16 Uhr 50 ab Paddington. Murder She Said

Paddington Station


Die alte Bahnhofsuhr... 16 Uhr 50 ab Paddington. Murder She Said | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul

Es war mir klar, dass Du so etwas machst! Miriam wunderte sich kein bisschen, als ich ihr noch vom Telefon die ersten Bilder vom Bahnhof Paddington schickte. Aber mal ehrlich, in diesem Blog finden sich so unzählige Verweise auf (Kino)Filme; wenn ich also in London bin und eh über Paddington nach Heathrow fahren muss, wie könnte ich NICHT den halben Tag um diesen 16 Uhr 50-Termin herumbauen und noch eine ziemlich ziemlich lange Zeit an Paddington Station auf die berühmtesten 16 Uhr 50 der Filmgeschichte warten? Eben. 

Paddington liegt im Westen des zentralen Stadtbirks City of Westminster und ist einer der Hauptbahnhöfe von London. Nach ihm ist die Kinderbuchfigur Paddington Bär benannt, der an eben diesem Bahnhof aufgefunden wird. Am Fuße der großen Bahnhofsuhr auf Gleis 1 befindet sich eine Statue von ihm, die ich nicht fotografiert habe, denn leider war der Bahnhof am Tag meiner Reise eine einzige Baustelle. Gleise waren gesperrt, Bauzäune verhinderten an vielen Stellen den Blick in die Halle. So konnte ich die alte Uhr nur ausschnittsweise oberhalb von Gleis 7 fotografieren. Aber auch in den Sherlock Holmes-Romanen spielt der Bahnhof Paddington immer wieder eine Rolle. In "Der Daumen des Ingenieurs" mietet Dr. Watson in der Nähe von Paddington Praxisräume an, in "Der Hund von Baskerville" reist Dr. Watson nach Dartmoor und in "Das Rätsel von Boscombe Valley" reisen Sherlock Holmes und Dr. Watson gemeinsam von Paddington aus nach Boscombe Valley. 

Aber am berühmtesten ist sicher der Roman 16 Uhr 50 ab Paddington (orig. Murder She Said) von Agatha Christie, in dem die Hauptfigur Miss Marple von Paddington um 16 Uhr 50 abfahrend einem Mord in einem auf dem Nachbargleis überholenden Zug beobachtet. Hier zur Erheiterung 2 Minuten Zusammenfassung samt des wunderbaren "Miss Marple Theme" von Ron Goodwin:



Fun fact am Rande, den vielleicht noch nicht jeder kennt - Stringer Davis, der in den Miss Marple Filmen (in den Büchern gibt es die Figur nicht) ihren Freund und Helfer Mr. Jim Stringer spielt, war im echten Leben der Ehemann von Miss Marple-Darstellerin Margaret Rutherford.

Beide nahmen Anfang der 1960er Jahre den Schriftsteller Gordon Langley Hall,  († 18. September 2000) bei sich auf, der Ende der 1960er Jahre durch eine der weltweit ersten geschlechtsangleichende Operationen eine Frau wurde und dann unter dem Namen Dawn Langley Simmons zahlreiche Bücher, darunter eine Biographie über Rutherford, schrieb.

Blick in den Bahnhof Paddington | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul

Blick in den Bahnhof Paddington | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul

Moderne Digitalanzeige. Aber, was wichtige ist: 16 Uhr 50 ab Paddington | Arthurs Tochter kocht von Astrid Paul

An diesem Wochenende werde ich mir die 4 Miss Marple Filme mit Margaret Rutherford und Stringer Davis noch einmal ansehen. Und danach dann Eine Leiche zum Dessert, in dem Elsa Lanchester eine hinreißende Miss Marple-Parodie gibt. Filed under: Langes Wochenende gerettetet. Was nun wieder jemand ganz anderes gesagt hat...

Serviceteil


Mehr Film in diesem Blog (eine Auswahl)


Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

1 Kommentar :

  1. Ach wie schön! Stringer und Miss Marple - ein Traumpaar. Ich habe damalsden 13.05 von Paddington genommen.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram