Rotwein passt nicht zu Spargel? Einspruch!

Dass Rotwein nicht zu Spargel passt, kann man getrost in die Mottenkiste der Pauschalisierungen von anno dazumal ablegen. Zu Fisch tränke man keinen Rotwein wartet da auch schon... Daher heute: Einspruch!


Sicher erinnert ihr euch noch an die Regel, zu Fisch tränke man keinen Rotwein. Auch diese wurde mittlerweile in der Mottenkiste mit den Pauschalisierungen von anno dazumal abgelegt. Und dort wartet sie jetzt auf die Nummer mit dem Spargel...

Pauschalisierungen sind mir ein Graus; sie fordern meinen Widerspruch oder mein drängendes Nachfragen geradezu auf Vorsatz heraus. Als der Kollege Peter Keller bei der Beantwortung der Frage der Woche: Welcher Rotwein passt zum Spargel?  die Möglichkeit einer gelingenden Kombination von Rotwein und Spargel kategorisch und pauschal ausschloss, und zwar sowohl mit weißem als auch mit grünem Spargel, dachte ich mir gleich, dazu schreibst du was. Und dann fiel mir ein – hast Du ja schon! 
In der Überlegung, welcher Wein zum Spargel passt, solltet ihr nicht vergessen, dass ihr genau genommen dann in erster Linie überlegt, welchen Wein ihr zu Wasser kombinieren möchtet, ihr erinnert euch an die knapp 95% - und das kann nun mal so ziemlich jeder sein. Also überlegt ihr euch, was es dazu gibt. Sauce? Buttrig? Fett? Kräuter? Schinken? Gekocht oder geräuchert? Rindfleisch? Geflügel? Fleisch? Hell? Lamm? Und so weiter... ihr versteht das Prinzip. (Quelle)

Und daher war ein Rotwein (hier: südafrikanischer Pinot Noir) zu Spargelpappardelle mit geschmortem Ochsenschwanz, Kräuterseitlingen und Basilikum-Gremolata nachgerade perfekt:

Hier passt Rotwein zum weißen Spargel

Und zum Lammkarree mit gebratenem grünen Spargel und schwarzen Kalamata-Oliven sowieso. (Hier: Spätburgunder vom Kaiserstuhl) 

Wichtig in dieser wohl niemals endenden Diskussion um die Frage, welcher Wein zum Spargel passt, ist ausschließlich: probiert es aus! Je nach Gericht, nach Laune, nach Tagesform, nach begleitender Sauce, nach persönlichem Geschmack. Sicher erinnert ihr euch noch an die Regel, zu Fisch tränke man keinen Rotwein. Auch diese wurde mittlerweile in der Mottenkiste mit den Pauschalisierungen von anno dazumal abgelegt. Und dort wartet sie jetzt auf die Nummer mit dem Spargel...


  Breaking the rules!




Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. liebe astrid, bei der spargel-wein-kombi ist sicherlich das drumherum entscheidend und die frage, ob es den spargel eher pur gibt oder ob er wie anderes gemüse auch kombiniert wird. mir schmeckt spargel als komponente in gerichten mit anderen zutaten auch, am liebsten aber am liebsten mag ich den weissen ganz ohne zubehör gegart , mit brauner butter und einem wuchtigen wein dazu. da möchte ich dann aber auch keine sattmacher wie kartoffeln oder den völlig überflüssigen schinken auf dem teller sehen! als gemüse zum lamm wie bei Dir gezeigt, würde mir auch ein spätburgunder gut gefallen. oder aber auch ein dicker chardonnay ( keine angst,die guten sind nicht mehr so fett und träge wie noch vor ein paar jahren) .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Duni,
      ich liebe dicke Chardonnays! Und ja, als Begleiter zum Solospargel sind sie wunderbar!
      Es gibt so viele tolle Möglichkeiten, Spargel zuzubereiten und zu kombinieren; ich finde es nur schade, wenn ein ausgewiesener "Weinfachmann" (was auch immer das heißen mag) seinen Lesern pauschal eine ganze Menge Geschmackserlebnisse verschließt nur weil er kulinarisch in einem anderen Jahrzehnt stecken geblieben ist.

      Löschen
  2. Was für zwei wunderbare Zubereitungen!
    Nicht nur in kulinarischer Hinsicht sollten wir uns keinesfalls daran halten, was «man» tun oder lassen sollte, sondern ganz einfach den eigenen Vorstellungen und Vorlieben folgen!
    Gruss aus Fernost,
    FEL!X

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Felix, es freut mich sehr, dass die die Rezepte gefallen!
      Und ja, den eigenen Vorlieben folgen, immer neugierig bleiben und mutig genug, Neues auszuprobieren, sind wichtige Eigenschaften.
      Lieber Gruß aus Rheinhessen

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

instagram