Ein Auto für Sven



+++Wir unterbrechen das laufende Programm+++Wir unterbrechen das



Ihr Lieben,

jetzt geht es an dieser Stelle nicht um das nächste Höher & Weiter auf Tellern und im Glas. Ich möchte euch von einer Geschichte erzählen, die mich betroffen macht. Genau so betroffen, wie so vieles in der letzten Zeit und ihr habt Recht, man kann nicht überall helfen und überall hinsehen und mitleiden kann man nicht überall und mitfühlen und außerdem hat man ja selbst sein Päcklein und die Oma ist auch krank und der Dispo drückt. 

Ich weiß das. Alles. 

Aber nehmen wir den Begriff "soziales Netzwerk" wörtlich. Lassen wir die ganze uns vor sich hintreibende Empörungskultur beiseite, vergessen wir für einen Moment, dass Blogs und soziale Netzwerke eben nicht dafür gemacht sind, lediglich die eigene Dogmatik zu verbreiten oder zu erklären, wer nun gerade schlechter ist als man selbst. Sie sind vor allem dafür gemacht, Geschichten zu erzählen - zuvörderst wahre. 

Ich habe eine virtuelle Freundin, ihr Name ist Alice. Wir haben uns noch nicht persönlich kennengelernt, aber ich weiß seit langem, dass ich sie mag. Alice hat einen Bruder, sein Name ist Sven und Svens Frau heißt Jana. Sie lernten sich kennen, verliebten sich und bekamen ihr Wunschkind Anton. Eine wahre Geschichte und eine schöne dazu. Doch dunkle Wolken zogen auf, Sven wurde arbeitslos, die kleine Familie stürzte in Hartz4. Und dann, am 29. Mai 2014, brach Sven bewusstlos zusammen, die Diagnose lautete Hirnhautentzündung. Nach Tagen im Koma sprachen die Ärzte "wenn er jemals wieder selbständig essen kann, ist viel gewonnen" und Svens Zustand war wochenlang so schlecht, dass selbst Reha-Maßnahmen nicht in vollem Umfang durchgeführt werden konnten. 

Seit 9 Monaten ist Sven wieder zuhause. Er ist zum Pflegefall geworden, kann seinen Stuhlgang nicht kontrollieren, seine Beine sind gelähmt und da die Hirnhautentzündung Svens Sehnerven zerstört hat, ist er blind. Die Liebe seiner Familie hilft und es gibt kleine Fortschritte. Svens Mobilität verbessert sich, er kann immer mehr am Leben seiner Familie teilnehmen - aber eines kann er nicht: Hinaus. Dazu fehlt der Familie ein behindertengerechtes Auto, d. h. eines, das mit einem schwenkbaren Beifahrersitz ausgestattet werden kann. Und jetzt glaubt bitte nicht, dass so etwas die Krankenkasse bezahlt - die braucht das Geld bereits für den nächsten Glaspalast. 

In Zusammenarbeit mit dem Verein Mobil mit Behinderung e. V. hat die Familie von Alice, Sven, Jana und Anton ein Spendenkonto eingerichtet und freut sich über jede winzig kleine Unterstützung. Es gibt eine Webseite, auf der Sven seine Geschichte erzählt und eine Facebookseite, die euch stets auf dem Laufenden hält und ihr werdet überrascht sein über die Welle der Hilfsbereitschaft!

Vielleicht mögt ihr Teil davon werden? Und wenn ihr einen Blog habt, ein Facebookprofil, eine Facebookseite, einen Twitteraccount, ein Konto bei g+ oder in irgendeinem anderen sozialen Netzwerk aktiv seit - teilt diesen Artikel! Nicht für mich. Für Sven. Erzählt einfach eine Geschichte weiter, die morgen auch eure sein kann. Vergesst die Empörung und denkt an die Liebe zum Nächsten!

Alle weiterführenden Links:



Nam tua res agitur,
paries cum proximus ardet
(Denn dich geht es an,
wenn es beim Nachbarn brennt)

Horaz (65 - 8 v.Chr.), eigentlich Quintus Horatius Flaccus, römischer Satiriker und Dichter






Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Liebe Astrid,
    ich bin sprachlos und ergriffen und danke Dir für Deinen Beitrag. Natürlich auch im Namen unserer ganzen Familie und besonders von Sven. Ich schreibe gerade mit zittrigen Fingern und Druck Dich ganz fest aus der Ferne, Du wunderbares Geschöpf! <3

    Ganz liebe Grüße
    Alice

    P.s. und es wird wirklich langsam Zeit das wir uns nach all den Jahren auch endlich einmal persönlich kennenlernen!

    AntwortenLöschen
  2. Erledigt. Alles Gute für Sven und seine Familie.

    AntwortenLöschen
  3. Betrag wurde überwiesen!


    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Astrid. Was soll der schwenkbare Beifahrersitz denn insgesamt kosten?

    AntwortenLöschen
  5. Ich danke von Herzen allen Menschen, die bisher hier mitgelesen und mitgelesen haben. Eure privaten Mails an mich beantworte ich alle heute im Laufe des Nachmittages.

    Lieber Schmackofatz, diese Frage gebe ich an Alice weiter.

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Schmackofatz,

    vielen Dank für Deine Nachfrage. Der Umbau des neuen Fahrzeuges, welches ja auch noch finanziert werden muss (ca. EUR 15000), kostet nach Schätzungen einer speziellen Umbaufirma ca. EUR 8000 - soweit ich weiß, muss hier der Sitz auch noch nach hinten gebaut werden. Genaue Details weiß ich hier aber leider nicht, da dies direkt über den Verein Mobil mit Behinderung abgewickelt wird. Ich hoffe, dass ich Dir ein wenig weiterhelfen konnte, für mehr Informationen kannst Du auch gerne eine Email an einautofuersven@gmail.com schreiben, dann leite ich das entsprechend weiter.

    Viele Grüße
    Alice Langhammer

    @Astrid: Vielen lieben Dank für Deinen Einsatz! Falls Du noch Infos beim Mails beantworten brauchst, meld Dich einfach :-) ich hab da mittlerweile ein bisschen Übung, auch wenn ich nicht wirklich hinterherkomme :-)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Mel, Lieber anonymer Kommentator,

    vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung, auch im Namen meines Bruders Sven und der ganzen Familie.

    Liebe Grüße
    Alice

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbar, dass du hier weiterhilfst. Auch wenns hier aktuell finanziell schwierig ist, ein kleiner Beitrag kommt auch von mir :)
    Alles Gute an Sven, Alice und ihre Familie!

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram