Nachgefragt Nr. 4 | Britta Westrich


Heute mit der Frau, die die Karotte quer im Gesicht trägt: Britta von Kamafoodra

1.       Wenn Du morgens nach dem Aufstehen in den Spiegel schaust – wen siehst Du? Mich, zum Glück!
2.       Wie alt bist Du? 43
3.       Wie alt fühlst Du Dich heute? Hmm… ich fühle mich fast immer jünger, außer nach einer Party – da hab ich eher das gegenteilige Gefühl und fühle mich gerne mal wie 88!
4.       Welcher Deiner Füße ist größer als der andere? Keine Ahnung, ich kann die meisten Schuhe blind kaufen und sie passen meistens.
5.       Kommst Du mit Deiner Zunge bis an die Nasenspitze? Nein, aber locker mit den Händen auf den Boden und noch einiges mehr, Yoga sei Dank!
6.       Beschreibe Dich mit 3 Worten: Begeisterungsfähig, neugierig, emotional
7.       Womit verdienst Du Geld? Mit Arbeit! Momentan als Marketing Assistant.
8.       Bist Du derzeit verliebt und wenn ja, in wen? Ja, in meinen Freund, seit 10 Jahren schon und immer noch.
9.       Wen würdest Du beim Sex beobachten, wenn Du unsichtbar wärst? Frau Merkel würd mich ja schon mal zu Studienzwecken interessieren…
10.   Wurdest Du als Kind viel gehänselt? Wenn ja, wegen was? Nein, eigentlich gar nicht.
11.   Hast Du Dich schon einmal geprügelt? Ja, aber nur mit Jungs, die Mädchen waren mir zu weinerlich.
12.   Welches ist Deine erste Kindheitserinnerung? Urlaub im Tessin, am Luganer See inklusive des einzig wahren, echten Osterhasen – auf einem gelben Fahrrad. Unvergessen!
13.   Welches ist die schönste Erinnerung, die Du hast? Das sind soo viele… und so unterschiedliche, ich kann mich unmöglich für eine einzige entscheiden!
14.   Was war das Dümmste, das Du jemals getan hast? Eine gewisse Grenze nicht rechtzeitig abzustecken – aber ich habe daraus gelernt.
15.   In welcher Zeit würdest Du gerne leben? Heute. Vielleicht auch übermorgen, es würde mich brennend interessieren, wie sich die Technik weiterentwickelt.
16.   Wenn Du für einen Tag die Welt regieren könntest – was würdest Du ihr geben, und was ihr nehmen? Geben würde ich gern so viel Bildung und Wissen wie möglich, nehmen würde ich die Religionen in der Hoffnung, weniger Streitpunkte und mehr Frieden zu schaffen.
17.   Glaubst Du an einen Gott? Nein.
18.   Wenn Du wiedergeboren würdest,  wer oder was möchtest Du gerne sein? Ich glaube nicht an Wiedergeburt, aber wenn es denn doch sein sollte, wäre ich vielleicht gerne eine glückliche Katze mit Freigang bei Katzennarren wie uns.
19.   Es heißt, jeder Mensch habe einen Tick. Welches ist Deiner? Einer? Da gibt’s gleich mehrere. Ich brumme z. B. beim Telefonieren immer mal gerne zwischendrin, aber ich telefoniere auch sowieso nicht allzu gerne…
20.   Wenn Du für einen Tag ein Mann sein könntest  - was würdest Du tun? Ausprobieren, wie sich das vielbeschriene und vielbesungene Stück so anfühlt und was man damit alles machen kann. Alles andere kann man doch heute (zumindest hier bei uns) eigentlich auch als Frau, wenn mal wirklich will, oder?
21.   Welche Stelle an Deinem Körper ist am schönsten? Die Augen.
22.   Wer oder was bereitet Dir Herzklopfen? Herr Kamafoodra – immer noch.
23.   Welches sind die 5 besten Filme aller Zeiten? Meine persönliche Top 5: der eleganteste: Die Katze auf dem heißen Blechdach von Hitchcock, der kultigste: Pulp Fiction, der spannendste: Inception, der monumentalste: Ben Hur, der schockierendste: Der Maschinist
24.   Wer ist Deine größte Heldin der Gegenwart? Eindeutig Malalah Yousafzai! Das Mädchen, das sich trotz des auf sie verübten Attentats durch die Taliban für den Schulbesuch und die Bildung pakistanischer Mädchen einsetzt.
25.   Mit wem würdest Du gerne einen Abend verbringen und mit wem eine ganze Nacht? Eine ganze Nacht durchfeiern würde ich gerne mal mit Michi Beck von den Fanta 4/Turntablerockers. Wenn ich Single wäre... ja dann bitte Ryan Gosling! Einen Abend verbringen würde ich gerne mal mit einigen Bloggern, die ich toll und sympathisch finde!
26.   An welches Ende des Regenbogens würdest Du laufen, um den Goldtopf zu finden? Kann mit der Frage leider nichts anfangen… ich glaube, da fehlt mir eine Geschichte!
27.   Wann hast Du Deinen letzten Liebesbrief geschrieben und an wen? Ich schätze mal mit 17, an einen Typ mit einem sehr bunten Käfer und schwarzem Gürtel im Judo.
28.   Kannst Du etwas auswendig? Ja, ein paar Gedichte und sicher auch ein paar Lieder.
29.   Was soll von Dir bleiben, wenn Du nicht mehr lebst? Schöne Erinnerungen, gerne an gutes Essen und an schöne Zeiten, an Trost in schweren Zeiten. Vielleicht ein Buch, das ist noch ein Wunsch von mir.
30.   Seit wann bist Du im Internet aktiv? Seit ca. 2002
31.   Wie viel Zeit verbringst Du täglich online? Unterschiedlich, privat vielleicht 1-3 h.
32.   Warum schreibst Du ins Internet? Weil ich hier meine kreative Ader ausleben kann und mich mit Gleichgesinnten austauschen kann.
33.   Wer oder was inspiriert Dich? Ihr alle da draußen! Und natürlich schöne Kochbücher, die ich sehr liebe, das Essen auf Reisen, schöne Restaurants und im Fernsehen liebe ich die Festmahle von Heston Blumenthal, die sind einfach genial.
34.   Was macht Deinen Blog anders, warum sollte er gelesen werden? Im Gegensatz zu vielen anderen kann und will ich mich nicht auf einen Stil festlegen. Ich bin neugierig und immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen/Entdeckungen, Süßes und Herzhaftes faszinieren mich gleichermaßen. Warum er gelesen werden sollte? Ich freue mich über jeden, den ich für Frisches, Selbstgekochtes und Gesundes begeistern kann, dafür, vielleicht auch mal etwas ganz Neues auszuprobieren, auch mal das Fleisch wegzulassen und einfach mal über den sprichwörtlichen Tellerrand hinauszuschauen.
35.   Woher kommt der Name Deines Blogs, was bedeutet er? Darüber hab ich fast eine ganze Nacht gegrübelt, um dann zu finden, dass ein „Kamafoodra“ gut zu mir passt. Kamasutra bedeutet ja „Verse des Verlangens“, auch gutes Essen ist ein Verlangen und bei mir gibt es die Verse dazu. Wenn ich das jetzt so lese, hört sich das aber irgendwie nach Food-Rap an… vielleicht auch mal eine Idee?
36.   Was ärgert Dich so richtig an anderen Bloggern? Geklaute Bilder find ich ohne Worte. Lieblos rausgehauene Sachen nur aus dem Grund, irgendwie damit Profit zu machen. Artikel, die nur aus Rezepten ohne jede „Seele“ bestehen aus vorgenanntem Grund.
37.   Was ärgert Dich am Internet im Allgemeinen? Wenn es nicht funktioniert.
38.   Welche Erfindung hättest Du gerne gemacht? Ganz bescheiden: das Rad natürlich.
39.   Welches Nahrungs-/Genussmittel gehört verboten? Wenn ich ein Huhn für ein paar Euro sehe, könnt ich heulen. Oder Schweinefleisch für 99 Cent.
40.   Hast Du schon einmal Drogen genommen, und wenn ja, welche? Aber klar! Endgültig hängen geblieben bin ich dann bei Valrhona *glücklichlächel*
41.   Welches ist der schlechteste Blog, den Du jemals gesehen hast? Ich möchte hier niemanden diffamieren.
42.   Wieviel Geld gibst Du im Monat für Lebensmittel aus? (Bei mehreren Personen im Haushalt bitte pro Person gerechnet. Bitte verrate dann dazu, mit wievielen Menschen Du zusammenlebst und welche das sind): Also nur für Einkäufe, ohne Essen gehen ganz grob vielleicht 250 Euro pro Person. Wir sind hier zu zweit.
43.   Welche Fertigprodukte und Konserven finden sich in Deinen Vorräten? Nutella, Kokosmilch, gute Dosentomaten, gute Sardinen in Olivenöl.
44.   Wann warst Du das letzte Mal so betrunken, dass Du Dich übergeben musstest? Oje… als Joan Jett auf einer 80er Party, zu viel Schnaps erwischt. I love Rock’n Roll… Ist schon einige Jahre her und passiert mir eigentlich fast nie, weil ich es hasse, komplett die Kontrolle zu verlieren.
45.   Was würdest Du normalerweise auf keinen Fall tun, für sehr viel Geld aber vielleicht doch? Spinnen anfassen
46.   Würdest Du Pinguin essen? Wenn das Pinguin nicht vom Aussterben bedroht ist, würde ich es sicher mal probieren, warum nicht?
47.   Würdest Du einen Menschen essen oder lieber verhungern? Ich bin mir sicher, dass man diese Frage erst beantworten kann, wenn man direkt davor steht.
48.   Was bedeutet Dir Glück? Glück sind viele kleine alltägliche Dinge, die eigenen reifenden Früchte und Tomaten, die endlich blühende Bougainvillea, ein schöner Abend mit Freunden, ein gelungenes Essen, ein Lächeln.
49.   Warum machst Du hier mit? Weil ich dich ausgesprochen gerne lese und es sehr interessant finde, auch von vielen Bloggern mal ein bisschen mehr zu erfahren.
50.   Welche ganz wichtige Frage habe ich vergessen, Dir zu stellen? Woher ich meine Begeisterung fürs Essen habe! Die hab ich nämlich von meiner Mutter geerbt und schon als kleines Kind gerne in die Töpfe gespäht, bei uns wurde schon immer frisch, gerne und gut gekocht und es gab in den Achtziger schon ausgefallen Sachen (für die damalige Zeit) wie Ossobucco zuhause.
51.   Was möchtest Du mich fragen? Wie kam es zum Namen „Arthurs Tochter“? Kocht dein Vater/Arthur auch? Kommst du vielleicht aus einer Gastronomenfamilie? Dieser Name kam zu mir, es war nicht umgekehrt. Er hat mich gesucht und nicht ich ihn. Letztendlich ist er Ausdruck einer ganz besonderen Verbindung zwischen meinem Vater und mir. Einen Gastronomen gibt es nicht in unserer Familie. Mein Vater kocht aber sehr gut, auch wenn er selbst immer behauptet, er koche nur zum Überleben. 
52.   Bitte nenne Deine Online-Profile:

Liebe Britta, vielen Dank fürs Mitmachen! 

Was bisher geschah:
Nachgefragt Nr. 3 mit Alex Schilling | Der Weinblog







Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Eine Interviewerin die sich für Menschenfleisch-Vorlieben interessiert und eine Interviewte, die gerne mal nen Penis ausprobieren würde. Oha.

    Liebe Astrid.


    Ich melde mich heute mal zu Wort – ein Google Profil besitze ich leider nicht – daher anonym.

    Ich lese sonst still mit – dein Interview fordert Kommentare aber – vielleicht beabsichtigt – geradezu heraus.

    Ich lese deinen Blog an sich sehr gerne mal, auch wenn hier seit Buch- und TV-Auftritten was Rezepte angeht ja nicht mehr wirklich viel passiert. Schade, aber das soll nicht das Thema sein.

    Ich lese Blogger-Interviews sehr gerne, weil sie so spannend sind. Dieses hier ist jedoch was deine Fragen angeht zum Teil echt niveaulos hoch 10.

    „Wen würdest Du beim Sex beobachten, wenn Du unsichtbar wärst? “ – ich meine, come on?

    Sex sells oder wie? Naja, wenn man es nötig hat.

    Oder „Würdest Du einen Menschen essen oder lieber verhungern?” - was hast Du denn da bitte für eine Antwort erwartet? Wer soll denn so was beantworten können / wollen. Dementsprechend fiel ja auch die Antwort deine Interviewpartnerin aus.

    Und auch bei der seltsamen Frage „“An welches Ende des Regenbogens würdest Du laufen, um den Goldtopf zu finden?” - entweder ist das eine völlig blöde Frage oder aber eine, die eine (intellektuelle?) Anspielung enthält, damit man sic schön blöd vorkommt, wenn man nicht weiß, wovon Du hier redest? Deine Interviewpartnerin stand bei der Frage jedenfalls genauso dumm da wie ich. Was möchtest Du uns damit denn sagen?

    Ich würde ja nicht darüber meckern, dass es auf deinem so genannten eigentlich fast gar keine neuen Rezepte mehr gibt. Aber wenn ich das so was lese, dann frage ich mich ernsthaft, ob du so ein primitives Interview brauchst, um noch ein paar Leser auf deinen Blog zu locken.

    Wenn es mit Rezepten nicht mehr geht, dann eben mit Krawall und Radau? Das hat ja noch immer funktioniert. Warum ein normales Interview, wenn man sich mit niveaulosen Fragen auch ins Gespräch bringen kann, oder?

    Vielleicht lässt Du die Antwort deiner Interviewpartnerin mal genau auf Dich wirken

    „Lieblos rausgehauene Sachen nur aus dem Grund, irgendwie damit Profit zu machen. Artikel, die nur aus Rezepten ohne jede „Seele“ bestehen aus vorgenanntem Grund.“ – auch wenn Sie Dich bestimmt nicht damit gemeint hat…

    Und ärgere dich bitte nicht über meinen kritischen Kommentar – wenn man solch „freche“ Interviews stellt, dann möchte man doch den Krawall, oder? ;-)

    Liebe Grüße, Matz

    AntwortenLöschen
  2. Mittlerweile warte ich schon sehnsüchtig auf jedes neue Interview! Diese Reihe ist so unglaublich erfrischend. Am besten hat mir bisher das Interview mit Julia Richter gefallen, was die anderen nicht runterreden soll :)
    Bitte schneller mehr davon!

    AntwortenLöschen
  3. Super! Wobei Du schon lustigere Interviewpartner hattest ;)
    LG Uwe

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Matz, danke für Deinen ausführlichen Kommentar! Eine Antwort sprengt den Rahmen dieses Blogs. Wenn Du magst, maile mir kurz Deine Adresse, ich kann die Email-Adressen meiner Kommentatoren leider nicht auslesen.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine, es freut mich sehr, dass es Dir gefällt.

    AntwortenLöschen
  6. Ach wie schön, hier von dir zu lesen, liebe Britta! Tolle Antworten! Die Fragen natürlich auch, liebe AT. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Und wieder ein ganz tolles Interview!! Ich finde diese Aktion so klasse!

    Es bringt einem die Menschen hinter den Blogs noch näher, als man sich durch Essen, Interessen, etc eh schon verbunden fühlt.

    AntwortenLöschen
  8. Anscheinend sprengt nicht nur eine Antwort auf meinen Kommentar deinen Blog, sondern auch mein Kommentar selber - den ich hier nicht finde ;-) Ich dachte du erträgst hier mehr sachliche Kritik. Nunja. Eine Mail ist mir das Ganze nun nicht Wert - im Kommentar habe ich eigentlich bereits alles zu dem Thema gesagt, was mir einfiel :-) Matz

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Matz, ich fragte nicht nach einer Mail, sondern nur nach der Adresse, dann hätte ich Dir geantwortet. Ich glaube einfach, dass Du vieles, sehr vieles, nicht verstanden hast, was dieses Blog betrifft. Gerne hätte ich Dir dazu mehr gesagt, das aber wie gesagt den Rahmen hier sprengen würde. Macht aber nix, so isses auch gut.
    Ich bitte Dich nur um eines: Nimm diesen Blog und alle seine Beiträge so wie er gedacht ist: Als Geschenk an meine Leserinnen und Leser, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Astrid, vielen Dank noch mal, mir hat es großen Spaß gemacht, gerade weil ein paar unkonventiolle Fragen dabei waren - wie so oft hier.



    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram