Jeden Tag ein Buch | Résumé und Zusammenfassung



Ihr vielen verrückten Buchliebhaber_innen!

Ein bisschen fühle ich mich derzeit wie ein Kind, das mit staunendem Blick vor dem steht, was es angezettelt hat. Zwei Dinge kamen in den letzten Monaten zusammen: Sich stapelnde Rezensionsexemplare und das Gefühl, mein Schreib-Mojo verloren zu haben. Dass es nicht nur mir so geht, sondern anderen Bloggern ebenso, erstaunte mich weniger, glaube ich doch schon lange an eine Form der Noetik unter uns Internetschreiberlingen. Und wenn ich mir eines bewahrt habe aus meiner Kindheit, dann ist es dies: Erstmal machen, dann nachdenken. Und so entstand innerhalb Minuten die Idee, uns schreibmüde Gemeinschaft dem Gruppendruck einer Buchwoche auszusetzen. Um es mir allen so einfach wie möglich zu machen, sollten so wenig Regeln wie möglich gelten. Genuss stand obenan, in welcher Form auch immer. Eine Woche lang über Genussbücher bloggen, bei dem Gedanken ging mir das Herz auf. Gemacht und dann gedacht: Innerhalb von Minuten war die Idee per Facebook in der Welt, eine Gruppe zum Thema gegründet, Ariane Bille für das Logo ausgesucht, fertig. Ohne typischen Blogger-Event-Charakter, keine supertrouperwichtigen Hin-Und-Her-Verlinkungen, keine physischen Gewinne, nur die pure Freude am Tun sollte und würde uns alle eine Woche lang antreiben. 

Und dann habt ihr Verrückten losgelegt. Als wäre ein Knoten geplatzt, sprudelten die Buchbesprechungen aus den Tastaturen. Die Nur-Leser unserer Aktion staunten immer mehr, feudiges Teilen in den sozialen Medien, der immer häufiger auftauchende hashtag #jedenTageinBuch, zeugten von der großen Ansteckungskraft der Idee. Sogar Verlage beteiligten sich mit ihren Blogs an der Aktion, Konkurrenzdenken war aufgehoben, das "Bücherbuffet", die kleine feine Buchmesse aus Karlsruhe beteiligte sich, Hädecke bloggte über ein Taschenbuch von Goldmann, hat man sowas schon zuvor erlebt? Es wurden antiquarische Schätze vorgestellt, Schwärmereien über längst Vergriffenes führte zu Emails an Verlage mit der Bitte, über Neuauflagen nachzudenken, mit Christoph Raffelt war sogar mein liebster Weinblogger mit dabei. Viele Kochbücher wurden besprochen, aber einige von euch nahmen das Thema so weit, wie es war und berichteten von Abseitigem. Menüs aus den Krimis von Maigret, Emile Zolas "Bauch von Paris", sogar das pornöse Gewaltepos "Game Of Thrones" glänzte plötzlich mit ausufernden Beschreibungen mittelalterlicher Küche, vom Autor speziell entworfen für die verschiedenen Königshäuser auf den erfundenen Kontinenten. 

Und so kam zusammen, was zusammengehört: Das Buch in seiner schönsten Form,  gedruckt auf Papier, nicht seelenlos als Imitat seiner selbst auf flirrendem Display und die Menschen, die es kaufen, lieben und lesen. Und dann darüber schreiben. Wir Blogger lieben Bücher. Wir lieben Buchhandlungen und Verlage, wir lieben echte Dinge! Und weil wir alle das echte Buch bewahren wollen, schreiben wir darüber. Ihr lieben Büchermacher: Gebt uns mehr Bücher!

Und damit ihr lesen könnt, was in den letzten Tagen so los war, kommt hier die Zusammenfassung der gesammelten vorgestellten Werke. Ganz besonders bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei Steph vom Kleinen Kuriositätenladen! Ohne ihre Unterstützung wäre das alles nicht möglich gewesen, sie half die ganze Woche, eure Ideen und Geschichten zu bündeln, beantwortete geduldig jede Frage, setzte Links und bekämpfte siegreich den Facebook-Dokumenteneditor! Auch sie stellte gestern schon eine Zusammenfassung in ihren Blog, die ihr hier findet.

54 55 Blogger schrieben 136 139 Buchbesprechungen in 7 Tagen. Insgesamt gab es ca. 160 Beiträge zur Buchwoche. Es ist zwar noch früh, aber ich mache mir jetzt mal ne Flasche Champus auf! Habt vielen vielen Dank ihr alle! Ich bin überwältigt und fast sprachlos, aber ich glaube, ihr seid es auch, oder?

1-9

1x umrühren bitte aka kochtopf

A

Alice im kulinarischen Wunderland

Arthurs Tochter Kocht

Aus meinem Kochtopf

B

Berliner Speisemeisterei

Berlin Tidbits

Bücherbüffet

C

CharlottenBlog

Chili und Ciabatta

Christina's Catchy Cakes

Christophorus' culinarium

D

Dinner um Acht

Doc.Evas Kochlatein

Dynamite Cakes

E

eintopfheimat.com

Essen is fertich!

F

Feinschmeckerle.de

Feuchtfröhlich

Foodina

Food for Angels and Devils

Frau Kampi (...in Frau Kampis Küche)

G

German Abendbrot

Gourmet-Büdchen

grain de sel

H

Hamburg kocht!


HighFoodality

highendFOOD

hundertachtziggrad°

K

kaquu's Hausmannskost

Kleiner Kuriositätenladen

Kochpoetin

Kochtrotz

L

Liebstöckelschuh

Löffelgenuss

Lunch For One

M

magentratzerl

meine süsse Werkstatt

Mizzis Küchenblock

moey's kitchen

multikulinarisches

N

Nähsprotte

NUR DAS GUTE ZEUGS

O

Obers trifft Sahne

Originalverkorkt

P

Papperlahapp

Penne im Topf

Pimpi-MEL-la

Prostmahlzeit

S

Selleriesalat

Sternefresser

T

Tra dolce e amaro

U

Utecht schreibt

V

Viva Culinaria

W

weingut - lisson: ein winzertagebuch

Widmatt... aus meiner Küche







Print Friendly Version of this page Print Get a PDF version of this webpage PDF

Arthurs Tochter

Kommentare :

  1. Sprachlos vor allem, wenn ich vor meiner Bücher-Einkauf-Liste sitze ;-) Damn! Vielen Dank an Dich & Steph für Idee und Orga. Es hat Spaß gemacht und den Horizont wiedereinmal erweitert. Das mag ich ja immer besonders...

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön! Eine Welt ohne analoge nichtlineare Datenspeicher kann ich mir nicht vorstellen. Alleine das Gefühl und der Duft, wenn man ein Buch zum ersten Mal aufschlägt!

    Einzig die Uhr fehlt mir in einem Buch - dieses Gadget finde ich beim eBook klasse, sorgt es doch dafür, dass ich mich in der Mittagspause nicht verlese. Ach, und einen Haltestellenerinnerer bräuchte ich, sowohl im analogen als auch im digitalen Buch, denn vertieft, wie ich lese, komme ich manchmal nicht da an, wo ich ankommen soll.

    Ich werde das Logo, sofern ich darf, gerne bei weiteren Buchbesprechungen verwenden und auf diese Liste verlinken, so dass Du sie fortführen kannst, wen Du magst.

    Und da ich den Kampf gegen den Facebook-Dokumenteneditor stets verliere, hier ein Link zu meiner zweiten Buchbesprechung mit der Bitte um Ergänzung: http://hamburgkocht.blogspot.de/2013/07/rezension-planet-barbecue-von-steven.html

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine beeindruckende Liste. So viele Anregungen! Das wird teuer... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Astrid,
    ich habe noch am Sonntag (also rechtzeitig) eine dritte Rezension veröffentlicht und auch in die Liste geschrieben. Siehe:

    PISMEK. Kochen auf Türkisch von Leanne Kitchen http://aus-meinem-kochtopf.de/2013/pismek-kochen-auf-tuerkisch/

    Vielleicht kannst Du das noch ergänzen.

    Mit leckerem Gruß, Peter


    AntwortenLöschen
  5. Es hat riesigen Spass gemacht, ein Körnchen beizusteuern und ich sitze auch staunend vor deiner ellenlangen Liste, habe zwar vieles schon gelesen, aber noch lange nicht alles und da kamen Begehrlichkeiten auf. Vielen Dank dir nochmal!

    AntwortenLöschen
  6. Deine ersten drei bis vier Sätze machen mich nachdenklich...

    AntwortenLöschen
  7. Das Ploetzblog-Buch muss wwirklich gut sein, wenn es 3x in der Liste auftaucht. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich hoffe auf eine Wiederholung rechtzeitig vor Weihnachten. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. danke für die Aktion, die perfekte Betreuung des Ablaufs und jetzt die grandiosen Listen. Ich denk ja immer noch über meine Noetik nach (danke, Astrid, für das für mich neue Wort) - vielleicht sind wir zahlreich, von Zeit zu Zeit mal wieder einen Anstoß von außen zu brauchen, der uns hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden, der zu so mancher Schreibblockade führt. Und wenn dann noch ein Thema kommt, zu dem jeder Schreiber, der in einem ersten Leben vermutlich auch häufig erst ein Leser war,was beitragen kann, das ihm darüber hinaus auch noch erlaubt, zu hoffen, dass es auch von anderen als seiner üblichen Fangemeinde gelesen wird, ihmso also auch erlaubt, die selbst definierte Rolle mal zu transgressieren, dann kommt schon so einiges Schönes zusammen... und es macht süchtig - danke, für die Intoxikation :-).

    Ach ja, vielleicht ist es doch "noetisch", dass ich das Buch, über die ich schreiben wollte, dann nicht im Regal gefunden habe --- eben weil es schon ein paar Wochen auf dem Schreibtisch, wie üblich unter Papieren vergraben, lag.... und auch, dass ich bei anderen Teilnehmern, die mir schon immer geistig naheschienen, die entdeckte, über die ich auch hätte schreiben können, und dann auf diese Weise sogar noch verwandte Seelen, von denen ich noch nie etwas gelesen hatte :-).

    AntwortenLöschen
  10. Fand es auch eine tolle Idee und freue mich sehr das so viele mitgemacht haben. Ist eine wirklich lange Liste geworden. Hoffe auch auf eine Wiederholung.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar, der schnell freigeschaltet wird, so er höflich und respektvoll ist und nicht anonym abgegeben wurde. Mein Blog ist kein Diskussionsforum für anonyme Netz-Misanthropen, sondern ein Geschenk an meine Leserinnen und Leser.

Instagram