Mein Superfood ist eine Fettbombe, über der eine mögliche Lebensmittelampel in tiefdunkelrot mit Blaulicht und Sirene kreisen und sehr großen Lärm machen würde!

MÖÖÖÖP! Gefahr! Gehen Sie weiter! Hier gibt es nichts für Sie zu sehen! MÖÖÖÖP! Es wird fettig! Die Ampel ist rot! MÖÖÖÖP! Fett, hören Sie! FETTALARM! Schuld sind frischer Lachs, Avocado und Olivenöl. MÖÖÖÖP!

Gäbe es die Lebensmittelampel, wäre das heutige Essen aufgrund seiner Fettmenge so tiefdunkelrot und gefährlich, dass wahrscheinlich noch ein Blaulicht samt Sirenengeheul über ihm schweben müsste

Könnte ja sein, dass es euch genau so geht, ich jedenfalls kann den Begriff Superfood nicht mehr hören, zumal ich von jeher geraten habe, einfach mehr Leinsamen zu essen. Es gibt ja eh kaum noch Essen ohne Funktion, alles muss uns nicht nur auf möglichst schmackhafte Art und Weise satt machen, sondern auch noch schlank, strahlend, gesund, energiegeladen, potent und sexy. Mindestens. Zwar gibt es mittlerweile die health claim-Verordnung der EU, mit der gesundheitsbezogene Werbung geregelt wird, aber diese Regeln sind für den nicht einschlägig fortgebildeten Verbraucher fast undurchschaubar. Immer wieder vorgeschlagen wird die Ampel-Regelung, die, auf Verpackungen angebracht, dem Verbraucher signalisieren soll, ob ein Lebensmittel ein Zuviel oder eher eine ausgewogene Menge von z. B. Fett, Zucker, Salz enthält. Ich war schon immer gegen die Ampel-Regelung, weil ich sie für zu kurzgefasst halte und in meinen Augen die Hebel für gesunde Ernährung an ganz anderen Stellen angesetzt werden müssen. Aber das ist wieder ein anderes Thema... Gäbe es die Lebensmittelampel wäre das heutige Essen, trotzdem es gesund ist wie nur was, aufgrund seiner Fettmenge so tiefdunkelrot und  als gefährlich für Leib und Leben eingestuft, dass wahrscheinlich noch ein Blaulicht samt Sirenengeheul über ihm schweben müsste.


Übrigens verlinke ich euch am Ende des Beitrages noch ein gutes Buch zum Thema, sowie eine Dokumentation, die vor einiger Zeit auf arte gezeigt wurde.



Lebensverlängernd wirkt sicher auch mein herzliches Lachen über die, die sich in der gleichen Zeit so teure wie schleimige Chiasamen in ihr Müsli rühren und sich ob des vermeintlichen Superfoods ziemlich pleite super fühlen.

Und dennoch bin ich davon überzeugt, dass ich hiermit meinem Körper etwas sehr Gutes gebe, denn Fett ist gut. MÖÖÖP! Lachs enthält einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren (lebenswichtige Omega 3-Fettsäuren), die eine entzündungshemmende Wirkung haben und sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken. Außerdem senken diese Fettsäuren den Cholesterinspiegel. Wer also vielleicht sogar abnehmen will – bitteschön, hier ist die perfekte fette Unterstützung dazu!

Die Avocado ist – gemeinsam mit der Olive – die fettreichste Frucht. Sie enthält außer ihren gesunden pflanzlichen Fetten eine große Menge an lebenswichtigen Vitaminen wie z. B. Vitamin A, Alpha-Carotin, Beta-Carotin, Biotin und Vitamin E. Auch ihre ungesättigten Fettsäuren haben cholesterinsenkende Wirkung und eignen sich trotz der ca. 30 % Fett, MÖÖÖÖÖP! die eine Avocado enthält, zum? Genau! Zum Abnehmen. 

Ich schneide also Biolachs in Sashimiqualität dünn auf, kombiniere ihn mit Avocado, übergieße das ganze Fett mit weiterem Fett aus einer Flasche guten Olivenöles, gebe etwas Zitronensaft hinzu salze, pfeffere und hoble anschließend rohen Ingwer über die gesamte Fettbombe. Habe ich das alles verputzt und mir die fettigen Lippen abgeleckt, bin ich wahrscheinlich 3 Kilo leichter, ob der ganzen Fettverbrennerei und lebe 2 Jahre länger. Mindestens. Lebensverlängernd wirkt sicher auch mein herzliches Lachen über die, die sich in der gleichen Zeit so teure wie schleimige Chiasamen in ihr Müsli rühren und sich ob des vermeintlichen Superfoods ziemlich pleite super fühlen. 

Serviceteil

Der  wunderschöne Teller stammt aus der ASA Collection LIGHT; einer Porzellanserie, die sehr organisch wirkt und und trotz normaler Robustheit federleicht und fast transparent erscheint. Ich besitze mittlerweile einige Teile und erfreue mich an jedem einzelnen jeden Tag! Erhältlich HIER*

Ein gutes Buch zum Thema "Gesunde Fette" ist dieses: HIER* Ihr könnt dort auch einen Blick ins Buch hineinwerfen und ein paar Zeilen lesen.


Eine tolle Doku, die 2015 auf arte zu sehen war, zum Thema "Gute Fette", in der unter anderem erklärt wird, dass unsere Zellen ganz dringend gesunde Fettsäuren benötigen und diese sogar das Immunsystem stärken, habe ich hier für euch. Die Reportage erklärt auch gut den Unterschied zwischen gesättigten, ungesättigten, mehrfach gesättigten, Omega- und anderen Fetten und Fettsäuren.

Nachtrag im August 2017

Leider ist diese Dokumentation nicht mehr verfügbar. Unter diesem Link zu you tube findet ihr aber viele weitere Dokus zum Thema gesunde Fette.




  Macht's euch fett!


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Astrid Paul, die Autorin von Arthurs Tochter kocht., ist besessen vom Essen. Sie wacht manchmal nachts auf, weil ihr im Traum Essensdüfte durch die Nase ziehen. Dann steht sie auf und fängt an zu kochen. Oder zu schreiben. Vielleicht kocht sie auch nur, um darüber schreiben zu können, wer weiß das schon...

Kommentare :

  1. Meine Rede schon seit langem! Als Nachtisch für obiges Mahl empfehle ich noch ein paar Nüsse....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrensache und sehr gerne, vor allem Paranüsse sind hier immer hochwillkommen!

      Löschen
  2. Und jetzt hab ich Hunger! *seufz*
    Das sieht so köstlich aus, liebe Astrid, und deine Aussagen unterschreibe ich total!
    Sollen die anderen doch Chia-Samen essen mit fettarmer Milch, bleibt mehr Avocado und Lachs für uns :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Und wenn ich mal Regierung bin, verbiete ich fettarme Milch!

      Löschen
  3. Hihi, zum Thema Fett kann ich mit meinen Krapfen was beisteuern! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Da hätte ich jetzt echt Lust darauf.Aber zuerst einkaufen ? bei dem sauwetter dann lieber am Sonntag .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, bleib mal schön drinnen, Du wehst uns sonst noch weg. Sonntag reicht allemal!

      Löschen
  5. Genau nach meinem Geschmack, LECKER!

    AntwortenLöschen
  6. Rot hat ja für mich sowieso rein gar nichts abschreckendes, im Gegenteil ;) Ich schließe mich der Avocado-lchs Orgie gern an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im fengh shui ist rot sogar eine ganz tolle Farbe für die Küche! :)

      Löschen
  7. Genau!! Fett zum abnehmen, funktioniert bei mir hervorragend und SCHMECKT, weil Fett nun mal einfach ein Geschmacksträger ist. Ingwer darüber? Klingt spannend und wird - gleich nach der Linsensuppe - ausprobiert. Chia-Samen finde ich nicht staubig, sondern irgendwie glibberig....brrrr. Dann doch viel lieber Leinsamen, 2 EL pro Tag hat mir meine Ärztin empfohlen und das halte ich auch ein. Und Avocados? Meine Eltern essen die mit viel Soße, da sie meinen, Avocado schmecke nach nichts. Von wegen! Degenerierte Geschmacksnerven, nenne ich das, *hihi*. Also danke für Deinen Aufruf für mehr Fett und weniger weit angereistes Superfood - das haben wir selber, gell.... LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, Du hast natürlich völlig recht – Chiasamen sind schleimig, nicht staubig! Ich habe das verbessert. :)

      Löschen
  8. herrlich, köstlich, endlich mal wieder herzhaft gelacht! gute fette und öle - einfach klasse, finde ich. und - chia geht für mich auch gar nicht. schrecklich glibberig, und allein die reisekosten für selbige - lieber heimischer super-leinsamen. danke, liebe astrid für diese bunte mischung lustig, informativ und gaumenfreudig. beste grüße, barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara, es freut mich ungemein, dass es Dir so gut gefällt bei mir! Danke für Deine lieben Worte :)
      Und aus den staubigen habe ich schleimige Chiasamen im Text gemacht, Andrea hat da ganz recht mit ihrem dezenten Hinweis.

      Löschen
    2. :-) !!
      und ja - die textänderung ist echt angebracht... ;-)
      schöööönes wochenende für dich - barbara

      Löschen
  9. Toller Post. Ich habe erst letzhin über Öle und Fette geschrieben..
    https://www.stadt-land-gnuss.ch/blog/welche-ole-und-fette-sind-gesund

    Also ohne Fett würde in der Küche ja gar nichts schmecken :-)
    Liebe Grüsse Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben! Und Geschmack lassen wir uns nicht nehmen! :)

      Löschen
  10. Ein wunderbares Rezept, liebe Astrid - der Idee mit Koriander und Ingwer werde ich mal folgen. Bisher habe ich es als Tatar auf Eichblattsalat gemacht, manchmal zusätzlich mit gehackten Kapern. Und wenn gerade kein Lachs zur Hand ist, nehme ich Thunfisch. Schmeckt auch nicht schlecht.
    Mit heute sonnigen Grüßen
    Gerhild

    AntwortenLöschen
  11. ChefkochMayonnaise7. April 2017 um 07:22

    Ach... Fett hin, Fett her... Ich denke, solange man ansonsten nicht in Mayonnaise badet, geht das schon klar. Sieht extrem lecker aus und wird nachgekocht. Auch das mit den Nüssen (Kommentar) werde ich dabei auf jeden Fall berücksichtigen.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser. Ich freue mich daher, wenn er gut behandelt wird!

instagram