mehr nutzlos! Merkt ihr was? 

113. Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Wie viel Zeit haben wir?

114. Warum trinkst du Alkohol beziehungsweise keinen Alkohol?

Ich liebe des Weines Seele!

115. Welche Sachen machen dich froh?

Froh bin ich automatisch, das ist wohl modellbedingt in mir eingebaut. Noch froher macht mich dann alles. Jedes Lächeln, jeder kleine Versprecher, jedes Sekundenschaf, jeder Windhauch. Vielleicht klingt das für machen von euch verrückt, aber ich erfreue mich tatsächlich an jeder Winzigkeit, den ganzen Tag lang

116. Hast du heute schon einmal nach den Wolken am Himmel geschaut?

Natürlich!

117. Welches Wort sagst du zu häufig?

Wie ist das gemeint? Eher meta, wie, ich sage zu oft "nein" oder "ja"? Dann tatsächlich "ja", daher wohl auch die Antwort auf Frage 109. Ansonsten vielleicht "großartig".

118. Stehst du gern im Mittelpunkt?

Tagesformabhängig. Ich kann es gut, ich bin bekanntermaßen die reinste Rampensau – aber es bedeutet mir nichts.

119. Wofür solltest du dir häufiger Zeit nehmen?

Für fast alle Menschen in meiner Familie und für meine Freundinnen und Freunde.

120. Sind Menschen von Natur aus gut? 

Ich bin mir nicht sicher. Es gibt Untersuchungen, die bereits drei Monate alten Babys ein evolutionär eingebautes Sozialverhalten attestieren. Kann das ein Beleg dafür sein, dass manche Menschen abgrundtief bösartig geboren werden? Nach allem, was ich dazu gelesen habe, glaube ich an genetische Ansätze, die sich bereits in den ersten Lebenswochen durch Prägung aus Liebe und Aufmerksamkeit positiv beeinflussen lassen – und leider auch das Gegenteil ist sicher möglich. Ich halte das für eine spannende Frage! 

Wie seht ihr das? Werden Menschen gut oder böse geboren? Schreibt mir eure Gedanken dazu in die Kommentare!


Fragen 81 - 100, hier



  Genießt euren Tag!                                                                                                                                            

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies hat keine Auswirkung auf den Preis der Ware!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis: Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website, bzw. durch Google einverstanden. Die Betreiberin dieses Blogs speichert KEINE Email-Adressen (ich SEHE sie noch nicht einmal) und KEINE IP-Adressen, Google macht das vielleicht schon, aber wer weiß denn schon so wirklich, was Google macht. Siehe auch DATENSCHUTZ