Spinat-Lasagne mit selbstgemachtem Cashewmus | Vegan & köstlich zum Tierfreitag

TGIF!


Wieder Freitag, wieder tierfrei, wieder köstlich. Nudelgerichte ohne Tierbestandteile? Nichts einfacher als das! Geschmolzene Tomaten, vermählt mit Auberginen und Zucchini oder bröseliger Blumenkohl aus dem Ofen mit gutem Olivenöl - sie alle schmecken mit Nudeln wunderbar. Eine Lasagne hingegen braucht die Sauce, um dass die Nudelplatten in ihr garen können. Aber auch eine Béchamel lässt sich ganz einfach tierfrei herstellen - ich habe es gestern selbst ausprobiert. Als Alternative der Butter diente mir Kakaobutter und Mandelmilch ersetzte mir die Kuhmilch. Verlängert habe ich mit etwas Gemüsebrühe und voilà hatte ich eine vegane Béchamel, die der gewohnten Variante in nichts nachstand. 

Vegane Spinatlasagne mit Cashewmus | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Dubiositäten

Das nächste, was eine Lasagne braucht, ist Käse. Käse in rauen Mengen, wohlgemerkt! Mein Credo ist bekanntlich eh, dass es nichts gibt, was nicht mit Käse überbacken noch mal so gut schmeckt. Sogar Käse mit Käse überbacken ist eine große Köstlichkeit. Vegane Käseersatzprodukte kommen mir nicht ins Haus, vor diesen bewahrt mich nicht nur der hässliche Begriff "Analogkäse" sondern in erster Linie der Geschmack. Und das ist es eh, was ich in veganer Kochweise versuche - nicht stumpf zu ersetzen und Nachgebautes aus dem Chemiekasten zu konsumieren, sondern gesunde, frische Alternativen zu suchen oder zu verzichten. Verzicht kann ich auch. Kann ich viel besser, als auf Dubiositäten auszuweichen. Komfortabler Ersatz für geschmolzene Käseorgien ist mir Cashewmus. Geht ganz einfach selbstgemacht, ist nämlich teuer, wenn Du es fertig kaufst. Durch einen schnellen Fehlgriff kaufte ich neulich geröstete Cashewnüsse anstelle der neutralen, macht aber nichts, für deftige Speisen eigenen sie sich hervorragend. Die Farbe ist nicht ganz so schön, geht das Überbackene dann doch eher in ein gepflegtes Hellbraun über, das muss man mögen. Oder ignorieren - ich tat letzteres und lenkte meinen Blick mit Tomatenrot ab. 

Cashewnussmus (was für ein Wort, sprich das mal betrunken aus!) mixe ich mir im Blender oder im Thermomix (den Du noch bis zum 23.07.14 hier bei mir gewinnen kannst) unter Zugabe von einem Hauch Wasser oder Olivenöl so wie heute. Zum Überbacken mag ich es, wenn es noch ein wenig stückig bleibt, das gibt netten Crunch und bei weicher Pasta mit weichem Spinat mit weichen Tomaten und weicher Sauce bist Du am Ende dankbar, wenn Deine Zähne noch etwas zu beißen bekommen. Textur rules, you know? Je weniger Kraft Dein Blender besitzt, desto länger weichst Du die Nüsse vor dem Mixen ein, z. B. über Nacht. Das gilt übrigens auch für Mandeln zur Herstellung von Mandelmilch. 

Vegane Spinatlasagne, Schritt 1: Sauce, Nudel, Spinat, Tomate, Cashewmus | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul

Zubereitung 

Den Teig für die Lasagneplatten machst Du Dir selbst - dann weißt Du auch, was darin ist, nämlich kein Ei. Z. B. nach diesem Rezept. Für den einen Veganer, der sich heute vielleicht in diesen Blog verirrt, schreibe ich die Zutaten aber auch schnell hier auf, der würde den Klick nämlich ethik- und kreislaufmäßig kaum überstehen:
  • 400 g Semola
  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Salz
Mindestens 45 Minuten von der Küchenmaschine kneten lassen. Dann die Teigkugel in Folie wickeln und weitere 45 Minuten ruhen lassen. Von der Nudelmaschine kommod in Platten rollen lassen. Trocknen und immer im Vorrat haben! Sind die Platten getrocknet, diese kurz in kochendem Salzwasser wieder weich und biegsam werden lassen und in einer Schüssel mit kaltem Wasser zwischenlagern. Rohe Teigplatten ohne den Kochschritt verarbeiten. 

Vegane Spinatlasagne, 2er Schritt: Zuklappen | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Spinat blanchieren, würzen etc. Eine Tomate aufschneiden, oder zwei oder mehr. Die Béchamel kochen, mindestens 30 Minuten ganz vorsichtig vor sich hin simmern lassen, damit der Mehlgeschmack völlig verschwindet. Immer schön dabei umrühren. Mit einem Holzlöffel, klar oder? Ich finde, Béchamel und Plastiklöffel schließen sich grundsätzlich aus, aber das ist vielleicht nur so eine Spinnerei von mir... 

Vegane Spinatlasagne, 3er Schritt: Béchamel darüber geben und weiter schichten | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul



Du schichtest Schritt für Schritt wie auf den Bildern 2 - 3 Nudelplatten übereinander. Du kannst sie in der Form aber auch gleich nebeneinander legen, denn spätestens bei Schicht 3 rutscht Dir eh alles auseinander. Oder Du hast eine Form, die viel kleiner ist als meine. Aber Nudeln dürfen rutschen, oder? 

Vegane Spinatlasagne mit Cashewmus | Arthurs Tochter Kocht by Astrid Paul


Abgedeckt backst Du die Lasagne ca. 30 Minuten bei 180°C im Ofen, nimmst dann den Deckel ab, gibst noch einmal eine Schicht vom Cashewmus darüber samt der Tomatenscheiben zur farblichen Ablenkung und überbackst sie offen unter dem Grill. 
Lecker? Lecker! Und damit geht es zur Sammelstelle des Tierfreitages der geschätzten Katharina Seiser.

Genieße Deinen Tag!



Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Weißte was? Ich glaub', das wird mein Mittagessen...
    Lieben Dank!

    AntwortenLöschen
  2. Ok, überredet. Ich gebe dem Cashewmus als Käseersatz noch eine Chance :-) Ich habe mal für eine Rezension so viel davon verkocht und gegessen, dass mein Bedarf erst mal gedeckt war. Aber das ist ja nun eine Weile her :-)

    AntwortenLöschen
  3. Käse zu ersetzen ist für mich ein Sakrileg. Ich bin nämlich inoffizieller Käse-Botschafter ALLER käseproduzierenden Regionen dieser Welt mit sehr strengem Fokus auf tierverträglich hergestellte Käse. In sofern bin ich auch inoffizieller Botschafter von Kühen, Ziegen, Schafen und Büffeln. Deswegen wird Cashewnussmus meinen heißgeliebten Käse sicher nicht so bald ersetzen. Aber dass es Alternativen gibt, die nicht aus Geschmacksverstärker und sonstigem Scheiß bestehen (ich sag nur Soja-Ente und Saitan-Bacon!), finde ich spannend. Außerdem sieht die Lasagne dermaßen appetitlich aus, dass ich Dich ausnahmsweise NICHT in die Botschaft einbestelle, sondern Dir einen Käse-Orden h.c. verleihe. So. Soll noch mal einer sagen, ich würd' meine Toleranztabletten nicht selber schlucken!

    AntwortenLöschen
  4. Liebes Milchmädchen, uuuuund? Erzähl doch mal, war es dies und war es gut?

    Liebe Susanne, manchmal muss man einfach ein wenig Zeit verstreichen lassen. Wobei ich Käseberge täglich verdrücken könnte :)

    Liebe Julia, *schweißvonderstirnwisch* Natürlich ist Cashewnussmus kein Ersatz für Käse, insofern ist das natürlich von mir ein wenig missverständlich ausgedrückt und ich habe mir diesbezüglich über Facebook auch schon einen Rüffel der vereehrten Frau Seiser eingefangen. Sie meint nämlich, dass Ersatzprodukte (zu Recht) beim Tierfreitag nichts verloren haben. Ich meine aber, dass ein Ersatzprodukt (allein dieses Wort!) etwas ganz anderes ist. Dieser vegane Analogkäse z. B. Cashewmus ist eine pflanzliche Alternative, nicht mehr und nicht weniger. Gut für Menschen, die keinen Käse essen wollen oder nicht dürfen (man stelle sich vor! Die Ärmsten!) und gut für die Kühe und die konventionelle Milchproduktion, die für die Tiere die Hölle darstellt. Danke für Deine Toleranz und wenn Du mich mal irgendwohin einbestellst, bringe ich auch gerne ein Stückchen guten Käses mit :)

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram