Was koche ich an Weihnachten? Die besten Rezepte für ein festliches Essen oder ganzes Menü, Hauptgänge, Teil 3: Diverse (Zunge, gefüllter Kalbsschwanz, Onglet, Lammstelze, Kartoffelbaumkuchen u. m.)



Reingelegt!



Von wegen!

Zu Beginn meiner Tips für euer Weihnachtsessen war ich frohgemut. Dass es einfach würde. Schnell ginge. Und so. Von wegen! Für euch wird es einfach, keine Frage, ihr bekommt hier von mir praktisch Steilvorlagen. Aber ich? Ich muss hier sitzen und aus dem Fundus von ein paar Hundert Rezepten die für euch geeignetsten heraussuchen. Das kann nicht gelingen, dafür seid ihr zu viele mit zu vielen Wünschen und Vorstellungen und zu viele Rezepte sind es auch.  Die Auswahl erfolgt daher ohne Wertung! Nur, weil ich vielleicht euer persönliches Lieblingsrezept nicht aufgeführt habe, ist es trotzdem 'ne Wucht, eh klar. Solltet ihr aber immer noch völlig planlos sein und bis heute nicht die Erleuchtung gefunden haben, schaut einfach in meinen Topf, da steht so viel, ihr findet etwas, ganz bestimmt! 

Was gab es früher bei euch zuhause? Wir waren bekanntermaßen an Weihnachten eine Roter Heringssalat-Familie. Arthurs Rezept dafür hat es bis in ein Kochbuch geschafft*, wir 3 essen an Heilig Abend trotzdem Raclette. Denn wie ich euch schon erzählt habe, sind wir als kleine Familie mittlerweile unsere eigene Tradition. Da wir am 1. Feiertag gewöhnlich die Reste des Heiligen Abends vertilgen - ja, das kann schon mal einen ganzen Tag lang dauern - wird erst am 2. Weihnachtsfeiertag wieder etwas ausführlicher gekocht. P. isst dann gerne Zunge, was nur möglich ist, wenn Miriam an dem Tag bereits einen weiteren Teil ihrer Patchworkfamilie besucht - auch das verfressenste Kind der Welt hat Grenzen und die liegen eindeutig im Maul eines Rindviehs. In diesem Jahr aber habe ich aufgrund meines hohen Arbeitspensums darum gebeten, dass wir uns mal woanders einladen. So essen wir am 2. Weihnachtsfeiertag bei den Eltern des Liebsten, Miriam ist dann mit dem ihren wieder auf dem Weg nach Hamburg und P. hat sich von seiner Mutter Zunge in Madeira gewünscht.

Aufgrund der großen Liebe von P. zu diesem Fleischstück habe ich 4 Rezepte dazu im Blog, drei empfehle ich Dir hier gerne, das vierte ist recht frühlingshaft, wobei Du Dir natürlich für den Spargel auch eine Alternative überlegen könntest... Aber hier kommen erst einmal:

Rinderzunge mit Steinpilzen auf Roter Polenta aus dem Tessin in Mucadel Red - unser 2. Feiertag-Essen aus 2014



Aus Dezember 2012 hingegen stammt das nächste Rezept, dass ich so schlimm wie möglich fotografiert habe und das ist ja auch 'ne Leistung! Dafür bekommt ihr ein Rezept für glasierten Kartoffelbaumkuchen mit Bockshornkleesamen, und bitte: Wer denkt da noch über Fotoqualitäten nach, oder? Dachte ich mir!

Rinderzunge in Spätburgunder mit glasiertem Kartoffelbaumkuchen nach Achim Schwekendiek


sowie

Rinderzunge in Madeirasauce, sautierte Champignons, Kartoffeln sous vide, Erbsenpüree


Am 2. Weihnachtsfeiertag 2011 waren P.s Eltern zum Essen da und ich schwöre bei allem, was mir heilig ist: Sein Vater hat sich am Ende den Topf mit den restlichen Rotweinschalotten und der Sauce samt eines Gummihundes* (der das beste Küchenwerkzeug ist, das man sich denken kann!) an den Tisch reichen lassen und alles ratzeputz leergelöffelt, leergeschabt, einfach eingeatmet. Kann eine Köchin ein größeres Kompliment bekommen?

Mit Steinpilzsemmel gefüllter Kalbsschwanz im Schweinenetz, glasierte Möhrchen, Rotweinschalotten

Im Februar 2014 war ich für eine Buchproduktion 2 Wochen in Hamburg. Was macht man da abends? Man lädt sich bei Frau Neudecker zum Essen ein und hofft, dass ihr Mann das Kochen übernimmt.*  Hat er in meinem Fall auch getan und wie! Es gab Onglet und zwar so sensationell, so gut, so völlig outstanding, dass ich auf der Rückfahrt nachhause das Hamburger Frischeparadies von sämtlichen Onglet-Überhängen befreit habe, unselfishly me!

Onglet (Nierenzapfen) kurzgebraten mit karamellisierten Rosmarinkartoffeln



Will die Köchin es hingegen ganz entspannt angehen lassen, schmort sie. In der Zeit, in der das Essen sich praktisch selber macht, kann sie schon einmal ein paar Geschenke auspacken. Bei uns gilt eh die Regel, dass die Köchin immer ein paar Geschenke extra bekommt. Vorzugsweise die mit dem T. In der Farbe #0ABAB5. Gut, ne? :)

Lammstelzen (souris d'agneau/Lammhaxen) in Rotwein und Gratin Savoyarde mit Löwenzahn


Den Löwenzahn könnt ihr in dieser Jahreszeit am besten mit einer krausblättrigen Winter-Endivie (Frisee) ersetzen.

Serviceteil: Was koche ich Weihnachten? Die besten



Und? Wozu habt ihr euch entschieden? 

Macht's euch schön! 




Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Darf man Groupi sagen, wenn man diesen Blog und die grossartigen Rezepte und Anregungen schätzt? Ich tus einfach mal!

    AntwortenLöschen
  2. Also ich bin ganz ganz zufrieden mit der Auswahl die mich hier trifft und möchte mich an der Stelle herzlich bedanken für diesen wundervollen Service. Danke - Danke - Danke!
    In meiner Jugend gab es an Heilig Abend immer Steak, grüne Bohnen, Pommes (für mich!) Kartoffeln (Papa) Nudeln (Mama) und Champignons aus der Dose (große Schwester). Und meistens hat an diesem einen Tag mein Vater gekocht! Ich mag aber auch keine Würstchen schon gar nicht mit Heringssalat!
    Jetzt gibt es für uns an Heilig Abend immer was anderes, worauf die Köchin (ich) Lust hat. Mir doch egal wenn die Schwiegereltern lieber Heringssalat wollen. Dann müssen sie zu Hause essen. Dieses Jahr gibt es Gänsekeulen mit Maronen, Äpfeln, Feigen, Klößen, Salat und Rosenkohl. Das Kind verlangt zum Nachtisch: PannaCotta! Gottseidank hilft mir der TM.
    Alles Lieb,
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns gab es an Heilig Abend Kartoffelsalat und Wiener Würstchen. Ich hatte regelmäßig Bauchkneipen und bekam kaum paar Bissen runter. Die Aufregung …
    Heilig Abend tischte Mutti Gans oder Ente auf und am 2. Feiertag gern mal Sauerbraten oder andere Fleischeslust. Angesichts der herrlichen zusammen getragenen Gerichte, wäre ich gern auch mal Weihnachten zu Gast bei euch. Sonst auch. :-)
    Solch üppigen Mahle liegen leider jenseits unseres Budgets (und meiner Ausdauer, fürchte ich), aber ich habe mir den Kartoffelbaumkuchen für die Nachkochliste stibitzt. Mein Herr Schatz fährt total auf Bockshornkleesamen ab. Da werde ich ihn mal mit solch raffinierten Kartoffel-Dingens beglücken. Nimmst du zum übergrillen den Backofen-Grill?

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram