Orient köstlich vegetarisch von Salma Hage [Rezension]


Von Arthurs Enkeltochter
Meine Kochkünste schwanken zwischen Ofenkäse und Dry Aged Beef mit Fleischthermometer und Rotwein der atmen muss, bevor man ihn trinkt. Es kommt ganz auf meine Stimmung an und auch darauf, ob ich in letzter Zeit im Fitnesstudio war. Es fanden sich in meinem Regal bisher keine Kochbücher, da die Spontanität mich am Herd überkommt und nicht in der Buchhandlung.

Aber nun - Premiere! kam ich dazu, das Kochbuch Orient köstlich vegetarisch von Salma Hage* zu testen. Los geht's.



Lesezeichen und Frühstücksrezepte!

Der erste Eindruck ist hochwertig, das Buch kommt in einem schönen, festen Umschlag daher und besticht mit detaillierten Farbfotos, die in vielen Fällen den Family Style Charakter (Mezze) dieser Küchenrichtung widerspiegeln. Es gibt ein eingenähtes Lesezeichen, das schon jetzt die Seite meines nächsten Gerichts markiert. Das Buch ist übersichtlich in verschiedene Bereiche gegliedert: von Getränken über Salate und Dips bis hin zu Desserts sind alle Speisen vertreten.

Wer möchte, kann sich mit Salma Hages Hilfe sogar ein orientalisches Frühstück zubereiten. Wer, so wie ich, noch keine Berührungspunkte mit orientalischem Essen hinter den Kulissen - heißt in diesem Fall: hinter dem Herd - hatte, der wird in einer umfassenden und dennoch kurzweiligen Einleitung mit allgemeinen Hinweisen zu allen Rezepten in eine noch fremde Esskultur eingeführt.


Rezepte, Glossar und Stichwortverzeichnis

Die Rezepte selbst sind übersichtlich gegliedert. Jedes wird eingeleitet mit hilfreichen Tipps etwa zum Schwierigkeitsgrad oder welches Brot am besten zu Baba Ganoush passt. Der Umfang des Buchs erstreckt sich bis hin zu allen Gewürzmischungen , die in den Rezepten vorkommen und zum Standardrepertoire einer jeden orientalischen Mama zählen. Damit kann man sich selbst bei kaltem Herd in der Küche austoben. Außerdem verzichtet man so auf die Standard Gewürzmischungen aus dem Supermarktregal. Wem mal eine Idee verloren geht, der kann jederzeit auf das umfassende Glossar und Stichwortverzeichnis zurückgreifen und ist ruck zuck wieder beim richtigen Thema angelangt.

Der Inhalt des Kochbuchs und der Stil der Autorin erwecken den Eindruck als stecke in jeder Zeile die Erfahrung und Leidenschaft eines Menschen, dem Essen und vor allem die orientalische Küche durch Leib und Seele geht. So wirken die Rezepte glaubwürdig und aufrichtig. Mit ihnen wird nicht nur Wissen um die orientalischen Zubereitungsweisen, sondern auch um die Essenskultur weitergegeben. Hier geht es um große Mezze-Tafeln und Gerichte im Family Style. Viele Menschen essen und teilen aus vielen Schüsseln miteinander. Eventuell sind deswegen kleine Ungenauigkeiten in den Mengenangaben vorhanden. Von den getesteten Rezepten wären 4 hungrige Personen nicht satt geworden. Davon abgesehen ist das Buch gut lektoriert. Texte und Zutaten werden schlüssig genannt, verwendet und tauchen an gegebenen Stellen wieder auf.

Orient köstlich vegetarisch - begeistert auch Fleischesser

Die Rezepte scheinen sehr flexibel. So ist das Buch aus meiner Sicht auch für Fleischesser interessant, da die vegetarischen Gerichte sehr unproblematisch auch durch Fleisch und Fisch ergänzt werden können. Beim Nachkochen des Auberginen-Tomaten-Gemüses mit Reis auf Seite 170 rief der Mann im Haus sofort: "Und das nächste Mal mit Lammkotteletts!" Von der eigentlichen Intention des Buchs möchte ich aber nicht ablenken: Es finden sich köstliche vegetarische Gerichte darin, die ohne Probleme für sich selbst stehen und von denen auch fleißige Esser satt werden. Leider musste ich etwas suchen, bis ich ein Rezept fand, das sich mit dem Standard-Gewürzhaushalt der deutschen Küche nachkochen lässt. Gewürze sind teuer - deswegen empfehle ich das Buch uneingeschränkt vor allem fortgeschrittenen Köchen mit ihren fortgeschrittenen Gewürzregalen und Lust, Neues auszuprobieren.


Auch für Einsteiger geeignet!

Orient köstlich vegetarisch* hat mir einen kreativen und umfassenden Einblick in die orientalische Esskultur gewährt. Nahezu jede Zeile schwingt vor Erfahrung und Liebe zu dieser Küchenrichtung. Es scheint mir für Einsteiger und besonders für Fortgeschrittene gut geeignet. Eventuell muss man etwas in die Tasche greifen, um die Rezepte mit ihren großartigen Gewürzmischungen zur Gänze zu probieren. Dafür eignet man sich aber solide Grundlagen an, wenn man öfter orientalisch kochen möchte. Das Buch eröffnet so den Weg zu einem enormen Baukastenprinzip, unter dem sich jede Tafel biegen wird. Für knapp 30 Euro steht es in einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Ich wünsche allen, die mit dem Buch kochen, dass sie viele Freunde haben, mit denen sie dieses wunderbare Essen teilen können.

Schlusswertung von Arthurs Enkeltochter: 9/10 Granatapfelkernen

Orient - köstlich vegetarisch
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Phaidon by Edel; Auflage: 1 (15. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3944297253
ISBN-13: 978-394429725

Versandkostenfrei bestellen bei amazon: HIER

Weitere Rezensionen im Blog: Bitte HIER ENTLANG

Wer schreibt?

Arthurs Enkeltochter ist bekanntlich das verfressenste Kind der Welt. Sie war für die Leser dieses Blogs bereits auf Trüffelsuche in Alba und hat mit Enie van de Meiklokjes Kirschschnecken versalzen. Zwischendurch testet sie für diesen Blog Kochbücher auf ihre Verträglichkeit mit Studenten- und Alltagsküche. 


  Genießt euren Tag!


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

1 Kommentar :

  1. Klingt gut, ich fürchte, ich muss aber heimlich erst mal Platz im Regal schaffen, bevor ich das nächste Kochbuch anschaffe ;-)

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram