Besoffenes Huhn + Verlosung von 3 Weinpaketen (Promotion & Gewinnspiel)



Schokoladiges Mole-Huhn in Malbec auf Süßkartoffelpüree und Verlosung von 3 Weinpaketen! 

Merry Christmas! (hicks!)



Was wären wir ohne Mut? 

Mutige Menschen bewundere ich zutiefst. Wenn ich es mir recht überlege, bewundere ich wohl nichts so sehr wie Mut gepaart mit Klugheit. Denn: Treffen beide Eigenschaften aufeinander, bzw. sind sie in einer Person vereint, steht oft Großes zu erwarten und wie auch immer man Erfolg zu bewerten versucht, ob finanziell oder empathisch - mutige und zugleich kluge Menschen sind stets ganz weit vorn. Als Friedhelm Rosenow 2011 ein von ihm entwickeltes Domain-Bewertungssystem vorstellte, steckte er noch im Masterstudium an der Universität Maastricht, beendete dieses mit der Note "Sehr gut" und der Nominierung zum "Thesis of the Year Award". En passant gründete er das Unternehmen weine.de, einen online-shop für Weine mit dem Fokus auf deutschen Gewächsen. Begonnen hat alles ganz klein, auf dem elterlichen Weingut von Anja Morbach, seiner Gründungspartnerin. Schnell wuchs das start up über sich selbst und das Weingut hinaus, seit 2014 liegt ein weiterer Schwerpunkt auf ausgezeichneten italienischen Weinen. Im Vordergrund steht dabei stets, auch dem unerfahrenen Weinkäufer ein umfassendes Serviceangebot zu bieten und den Kunden die Möglichkeit für selbst zusammengestellte, kunterbunte, Probierpakete zu geben.

Als das Unternehmen weine.de mich fragte, ob ich Lust hätte, ein paar Weine auszuprobieren, mich von ihnen überraschen zu lassen und dann ein Türchen an ihrem Adventskalender zu sein - was soll ich sagen, ihr ahnt es bereits: So sehr ich Mut bewundere, so sehr liebe ich Überraschungen. Dass sie es dann auch noch geschafft haben, mir ausschließlich Rotweine in mein Überraschungspaket zu packen, ich selbige somit ganz für mich alleine hatte und P. samt seiner Histaminunverträglichkeit ins Weißweinglas stieren musste - ha! Sie sind nach meinem Geschmack, da drüben, in Wiesbaden, auf der anderen Rheinseite!

Ich bekam:




2012 
Brolio Chianti Classico 
trocken
Barone Ricasoli



2012 
Fabelhaft 
Reserva Tinto 
trocken
Niepoort Vinhos


2012 
Kaiken Ultra 
Malbec 
trocken
Montes-Kaiken

...netterweise in ausreichender Menge zum Verkosten UND Verkochen. Und genau das habe ich auch mit allen dreien getan - mit einer Einschränkung:

Der 2012er Fabelhaft sollte meiner Meinung nach noch ein bisschen liegen bleiben, daher habe ich eine Probierflasche geöffnet, den Rest aber in den Keller getragen. Er und ich sehen uns voraussichtlich wieder in 3 Jahren...

Den Brolio Chianti Classico habe ich in samt eines Ochsenschwanzes verschmort,  das Rezept dazu erhaltet ihr im neuen Jahr.

Coq au Mole-Malbec oder ein Mistkratzer à la viva argentinia è mexico

Und der Wein, der mir am meisten Spaß bereitet hat? Und ich meine, so richtig Spaß; der Trinkspaß und Trinkfluss gleichermaßen bescherte? Das war der Kaiken Ultra, ein Malbec aus Argentinien. Obwohl die Malbec-Traube zu einer sehr alten französischen Rebsorte gehört, wird sie mittlerweile zu über 70% in Argentinien angebaut und dort hauptsächlich in der Provinz Mendoza. Die Traube bringt lila-schwarze Weine hervor, im Falle des Kaiken Ultra beschert sie ein ganzes Bukett von dunklen Früchten, vordergründig Pflaume und Weichselkirsche, am Gaumen haben sich Tabaknoten gezeigt und nach 24 Stunden im Dekanter überraschte mich der Wein mit dunkler Kirsche und altem Tabak in der Nase, sowie Lorbeer, dunkler Schokolade und einem Hauch Piment am Gaumen.


Was macht man mit solch einem Wein? Ein Steak dazuzugrillen, wäre die naheliegendste Antwort. Aber sind wir mal ehrlich - die weltweite Menge aller gegrillten Steaks zu argentinischen Malbec-Weinen ist Legion und übertrifft bei weitem die Anzahl der argentinischen Gauchos samt ihrer Criollo Definitivo.

Ich paarte den Wein vielmehr mit der Idee der Mexikaner, ein Huhn sehr tief in Chili-Schokoladen-Sauce - sprich Mole - zu tunken und tat genau dies. Ich tunkte einen rheinhessischen Freilandhahn bis zum sprichwörtlichen Hals in Malbec und Mole, ein Coq au Mole-Malbec oder ein Mistkratzer à la viva argentinia e mexico - ganz wie ihr wollt.

Da kommt Schärfe zu Schokolade und die Süße brachte ein Süßkartoffelpüree, die Frucht vorab im Ofen gegart mit etwas Zimtblüte und einem Fitzel Sternanis. Das. Ist. Der. Knüller!




Zubereitung

Also geht ihr jetzt hin, kauft euch einen sagenhaft muskulösen Hahn (mit einer gequälten Wiesenhof-Kreatur funktioniert das nicht, braucht ihr gar nicht denken!). Ihr zerteilt ihn in 8 Teile (2 Flügel, 2 Keulen, den Rücken quer in der Mitte = 2 Teile, die Brust rechts und links = 2 Teile = 8 Teile insgesamt). Alles am Knochen, auch die Brust, wohlgemerkt! Ihr bratet die gesalzenen Teile in Olivenöl goldbraun an, Tips zum Bräter weiter unten. Dann gießt ihr großzügig eine Flasche Malbec darüber, hey! Nicht kleckern! Klotzen! Deckel auf den Bräter, ab in den Ofen, bei 180°C Umluft für 50 Minuten vergessen. Die Brust herausholen, den Rest weitere 15 Minuten garen. Den Sud entfettet ihr am Ende der Garzeit. Das macht ihr entweder mit einem Fetttrenn-Kännchen (beklopptes Wort, aber die heißen wirklich so!) oder ihr lasst den Schmorsud über Nacht stehen und hebt dann den Fettdeckel ab. Wichtig ist, dass ihr die Sauce gut einkocht, eventuell müsst ihr sie noch mit etwas gutem Geflügelfond aufgießen und weiter einreduzieren lassen. Gewürzt wird mit Mole und Mole und Mole und einem Stückchen Valrhona, sprich Schokolade mit mindestens(!) 70% Kakao. Nur ganz am Ende, da spendiert ihr der Sauce noch etwas Mole! Ihr versteht das Prinzip? ;)


Die Süßkartoffel wird geschält, in Stücke geschnitten, auf's Backblech gelegt (Backpapier empfehlenswert), etwas mit Olivenöl beträufelt, gesalzen, gepfeffert, ge-zimtblütet (2x), ge-sternanisst (1 Spitze) und für 20 Minuten bei 180°C Umluft gegart. Die Stücke kommen in einen guten Blender/Standmixer, samt eines Olivenöl-Gusses, werden aufgemixt und die Creme dann auf die Teller gestrichen.

Solltet ihr die Hähnchenteile samt Haut geschmort haben, legt ihr sie zum Aufknuspern noch vor dem Servieren unter den Grill. Es gibt - kulinarisch betrachtet - nur wenig Schlimmeres als labbrige Geflügelhaut!

Ich bin ein Türchen!

Mit meinem besoffenen Huhn bin ich das 17. Türchen im Adventskalender von weine.de. Gestern war Charlotta Türchen Nr. 16 und morgen, am 18. Dezember, dürft ihr euch auf Monika und ihre Kochrezepte freuen.

Verlosung!

Ihr sollt das alles selbst nachschmecken, nachprobieren, nachtrinken, nachkochen können! Daher verlose ich in Zusammenarbeit mit weine.de 3 Weinpakete, die jeweils eine Flasche der in diesem Beitrag vorgestellten Weine beinhalten. Folgendes müsst ihr tun, um an der Verlosung teilnehmen zu können:

Ihr klickt euch auf weine.de und verratet mir anschließend in einem Kommentar, wie viel eine Flasche des von mir verkochten und getrunkenen Malbecs kostet.

Die Regeln

  • Berechtigt zur Teilnahme am Gewinnspiel sind alle natürlichen Personen ab 16 Jahren
  • Voraussetzung zur Teilnahme ist die Veröffentlichung eines Kommentares mit dem Preis des gesuchten Weines unter diesem Beitrag
  • Die drei Weinpakete werden unter allen richtigen Einsendungen/Kommentaren verlost
  • Wer diesen Beitrag bei Facebook öffentlich auf seinem Profil und/oder auf seiner Seite teilt, erhält jeweils eine weitere Gewinnchance (bitte markiert mich und weine.de im Beitrag, sonst bekomme ich es nicht mit https://www.facebook.com/ArthursTochterKocht/ und https://www.facebook.com/weine.de/)
  • Wer diesen Beitrag twittert, erhält eine weitere Gewinnchance (bitte markiert mich im Beitrag, sonst bekomme ich es nicht mit, https://twitter.com/ArthursTochter
  • Wer diesen Beitrag bei Google+ teilt, erhält eine weitere Gewinnchance (bitte markiert mich im Beitrag, sonst bekomme ich es nicht mit https://plus.google.com/u/0/+ArthursTochter)
  • Im Rahmen dieses Gewinnspieles werden anonyme Kommentare nicht berücksichtigt! 
  • Das Gewinnspiel startet mit Erscheinen dieses Beitrages und endet am Samstag, 19. Dezember 2015 um 23:59:59 Uhr
  • Die Gewinner werden am Sonntag, den 20. Dezember 2015 ergänzend in diesem Beitrag bekanntgegeben!
  • Die Gewinner melden sich bitte bis Ablauf des 23. Dezember 2015 per Mail mit ihren vollständigen Kontaktdaten per Mail bei mir an astrid@arthurstochterkocht.de, ich schreibe die Gewinner nicht gesondert an! Melden sich die Gewinner nicht bis zum vorgegebenen Termin, verfällt der Gewinn!
  • Es werden keine Kontaktdaten der Teilnehmer von mir gespeichert. Die Gewinneradressen werden von mir nur so lange gespeichert, bis der Gewinn ausgeliefert wurde und werden danach umgehend gelöscht
  • Die Weinpakete werden von weine.de ausschließlich innerhalb Deutschlands versendet
  • Der Rechtsweg ist leider ausgeschlossen, ausgeschlossen an der Teilnahme zum Gewinnspiel sind ebenso die Mitarbeiter und Angehörigen von Arthurs Tochter Kocht
  • Die Ermittlung der Gewinner erfolgt durch ein Tool von http://tools.superanton.de/
  • Veranstalter des Gewinnspieles sind Arthurs Tochter Kocht und Morbach & Rosenow UG

Serviceteil

  • Das Dingens mit den vielen "t"s und noch mehr "n"s? Guxdu hier!*  

Disclosure

Diese kulinarische Berichterstattung ist im Auftrag der Morbach & Rosenow UG (weine.de), Wiesbaden entstanden. Auf den Inhalt wurde kein Einfluss genommen. 
Meine Zusammenarbeit mit weine.de ist geprägt von gegenseitigem Vertrauen und ich danke dem Unternehmen auch im Namen meiner Leserinnen und Leser herzlich für die Zusammenarbeit.


Habt einen feinen Tag!


20. Dezember 2015, 9:00 h
Gewinner der Verlosung

Liebe Teilnehmer*innen am Gewinnspiel, 
vielen Dank an euch alle für's Mitmachen, es hat wieder großen Spaß mit euch gemacht! Leider war eine Antwort (Alina) falsch, ein oder zwei Kommentare waren dabei, die sich nicht auf die Frage bezogen und ein paar "Spaßvögel" musste ich ganz von der Teilnahme ausschließen, da sie versucht haben, die Verlosung zu manipulieren. Wie man eine kleine Blogverlosung und alle netten Teilnehmer*innen daran, versuchen kann zu bescheißen, wird mir immer ein Rätsel bleiben, aber gut; es gibt halt immer so'ne und so'ne, gell? ;) 

Wie angekündigt, wurden die Gewinner von mir über ein Tool von http://tools.superanton.de/ ausgelost. Das funktioniert so, dass ich alle Kommentare, bzw. Teilnahmeberechtigten in einer Liste sammle (dort landen dann auch die, die mich über Twitter, g+ oder Facebook markiert haben) und diese Liste dann in das Tool kopiere. So landeten dort am Ende 58 Lose und folgende Gewinner hat das Tool ermittelt: 


  1. SirVivor
  2. Andrea über g+
  3. HB 
Ich gratuliere euch ganz herzlich und wünsche euch viel Spaß am Wein! Und ich freue mich bannig, wenn ihr mir mal berichtet, welcher der drei Weine euch wie geschmeckt hat und zu welchem Essen ihr ihn getrunken habt. Einfach nur so trinken, ohne Essen, gilt natürlich auch ;) 

Bitte schickt mir eure komplette Adresse per mail an astrid@arthurstochterkocht.de, lasst euch von einer automatischen Antwort nicht irritieren, ich leite eure Adressen noch vor Weihnachten weiter, wenn ihr mir bis zum Dienstagmorgen schreibt, ansonsten wird es "zwischen den Jahren". 

Allen meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich einen wunderbaren 4. Advent!




Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. 11,50€ http://www.weine.de/montes-kaiken-malbec-ultra.html

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Astrid,
    dein Rezept klingt toll und du hast es sehr schön und modern angerichtet.
    Gerne würde ich ein Weinpaket gewinnen - hier der Preis: 11,50 EUR
    Viele Grüße
    Thomas Meir
    meirt(at)t-online.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    das Rezept klingt mega lecker! Ich glaube meiner Familie würde es sehr gefallen, wenn ich das mal nachmache!
    Der Wein kostet bei dem tollen Wiesbadener Handel 11.50€ die Flasche!

    Den Beitrag habe ich außerdem bei Twitter und Google+ geteilt. Über die tollen Weinflaschen würde ich mich nämlich riesig freuen, habe gerade nämlich endlich den Rotwein lieben gelernt ;-)

    Liebe Grüße
    Carlotta vom Foodblog "Cuisiner Bien"

    AntwortenLöschen
  4. Da versuch ich doch mein Glück gleich nochmal :-) die Flasche Malbec kostet bei weine.de 11,50 €
    Ob ich den dann allerdings verkochen oder lieber selber trinken würde - das ist dann noch die Frage ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    die Flasche kostet 11,50 €.
    Gerne würde ich ein Weinpaket gewinnen ;)

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Früher gabs bei uns "versoffenes" Huhn in trockenem Vermuth....aber das hier wird auch probiert - 11,50 die Flasche.....

