Geschmorte Lammrippe mit Püree aus weißen Bohnen und frischem Koriander

Das Experiment: Heute gibt es eine Lammrippe, (Rippchen, yeah!) die meistens kurz und rosa gebraten wird, geschmort. Sie thront auf einem Püree aus weißen Bohnen mit köstlichem Schmorsud und einem Berg frischen Koriandergrüns

Geschmorte Lammrippe mit Püree aus weißen Bohnen und frischem Koriander | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Das Lammrippchen-Jahr


In diesem Jahr haben wir tatsächlich sehr viel Lammrippchen gegessen – vor allem im Sommer vom großen Grill im großen Garten, herrlich! Und natürlich gibt es hier im Blog Lammrippchen aka Lammkarree und Lammkoteletts in vielen Varianten. Geschmort habe ich zuvor allerdings noch nie, da es ja klassischerweise eigentlich ein Fleischstück zum Kurzbraten ist, möglichst schön rosa. 

In der letzten Zeit beschäftige ich mich allerdings viel mit Schmorgerichten und überlege mir Fleischzuschnitte, die eh komplett vernachlässigt werden, z. B. die Querrippe, die noch zu oft als Suppenfleisch eingesetzt wird und dabei doch so wunderbar anders sein kann, oder die geschmorte Ochsenschulter, die kaum jemand anbietet. Ganz klar also, dass ich Lammrippen als Schmorfleisch ebenfalls testen musste! 
Lammrippchen roh | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Geschmorte Lammrippe mit Püree aus weißen Bohnen und frischem Koriander | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love
Im Internet habe ich nicht wirklich ein Rezept dazu gefunden, es sind also wohl noch nicht so viele Leute überhaupt auf diese Idee gekommen. Ganz klassisch habe ich die Rippchen einfach angebraten und mit Wurzelgemüse, etwas Rotwein und selbst gemachtem Lammfond geschmort. Da ich ja derzeit ein winziges kleines Bisschen verrückt nach Amaretto im Schmorsud bin, durfte er auch dieses Mal wieder dabei sein. Und Knoblauch natürlich, als einfach in der Mitte quer geteilte Knolle, aus der sich am Ende die butterweich und zuckersüß geschmorten Zehen einfach so herauslutschen lassen. Der Amaretto-Schmorsud verträgt sich übrigens wunderbar mit dem frischen Koriandergrün, probiert das unbedingt mal aus! 
Geschmorte Lammrippe mit Püree aus weißen Bohnen und frischem Koriander | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Geschmorte Lammrippe mit Püree aus weißen Bohnen und frischem Koriander | Arthurs Tochter kocht. von Astrid Paul. Der Blog für food, wine, travel & love

Und ein Püree aus weißen Bohnen? Da kann doch eh niemand nein zu sagen, oder? ODER?  

Habt Ihr schon einmal Lammrippchen geschmort? Wenn Ihr es ausprobiert, sagt mir unbedingt Bescheid, wie es Euch geschmeckt hat! Demnächst schmore ich Lammhals. Das habe ich zwar schon einmal gemacht, aber noch nicht verbloggt. Lust darauf? 


  Einen schönen Nikolaustag für Euch alle!



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

1 Kommentar :

  1. Hmm, das klingt lecker!
    Und da viel mir wieder ein Rezept, dass leider schon seit ewigen Zeiten auf der Nachkochliste steht und immernoch nicht ausprobiert wurde:
    https://valentinas-kochbuch.de/rezept-von-olia-hercules-lammfleisch-mit-koriander/

    Aber bis die Schaf/Ziegenhändlerin auf unserem Markt wieder Lämmer hat dauert es noch ein Weilchen...

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!