Tschüss Juli!

Tschüss Juli, Du herrlicher Sommersonnengeburtstagsmonat!



Monatsrückblick Juli 2018 | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love

Dürre

Ein wenig klebt mir noch die Hitze in den Ellenbeugen, aber langsam, ganz langsam bereite ich mich wieder auf den normalen Blogalltag vor. Eine kleine Pause mache ich in jedem Sommer und bei den derzeitigen Temperaturen laufen weder der Blog noch ich schon wieder bei hundert Prozent. Aber es geht, so verrückt das auch klingen mag, schon wieder Richtung Herbst. In den Gemüseregalen kugeln die ersten Kürbisse und nächsten Monat werden uns in Supermärkten Lebkuchen begegnen und Fotos von Dominosteinen mit der gleichen Entrüstung wie in jedem anderen Jahr in den sozialen Netzwerken auftauchen. Aufregungsbusiness as usal ...


Paul O'Malley, der rheinhessische Salonlöwe | Arthurs Tochter kocht. Der Blog für Food, Wine, Travel & Love
Im Juni war ich mit einem Schiff der A-Rosa-Flotte auf Gourmet-Flusskreuzfahrt über die Seine. Von Paris aus ging es in die Normandie und wieder zurück; es war eine wunderschöne Reise, von der ich Euch noch ausführlich berichten werde. 

Anfang Juli waren wir im geliebten Spielweg und ich habe Vikis Rezepte für die nächsten 12 Ausgaben des Magazines Wild & Hund fotografiert. Vielleicht mache ich demnächst auch noch den Jagdschein, es soll hier ja nicht langweilig werden. Allerdings insistiert der Liebste (selbst Sportschütze), ich könne mit meinen kaputten Handgelenken den Rückstoß der Waffen nicht verkraften. Irgendwas ist ja immer. 

Im Juli feierten der Liebste und ich dann noch unsere Geburtstage und Paul O'Malley, der rheinhessische Salonlöwe, auch. Für letzteren gab's wie in jedem Jahr eine Jakobsmuschel, für den Liebsten und mich Tage am Rhein, Essen beim Thailänder und Geburtstagsgrillabende mit Freunden. Und wir ich Euch in den vergangenen Jahren berichtet habe, feiern der Liebste und ich unsere Geburtstage immer über 3 Tage hinweg, und so ist ein Monat dann auch schnell rum. 

Trotz Blogpause und Geburtstagssause habe ich natürlich auch im Juni/Juli einige bemerkenswerte Artikel für Euch gesammelt, bitteschön:

Warum wir essen, was wir essen

Warum erlebt das Käsefondue ein Comeback? Wie wichtig ist die Anordnung der Speisen auf dem Teller? Der britische Gastroforscher Charles Spence sucht nach Antworten. OT: Charles Spence war übrigens 2016 in London bei einer Filmpremiere mein Tischherr. Wir sprachen an dem Abend ausschließlich über unsere Drogenexperimente. 
Via Spiegel online + (für Abonnenten)

Tief in der Sprache lebt die alte Geschlechterordnung fort

Zu diesem Thema hatte ich vor ein paar Tagen eine eher unerquickliche Diskussion mit dem Physiker Vince Ebert und seiner (vorwiegend männlichen) Gefolgschaft. Frauen sind halt selbst schuld, dass sie keine MINT-Fächer studieren und Genderprobelmatik in der Sprache bilden wir (Frauen) uns nur ein. Ich habe auch ihm den folgenden Artikel empfohlen, vielleicht hat er ihn sogar gelesen. 

2018: Das Jahr, in dem die Menschen anfingen, den Datenschutz zu hassen (und die EU gleich mit)

Oh ja! Ich sag nur: Blogkommentare! 

Wir reichen Sünder

Fast jede Konsumentscheidung hat ethische Konsequenzen. Fairer Kaffee, vegane Ernährung, Rad statt Auto - können wir die Welt mit unserem individuellen Verhalten retten? Oder ist das eine Illusion? Eine Kolumne von Christian Stöcker

“HERR IM HIMMEL, WIR DANKEN DIR, DASS DIE NEGER HUNGERN UND NICHT WIR!”

Was zum Teufel ist hier los?
Via Rudolf Fußi 

Die Würde der Armen. Reichtum als moralisches Problem

Wie wäre es mit einem Spitzensteuersatz von 100 Prozent? Der Philosoph Christian Neuhäuser plädiert in seinem neuen Buch* dafür, Reichtum komplett zu verbieten.
Via Zeit online

Das Overton-Fenster. Ich kannte den Begriff bisher nicht, aber das Gefühl, dass genau das dort beschriebene derzeit passiert, das kenne ich sehr gut. Es verursacht mir seit Monaten Übelkeit!

... Genau das geschieht, wenn AfD-Politiker davon reden, an der Grenze auf Flüchtlinge zu schießen, wenn sie von "Kopftuchmädchen und sonstigen Taugenichtsen" sprechen oder die NS-Zeit als "Vogelschiss" in der langen deutschen Geschichte bezeichnen. All diese Aussagen liegen weit außerhalb des Overton-Fensters, sie sind undenkbar oder radikal. Aber wenn sie nur genug Aufmerksamkeit bekommen und die Öffentlichkeit beschäftigen, scheinen danach die Positionen, die bisher sensibel oder gerade noch akzeptabel waren, im Vergleich gemäßigter, normaler. Das Fenster öffnet sich. ...


Aus den Blogs

Völlerei & Leberschmerz {mit Podcast}

Thomas Knüwer war im neuen NOMA.
Es gibt viele Menschen, die einen für dachschadig halten, erzähle ich von solchen Trips. „Erst eine Menge Geld für die Reise ausgeben und dann unheimlich viel Geld für einen Abend im Restaurant?“, fragen sie und dann „seid ihr bescheuert?“
Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig:
Ja.
Via Indiskretion Ehrensache 

Frollein Polly schreibt über Plastik

Sie sehen, es ist kompliziert!

Alle 262.000 Minuten verliebt sich kein Single über Paarship

Frau Nessy muss es wissen, sie war selbst dabei.


Termine im August

Echtes Leben:

10.: Rhein in Flammen in Koblenz.
11.: Klostermarkt in der Abtei Maria Laach
10. - 19.: Rheingauer Weinwoche in Wiesbaden. Das wohl schönste Weinfest der Region!

Virtuell: 



Aussicht in den August

Keine Ahnung, mir ist für alles zu warm. Ich habe mir zwar vorgenommen, mich demächst einen Monat intensiv auf das Nachkochen von Rezepten anderer zu konzentrieren, aber allein bei dem Gedanken an Herd und Hitze will ich mich sofort wieder hinlegen. Wir werden also sehen ... 


  Genießt euren Tag!                                                                                                                                            

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dies hat keine Auswirkung auf den Preis der Ware!
Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Keine Kommentare :