    AntwortenLöschen
  7. Boah, ich LIEBE die Weine von Montes, und ich kenne den Kaiken sehr gut, ein fantastischer Wein für 11,50€ bei weine.de ;-) Ich würde mich wahnsinnig über das Weinpaket freuen!!! LG, Bärbel Reese

    AntwortenLöschen
  8. Zum einen teile ich mit P die Histamin-Unverträglichkeit, hab aber mit Rotwein viel weniger Probleme als mit weißem... und kenne den einen oder andren Tipp, falls gewünscht.....
    Zum anderen habe auch ich recherchiert, 11.50 euronen für den vorgestellten Wein.
    Zum Dritten, kann ich die Mole irgendwo finden? Das Huhn find ich nämlich überaus attraktiv und würds supergerne mal nachkochen.
    Grüßle
    Christine, alias Anna C.

    AntwortenLöschen
  9. Das Rezept klingt sehr interessant, das würde ich gerne nachkochen und natürlich auch das Weinpaket gewinnen :-)

    Eine Flasche kostet 11,50€
    http://www.weine.de/montes-kaiken-malbec-ultra.html

    evamtrapp[at]gmail.com

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Astrid,

    der Wein kostet lt. weine.de 11,50 €, hier gefunden: http://www.weine.de/montes-kaiken-malbec-ultra.html

    Vermutlich werde ich das auch bei Google+ noch einmal verbreiten, um meine Chancen zu steigern, wenn das bei der Käsefondue-Verlosung auch möglich gewesen wäre, hätte vermutlich ICH gewonnen, HA!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Astrid,

    dein Rezept sieht wirklich ganz wunderbar aus und regt zum Nachkochen an. Natürlich brauche ich dann noch den entsprechenden Wein dazu.
    Der Malbec Kaiken Ultra kostet 11,50€.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Der Wein kostet 11.50€ die Flasche. Gerne nehme ich am Gewinnspiel teil. Meine Email-Adresse lautet: markusstarflinger@freenet.de

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Anna,
    schau doch mal im Serviceteil, dort habe ich meine Bezugsquelle für die Mole verlinkt!

    AntwortenLöschen
  14. Der Wein kostet 14,95
    Danke für die Verlosung Astrid und liebe Grüße
    Alina

    AntwortenLöschen
  15. Das hast Du aber mal wieder sehr sehr wundervoll geschrieben! *heart*

    Die Flasche von Deinem neuen Lieblingswein kostet 11,50 Euronen! Und denke jetzt gerade über Süßkartoffelklöße nach. Du bist schuld! ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Astrid,

    das ist ein wundervolles Rezept, ich liebe muskulöse Hofhähne. Und den Wein zu bekommen wäre wunderbar. Dei Flasche kostet 11,50€.

    VG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Katrin,
    bei mir sind 3 Kommentare von Dir gelandet, ich habe mich für einen entschieden :)

    AntwortenLöschen
  18. Eine Flasche des gelobten Weines kostet 11,50 €.

    Ich bin dann mal weg, Süßkartoffeln kaufen.

    AntwortenLöschen
  19. 11,50 EUR kostet das edle Tröpfchen...Das sieht richtig lecker aus! Ich liebe Süsskartoffeln....Ingrid (kleinebienen@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  20. Rein optisch ein echter Hingucker...Wenn es auch so schmeckt wie es aussieht, dann.....:-) 11,50 EUR ist die Lösung...

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Anna,

    sehr schön geschreiben <3

    11,50€ http://www.weine.de/montes-kaiken-malbec-ultra.html

    Wer würde das nicht gerne gewinnen :-)

    LG
    TINE

    tinehilll ät gmail.com

    AntwortenLöschen
  22. Hmmm das Rezept klingt wunderbar... :-)

    Und der Malbec schmeckt mir auch sehr gut ;-)...

    Ich nehme auch gerne am Gewinnspiel teil. Der gesuchte Wein kostet 11.50€.

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Astrid,

    der 2012 Malbec Ultra trocken kostet "elf fuffzich".

    Beschwipste Grüße

    AntwortenLöschen
  24. Tja, auch ich habe 11,50 für die Flasche Malbec herausgefunden und würde mich über den Gewinn freuen.

    AntwortenLöschen
  25. Oh wie fein, da möchte ich dabei sein :-)))
    sowohl Huhn als auch ich wären gerne beschwipst, mit ein bisschen Glück kommen die guten Tröpfchen vielleicht kostenlos zu mir...falls nicht würde ich gerne 11,50 investieren...
    Danke liebe Astrid für das leckere Rezept und den guten Tipp “weine.de“

    AntwortenLöschen
  26. Lecker Huhn mit Schoko,
    eine Frage Astrid: gibt es die Molé auch ohne Nüsse/Mandeln (Allergie...)
    Der Wein kostet bei Weine.de 11,50 EUR.
    Hoffentlich gewinne ich so ein tolles Paket :-)
    Viele Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Tine,
    *räusper*
    ;)


    Liebe Iris,
    Dein Kommentar ist mir zum Veröffentlichen abhanden gekommen, ich habe ihn aus der Email-Benachrichtigung gefischt, kopiert und unter Deinem Namen eingestellt. Nur, dass Du Dich nicht über den Zeitstempel wunderst, der ist jetzt ein anderer.

    AntwortenLöschen
  28. Ach so, was ich noch sagen wollte - ich weiß es nicht, wegen der Mole, da ich seit Jahren ausschließlich die von Ingo Holland verwende. Aber es gibt auch viele andere Anbieter, Du müsstest einfach mal bei denen auf die Zutatenliste schauen.

    AntwortenLöschen
  29. Ein sehr schönes Gewinnspiel! 11,50 Euro die Flasche ist dann wohl der Preis. ;)

    Liebe Grüße!

    Sarah

    AntwortenLöschen
  30. 11,50 € kostet der Wein.

    Das Rezept klingt so lecker, werde ich auf jeden Fall mal machen.

    Danke! :)

    AntwortenLöschen
  31. 11,50 € kostet der Wein.

    Gutes Rezept!

    P.S. Erhöhen sich die Gewinnchancen wenn man statt 3 verschiedener Weine nur 3 Flaschen "Fabelhaft" möchte.

    AntwortenLöschen
  32. Hallo,

    ich liiiiiiebe trockenen Roten und Mole ebenso - das würde also hervorragend passen.

    Der Malbec kostet 11.50 bei weine.de


    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  33. Ein großartiges Packet!
    Wie gerne würde ich es gewinnen.
    Liebe Grüße von der Ostsee
    Marja

    AntwortenLöschen
  34. vielen Dank für das tolle Rezept (und alle anderen). ich hab da aber eine Frage: die sauce kann ich ja erst nach der garzeit zubereiten und einkochen. was passiert dann mit dem Hühnchen?:( warmstellen? auf den Grill?

    AntwortenLöschen
  35. ach hört sich mal wieder sehr gut an. Ich trinke ja mit gelegentlichen Ausnahmen kontinental, aber der Malbec wäre was. Und für 11,50 sicher nicht zu teuer.

    LG

    Claudia

    AntwortenLöschen
  36. Hallo und vielen Dank für diese tolle Verlosung! Eine Flasche des Weins kostet 11,50 €.

    Viele liebe Grüße und weiterhin eine schöne Adventszeit
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  37. Der Wein kostet 11,50€. Das ist es auf jeden Fall wert an dem Gewinnspiel teilzunehmen und das Rezept zu probieren.
    Liebe Grüße HB
    (HB-rw@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  38. Das Huhn sieht herrlich aus und so ein glücklicher Hahn schmeckt auch genauso. Fehlt mir nur noch die Mole, wenn ich die auch für meine beiden Rinderbacken verwenden kann, um so besser.

    Ach ja, der Wein... für 11,50 ist man dabei! Schöne Seite ist das. Kann man da auch vor Ort kaufen bzw. abholen?

    Lieben Gruß Ulrike

    Hmmm? Wenn ich das jetzt wegschicke, dann hast du doch auch meine Emailadresse, oder?

    AntwortenLöschen
  39. Na, da gefällt mir ja schon der Titel... "besoffen" ist ja mal was Handfestes, "beschwipst" ist ja immer so nix Halbes und nix Ganzes ;-). Sieht sehr köstlich aus, muss unbedingt nachgekocht werden.

    Schade, dass kein Rosè von Kaiken im Paket ist... den kenne ich nämlich noch nicht, aber Deinen Lieblingswein nur zu gut und der kostet bei weine.de 11,50€ :-) Nikki

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Ulrike,
    nein, leider nicht. Diesen Luxus bietet mir blogspot leider nicht an, bei wordpress-Blogs ist das so, ich weiß. Aber ich brauche die Adresse erst mal ja noch nicht, nur im Falle eines Gewinnens, bzw. dann brauche ich per mail die Postadresse, sonst kann der Wein nicht zugeschickt werden.

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Astrid,

    der feine Malbec kostet 11,50 Euro und würde sich W U N D E R B A R zu Weihnachten machen. *Daumendrück* Frohe Weihnachten und liebe Grüße, Bea (gusanito-loco@hotmail.com)

    AntwortenLöschen
  42. Das sieht wirklich nach einem tollen Paket aus. Den Fabelhaft wollte ich eh schon mal probieren.

    Der Kaiken kostet 11,50 :)

    AntwortenLöschen
  43. Der Wein kostet 11,50 EUR pro Flasche.
    Ich würde ihn ja sooooo gerne probieren, wie er schmeckt, und die anderen beiden natürlich auch ;-)
    VG
    Thomas

    AntwortenLöschen
  44. Bei weine.de kostet eine Flasche Wein 11,50 €, z.B. die Flasche Malbec. Tolles Repept, möchte ich sehr gern mal ausprobieren. Schöne Weihnachten :-)

    AntwortenLöschen
  45. Der Wein kostet 11,50 Euro.
    Weihnachtliche Grüsse,
    Christiane

    AntwortenLöschen
  46. Hallihallo!

    Ich hab dich glatt abonniert, denn ich habe mich selten beim Lesen eines Rezeptes so amüsiert! Großes Kompliment! Grüß doch auch gleich mal deinen armen Gatten, der hat ja dann ganz schön was verpasst-tut mir ja leid, der Arme...;)
    Ich hab mich auch gleich mal schlau gemacht (war ja nicht so schwer...): die Flasche hat einen Einzelpreis von 11,50€.
    Bei Twitter habe ich geteilt:
    https://mobile.twitter.com/Malveblu/tweets
    Und bei facebook auch:
    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=539469572884842&id=100004654110132
    So jetzt noch einen Gruss an dich dagelassen!
    Fuat
    Fuat330@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  47. Eine Flasche von dem Malbec kostet bei weine.de 11,50 €. Und nachdem ich schon bei dem Bräter schwach geworden bin wäre ein Gewinn perfekt.
    Fröhliche Weihnachten
    Uli

    AntwortenLöschen
  48. Hallo, der tolle Wein kostet bei weine.de 11,50 @. Würde mich über dieses schöne Weihnachtsgeschenk freuen.:-)

    Liebe Grüße

    Achim

    AntwortenLöschen
  49. Liebe Astrid,

    Wie immer ein wunderschön geschriebener (und fotografierter) Beitrag von dir!
    Das wär ein tolles Geschenk für meinen Freund, nachdem seine dieses Jahr aus einem kleinen, abgelegenem Dorf in Montenegro mitgebrachten Weine mittlerweile getrunken sind. Für mich als "Nichttrinker" wäre der Wein nur zum Kochen aber Das tut dem Wein ja keinen Abbruch ;)
    Die Antwort ist 11,50 Euro für eine Weinflasche.

    Grüße,
    Mona.

    AntwortenLöschen
  50. Hallo,
    die Flasche kostet €11.50.
    Das Gericht sieht wie immer zu verführerisch aus und kommt auf jedenfall auf die Nachkost-Liste.
    Einen schönen vierten Advent wünscht
    Monika

    AntwortenLöschen
  51. ...so, jetzt noch schnell teilnehmen, € 11,50 kostet das köstliche Tröpfchen. So viele nette Genießer können nicht irren ;-)). Aber ich war natürlich auch bei Weine.de. Sehr informative Seite!

    Danke für den Spaß und extra-Grüße an den rheinhessischen Salonlöwen Paul!
    Luzifer

    AntwortenLöschen
  52. Moin Moin aus dem Norden! 11,50 kostet der rote Gaumenschmeichler. Jetzt noch ein paar gute Zutaten, ein feine Rezept und - Daumen drücken! Liebe Grüße von Conny

    AntwortenLöschen
  53. 11,50 € und mir läuft mal wieder beim Lesen Deines Artikels das Wasser im Mund zusammen. Entschuldigung, ich muss dringend in die Küche.
    Ina

    AntwortenLöschen
  54. Der Wein kostet 11,50€. Ich würde mich sehr über das schöne Packet freuen :)
    sina.jehle@tesionmail.de

    AntwortenLöschen
  55. Hallo, der Wein kostet 11,50 Euro. Viele Grüße Antje
    kleinerglueckspilz@gmx.de

    AntwortenLöschen
  56. Hallo,

    auch wenn ich vielleicht dein Weinpaket nicht gewinne, die Mole für dein Rezept habe ich bestellt und ist heute gekommen.

    Kannst du noch in etwa sagen, wieviel du vom Mole-Pulver an die Sauce gibst? Also einen Löffel oder eher vier oder ... ?
    Und wie lange ungefähr lässt du die Sauce dann einreduzieren, die schaut auf deinem Foto so dickflüssig aus?

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  57. Lieber Benno,
    die Mole ist sehr pikant, also dosiere ich mich jedesmal vorsichtig heran. Eine genaue Mengenangabe ist schwierig, da ich nicht weiß, wieviel Sauce Du nach dem Schmoren hast. Also lieber vorsichtig beginnen und dann langsam steigern.
    Die Sauce lasse ich so lange reduzieren, bis sie diese Cremigkeit hat, die Du auf den Bildern siehst. Allerdings ist sie da ja sehr dünn aufgestrichen, was dem Foto geschuldet ist, denn ein Huhn in Mole ist per se nicht sooo fotogen ;) Sie wirkt also etwas zäher, als sie letztendlich war. Daher mein Tip, enventuell noch etwas Geflügelfond bereitzuhalten, falls am Ende nicht so viel Schmorflüssigkeit da ist, dass die Sauce gut reduziert werden kann. Dann musst Du halt ein bisschen mit der Temperatur "spielen" und ggfs. Flüssigkeit nachgießen.

    Wenn alle Stricke reißen und Du die Sauce nicht sämig bekommst, bindest Du sie Dir ein wenig mit Pfeilwurzmehl ab, alternativ Speisestärke, aber mir gefällt Pfeilwurzmehl sehr viel besser, da es nicht so schleimig wird und die Saucen nicht stumpf macht. Du erhälst es in Naturkostläden und Reformhäusern.

    AntwortenLöschen
  58. @unknown
    Ja, einfach warmhalten, bzw. wenn die Sauce erst am nächsten Tag gezogen wird, das Huhn in selbiger erwärmen.

    AntwortenLöschen
  59. Liebe Gewinnspiel-Teilnehmer*innen,
    dies ist der letzte Aufruf an die Gewinner, sich zu melden!
    Die Frist lief bis zum 23.12.2015, die Gewinne sind eigentlich verfallen. Ich biete denen, die sich noch nicht gemeldet haben, hiermit die letzte Möglichkeit :)
    Prost!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram